Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Fäule, Feuchtigkeit oder feiner Humor bringen immer wieder Leben hervor. (Joachim Ringelnatz)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
25. Februar 2020, 03:15:34
Erweiterte Suche  
News: Fäule, Feuchtigkeit oder feiner Humor bringen immer wieder Leben hervor. (Joachim Ringelnatz)

Neuigkeiten:

|20|1|Die Ameise hält das Glühwümchen für ein großes Licht. (Unbekannt)

Seiten: [1] 2 3 4   nach unten

Autor Thema: Wegwarte - Vom Straßenunkraut zur Prachtstaude?  (Gelesen 13603 mal)

wallu

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4563
  • Nordeifel, WHZ 7b, 200m ü. NN
Wegwarte - Vom Straßenunkraut zur Prachtstaude?
« am: 04. Juli 2008, 16:16:17 »

Hallo zusammen,

Untenstehend ein Bild von den Wegwarten im Beet, wie sie heute früh geblüht haben. Das geht jetzt schon seit über zwei Wochen so. Ich bin begeistert! Warum hat die noch keiner für die Gartenkultur entdeckt? So viele himmelbaue und großblütige Sommerblumen gibt es schließlich nicht.....

Mehr aus Zufall letztes Jahr gesät, haben sie sich zu echten Hinguckern entwickelt und sind äußerst dankbar: Standfest und trockenheitsverträglich (obwohl das dieses Jahr kein Thema ist). Mal sehen wie lange sie noch weiterblühen.

Der einzige Nachteil, den ich bis jetzt gefunden habe: Für den Feierabend-Gärtner sind sie nichts; sie blühen nur bis zum frühen Nachmittag, dann ist die Pracht bis zum nächsten Morgen vorbei. Und laut Fachliteratur sind sie nur zweijährig.
Gespeichert
Viele Grüße aus der Rureifel

Piemont

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 353
Re:Wegwarte - Vom Straßenunkraut zur Prachtstaude?
« Antwort #1 am: 04. Juli 2008, 16:24:08 »

Oh, wir hatten Wegwarte bereits von 15 Jahren im Garten. Leider ist sie nicht so ausdauernd in unserem schweren Lehmboden. Das Blau ist wirklich toll. Viele Grüße, Piemont.
Gespeichert

brennnessel

  • Gast
Re:Wegwarte - Vom Straßenunkraut zur Prachtstaude?
« Antwort #2 am: 04. Juli 2008, 18:33:09 »

Hallo wallu, ist das nicht ein ausgewachsener Zichoriensalat (Zuckerhut)? Die Blätter der wilden Wegwarte sind bei uns schmäler, kann aber vielleicht auch am kargeren Boden liegen....
Gespeichert

sarastro

  • Gast
Re:Wegwarte - Vom Straßenunkraut zur Prachtstaude?
« Antwort #3 am: 04. Juli 2008, 18:40:41 »

Es gibt auch rosa und weißblühende Varianten. Im Velebit entdeckte ich vor vielen Jahren im Schotter Exemplare, die gerade mal 10 cm hoch wurden und blühten!
Gespeichert

wallu

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4563
  • Nordeifel, WHZ 7b, 200m ü. NN
Re:Wegwarte - Vom Straßenunkraut zur Prachtstaude?
« Antwort #4 am: 04. Juli 2008, 19:45:58 »

Hallo wallu, ist das nicht ein ausgewachsener Zichoriensalat (Zuckerhut)? Die Blätter der wilden Wegwarte sind bei uns schmäler, kann aber vielleicht auch am kargeren Boden liegen....

Auf der Samentüte stand zumindest "Wegwarte" drauf....

Bei uns ist mal Endiviensalat durchgeschossen, der hatte auch so blaue Blüten.
Gespeichert
Viele Grüße aus der Rureifel

Susanne

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12707
Re:Wegwarte - Vom Straßenunkraut zur Prachtstaude?
« Antwort #5 am: 05. Juli 2008, 00:00:58 »


Soviel ich weiß, ist die Blaue Wegwarte die Urmutter aller Chicorees und die Basis für Zichorienkaffee. Hier steht was dazu.



Gespeichert
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

löwenmäulchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2939
  • Mainfränkische Steppe, 7a, 250 m
Re:Wegwarte - Vom Straßenunkraut zur Prachtstaude?
« Antwort #6 am: 05. Juli 2008, 22:51:29 »

Radicchio blüht genauso wie Wegwarte. Ich habe ein Exemplar bei einem Diabolo-Strauch stehen, die blauen Blüten sehen wunderbar aus zu dem dunklen Laub. Die Pflanze kommt immer wieder, ich glaube, jetzt schon das vierte Jahr. Der Austrieb im Frühjahr ist auch sehr hübsch, eine dunkelrote Rosette.
« Letzte Änderung: 05. Juli 2008, 22:51:57 von löwenmäulchen »
Gespeichert
Smile! It confuses people.

riesenweib

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8923
  • schwarzerde | basisch | feucht | windig
    • :)
Re:Wegwarte - Vom Straßenunkraut zur Prachtstaude?
« Antwort #7 am: 05. Juli 2008, 22:58:07 »

ich lasse sie bei uns, wo sie auch wachst, immer stehen. :D
Gespeichert
will bitte jemand meine tippfehler? Verschenke sie in mengen. danke ;-)

pearl

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 34086
  • Weinbauklima im Neckartal
    • TEDxEuston
Re:Wegwarte - Vom Straßenunkraut zur Prachtstaude?
« Antwort #8 am: 06. Juli 2008, 00:08:44 »

wallu, ich finde die Wegwarte auch toll! Eine wertvolle Gartenpflanze. Deine ist besonders schön wegen der kräftig blauen Blüten. Die Royal Horticultural Society hat sie in ihren riesigen Kanon aufgenommen und ihr einen Blumenpott - Pokal - verliehen. Sie trägt also offiziell einen Award!
« Letzte Änderung: 06. Juli 2008, 00:09:01 von pearl »
Gespeichert
“Why leave behind the seat in your own home to wander in vain through the dusty realms of other lands?” Dogen  zitiert von Susan Moon

Arachne

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 694
Re:Wegwarte - Vom Straßenunkraut zur Prachtstaude?
« Antwort #9 am: 06. Juli 2008, 00:22:15 »

Meine eindeutig wilde Wegwarte - da am Straßenrand bei Bernburg ausgegraben - hat viel schmalere Blätter und auch weniger Blüten. Die Pfahlwurzel wurde mit der Zeit innen hohl und der äußere, noch aktive Rand produzierte in den Folgejahren mehrere Blütenstengel. Sechs Jahre hat diese Pflanze durchgehalten. Sie blühte durchgehend bis zum ersten Frost.

Derzeit habe ich wohl die 4. Generation dieser Pflanze im Garten.
Gespeichert
Drinnen die Kammern und die Gemächer,
Schränke und Fächer flimmern und flammern.
Alles hat mir unbezahlt Schmetterling mit Duft bemalt. (F. Rückert)

Brigitte1

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1022
Re:Wegwarte - Vom Straßenunkraut zur Prachtstaude?
« Antwort #10 am: 06. Juli 2008, 09:00:16 »

@Arachne: Was hast Du denn für Gartenboden? Eher mageren Boden?


Liebe Grüße,
Brigitte1
Gespeichert
Nicht von Beginn an enthüllten die Götter den Sterblichen alles. Aber im Laufe der Zeit finden wir, suchend, das Bess're.
Xenophanes

Mari1234

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 197
  • ;)
Re:Wegwarte - Vom Straßenunkraut zur Prachtstaude?
« Antwort #11 am: 06. Juli 2008, 09:05:01 »

Meine eindeutig wilde Wegwarte - da am Straßenrand bei Bernburg ausgegraben - hat viel schmalere Blätter und auch weniger Blüten. Die Pfahlwurzel wurde mit der Zeit innen hohl und der äußere, noch aktive Rand produzierte in den Folgejahren mehrere Blütenstengel. Sechs Jahre hat diese Pflanze durchgehalten. Sie blühte durchgehend bis zum ersten Frost.

Derzeit habe ich wohl die 4. Generation dieser Pflanze im Garten.

Bei uns blüht die zur Zeit an jedem Straßenrand. Und ich denke mir immer, müsste man ausgraben. ;)
Und wenn das andere auch tun, dann werde ich demnächst zur Tat schreiten!! 8)
Mari
Gespeichert

sarastro

  • Gast
Re:Wegwarte - Vom Straßenunkraut zur Prachtstaude?
« Antwort #12 am: 06. Juli 2008, 09:19:01 »

Aber besser im Vorfrühling ausgraben, da hat sie wenigstens Überlebenschancen.

Wir hatten früher die weiße Form in Kultur, aber kein Mensch hatte sie jemals beachtet, geschweigedenn gekauft. Erst als einige Damen sie in England in Rabatten gepflanzt sahen, bekam auch bei uns die Wegwarte einen winzigen "Stellenwert".
Gespeichert

Mari1234

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 197
  • ;)
Re:Wegwarte - Vom Straßenunkraut zur Prachtstaude?
« Antwort #13 am: 06. Juli 2008, 09:24:26 »

Aber besser im Vorfrühling ausgraben, da hat sie wenigstens Überlebenschancen.

Wir hatten früher die weiße Form in Kultur, aber kein Mensch hatte sie jemals beachtet, geschweigedenn gekauft. Erst als einige Damen sie in England in Rabatten gepflanzt sahen, bekam auch bei uns die Wegwarte einen winzigen "Stellenwert".
Danke für den Hinweis. Das hat mich auch bisher immer daran gehindert, jetzt, in der Blütezeit, zu graben. Bloß, wie es halt so ist, im März denkt kein Mensch an die Wegwarte! Und ob ich sie dann erkenne?! Meinst Du, jetzt die Wegwarte vom Straßenrand auszugraben ist total verlorene Liebesmüh? Oder treibt die vielleicht nächstes Jahr aus?!
Aber am schlauesten wäre es wohl, einmal ins Innviertel zu fahren, ich habe da von einer tollen Staudengärtnerei gehört!!! 8)
Mari
Gespeichert

sarastro

  • Gast
Re:Wegwarte - Vom Straßenunkraut zur Prachtstaude?
« Antwort #14 am: 06. Juli 2008, 09:33:45 »

In einer bestimmten Staudengärtnerei bekommst du keine Wegwarte mehr, dort fliegen nach spätestens 4-5 Jahren die Ladenhüter raus. Ich würde die Wegwarte ausgraben. Übrigens sind Wegwarten Zeigerpflanzen für verdichtete Oberböden, was auf ihr Vorkommen am Straßenrand hinweist. Am Balkan hatte ich sie fast überall in Erinnerung, egal in welchem Land.
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 4   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de