Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Je weniger einer weiß, desto fester glaubt er an das, was er weiß. (Platon 427-347v.Chr.)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
18. Mai 2022, 22:05:41
Erweiterte Suche  
News: Je weniger einer weiß, desto fester glaubt er an das, was er weiß. (Platon 427-347v.Chr.)

Neuigkeiten:

|6|2|Bahnfahrten in Deutschland sind lustig - vor allem wenn man nicht im Zug sitzt. (Biotekt)

Partnerprogramm Gewürzland
Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Pflege und Verwertung von Fermentationsprodukten  (Gelesen 642 mal)

Mufflon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1691
  • Tor zum Niederrhein, Klimazone 8a, 30m NHN
Pflege und Verwertung von Fermentationsprodukten
« am: 09. Februar 2022, 11:54:04 »

Ich bin Fan von Fermentation.
Kombucha, Kefir, Joghurt, Sauerteig wohnen hier schon.
Mal sehen, was noch in meinen Zoo kommt.
 :)
Wie fermentiert Ihr?
Was macht Ihr mit Euren Produkten?

Gespeichert
"Wir beten und jäten!"

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11141
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Pflege und Verwertung von Fermentationsprodukten
« Antwort #1 am: 09. Februar 2022, 12:13:52 »

Traubensaft fermentiere ich zu neuem Wein.
Paprika/Chili kann man in Salzwasser im geschlossenen Bügelglas fermentieren (Milchsauer).
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Mufflon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1691
  • Tor zum Niederrhein, Klimazone 8a, 30m NHN
Re: Pflege und Verwertung von Fermentationsprodukten
« Antwort #2 am: 09. Februar 2022, 13:53:24 »

Seit einem Kuraufenthalt, wo es täglich zum Abendessen geraffeltes fermentiertes Gemüse gab, meide ich dieses.
Andererseits ist das jetzt 25 Jahre her, vll wage ich einen Versuch.

Gespeichert
"Wir beten und jäten!"

zwerggarten

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 18272
  • berlin|7a|42 uelzen|7a|70
Re: Pflege und Verwertung von Fermentationsprodukten
« Antwort #3 am: 09. Februar 2022, 13:56:23 »

@ thuja: hast du ein spezielles rezept für die chilifermentierung, salzmenge o.ä.?

aktuell findet hier nur sauerkraut- und kimchiproduktion statt, mit kleineren milchsäurefermentierungsexperimenten, z.b. solo vakuumiertes gemüse.

ein sauerteigansatz im glas steht noch irgendwo im kühlschrank und ist inzwischen sicher mindestens fünfmal gestorben, getrocknete flocken habe ich davon aber auch noch irgendwo.

diese ganzen pilzkulturen sind mir zu pflegebedürftig, ich würde die sicher ziemlich schnell vergessen und töten, einschließlich ekliger umstände. :-[
« Letzte Änderung: 09. Februar 2022, 20:50:13 von zwerggarten »
Gespeichert
pro luto esse

moin

"(…) die abstrakten worte, deren sich doch die zunge naturgemäß bedienen muß, um irgend welches urteil an den tag zu geben, zerfielen mir im munde wie modrige pilze." hugo von hofmannsthal – der brief des lord chandos

störfall

Mufflon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1691
  • Tor zum Niederrhein, Klimazone 8a, 30m NHN
Re: Pflege und Verwertung von Fermentationsprodukten
« Antwort #4 am: 09. Februar 2022, 14:10:30 »

Mein Kefirpilz ist tatsächlich etwas empfindlich, aber dank Sicherheitskopie im Kühlschrank geht es ganz gut.
Der Kombucha ist erstaunlich pflegeleicht. Wenn ich ihn vergesse, wird maximal das Getränk zu Essig.
Ersatz schwimmt im "Skoby-Hotel" falls nötig.
Der Sauerteig war etwas schwieriger, meine Küche ist relativ kühl, manchmal gelingt es nicht ihn weiter zu führen.
Aber da ist es ja relativ leicht, den neu zu züchten.
Gespeichert
"Wir beten und jäten!"

Mufflon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1691
  • Tor zum Niederrhein, Klimazone 8a, 30m NHN
Re: Pflege und Verwertung von Fermentationsprodukten
« Antwort #5 am: 26. Februar 2022, 13:43:07 »

Mein Sauerteig ist mir mal wieder gekippt. Keine Ahnung warum.
Alles andere läuft prima.
Ich habe letzten überzählige Kefirknollen mit flüssiger Sahne angesetzt und 48Std stehen gelassen.
Das Ergebnis ist eine tolle Creme, gut angenehm säuerlich und die habe ich zu Dip verarbeitet.
Laut dem Rezeptbuch zu Milchkefir kann man daraus auch Butter machen. Das werde ichbeim nächsten Mal versuchen.
Gespeichert
"Wir beten und jäten!"
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de