Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Falls ihr eure Weihnachtseinkäufe sowieso online tätigt, dann schaut mal bitte bei unseren Partnerprogrammen rein.  :)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
13. Dezember 2019, 02:05:23
Erweiterte Suche  
News: Falls ihr eure Weihnachtseinkäufe sowieso online tätigt, dann schaut mal bitte bei unseren Partnerprogrammen rein.  :)

Neuigkeiten:

|30|8|Zur allgemeinen Erheiterung erinnere ich an eine Wortschöpfung aus einem Fachthread: steingartenpolsterpuppenstubenblüher (von zwerggarten)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Wann & wie Apfel Fruchtbehang ausdünnen  (Gelesen 7475 mal)

ben

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 181
Wann & wie Apfel Fruchtbehang ausdünnen
« am: 30. Mai 2008, 23:07:13 »

Hallo,

meine Äpfelbäume hängen über und über mit kleinen Äpfeln voll. Ist es ratsam im Hinsicht auf Fruchtqualität/größe und Alternanz auszudünnen und wie bzw. wann mache ich das am besten. Wäre sehr dankbar für ein paar Tips.

Grüsse

Ben
Gespeichert

Arachne

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 694
Re:Wann & wie Apfel Fruchtbehang ausdünnen
« Antwort #1 am: 30. Mai 2008, 23:15:14 »

Eigentlich regeln das die Obstbäume im Juni eigenständig, das ist der sogenannte Junifruchtfall. Es ist also noch ausreichend Zeit, um die Aktivitäten des Baumes erst einmal abzuwarten.

Wenn der Baum noch sehr jung ist und erst noch ein Astgerüst aufbauen muss, dann sollte man tatsächlich Früchte wegnehmen.
 
Meist setzen die Früchte in Büscheln an. Da kann man jeweils die im Wachstum zurückbleibenden, bzw. die mit Würmern bestückten Äpfelchen herausnehmen.
Gespeichert
Drinnen die Kammern und die Gemächer,
Schränke und Fächer flimmern und flammern.
Alles hat mir unbezahlt Schmetterling mit Duft bemalt. (F. Rückert)

frangge

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 161
Re:Wann & wie Apfel Fruchtbehang ausdünnen
« Antwort #2 am: 31. Mai 2008, 09:21:14 »

Ich mach das bei unseren Hoch- und Halbstämmen Mitte bis Ende Juni. Man erzielt größere Früchte und wirkt der Alternanz vor. Das ist aber auch sortenabhängig und musst du für deine Bäume selbst herausfinden, ob es was bringt.

Der Boskoop, der sehr zum alternieren neigt, spricht bei mir besonders gut darauf an. Letztes Jahr war er übervoll mit Äpfeln. Im Teil des Baumes in dem ich stark ausgedünnt hatte, hat er dieses Jahr geblüht und zwar nur dort. Normalerweise hätte er wohl garnicht geblüht und erst 2009 wieder.
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6485
Re:Wann & wie Apfel Fruchtbehang ausdünnen
« Antwort #3 am: 31. Mai 2008, 10:02:12 »

Wenn es mehr darum geht, Alternanzeffekte abzuschwächen, sollte man früher ausdünnen, Anfang bis Mitte Juni. Die Blütenknospen fürs nächste Jahr werden schon recht früh gebildet.

Wenn es mehr darum geht, die Fruchtqualität zu erhöhen, kann man sich bis in den Juli Zeit lassen. Aber Vorsicht, bei manchen Sorten sollte man vorsichtig sein und wirklich nur Büschelfrüchte ausdünnen. Früchte von Brettacher und auch Boskoop werden bei schwachem Behang übergross, glasig und nur kurz haltbar. Bevor man einem jungen Baum nur ein paar Früchte lässt, sollte man lieber alles runtermachen, damit er stärker treibt.
Gespeichert

Landfrau

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 589
  • ... zwischen Harz und Heide
Re:Wann & wie Apfel Fruchtbehang ausdünnen
« Antwort #4 am: 02. Juni 2008, 16:17:27 »

Irgendwo las ich, man solle nur 3 Äpfel pro Büschel stehen lassen, anderswo, man solle die mittlere Frucht eines Büschels entfernen.
Für besonderes Obst wird manchmal nur 1 Apfel pro Büschel gelassen.

Ich dünne nach dem Junifall aus, die Fruchtqualität wird durchs Ausdünnen deutlich besser.

Landfrau
Gespeichert
Wenn ich etwas verstehe, bin ich frei davon.

Eva

  • Gast
Re:Wann & wie Apfel Fruchtbehang ausdünnen
« Antwort #5 am: 02. Juni 2008, 16:27:36 »

Wie groß sind denn die Bäume, bei denen ihr ausdünnt? Ich stell mir das grade im Obstgarten meines Vaters vor (vorwiegend große alte Hochstämme), da ist die Ernte ja schon so viel ARbeit. Die Leiternschlepperei und Rumturnerei würde ich mir im Frühsommer/Frühling bestimmt nicht antun?
Gespeichert

Landfrau

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 589
  • ... zwischen Harz und Heide
Re:Wann & wie Apfel Fruchtbehang ausdünnen
« Antwort #6 am: 02. Juni 2008, 17:02:18 »

Ich hab neulich auch über Hochstämme nachgedacht...sie gelten ja als soooooo wertvoll.

Vermutlich gilt das nur, wenn man
- die Wiese beweiden lassen will
- man reichlich Wirtschaftsobst zur sofortigen Verwendung benötigt

Ansonsten sehe ich eher
- lange Zeit zum Ertrag
- Pflegemaßnahmen (Schneiden, Ausdünnen, Spritzen) kann man so gut wie gar nicht sinnvoll ausführen
- das Ernten wird ebenfalls schwierig bis unmöglich oder äußerst gefährlich (Kirschenzeit im Krankenhaus - kennt jeder Pfleger....), je älter man wird, umso ungünstiger sind Hochstämme. Wenn, dann sollte man sie mit 20 pflanzen, nicht mit 40. Aber wer hat mit 20 schon einen garten, von dem er annimmt, ihn 50 Jahre zu behalten?
- runtergefallene Früchte sind mehr oder weniger stark beschädigt und nicht lagerfähig

Hochstämme sind sicherlich ästhetisch, weil sie den Baumtyp gut erkennen lassen und ökologisch, besonders in der Absterbephase.
Und eine Zukunftsinvestition für die Kinder. Wenn die denn am Ort bleiben und überhaupt Obst ernten und verarbeiten ..... .

Zu deiner Frage: Buschbäume sind es, natürlich. Ein alter schöner Hochstammapfel ist da und darf bleiben, wird aber nur mit Ach und Krach geschnitten und mit viel körperlichem Einsatz teilweise beerntet..... . Andere Hochstämme haben wir "runterveredelt", so dass man zumindest nur eine Haushaltsleiter braucht, um an die Früchte zu gelangen.

In unsrer gegend gibt es viele Birnenhochstämme an den Straßen. Was da an Massen kleiner Schrumpelbirnen runtersemmelt ist alles Matsch. Schade drum, aber "noch" haben wir es ja nicht nötig, Obst aufzulesen bzw. die Bäume zu pflegen und zu bewirtschaften. Aber bald?

Landfrau


Gespeichert
Wenn ich etwas verstehe, bin ich frei davon.

Eva

  • Gast
Re:Wann & wie Apfel Fruchtbehang ausdünnen
« Antwort #7 am: 02. Juni 2008, 18:22:04 »

Naja, die Birnen sind eh meist Mostbirnen, die kann man auch aufgeklaubt vermosten, wenn man sie halbwegs frisch verwendet.

Stimmt schon, Hochstämme sind eigentlich hauptsächlich schön, praktisch sind sie nicht (außer als Schattenspender, als Charakterbaum, als Hängemattenträger und natürlich zum draufklettern als Kind). Sind halt richtige Bäume.
Gespeichert

Landfrau

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 589
  • ... zwischen Harz und Heide
Re:Wann & wie Apfel Fruchtbehang ausdünnen
« Antwort #8 am: 03. Juni 2008, 12:19:23 »

Irgendwo las ich, dass Mostbirnen einige Zeit gelagert werden sollen vor dem Abpressen. Sie würden braun werden (nicht gammeln) und erst dann den richtigen geschmack liefern. Leider weiß kaum jemand etwas über die Verarbeitung / Verwendung von Mostbirnen, scheint's. ZUmindest all meine Gartenbücher schweigen sich über derlei aus.

Wisst ihr mehr?

danke, Landfrau

Gespeichert
Wenn ich etwas verstehe, bin ich frei davon.

Amur

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7124
Re:Wann & wie Apfel Fruchtbehang ausdünnen
« Antwort #9 am: 03. Juni 2008, 12:27:17 »

Das ist sehr Sortenabhängig.
Palmischbirnen oder Gelbmöstler sind praktisch nicht lagerfähig. Die werden sofort teigig und bringen dann weniger und nicht so guten Saft.
Schweizer Wasserbirnen kann man ein paar Tage lagern, Oberösterreicher Weinbirnen lassen sich dagegen lange lagern und gewinnen noch.
Nur werden die eh schon erst Mitte Oktober bis Anfang November reif. Und an Weihnachten will ich eigentlich nicht mehr mosten. Da will ich eher Most trinken. ;D

mfg
Gespeichert
nördlichstes Oberschwaben, Illertal, Raum Ulm

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6485
Re:Wann & wie Apfel Fruchtbehang ausdünnen
« Antwort #10 am: 03. Juni 2008, 14:27:18 »

Man soll die Birnen "schwitzen lassen". Ein paar Tage nach dem schütteln und aufsammeln stehen lassen, bevor man sie abpresst. Nur ein paar Tage, nicht länger. Die angeschlagenen Stellen und das Fruchtfleisch färben sich dabei bräunlich, ohne jedoch schon zu verderben. Die Folge sind durch Enzyme verursachte Veränderungen, u.a. sinkt der Gerbstoffgehalt.
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de