Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
15. August 2022, 23:50:39
Erweiterte Suche  
News: Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)

Neuigkeiten:

|11|3|Ist's Rosamunde richtig warm, schlägt Staudo sicherlich Alarm.

Seiten: 1 [2] 3 4 5   nach unten

Autor Thema: Obst auf sandigem Boden?  (Gelesen 18005 mal)

Landfrau

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 589
  • ... zwischen Harz und Heide
Re:Obst auf sandigem Boden?
« Antwort #15 am: 26. Juni 2008, 09:27:08 »

Da habt ihr mir ja Mut gemacht.

Die Bäume sind ab 2005 - 2008 gepflanzt worden. Alles Büsche.

Einzig eine Walnuss, die wir, weil überständig, sehr günstig bekommen haben (150 statt 950 Euro) ist gut 4 m hoch und war damals (2005) schon nur mit großer Mühe zu bewegen. da es aber eine selten erhältliche Sorte ist, soll sie ggf. auch umziehen.

Landfrau
Gespeichert
Wenn ich etwas verstehe, bin ich frei davon.

Silie

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 60
Re:Obst auf sandigem Boden?
« Antwort #16 am: 29. Juni 2008, 22:55:23 »

Hallo,
ich habe fast nur sandige arme Böden auf meinem Gelände.Birnbäumen scheint es hier bestens zu gehen,Pfirsisch und Nektarinen fruchten auch sehr gut.Äpfel sowieso,hier wachsen ja sehr viele die man für Cidre und Calva braucht.
Mirabellen hatten ein wenig Problem am Anfang doch nun gibts auch da Früchte.Leider scheint die Quetsche keinen Sandboden zu mögen-wo ich doch so gerne Quetschenkuchen backe-
Auch meine Schattenmorelle aus Deutschland mitgebracht bringt kaum Früchte,leider!Aber mein Walnussbaum ist ein alter Riese und hat jedes Jahr tolle Nüsse.
Hoffe es hülft ein wenig?
Grüsse,Silie
Gespeichert

Habakuk

  • Gast
Re:Obst auf sandigem Boden?
« Antwort #17 am: 02. Juli 2008, 01:09:55 »

Habe sandigen Boden im Garten und drunter abbauwürdigen Schotter.

Äpfel: Ertrag ganz schlecht;
Birnen: Ertrag wenig,
Kirschen: Ertrag in Massen (mehr als genug).
Marillen (=Aprikosen) Ertrag sehr gut.
Zwetschken und -Verwandte: Ertrag in Massen.
Gespeichert

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20548
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Obst auf sandigem Boden?
« Antwort #18 am: 02. Juli 2008, 10:12:42 »

Habe sehr sandigen Boden, Brandenburg - mehr muss man nicht sagen:

Äpfel: sehr gut (alte Sorten mit Pausen)
Sauerkirschen: schlecht (das Wenige ernten die Amseln vor der Reife)
Bauernpflaume: schlecht

Meine Eltern haben :

Mirabellen: sehr gut
Aprikosen: sehr gut
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8894
Re:Obst auf sandigem Boden?
« Antwort #19 am: 02. Juli 2008, 11:01:57 »

Bei meinen Eltern gibts auch einen leichten Sandboden, darunter kommen sofort Stubensandsteinfelsen. Es gibt trotzdem keine herausragenden Probleme. Wasserversorgung und Wachstumskraft bei Jungpflanzen sind natürlich schwieriger. Mehr düngen, öfter giessen.

Vorzuziehen (wenn die Bodentiefe ausreicht) sind wegen der Wasserverfügbarkeit Tiefwurzler, z.B. Birnen, auch Quitten auf Birnenunterlage. Manche Obstarten lieben leichte Sandböden geradezu, sind sogar ungeeignet für schwere Böden: Aprikosen, Pfirsiche. Sehr gut gehen auch Himbeeren, Kirschen, Wein. Problematischer sind gewisse Apfelsorten, die auf guten Boden und regelmässige Wasserversorgung angewiesen sind, dazu gehören viele Renetten und anspruchsvolle Sorten, z.B. Cox Orange. Andere Sorten profitieren dagegen.

Keine Angst also vor Sandböden. Mehr Segen als Fluch.
« Letzte Änderung: 02. Juli 2008, 11:04:37 von cydorian »
Gespeichert

Landfrau

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 589
  • ... zwischen Harz und Heide
Re:Obst auf sandigem Boden?
« Antwort #20 am: 02. Juli 2008, 14:31:44 »

Cydorian,

dank für deine Antwort. Glücklicherweise sind Äpfel nicht unsere größte Leidenschaft, da gibt es nur

- Zuccalmaglio Renette
- Ananas Renette
- Weißer Winterkalvill
- Pilot
- Bittenfelder Sämling

Zumindest die ersten drei gehören wohl eher zu den empfindlichen, fürchte ich.

Landfrau

Gespeichert
Wenn ich etwas verstehe, bin ich frei davon.

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8894
Re:Obst auf sandigem Boden?
« Antwort #21 am: 02. Juli 2008, 17:59:56 »

Der Winterkalvill ist auch auf sehr guten Böden ein äusserst anspruchsvoller Apfel. Ananas Renette und Bittenfelder benötigen ebenfalls gute Lagen. Ich würde eine Pflanzentscheidung stärker vom Lokalklima und der persönlichen Erfahrung im Hobbyobstbau abhängig machen als von einem möglicherweise insuffizienten Sandboden.

Den kann man immer verbessern, wenn es nötig ist. Organisches Material zuführen ist relativ einfach. Zu schwere Böden lassen sich dagegen kaum verbessern. Da helfen auch besondere Unterlagen wenig, während man beim Sandboden mit stärker wachsenden und tiefer wurzelnden Unterlagen Erfolg haben kann.
Gespeichert

_NatureLove_

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 415
Re: Obst auf sandigem Boden?
« Antwort #22 am: 30. Mai 2021, 12:19:13 »

Hallo Ihr Lieben!

Ich würde gerne mehr Obstbäume im Garten pflanzen.
Ich hab mich hier im Forum von euch schon oft beraten lassen.
Leider geht ja auf Sandboden nicht jeder Obstbaum.

Vielleicht könnt ihr mir wieder ein paar Empfehlungen geben.
Ich suche prinzipiell möglichst stärker wachsende und größere Bäume. Und natürlich robuste ohne Krankheiten.
Demzufolge bevorzuge ich auch immer stark wachsende Unterlagen.

Neue Zwetschgenbäume als Ersatz für alte Ruinen sind bereits gepflanzt.
Speziell die Bühler Zwetschge und Hauszwetschge auf Unterlage Myrobalane. Da ist also erstmal kein Bedarf mehr.

Birnenbäume kommen nicht in Frage. Zu viele Wacholder überall.

Äpfelbäume erstmal auch nicht mehr...

Wie sieht es aus mit Aprikosen, Pfirsich und Süßkirschen?

Welche Unterlagen wären wohl am Besten geeignet?
Welche Sorten könnt ihr empfehlen? Gerne auch Standardsorten.

Mindestens 5Meter Baumgröße würde ich mir wünschen. Mehr wäre auch schön. Hauptsache kein kleiner winziger Baum, der nicht wächst.

Zusätzliches Wässern ist möglich. Niederschlag ist trotzdem in Brandenburg/Berlin ja nicht viel.
Also rund um die Uhr Gießen ist nicht mein Ziel, weshalb ich möglichst anspruchslosere Sorten/Unterlagen bevorzuge.

Und was meint ihr zum Thema Süßkirschbäume...
Da gibts ja immer wieder das Problem mit den Schädlingen.
Oder bei den frühen Sorten sind es die Vögel, die die Kirschen gerne fressen. Einen großen Kirschbaum einnetzen möchte ich nicht.
Werden spätere Sorten eigentlich auch von Vögeln gefressen? Ich weiß es gar nicht. 🙈😅
Und der Baum sollte möglichst kein Gummifluss bilden. (Alter Baum tut das leider).
Machen reine Süßkirschen bei den ganzen Schwierigkeiten Sinn?
Lassen sich die Schädlinge (Fliegen) eigentlich wieder mit Klebefallen wegfangen?

Gute Erfahrung hab ich mit den Klebefallen gegen den Pflaumenwicklerfalter gemacht.

Ich würde mich über Ratschläge und eure Erfahrungen sehr freuen.
« Letzte Änderung: 30. Mai 2021, 12:21:45 von _NatureLove_ »
Gespeichert

BernerRosenapfel

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 103
Re: Obst auf sandigem Boden?
« Antwort #23 am: 30. Mai 2021, 12:39:59 »

Re. NatureLove

Ich weiß nicht, ob es erstrebenswert ist, jedes Jahr einen Hochstamm mit Gelbfallen zuzuhängen - abgesehen davon gelten sie als nicht besonders wirkungsvoll.

Eine Option wäre eine farbige Frühsorte wie Garrns Bunte. An meine gehen die Vögel nicht ran (sie haben allerdings frühe rote Süßkirschen als Alternative). Die Bäume gelten als recht robust und gesund. Ich weiß aber nicht, ob die Frage der Befruchtung endgültig geklärt ist. Als Bannier/Braun-Lüllemann die Sorte vor gut zehn Jahren am Teutoburger Wald wiederentdeckten, äußerte Bannier die Vermutung, dass die Sorte ein Selbstbefruchter sein könnte, weil der Baum sehr einsam stand. Ob sich das bestätigt hat?

Viele Grüße
BR
Gespeichert

Rieke

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3686
  • Klimazone 7a
Re: Obst auf sandigem Boden?
« Antwort #24 am: 30. Mai 2021, 12:48:39 »

Ich habe aus dem vorigen Garten (Sand pur im Berliner Nordosten) einen weißfleischigen Pfirsich, aromatisch, wenig empfindlich für die Kräuselkrankheit und relativ kernecht. Die 5 m erreicht die Sorte nicht, eher 3-4. Ich habe die Sorte mittlerweile seit gut 20 Jahren, in der Zeit gab es nur einmal einen Ausfall wg. Spätfrost, das war im letzten Jahr. Es könnte ein DDR-Pfirsich sein, wächst aber als Baum, nicht als Busch. Aktuell habe ich übrigens einen Schwung Sämlinge im Gemüsebeet  :D.
Gespeichert
So many beaches, so little time.

KaVa

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1144
Re: Obst auf sandigem Boden?
« Antwort #25 am: 30. Mai 2021, 13:30:12 »

Mir sind in diesem Winter alle 6 Pfirsichbäume erfroren. Vermutlich waren es auch DDR Pfirsiche. Die Beschreibung passt jedenfalls. Die Bäume waren ca 3m hoch und um die 10 Jahre alt. Scheiss Randsibirien  :P
Gespeichert

Quendula

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11255
  • Brandenburger Streusandbüchse / 7b / 42 m
    • www
Re: Obst auf sandigem Boden?
« Antwort #26 am: 30. Mai 2021, 17:46:32 »

*meldet sich für Riekes Pfirsichsämlinge an* Falls Du mal was über hast :).
Gespeichert
"Dein ganzes bisheriges Leben war ein einziges Training für diesen Augenblick!" R.L.A.

Rieke

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3686
  • Klimazone 7a
Re: Obst auf sandigem Boden?
« Antwort #27 am: 30. Mai 2021, 19:29:16 »

Das sind rund 20 Sämlinge. Einige wachsen sehr dicht beieinander, ein paar sehen nicht so fit aus wie die anderen. Ich habe wahrscheinlich 10 Stück, die bis zum nächsten Frühjahr in einen anderen Garten umziehen müssen, für 2 habe ich schon Abnehmer - Du kannst gerne einen haben.
Gespeichert
So many beaches, so little time.

Quendula

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11255
  • Brandenburger Streusandbüchse / 7b / 42 m
    • www
Re: Obst auf sandigem Boden?
« Antwort #28 am: 30. Mai 2021, 19:41:32 »

 :D Ich freu mich.
Gespeichert
"Dein ganzes bisheriges Leben war ein einziges Training für diesen Augenblick!" R.L.A.

Waldschrat

  • Gast
Re: Obst auf sandigem Boden?
« Antwort #29 am: 30. Mai 2021, 19:57:09 »

*kann nicht widerstehen und stellt sich an*
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 4 5   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de