Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Also 5 cm könnte hinkommen, aber bei der Dicke hört es meist beim Bleistift auf.  (Zitat aus einem Fachthread)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
23. Oktober 2018, 20:20:46
Erweiterte Suche  
News: Also 5 cm könnte hinkommen, aber bei der Dicke hört es meist beim Bleistift auf.  (Zitat aus einem Fachthread)

Neuigkeiten:

|31|1| Verbascum diamantinum. Die berüchtigte Flex-Königskerze!  :o  (Dunkleborus)

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 34   nach unten

Autor Thema: Daphne - Arten und Selektionen  (Gelesen 60711 mal)

helga7

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 996
  • Let's see what the future has in store for us
Re:Daphne - Arten und Selektionen
« Antwort #15 am: 07. Januar 2005, 20:29:34 »

Oh, Caracol, ich kann mir den Duft vorstellen! :D
Wenn ich was riechen will, muß ich mich ja noch bestimmt ein paar Jährchen hinknien.
Von Katrin hab ich diesen Frühling noch ein Daphnemerzeumbaby bekommen, und gesät hab ich auch. Samen der ÖGG, hat ein ganzes Jahr zum Keimen gebraucht. Das Töpfchen mit den Samen hab ich extragut beschriftet. Dann in ein neues Töpfchen umgepflanzt und prompt das Schild verloren. Falls es den Winter überlebt, bekommt ihr ein schönes Foto zum Bestimmen. Die Blättchen waren ganz silbergrau, so eine Farbe wie Lavendelblättchen.
Ciao
Helga
Gespeichert
Ciao
Helga

Caracol

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1194
  • Live your dreams!
    • Nicht der Rede wert
Re:Daphne - Arten und Selektionen
« Antwort #16 am: 09. Januar 2005, 15:20:40 »

Oh, Caracol, ich kann mir den Duft vorstellen! :D
Wenn ich was riechen will, muß ich mich ja noch bestimmt ein paar Jährchen hinknien.
Um was fuer Daphnes geht's hier ueberhaupt. Um Alpinpflanzen?
Als ich spreche hier ueber die menschhohen Straeucher. ???
Verwirrte Gruesse
Gespeichert
Klimazone 8b - Südengland - 60m ü. NN

helga7

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 996
  • Let's see what the future has in store for us
Re:Daphne - Arten und Selektionen
« Antwort #17 am: 10. Januar 2005, 00:17:29 »

....die bei uns wohl nicht wirklich so hoch werden......
Meine Pflanzen waren beim Kauf so ca. 10 bis 30cm hoch und sind in diesem Jahr nicht wesentlich gewachsen. Alpinpflanzen dürfte hinkommen, Herr Schleipfer hat auch noch gemeint, ich müsste den in dr Ebene fehlenden Schnee durch eine gute Abdeckung ersetzen!
Gespeichert
Ciao
Helga

sarastro

  • Gast
Re:Daphne - Arten und Selektionen
« Antwort #18 am: 10. Januar 2005, 08:16:56 »

Ja, das finde ich gut, den Plausch über Daphne. War ja wirklich überfällig! Überhaupt finde ich, dass die Alpinen wesentlich zu kurz kommen. Oder ist dies eine Domäne älterer Herren mit 65 Jahren und darüber? ::)
Eugen Schleipfer kann ich in Sachen Seidelbast wärmstens empfehlen! Er ist nicht ganz billig, man bekommt jedoch reelle Ware. Erwähnt meinen Namen, das öffnet etwas. Er ist eine Persönlichkeit mit einem enormen Wissen! Allerdings sollte man/frau sehr viel Zeit mitnehmen. Ich habe mal vor Jahren nur einige Kisten Pflanzen an einem schönen Sonntagnachmittag bei ihm abgeholt. Es war 15.00. Um 18.30 bin ich dann gefahren. Aber glaubt ja nicht, ich hätte was von der Gärtnerei gesehen! Wir standen immer noch am Parkplatz an ein und dem selben Fleck! Wenn zwei Freaks zusammenkommen! 8)
Gespeichert

knorbs

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13313
Re:Daphne - Arten und Selektionen
« Antwort #19 am: 10. Januar 2005, 09:06:25 »

eine sehr gute quelle für daphnes, vor allem der niedrigen typen, sind die regionalgruppen der gds (gesellschaft der staudenfreunde). hier bei den steingartenfreaks mal nachfragen. beim letzten herbsttreffen der reginalgruppe in meiner gegend wurden sehr viele versch. daphnes angeboten für wenig geld (~2-3 euro für pflanze im 9-er topf). neben reinen arten scheint die hybridisierung von daphne unter den steingärtnern eine verbreitete leidenschaft zu sein. muss mal nachschauen, ob ich noch alle schildchen habe von den daphnes, die ich mitgenommen habe.

norbert
Gespeichert
z6b
sapere aude, incipe

brennnessel

  • Gast
Re:Daphne - Arten und Selektionen
« Antwort #20 am: 10. Januar 2005, 09:36:36 »

Überhaupt finde ich, dass die Alpinen wesentlich zu kurz kommen. Oder ist dies eine Domäne älterer Herren mit 65 Jahren und darüber? ::)

Stimmt, dass die Alpinen schon überfällig sind 8) !
Aber eine Domäne für "reifere" Herren alleine sind sie wirklich nicht!
Warum , glaubst du, Christian, zieht es uns jedes Jahr mindestens einmal ins Innviertel ??? ....... wenn ich auch zugeben muss, dass ich nur mehr eher zum Schauen kommen kann ! Überall, wo diese Schätzchen sitzen wollen, ist in meinem Garten meist schon "besetzt" - und noch weitere Steine und Schotter aus dem Bach zu holen muss ich meinen in die Jahre gekommenen Knochen ersparen, wenn ich noch länger garteln möchte - abgesehen davon, dass es sowieso illegal ist ..... ::)
LG Lisl
Gespeichert

Günther

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8632
  • Ich liebe dieses Forum
Re:Daphne - Arten und Selektionen
« Antwort #21 am: 10. Januar 2005, 11:50:11 »

- abgesehen davon, dass es sowieso illegal ist ..... ::)
LG Lisl

Legal - illegal - scheißegal ;D
Gespeichert
"Science is the belief in the ignorance of the experts" – Richard Feynman

knorbs

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13313
Re:Daphne - Arten und Selektionen
« Antwort #22 am: 10. Januar 2005, 19:22:15 »

habe mal nachgesehen, was ich letzten herbst vom gds-regionaltreff an daphne mitgenommen habe:

tangutica, glomerata , 'rosy wave' (burkwoodii x collina), x whiteorum 'warnford' (petra??? grandiflora x jasminea ...konnte ich irgendwie noch entziffern), 'tage lundel' (? soll lt. schildchen eine hybride aus collina x arbuscula sein).

norbert
Gespeichert
z6b
sapere aude, incipe

Hortulanus

  • Gast
Re:Daphne - Arten und Selektionen
« Antwort #23 am: 14. Januar 2005, 20:10:18 »

Ein Daphne-Thread ohne mich? Das darf nicht sein!

Ich schlage mich mit diesen Pflanzen schon eine Reihe von Jahren herum. Sie können sehr enttäuschend sein.

D. mezereum wird recht oft plötzlich und unerwartet von einem Pilz oder Virus überfallen. Mir sind schon viele große Büsche abgestorben. Über einen bin ich besonders traurig, da er tief-dunkle Blüten getragen hat. Leider ist die vegetative Vermehrung nicht ganz leicht.

Ohnehin sind einige Arten/Sorten recht kurzlebig. D. x burkwoodii gehört dazu (Helga, ich bezweifle auf Grund der dunklen Blütenfarbe deinen burkwoodii).

D. bholua steht bei mir im Gewächshaus. Ca. 50 cm hoch, macht aber noch keine Anstalten, zu blühen. Im Gegenteil: Er stellt sich zickig an und verliert einige Zweigspitzen.

D. tangutica oder ist es D. retusa (manche sagen, das sei ein und dasselbe) ist eine sehr problemlose Daphne-Art, die sich ausgezeichnet von alleine vermehrt. Ich habe sie schon an anderer Stelle im Vergleich zu Buchs als hübschere Kübelpflanze im Eingangsbereich des Hauses empfohlen, wenn die Giftigkeit kein Problem darstellt.

D. arbuscula ist ebenfalls sehr problemlos und blüht überreich.

D. cneorum kann zicken. Wenn er aber mal Fuß gefasst hat, dann ist er eine Pracht.

D. laureola (recht hart ist nur die Unterart "philippi") ist ein ausgesprochen hübsches Gewächs und blüht regelmäßig, wenn auch recht unscheinbar. Man - nein ich - muss mich ächzend hinknien, um die gelben Blüten zu bewundern.

D. odora hat bei mir nach 3 Jahren den Löffel abgegeben. Warum, kann ich nicht sagen.

D. collina versuche ich in einem speziellen Steingartenbeet (unter einem Erker) durch die Winter zu bringen. Da es bisher noch keine gravierenden Fröste gab, kann ich nichts Näheres berichten.

D. oleoides muss sich noch von einer Schneelawine erholen, die vom dach herunter kam und das Sträuchlein auseinanderbrach. Es dürfte aber gut gegangen sein.

D. jasminea ist ein Glanzstück meiner Sammlung. Auch er steht, nein, liegt, in meinem speziellen Steingarten. Dieses Sträuchlein ist zu zart, um den Witterungsunbilden ausgesetzt zu werden.

D. auranthica und D. kjusiana aus China sind noch zu frisch, um ein Urteil abzugeben. Ohnehin ist es fraglich, ob es die zutreffenden Arten sind. Vor zwei jahren hattte die chinesische dame mit einen rot blühenden tangutica zugeschickt. War ein laubloses Wurzelstück. Ausgetrieben könnte es eher ein D. bholua sein.

Ich habe noch ein paar, deren Namen ich aber nicht mehr weiß.
Eigentlich möchte ich sie alle.



Gespeichert

ebbie

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4542
Re:Daphne - Arten und Selektionen
« Antwort #24 am: 18. April 2005, 17:51:15 »

Jetzt hab' ich endlich den Daphne-Thread entdeckt. Da muss ich dabei sein! Über folgende Arten kann ich was sagen:

D. arbuscula ist schön und sieht aus wie eine dunkelgrüne Konifere. Ist leicht und problemlos.

D. blagayana ist recht zickig. Zeigt kaum Zuwachs, blüht selten und ist auch von der Wuchsform nicht sehr attraktiv.

D. cnoerum habe ich in einer kompakten Form. In der Blüte nach meiner Meinung der schönste Seidelbast überhaupt. Ist leider bei mir nicht sehr langlebig.

D. giraldii ist ein etwas größerer Strauch mit interessanten weidenähnlichen Blättern. Die sehr zahlreichen gelben Blüten werden leider durch das Laub etwas verdeckt. Robust und wüchsig. Meinen blödsinnigen Einfall, ihn zu versetzen, hat er aber nicht überlebt.

D. glomerata var. nivalis habe ich als gepfropfte Pflanze. Mickert dahin und blüht nicht. Vielleicht wäre er in einem Alpinenhaus besser aufgehoben.

D. mezereum 'Rubra Select' ist eine bekannte Ausleseform. Versamt sich reichlich, die Jungpflanzen haben durchwegs die Blütenfarbe der Elternpflanze.

D. oleoides ist ein schönes mittelgroßes, einfach wachsendes Sträuchlein. Leider habe ich eine Form, bei der sich die Blüten nicht richtig öffnen. Auch die attraktiven orange-gelben Beeren bleiben nicht lange am Strauch.

D. petraea ist ein echter Zwerg, sehr langsam wachsend. Ich habe ihn jetzt im sechsten Jahr. Er zeigt erstmals einen Blütenansatz. Ist aber nicht sehr schwierig.

D. petraea x jasminea 'Kilmeston' geht im Aussehen deutlich in Richtung Jasminea. Ist ein ausgesprochener Dauerblüher. Ich halte ihn unter Glas.

Daphne velenowskii steht im Aussehen zwischen arbuscula und cnoerum. Schön und wüchsig.

Heute hat cnoerum bei mir die erste Blüte geöffnet.
Große Schwierigkeiten habe ich bei der Stecklingsvermehrung. Diese gelingt mir sehr selten. Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben.

« Letzte Änderung: 18. April 2005, 19:33:12 von ebbie »
Gespeichert

Elfriede

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2798
    • Meine Grüne Leidenschaft
Re:Daphne - Arten und Selektionen
« Antwort #25 am: 18. April 2005, 17:56:46 »

Mein D.blagayana blüht eigentlich sehr reich und ist auch sonst total unproblematisch.
LG
Elfriede
Gespeichert
LG Elfriede

ebbie

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4542
Re:Daphne - Arten und Selektionen
« Antwort #26 am: 18. April 2005, 18:04:04 »

Hallo Elfriede,
kannst du mir den Standort deine blagayana schildern. Vielleicht steht sie bei mir nur falsch.
Danke
Gespeichert

Elfriede

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2798
    • Meine Grüne Leidenschaft
Re:Daphne - Arten und Selektionen
« Antwort #27 am: 18. April 2005, 18:25:00 »

@ebbie
Der Standort ist steinig, sonst normale Gartenerde und Sonne nur am Vormittag.
Mein Alpinum umgibt ein Wasserbecken, daher ist die Luftfeuchtigkeit sehr hoch. Pflanzen die einen trockenen Standort brauchen gedeihen bei mir nun nicht mehr.
LG
Elfriede
Gespeichert
LG Elfriede

Hortulanus

  • Gast
Re:Daphne - Arten und Selektionen
« Antwort #28 am: 24. April 2005, 11:24:48 »

Daphne tangutica beginnt zu blühen. :D

Der mir vielleicht liebste Seidelbast. In meinem früheren Steingarten hatte ich einen Strauch, der stand voll sonnig und war durch gelegentliches Zurückfrieren so kugelig gewachsen, dass er wie ein beschnittener Buchsbaum wirkte.
Gespeichert

Hortulanus

  • Gast
Re:Daphne - Arten und Selektionen
« Antwort #29 am: 24. April 2005, 11:29:50 »

Frage an Daphne-Liebhaber(innen):

Habe D. bholua, der selbstverständlich im Gewächshaus überwintern muss. Sein Aussehen gefällt mir nicht. Die Blätter sind nicht kräftig grün und der Neuaustrieb bekommt schwarze Randnekrosen (siehe Bild).

Was könnten die Ursachen sein? Zu viel oder zu wenig Dünger? D.h., ich dünge nur ganz wenig. Substrat ist leicht sauer.
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 34   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de