Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Vom 8. bis 14. Mai müssen Bohnen und Gurken in den Boden hinein.
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
08. Mai 2021, 04:26:26
Erweiterte Suche  
News: Vom 8. bis 14. Mai müssen Bohnen und Gurken in den Boden hinein.

Neuigkeiten:

|4|12|Heute Barbarazweige schneiden! Blüten gibt es dann zu Weihnachten.  :)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Johannisbeere und Eiche  (Gelesen 2656 mal)

Netti

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3069
  • Mag Euch gerne
Johannisbeere und Eiche
« am: 18. August 2004, 15:08:13 »

Hallo, Ihr Lieben.

In meiner hundertjährigen rotenJohannisbeere macht sich seit einigen Jahren ein Eichenschößling breit. Er ist natürlich genau da etabliert, wo ich ihn nicht mit Wurzel rausbekomme. Ich schneide das blöde Ding immer brav ab, habe aber in diesem Jahr vermehrt das Gefühl, dass es der Beere schlechter und schlechter geht. Sie mickert total. Krank ist sie nicht, aber ich hab halt die Eiche im Verdacht.

Hbt Ihr einen Tipp, wie ich das Problem löse?

Danke und Grüße von Netti
Gespeichert
Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner

Grüße aus dem Rheinland

brennnessel

  • Gast
Re:Johannisbeere und Eiche
« Antwort #1 am: 18. August 2004, 16:21:24 »

Das kenne ich mit Eschen, liebe Netti! Hättest du woanders einen Platz für einen neuen Johannisbeerstrauch? Oder ist der 100-Jährige schon unter Naturdenkmalschutz?
LG Lisl
Gespeichert

Netti

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3069
  • Mag Euch gerne
Re:Johannisbeere und Eiche
« Antwort #2 am: 18. August 2004, 16:34:04 »

Definitiv unter Naturdenkmalschutz. Er trägt jedes Jahr brav und ermöglicht mir köstkichen Aufgesetzten. Deswegen ärgert mich das mit der Eiche so.
Die Beere stand in einem "Kottengarten" bei Essen, mußte einer Schnellstraße weichen, zog ca. 1969 um an den Nierderrhein und 1995 zu mir nach Bonn. Ich hänge an dem Teil...

Klar könnte ich einen Neuen, aber will ich nicht. Daneben steht eine neue schwarze, die aber lange nicht so schön trägt wie das alte Schätzchen.

Grüße Netti
Gespeichert
Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner

Grüße aus dem Rheinland

Heinone

  • Gast
Re:Johannisbeere und Eiche
« Antwort #3 am: 18. August 2004, 16:42:52 »

Ich würde versuchen, den Johannisbeerstrauch im Wurzelbereich zu teilen und vielleicht ein "Tortenstück" (mit der Eiche in der Spitze) aus dem Strauch herauszutrennen, um so an die Eiche heranzukommen. Zwei alte Johannisbeersträuche habe ich durch Teilen der Wurzel nach kräftigem Novemberrückschnitt verdoppeln und verpflanzen können. Inzwischen tragen alle vier.

Wenn dein hundertjähriger mit Eiche mittendrin kaputtgehen würde, ist vielleicht die Teilamputation die bessere Lösung.
Gespeichert

brennnessel

  • Gast
Re:Johannisbeere und Eiche
« Antwort #4 am: 18. August 2004, 16:43:42 »

Ja, das kann ich dann gut verstehen, Netti! Wie dick ist denn die Eiche jetzt? Nutzt es nichts, wenn du ihre Austriebe immer wieder abzwickst? ..(Bernhard und Sepp, schaut weg ::)!!! Vielleicht geht es besser an einem Schwendtag, den man in Mondkalendern finden kann ...
LG Lisl
Gespeichert

Sepp

  • Gast
Re:Johannisbeere und Eiche
« Antwort #5 am: 24. August 2004, 17:46:06 »

Auch wenn ich Eichenmord nicht gutheissen kann, ein Tip:

grab mal etwas um sie herum und zwicke sie so tief wie möglich ab (am besten wären min. 10cm). Und dann wieder Erde drüber.
Aus der Wurzel kann sie nicht wieder austreiben.
Wenn ein paar Wurzeln der Johannisbeere verletzt werden, ist es nicht schlimm. Wird sie schon verkraften.

Ich hab schon ein schlechtes Gewissen... ;)
Sepp
Gespeichert

Amur

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7566
Re:Johannisbeere und Eiche
« Antwort #6 am: 25. August 2004, 08:42:09 »

Eiche so hartnäckig?
Mehrmals im Jahr schneiden, müßte doch recht schnell den Garaus machen.
Wenn bei mir auf der Obstwiese von meinen Eichen im Frühjahr jede Menge Sämlinge kommen, so werden die beim ersten Schnitt gekappt und bis zum zweiten hat da fast keiner mehr nachgetrieben. Und im Herbst steht gar nix mehr.
Eichen sind ja keine Erlen. Die sind hartnäckiger. Deren Ausläufer werden seit Jahren bei jedem Mähen abgemäht und kommen fleißig wieder.

Verwundert.

mfg
Gespeichert
nördlichstes Oberschwaben, Illertal, Raum Ulm

Susanne

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12707
Re:Johannisbeere und Eiche
« Antwort #7 am: 25. August 2004, 10:39:15 »


Zitat
macht sich seit einigen Jahren ein Eichenschößling breit.
Wenn die Eiche so richtig dick mitten im Johannisbeerstrauch steht, hat Netti sie vielleicht in den ersten Jahren übersehen. Dadurch hat sie (die Eiche, nicht Netti) sich möglicherweise schon zu einem kräftigen Brummer entwickelt, dem auch Scherenattacken nicht mehr viel ausmachen.
In der Bretagne habe ich an Feldrändern Krüppeleichen gesehen, die aus mir unbekannten Gründen fast nur aus Stamm und Rinde bestanden, kaum Zweige und Blätter. Sie waren steinhart in der Struktur und wirkten eher wie Felsen als wie lebende Bäume.

Gespeichert
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

Netti

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3069
  • Mag Euch gerne
Re:Johannisbeere und Eiche
« Antwort #8 am: 25. August 2004, 15:52:31 »

Susanne, das mit dem Brummer könnte bei uns Beiden passen ;)

Aber du hast Recht. seit 2 Jahren schneide ich sie immer wieder ab. Jetzt werd ich mal Sepps Tipp ausprobieren (falls ich da überhaupt an den Ursprung dran komme. Sonst muß ich halt mit dem Teelöffel buddeln.

Danke euch allen.

Netti
Gespeichert
Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner

Grüße aus dem Rheinland

Iris

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2081
  • Hojotohoooo!
    • www.iris-ney.de
Re:Johannisbeere und Eiche
« Antwort #9 am: 29. August 2004, 23:03:24 »

Ich würde das Laub der Eiche mehrfach mit Weedex oder Roundup in ca. 10facher Konzentration bepinseln. Vorsichtig.
Aber ich bin ja auch ein brutaler Mensch ;D.
Ansonsten gehört Eichenmord natürlich vergolten. Aber wenn die Eiche sich eben gerde sowieso einen Platz aussucht, wo sie weichen muss...
Gespeichert
Was juckt es die Eiche, wenn sich eine Wildsau an ihr kratzt?

Netti

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3069
  • Mag Euch gerne
Re:Johannisbeere und Eiche
« Antwort #10 am: 30. August 2004, 18:09:59 »

Iris, dass hatte ich auch schon erwogen, aber da hab ich Schiß, das justamente dann das Roundup beschließt, zu wandern

Netti
Gespeichert
Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner

Grüße aus dem Rheinland

Iris

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2081
  • Hojotohoooo!
    • www.iris-ney.de
Re:Johannisbeere und Eiche
« Antwort #11 am: 30. August 2004, 22:35:32 »

...das wird es auch. In die Eiche...
Gespeichert
Was juckt es die Eiche, wenn sich eine Wildsau an ihr kratzt?

Netti

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3069
  • Mag Euch gerne
Re:Johannisbeere und Eiche
« Antwort #12 am: 31. August 2004, 19:56:29 »

OK, ich warte den nächsten Eichentrieb ab, und dann wird gegiftet...Danke

Netti
Gespeichert
Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner

Grüße aus dem Rheinland
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de