Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewußt zu sein.  (Thomas Carlyle)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
02. Dezember 2020, 04:42:12
Erweiterte Suche  
News: Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewußt zu sein.  (Thomas Carlyle)

Neuigkeiten:

|22|11|:D namen sind eben nicht nur schall und rauch. ich entsinne mich noch gut, dass ich die rose roy black mir bestimmt nie hätte in den garten setzen wollen...ein synonym dieser rose ist karen blixen; das ging sofort ;D ;D ;D ;D ;D (rorobonn)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Kartoffeln im Hochbeet - Fragen über Fragen  (Gelesen 3263 mal)

emma2412

  • Gast
Kartoffeln im Hochbeet - Fragen über Fragen
« am: 29. August 2005, 18:45:42 »

Hallo!

Ich bin grad dabei mir ein Hochbeet zu bauen (siehe Skizze) und habe dazu einige Fragen, da das alles völlig neu ist für mich.

1. Mein wohl größtes Problem ist derzeit, wie ich günstig an Füllmaterial komme. Äste, Häckselmaterial, Kompost .... das habe ich alles nicht selbst, kenne auch niemanden, der da was für mich hätte. Hat jemand Tipps für mich?

Am liebsten würde ich das Hochbeet wir folgt bepflanzen: Oben Kartoffel, oben in der hintersten Reihe irgendwas hochwachsendes, rankendes, ich weiß noch nicht was und auf der schrägen Vorderseite dachte ich mir, dass ich Löcher bohre und dort meine SempervivenSammlung unterbringe.

2. Sempervivum und Kartoffel - passt das überhaupt zusammen? Ich dachte mir, das könnte hübsch aussehen ;) Oder ist die Idee mit der schrägen Wand einfach nur eine dumme Idee und unbrauchbar?

3. Was würde da im Hintergrund gut passen? Für einen echten Wein ist das Hochbeet wohl zu wenig hoch (und drunter ist Beton). Vielleicht Bohnen?

4. Die Lage ist etwa halbschattig, dahinter ist ein ca. 2 Meter hoher Zaun, rechts ist ein überdachter Sitzplatz, daher öfter mal Schatten. Eignet sich das überhaupt für Kartoffel.

5. Würdet ihr bei den Pflanzen das Beet im Herbst mit Erde etc. füllen oder - die Kartoffel kommen ja erst im Frühjahr rein, besser erst dann das Beet füllen?

6. Und zu guter Letzt suche ich eine Adresse, wo es interessante Saatkartoffel in Österreich gibt. Ich habe mich noch nie an Kartoffel vesucht und möchte gerne mal welche probieren, die man nicht im Supermarkt oder so bekommt ;)

Sooooo viele Frage, da sage ich gleich mal ein riesige Danke für alle Antworten im Voraus!

Liebe Grüße,
Conny
« Letzte Änderung: 29. August 2005, 18:46:42 von emma2412 »
Gespeichert

Equisetum

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1249
  • Nomen est pictura
Re:Kartoffeln im Hochbeet - Fragen über Fragen
« Antwort #1 am: 29. August 2005, 23:13:05 »

drunter ist Beton
Hallo Emma,
dann ist das also kein Hochbeet sondern ein großer Kübel. Ich bin mir ziemlich sicher, daß sich der gewünschte Erfolg - Versorgung der Pflanzen durch die Verrottung des Füllmaterials - wenn überhaupt, nur mit Verzögerung einstellt, da der Kontakt zum Boden fehlt und folglich Bodenlebewesen nicht einwandern können. Da müßtest Du schon nachhelfen durch zufügen von Grobkompost o.Ä. Außerdem ist in diesem Fall eine gute Drainage wichtig, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann. Vielleicht solltest Du mal nach Informationen über die Anlage von Pflanzkübeln suchen. Für Hochbeete hätte ich diesen Link.

Equisetum
Gespeichert
Es lebe der Wandel

brennnessel

  • Gast
Re:Kartoffeln im Hochbeet - Fragen über Fragen
« Antwort #2 am: 30. August 2005, 05:54:36 »

Emma, du musst auch damit rechnen, dass das Kraut der vordersten Kartoffelreihe locker einen halben Meter in die Schrägfläche fallen wird.
Das wäre für deine Sempis sicher ganz schlecht.
Bei Arche Noah bekomsmt du ganz bestimmt viele seltene Kartoffelsorten.
LG Lisl
Gespeichert

OlliBillBohne

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 184
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Kartoffeln im Hochbeet - Fragen über Fragen
« Antwort #3 am: 30. August 2005, 08:03:17 »

Hi!

Das Füllmaterial bekommst Du mit Sicherheit beim sogenannten "Grünflächenamt" Deiner Stadt. Äste, Bäume und Strauchschitt fallen dort in rauen Mengen an. Einfach mal fragen.


Grüße
Oliver
Gespeichert

Fritz73

  • Gast
Re:Kartoffeln im Hochbeet - Fragen über Fragen
« Antwort #4 am: 30. August 2005, 10:47:29 »

[Hallo Conny,]

Bin neu in diesem Forum, hätte einige Fragen zu Deinem Hochbeet.

Vor vielen Jahren war ich einmal sehr begeistert von Hügelbeeten, das ist fast gleich wie ein Hochbeet, nur einfach ein Hügel ca 60 cm hoch, darüber ein Tunnel.
Den Unterbau nur mit Pferdemist, das Zeug wuchs ausgezeichnet aber dann kam der Sommer, musste täglich wässern sonst wurde der Hügel sofort trocken. Das war der Grund warum ich von dieser Art zu gärtnern wieder schnell abkam.
Wenn Boden gelockert ist, anfangs Juni bis 20 cm dick mit Stroh mulchen, braucht nebst dem Regen, gar kein zusätzliches Wasser.

Meine Frage :

Wie hat sich Dein Hochbeet entwickelt ?
hast Du ev eine Foti

Vielen Dank

Gruss aus Zürich

Fritz
 
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de