Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ab in den Garten! :D
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
16. Oktober 2019, 00:22:48
Erweiterte Suche  
News: Ab in den Garten! :D

Neuigkeiten:

|27|9|Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr Mass zu halten. (Friedrich Nietzsche)

Seiten: [1] 2 3 ... 6   nach unten

Autor Thema: Haustiere und Wildtiere im (Bio-)Garten  (Gelesen 10413 mal)

fisalis

  • Gast
Haustiere und Wildtiere im (Bio-)Garten
« am: 06. September 2004, 12:24:37 »

Viele hier haben Katzen, einige Hunde. Katzen jagen Mäuse, Vögel und Insekten, Hunde auch ab und zu ein Wildtier: Wie vereinbart ihr deren Lebensraum im Garten mit dem von Wildtieren? Oder gehört der ganze Garten eurem Haustier? Oder sperrt ihr diese zu Gunsten der Wildtiere von diesem aus?

Ich habe einen Kompromiss realisiert: Die Hälfte des Gartens, wo der Gemüsegarten angelegt ist, ist von einem elektrisierten Katzenzaun umgeben, die andere Hälfte ist naturnah gestaltet. Zwar bringen unsere Katzen immer noch ab und zu eine Spitzmaus oder einen Vogel auf die Türschwelle, aber doch weniger als vorher. Anderseits haben sich im "Naturgartenteil" neben Vögeln, Igeln und Blindschleichen auch endlich Fledermäuse eingefunden.
Gespeichert

Hortulanus

  • Gast
Re:Haustiere und Wildtiere im (Bio-)Garten
« Antwort #1 am: 06. September 2004, 12:47:11 »

Ich gestehe es gerne, Fisalis, dein Beitrag hat mich irritiert. Du als Vetreter der reinen Ökologie ziehst Elektrozäune im Garten gegen puschelige Katzen? "So gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist..." (Mt. 20,21) sollte im Garten auch für die Katzen gelten. Das bisschen Katzensch.... zwischen den Salatpflanzen rechtfertigt m.E. nicht die Ausgrenzung dieser Tierart. Nur eine freie Katze ist auch eine stolze Katze.

In meinem Garten strolchen nur fremde Katzen umher. Leider erwische ich diese Dr...viecher nie. Weil: bei Katzen halte ich es mit General Custer (der mit den Indianern). Ansonsten ist unsere Fauna recht gut bestückt: Marder, Eichhörnchen, Ringeltauben, Blindschleichen, Ringelnattern, Feuersalamander, Molche, Kröten, Frösche, Libellen, Fledermäuse, Waschbären, die üblichen Singvögel, Wühlmäuse, Füchse, Eidechsen, Igel, diverse Fischarten - sie alle wohnen entweder im Garten, oder nehmen ihn als Abkürzungsweg, als Treffpunkt (schon mal versucht, den Morgenschlaf fortzusetzen, wenn ein Ringeltaubenpärchen sich liebevoll angurrt?) oder als Balz- und Prügelplatz. :P
« Letzte Änderung: 06. September 2004, 12:47:52 von Hortulanus »
Gespeichert

knorbs

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13326
Re:Haustiere und Wildtiere im (Bio-)Garten
« Antwort #2 am: 06. September 2004, 12:47:54 »

spontane aufzählung, was ich in meinem garten schon alles gesichtet habe:

kaninchen (seit hund da ist nur noch 1 x gesehen - quer getragen 8) ), feldhase, mauswiesel, steinmarder (wohnt hier), igel, fasan, bunt- + grünspecht, erdkröte, grasfrosch, teichmolch, wühlmaus, maus, ratte, eichhörnchen (rot+schwarz), maulwurf.

auf hasen, karnikel kann ich verzichten...sorgt mein hund dafür, wühlmaus hat er auch schon erwischt, leider noch zu wenig. maulwürfe fand ich auch schon, ob der hund dran schuld ist weiss ich nicht, aber ich trauer den samtpelzen keine träne nach um ganz ehrlich zu sein.

kröte + co. leben trotz hund unbehelligt im garten, igel + vögel sowieso und eichhörnchen lachen meinen hund eh nur aus + werfen mit haselnüssen ;D. die marder hätt ich gern los, weil furchtbare stinker im nebengebäude, aber ich tolerier sie noch, weil ich (noch) zu faul bin, mich um lebendfallen zu kümmern. die kabelschäden am auto halten sich in grenzen.

norbert
Gespeichert
z6b
sapere aude, incipe

fisalis

  • Gast
Re:Haustiere und Wildtiere im (Bio-)Garten
« Antwort #3 am: 06. September 2004, 14:08:44 »

Ich gestehe es gerne, Fisalis, dein Beitrag hat mich irritiert. Du als Vetreter der reinen Ökologie ziehst Elektrozäune im Garten gegen puschelige Katzen? (...)

Nein nein, so ist es nicht, vielmehr stören die Nachbarn unsere Katzen, sie haben ihnen desahlb auch schon Leid zugefügt (ins Wasser gedrückt), so dass wir sie nun mit dem Zaun schützen...traurig aber wahr. Daher komm ich ja drauf: Seit der Zaun steht, gibts im nicht umzäunten Teil deutlich mehr Wildtiere.
Gespeichert

Silvia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5398
Re:Haustiere und Wildtiere im (Bio-)Garten
« Antwort #4 am: 06. September 2004, 14:21:48 »

Weil: bei Katzen halte ich es mit General Custer (der mit den Indianern).

Also, Custer ist doch in seinem Hochmut kläglich gescheitert, oder? ;)

Wir haben hier nur fremde Katzen im Garten. Wenn ich eine sehe, die unter einem Vogelhäuschen jibbert, gibt es schon mal Mecker. Aber ansonsten lass ich sie laufen. Mäuse können sie wegen mir so viele fangen wie sie wollen. Wildtiere sehe ich hier sonst kaum. Ich glaube, die sind alle nachts unterwegs. Manchmal lassen sie etwas im Garten liegen. ;)

LG Silvia
« Letzte Änderung: 06. September 2004, 14:22:19 von Silvia »
Gespeichert
Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.

Laulo

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 131
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Haustiere und Wildtiere im (Bio-)Garten
« Antwort #5 am: 06. September 2004, 14:52:09 »

Wir haben jede Menge Piepmätze (Kohl/Blaumeisen, Amseln, Spatzen, Stare, Ammern, Zaunkönig, Dompfaff, Rotkelchen - hab bestimmt noch paar vergessen, letztes Jahr Seidenschwänze ), Igel, Marder, Mäuse, Maulwuf, Libellen und zig Schmetterlinge

Und der Renner bei meinen Söhnen: Eichhörnchen, vor allem seit letztem Jahr zwei - sehr zur Begeisterung der beiden Kleinen: jeder einen...

...dann leider Nachbars Tauben, die er zum Glück seit der Bussard seine Schar dezimiert hatte, nur noch unter Aufsicht fliegen lässt, also abends ein Stündchen. Und Katzen sowie leider auch ab und zu Hund, was man an den Hinterlassenschaften erkennt >:(

LG Laulo
Gespeichert

chrischan

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 73
Re:Haustiere und Wildtiere im (Bio-)Garten
« Antwort #6 am: 06. September 2004, 20:51:40 »

wir haben trotz 4 Katzen und 3 Hunden jede Menge Vögel im Garten. Dies mag daran liegen, dass meine Katzen keine Vögel fangen, da sie alle mit unseren Tauben und Hühnern (Küken) aufgewachsen sind und im eigenen Garten ausser Mäusen, Maulis usw. nix fangen. Ein Kohlmeisenpärchen brütet oben in der Gartenpumpe, ein weiteres im dafür vorgesehenen Nistkasten. In der alten (50 Jahre) Ligusterhecke, die mit ihren 2.50 mtr. Höhe doch schon viel Platz bietet, haben wir jede Menge Amseln und sonstiges am brüten, desweiteren sind dort auch Ligusterfalter / -raupen. 4 Igel teilen sich das Grundstück unterm Dach brüten mindesten 1000 Spatzen und so setzt es sich fort. Am meisten freue ich mich darüber, dass wir all die Jahre immer Schwalbenschwänze haben und wenn eine der Katzen dahinterher geht, dann gibt´s schon mal mehr als Mecker ;)
Fremde Katzen kommen nicht in den Garten, da die Hunde sie killen würden, hat sich im Dorf unter den Katzen schnell rumgesprochen.
Gespeichert
Macht ist immer lieblos - Liebe niemals machtlos

Ismene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2591
Re:Haustiere und Wildtiere im (Bio-)Garten
« Antwort #7 am: 26. September 2004, 00:17:43 »

Eine Bande Jugendlicher zieht hier durch den Garten. Manchmal sieht man sie den halben Tag nicht, dann flitzen sie wieder an einem vorbei. :o
Oder sie hängen gesellig ab, dann schmelze ich dahin und verzeihe ihnen die Köttelchen und Grabearbeiten. ;)


« Letzte Änderung: 26. September 2004, 00:18:05 von Ismene »
Gespeichert
"Man muss nicht das Licht des anderen ausblasen, um das eigene leuchten zu lassen." Griechisches Sprichwort

Wolfgang-R

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 867
    • Kleiner Garten von Wolfgang-R
Re:Haustiere und Wildtiere im (Bio-)Garten
« Antwort #8 am: 26. September 2004, 19:58:59 »

..sehen ja drollig aus. Lassen sie auch Eier da ::)
Gespeichert
VG Wolfgang

bb

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2261
  • Klimazone 7b
Re:Haustiere und Wildtiere im (Bio-)Garten
« Antwort #9 am: 26. September 2004, 20:10:48 »

Bitte um Name, Adresse, Telefonnummer des Coiffeurs.

Ernsthaft, welche Rasse ist das?
Gespeichert

Ismene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2591
Re:Haustiere und Wildtiere im (Bio-)Garten
« Antwort #10 am: 26. September 2004, 20:11:49 »

.. Lassen sie auch Eier da ::)

Also,wenn du damit meinst, ob sie auch legen:
nein, die 2 Hennen vorne sind noch etwas zu jung.
Aber wenn sie (Appenzeller Spitzhauben) legen, dann schlackern jedem Feinschmecker die Papillen vor Freude.
Riesiges Eigelb mit unvergleichlichem Geschmack (Würmer, Schneckenhäuser ;D, Haferflocken, Kräuter).
Sie legen sogar bei Frost. Einziges Problem:
Eier finden. In der Scheune auf dem Heuboden, im Gebüsch, im Maisfeld :P

Manchmal legen sie auch Windeier oder winzige Steineier um mich zu foppen. 8)
Gespeichert
"Man muss nicht das Licht des anderen ausblasen, um das eigene leuchten zu lassen." Griechisches Sprichwort

Ismene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2591
Re:Haustiere und Wildtiere im (Bio-)Garten
« Antwort #11 am: 26. September 2004, 20:23:00 »

Hallo BB!
Gefallen dir die Frisuren?
Du magst es also auch lieber wuschelig als streng gescheitelt, gell? ;) ;D
Ich wollte vor ein paar Jahren gerne Hühner, weil ich das gesellig fand. Ich ess gar nicht so viel Eier. Beim Blättern durch diverse Hühner-Lexika stieß ich dann auf die Punks unter den Hühnern mit Teufelshörnern .
Appenzeller Spitzhauben. (NL spitskuiven)
Da ich selber mal so eine ähnliche Frisur hatte und Teufel spannender finde als Engel, gefiel mir das Outfit sofort!
Dann hieß es noch "robuste Landhühner" "fliegen gerne" und "übernachten auf Bäumen". Jau!
Anbei eine Charakterstudie eines zitronenfarbigen Junghahnes.
Gespeichert
"Man muss nicht das Licht des anderen ausblasen, um das eigene leuchten zu lassen." Griechisches Sprichwort

Silvia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5398
Re:Haustiere und Wildtiere im (Bio-)Garten
« Antwort #12 am: 26. September 2004, 20:31:14 »

Die Hühnerbilder sind wirklich gut! Die Hühner sehen aus, als mögen sie es, fotografiert zu werden! Sie gucken so würdevoll und distinguiert. ;)

LG Silvia
Gespeichert
Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.

fisalis

  • Gast
Re:Haustiere und Wildtiere im (Bio-)Garten
« Antwort #13 am: 27. September 2004, 09:25:10 »

Toll. Aber was ist denn das für eine Delle in der Eierschale ::)
Gespeichert

Ismene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2591
Re:Haustiere und Wildtiere im (Bio-)Garten
« Antwort #14 am: 27. September 2004, 09:38:44 »

Silvia. du hast nicht nur die Gabe dich in Menschen hineinzuversetzen, sondern auch in Hühner.
Sie behalten recht oft ihre Würde, ihnen ist z.B. ein Sandbad wichtiger als Körner.

Fisalis: das ist ein Windei, keine Schale nur die Haut. Ich hab extra eine Delle reingedrückt um das zu verdeutlichen.
Ich gebe ihnen nicht extra Muschelkalk, weil sie ja immer draußen sind und Steinchen oder Schneckenhäuser essen können, aber im Eifer des Gefechtes kann so ein Huhn das wohl auch mal vergessen.

Eigentlich wollte ich gerne mal Chrischans Hühnchen sehen. Er muss eine ganz auserlesene Gesellschaft haben.
Gespeichert
"Man muss nicht das Licht des anderen ausblasen, um das eigene leuchten zu lassen." Griechisches Sprichwort
Seiten: [1] 2 3 ... 6   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de