Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Auch Schlafen ist eine Art von Kritik, vor allem im Theater. (George Bernhard Shaw)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
17. Oktober 2019, 00:22:59
Erweiterte Suche  
News: Auch Schlafen ist eine Art von Kritik, vor allem im Theater. (George Bernhard Shaw)

Neuigkeiten:

|12|1| Wer Gott vertraut und Bretter klaut, der kriegt 'ne bill'ge Laube. (Staudo)

Seiten: [1] 2   nach unten

Autor Thema: notlösung für weg gesucht  (Gelesen 4895 mal)

graugrün

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 784
notlösung für weg gesucht
« am: 22. November 2008, 10:23:25 »

hallo, zusammen.
ich zerbreche mir den kopf, wie ich mit akzeptablem zeit-,kraft- und geldaufwand einen einigermaßen rutschfesten provisorischen weg von meiner terrasse bis zum gartenhäuschen errichte. Die Ausganssituation ist eine Wiese, die bislang als Weg gedient hat. Wir haben 70 meter von der terrasse entfernt ein häuschen, das nun zum stall für hühner und enten umgebaut wurde, somit also täglich, auch bei miesestem wetter mehrmals zur versorgung der tiere erreicht werden soll.
Allein schon bei den Bauarbeiten wurde die Wiese derart zerlatscht, daß man nun schon nicht mehr gefahrenfrei dort langgehen kann, so glitschig ist die oberfläche.
Habt Ihr Ideen??
Eine dauerhafte Befestigung ist natürlich irgendwann vorgesehen, aber momentan kann man den Garten unmöglich mit Gerätschaften befahren, das würde den Boden zu sehr verdichten. Ausserdem habe ich auch noch keine Idee, welche Endlösung die ideale wäre, denn vom Prinzip her finde ich die natürliche Wiese sowieso am schönsten zu den Staudenbeeten.

LG
graugrün
P.S. : der zertrampelte bisherige "Weg" ist geschwungen, geht an Staudenbeeten vorbei......
Gespeichert

Nina

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15049
  • Alles wird gut!
    • garten-pur
Re:notlösung für weg gesucht
« Antwort #1 am: 22. November 2008, 10:28:40 »

Den Matschweg mit Rindenmulch belegen?
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 32283
    • mein Park
Re:notlösung für weg gesucht
« Antwort #2 am: 22. November 2008, 10:31:48 »

Noch besser sind Holzhäcksel. Manchmal bekommt man die notwendige Menge im Winter recht einfach wenn Straßenbäume ausgeschnitten werden.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

graugrün

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 784
Re:notlösung für weg gesucht
« Antwort #3 am: 22. November 2008, 10:37:23 »

ich hatte die befürchtung, daß, wenn ich dann in den anderen beeten rumwusel (gemüsegarten, staudenbeete) und mit den lehmbehangenen kiloschweren gummistiefeln, ich den ganzen häcksel oder mulch dann auch noch mit den stiefeln von A nach B schleppe. Wie sind da Eure Erfahrungen?
lg
graugrün
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 32283
    • mein Park
Re:notlösung für weg gesucht
« Antwort #4 am: 22. November 2008, 10:40:03 »

Lehm gibt es hier nicht. Also fehlen mir die Erfahrungen.
Rindenmulch und Holzhäcksel in den Beeten sind völlig unproblematisch.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

fars

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14809
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:notlösung für weg gesucht
« Antwort #5 am: 22. November 2008, 10:42:56 »

ich hatte die befürchtung, daß, wenn ich dann in den anderen beeten rumwusel (gemüsegarten, staudenbeete) und mit den lehmbehangenen kiloschweren gummistiefeln, ich den ganzen häcksel oder mulch dann auch noch mit den stiefeln von A nach B schleppe.

Das ist halt so und lässt sich nicht vermeiden. Ist halt die Frage, wie oft du in den lehmigen Beeten werkelst.

Zur Not könntest du dir im Baumarkt so eine Kunststoffwanne kaufen (7 €) und die Stiefel darin "baden".

Eine deutlich teurere Lösung wären Paletten, die man als Weg aneinanderlegen könnte.
Gespeichert

Crispa †

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2195
Re:notlösung für weg gesucht
« Antwort #6 am: 22. November 2008, 10:44:06 »

Oder wenn vorhanden im Kompostwerk nachfragen. Da gibt es bei uns Häcksel von Baumstuken. Besonders hart und langlebig.
Gespeichert
Liebe Grüsse Crispa

sarastro

  • Gast
Re:notlösung für weg gesucht
« Antwort #7 am: 22. November 2008, 10:46:16 »

Wollte ich auch gerade vorschlagen. Ansonsten 4 Kubikmeter groben Schotter anfahren lassen und verteilen. Kostet nicht die Welt.
Gespeichert

fars

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14809
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:notlösung für weg gesucht
« Antwort #8 am: 22. November 2008, 10:48:20 »

Ich würde gar nichts machen, da ja ohnehin ein befestigter Weg angelegt werden soll. Was macht es, wenn der Trampelpfad durch die Wiese matschig wird. Mit welchen "Gerätschaften" soll denn dort gefahren werden?

Ein Pfad aus Häckseln oder Mulch ist nicht so billig, wie man meinen möchte. Ich zahle beim Kompostwerk für 3 cbm (Anlieferung per Lkw) um die 100 €.

Grober Kies ist noch teuerer und muss ja dann auch irgendwie verwendet werden.
« Letzte Änderung: 22. November 2008, 10:50:08 von fars »
Gespeichert

Crispa †

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2195
Re:notlösung für weg gesucht
« Antwort #9 am: 22. November 2008, 11:02:11 »

Schotter und Kies ist natürlich eine gute Sache. Dazu würde ich aber den Weg vorher auskoffern und dann den Kies oder Schotter als Untergrund für einen späteren Plattenweg einbringen. Bei Selbstabholung mit dem Anhänger von Schotter oder Kies bezahl ich für 1 m³ 18,00 EURO. Ca 25 - 30 cm tief würde ich für so einen Gartenweg als ausreichend ansehen.
Gespeichert
Liebe Grüsse Crispa

graugrün

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 784
Re:notlösung für weg gesucht
« Antwort #10 am: 22. November 2008, 11:12:05 »

Also:
Diese Schottergeschichte, die hatten wir schonmal ausprobiert an einer kleineren Stelle, dem ersten damals winzigen Gemüsegarten. Das Zeugs hat sich einfach in die Wiese eingetreten, die Würmer hatten ihre Häufchen nach oben geschoben, das Unkraut hat sich gefreut und ein Jahr später mußte ich mit dem bemitleidenswerten Rasenmäher drüber, der sich andauernd Schotterstücke eingefangen hat.
Ich überlege nun, ein bisschen auszukoffern und Vlies unter Schotter oder
unter Häcksel zu legen.
Es ist nicht das Problem, das der Pfad matschig wird, weils nicht schön ist, sondern weils mich gelegentlich mitsamt Schubkarre oder auch ohne hinlegt, so rutschig wie der ist. Stellenweise hat der Weg auch leichtes Gefälle, und da hauts uns halt mal um, wenn man ne Runde zu schnell läuft.
Häcksel könnte ich mir teilweise selber machen. Für die Geflügelvolière ist schonmal etliches an Gestrüpp abgeschnitten und gerodet worden, Schotter hingegen könnte schon der Untergrund für spätere Wege sein.
Hmm.
Na, da hilft alles nichts. Um die Plackerei des schweren Lehmbodens abstechen und weghiefen komme ich sicher nicht drumrum.

Gespeichert

Eva

  • Gast
Re:notlösung für weg gesucht
« Antwort #11 am: 22. November 2008, 11:21:17 »

Wenn es Dir nur darum geht, dass es Dich jetzt im Winter nicht auf die Nase haut, würde ich ev. auch mit Fichtenreisig den Weg belegen. Das ist im nächsten Jahr schneller wieder weggeräumt und bleibt vielleicht etwas besser liegen als Hächsel. Sieht natürlich weniger nett aus.
Gespeichert

Crispa †

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2195
Re:notlösung für weg gesucht
« Antwort #12 am: 22. November 2008, 11:54:31 »

Ja graugrün diese Überlegungen hatte ich auch schon so oft. Im Nachherein war aber die Aufwendigere Lösung immer die bessere.

Das Flies brauchst du eigentlich nicht da dir da von unten kein Unkraut hochwächst. Unkrautsamen aber auch andere Pflanzen laufen gern in den oberen Schichten des Schotters auf was allerdings durch Jäten leicht entfernt werden kann (man muß es nur regelmäßig tun). Ein Problem ist allerdings auch noch der Humuseintrag von Oben.

Ich selbst habe ca. 350 m² derartige unkrautfreie Kiesfläche und bin sehr zufrieden damit. Nur denk daran auf 25 cm aufgeschütteten Kies kann man nicht laufen, der darf höchstens 5 cm hoch sein. Gebrochener Kies ist da sogar noch besser. Erde und Lem waschen sich in den Kies ein und sind eigentlich nicht das Problem.
Gespeichert
Liebe Grüsse Crispa

graugrün

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 784
Re:notlösung für weg gesucht
« Antwort #13 am: 22. November 2008, 12:16:51 »

doch, doch, crispa.
das unkraut kommt von unten nach! man muß aber auch dazusagen, es handelt sich um richtige wiese bei uns, keinen rasen, da wäre das problem sicher nicht so groß.
es ist eine uralte eingewachsene wiese, mit zum teil gräsern drin, die in wurzelkräftigkeit einem ausgewachsenen goldleistengras oder miscanthus in nichts nachstehen.
durch den lehm hilft auch unkraut ziehen nicht, das zeugs zerreißt garantiert und wächst munter weiter.
fichtenreisig wäre durchaus eine schnelle lösung, doch der weg ist recht lang, da muß auch ne menge material her. und dickere ast-teile sind dann wiederum vielleicht schwer mit der schubkarre zu befahren. die jahres-zeit wäre hingegen nicht schlecht, in wenigen wochen gibts bestimmt fichtenreisig satt auf allen abgebauten weihnachtsmärkten.

Gespeichert

michaela

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2892
  • Braunschweiger Land
Re:notlösung für weg gesucht
« Antwort #14 am: 22. November 2008, 12:23:09 »



Moin,Moin!!

Zitat
Ein Pfad aus Häckseln oder Mulch ist nicht so billig, wie man meinen möchte. Ich zahle beim Kompostwerk für 3 cbm (Anlieferung per Lkw) um die 100 €.

Wir haben damit eigentlich gute Erfahrungen gemacht, im Garten als Weg und unter dem Carport. Bei uns bekommt man die Häcksel nicht im Kompostwerk, bei uns ist das der Unterhaltungsverband, und dort zahlen wir 45€ für 5cbm bei Anlieferung.

Gruss Michaela
Gespeichert
Der Optimist sieht die Rose,der Pessimist die Dornen!
Seiten: [1] 2   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de