Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: da mir davon nur postelein etwas sagt, deucht mich, dass ich selber offenbar sehr gewöhnlich bin (rorobonn)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
21. November 2017, 18:33:43
Erweiterte Suche  
News: da mir davon nur postelein etwas sagt, deucht mich, dass ich selber offenbar sehr gewöhnlich bin (rorobonn)

Neuigkeiten:

|17|11|wow ist das eine schönheit...heute entdecke ich lauter zartrosa verführungen hier im forum!!!!!!! (rorobonn)

Sommerblühende Phlox-Cultivare: Komplette Checkliste
Seiten: [1] 2 3 ... 8   nach unten

Autor Thema: Was zählt alles zu Wildstauden?  (Gelesen 8806 mal)

sarastro

  • Gast
Was zählt alles zu Wildstauden?
« am: 13. Februar 2009, 08:47:01 »

Nachdem selbst unter Kollegen der Begriff "Wildstaude" offenbar immer noch nicht eindeutig geklärt ist, möchte ich dieses Thema einmal wieder zur Diskussion stellen.

Vor vielen Jahren hielt ich einen Vortrag bei den Wädenswiler Staudentagen in der Schweiz über "Wildstauden aus aller Welt in den Gärten" und wurde von einigen Ultranaturapostel angegriffen, ich würde den Begriff "Wildstauden" fehlinterpretieren und hätte das gefälligst zu unterlassen. Ich ließ mich nicht beirren und konterte, dass züchterisch nicht verbesserte Eupatorium, Polygonatum und Astern aus Nordamerika, sowie Tricyrtis aus Japan sehr wohl als Wildstauden zu gelten haben, zumal ihr Einsatzbereich den der "Einheimischen" überschneidet.

Zu Wildstauden dürfen nicht allein die Einheimischen gelten, zumal der Begriff Einheimisch von vorne herein sehr vage und unsicher ist. Wo fängt man hier an? Wie seht ihr das?

Vielleicht ist es sinnvoller, über solche Themen zu diskutieren wie über Moderatoren quer durch die Nacht... ::) ;D
« Letzte Änderung: 13. Februar 2009, 08:50:46 von sarastro »
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 28872
    • mein Park
Re:Was zählt alles zu Wildstauden?
« Antwort #1 am: 13. Februar 2009, 08:51:15 »

Im gängigen Sprachgebrauch versteht man unter einer Wildstaude durchaus eine heimische Art , die nicht züchterisch bearbeitet wurde.

Sind Cassian Schmidts Präriepflanzungen, die nahezu vollständig aus Amerikanern und Asiaten bestehen Wildstaudenpflanzungen?
Gespeichert

Gart

  • Gast
Re:Was zählt alles zu Wildstauden?
« Antwort #2 am: 13. Februar 2009, 08:51:27 »

Als naiver Kunde denke ich bei einer Wildstaudengärtneri auch an eine, die in der Gegend wild vorkommende Stauden kultiviert und anbietet. Das ist aber keine Folge meines logischen Denkens, sondern des Marketings solcher Betriebe, die nicht selten biozertifiziert sind und sich nachhaltig geben. Logisch gedacht sind Wildstauden aber auch solche, die andernorts wild vorkommen und nicht gezüchtet sind.
Gespeichert

fars

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14766
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Was zählt alles zu Wildstauden?
« Antwort #3 am: 13. Februar 2009, 08:54:12 »

Da "Wildstauden" wie auch "Wildpflanzen" keine geschützten Begriffe sind, darf wohl jeder das darunter subsumieren, was er meint, so lange es sich um die Stammformen dieser Pflanzen handelt.
Gespeichert

sarastro

  • Gast
Re:Was zählt alles zu Wildstauden?
« Antwort #4 am: 13. Februar 2009, 08:56:43 »

Jawohl, Cassians Pflanzungen würde ich sehr wohl als eine reine Wildstaudenpflanzung sehen! Mit nur heimischen Stauden würde ich lediglich einen Lebensbereich der Natur der Umgebung kopieren, was in den meisten Fällen misslingt und was im Übrigen mit Gartenkultur nur noch bedingt zu tun hat. Züchterisch nicht verbesserte, heimische Wildarten zählen selbstverständlich ebenfalls zum Begriff "Wildstauden".

Und dann wäre ja noch die Frage "Wo fängt heimisch an"? Vor der Haustüre, im Schweizer Jura oder dem Brocken, oder zählt das Wattenmeer auch noch zum Heimischen?

Biozertifiziert können auch Betriebe sein, die Züchtungen kultivieren. Zumindest hast du ins Schwarze getroffen, Gart. Wir meinen dieselben zwei! ;D
« Letzte Änderung: 13. Februar 2009, 09:24:44 von sarastro »
Gespeichert

MD9

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 612
Re:Was zählt alles zu Wildstauden?
« Antwort #5 am: 13. Februar 2009, 09:00:57 »

Ich meine das alles was es in der freien Natur an Pflanzen gibt, auch Natur hybriden. Natürlich keine Züchtungen oder Selektionen von Menschen Hand die wieder ausgewildert sind, quasi geflüchtet.
Gespeichert
Schöne Grüße aus Ostfriesland
                    Heinz

tiarello

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2051
Re:Was zählt alles zu Wildstauden?
« Antwort #6 am: 13. Februar 2009, 09:27:59 »

Man sollte meiner Ansicht nach unbedingt auf einer Differenzierung beharren: heimische Wildstauden, nordamerikanische Wildstauden etc. Schon allein wegen der Heile-Welt-Phantasien, die gelegentlich auf den Bergriff „Wildstauden“ projeziert werden.

Und Wildstauden als „züchterisch nicht bearbeitete Stauden“ zu definieren reicht doch eigentlich aus.

Übrigens: Nicht alles was einen Sortennamen trägt ist keine Wildstaude. ;D
Gespeichert

wallu

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3878
  • Nordeifel, WHZ 7b, 200m ü. NN
Re:Was zählt alles zu Wildstauden?
« Antwort #7 am: 13. Februar 2009, 09:29:55 »

Und dann wäre ja noch die Frage "Wo fängt heimisch an"? Vor der Haustüre, im Schweizer Jura oder dem Brocken, oder zählt das Wattenmeer auch noch zum Heimischen?

Das ist die wohl am schwersten zu beantwortende Frage. Wobei es nicht nur um die geographische Eingrenzung geht, sondern auch um die zeitliche. Zählt zu den heimischen nur, was schon vor der letzten Eiszeit hier wuchs, oder seit den Römern, dem Mittelalter, seit Erfindung der Dampfmaschine (die Eisenbahnlinien z.B. haben die Einbürgerung diverser Arten sehr gefördert)?

Ich glaube, die Grenzen sind (wie so oft) fließend, und ein Sammler "heimischer" Stauden muß seine Grenzen selber ziehen.....
Gespeichert
Viele Grüße aus der Rureifel

bristlecone

  • Gast
Re:Was zählt alles zu Wildstauden?
« Antwort #8 am: 13. Februar 2009, 09:33:01 »

Und Wildstauden als "züchterisch nicht bearbeitete Stauden"; zu definieren reicht doch eigentlich aus.

Wobei "züchterisch" dann bedeutet: planvoll, mit einer bestimmten Absicht.

Wenn ich Wildstauden vermehre, nehme ich eine Auslese vor: Ich selektiere Pflanzen, die sich unter den gegebenen Bedingungen am besten durchsetzen, während z. B. blühschwache Exemplare oder solche, die schlechter Samen ansetzen oder weniger Ableger bilden oder sich schlechter teilen lassen als andere Exemplare derselben Art, mit der Zeit in meinem "Wildpflanzenpool" seltener werden und u. U. ganz verschwinden.
 
« Letzte Änderung: 13. Februar 2009, 09:33:23 von bristlecone »
Gespeichert

tiarello

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2051
Re:Was zählt alles zu Wildstauden?
« Antwort #9 am: 13. Februar 2009, 09:39:37 »


Wenn ich Wildstauden vermehre, nehme ich eine Auslese vor: Ich selektiere Pflanzen, die sich unter den gegebenen Bedingungen am besten durchsetzen, während z. B. blühschwache Exemplare oder solche, die schlechter Samen ansetzen oder weniger Ableger bilden oder sich schlechter teilen lassen als andere Exemplare derselben Art, mit der Zeit in meinem "Wildpflanzenpool" seltener werden und u. U. ganz verschwinden.

Was zur Folge hat, dass genaugenommen jede Wildstaude nach eine paar Generationen Gartenkultur keine mehr ist... ;D
Gespeichert

fars

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14766
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Was zählt alles zu Wildstauden?
« Antwort #10 am: 13. Februar 2009, 09:42:01 »


Wenn ich Wildstauden vermehre, nehme ich eine Auslese vor: Ich selektiere Pflanzen, die sich unter den gegebenen Bedingungen am besten durchsetzen, während z. B. blühschwache Exemplare oder solche, die schlechter Samen ansetzen oder weniger Ableger bilden oder sich schlechter teilen lassen als andere Exemplare derselben Art, mit der Zeit in meinem "Wildpflanzenpool" seltener werden und u. U. ganz verschwinden.

Was zur Folge hat, dass genaugenommen jede Wildstaude nach eine paar Generationen Gartenkultur keine mehr ist... ;D

Etwas anderes tut die Natur in Prinzip ja auch nicht (Evolution).
Gespeichert

sarastro

  • Gast
Re:Was zählt alles zu Wildstauden?
« Antwort #11 am: 13. Februar 2009, 09:43:49 »

Leider oder zum Glück geschieht dies in einer Gärtnerei ganz automatisch, es sei denn, man vermehrt nur generativ und man verwendet ausschließlich autochtones Samenmaterial.

Selbst wenn von Salvia nemorosa (der Samen ursprünglich aus Ostungarn stammend) später in der Gärtnerei immer und immer wieder Samen abgenommen wird, verändert sich mit der Zeit der Charakter der Pflanze, da sie sich bekanntlich der neuen Umgebung auch genetisch anpasst und der Evolution unterworfen ist. Womit wir bei Darwin angelangt wären.
« Letzte Änderung: 13. Februar 2009, 09:44:45 von sarastro »
Gespeichert

fars

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14766
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Was zählt alles zu Wildstauden?
« Antwort #12 am: 13. Februar 2009, 09:45:53 »

Und weiter noch: Davon ausgehend verändert sich auch die heimische Wildstaude.
Gespeichert

sarastro

  • Gast
Re:Was zählt alles zu Wildstauden?
« Antwort #13 am: 13. Februar 2009, 09:47:10 »

Tiarello, sie ist zwar keine reine Wildstaude mehr, aber sie besitzt auf ewige Zeiten immer noch den Charakter einer Wildstaude. Und dies besitzen auch andere Stauden, vom vegetativ vermehrte Buschwindröschen bis hin zur Solidago, die sich aussät wie die Pest, aber durch Unwissenheit ihres Staudengärtners trotzdem durch Teilung vermehrt wird.
« Letzte Änderung: 13. Februar 2009, 09:48:13 von sarastro »
Gespeichert

bristlecone

  • Gast
Re:Was zählt alles zu Wildstauden?
« Antwort #14 am: 13. Februar 2009, 09:53:14 »

@ sarastro: Das passt doch gut: Es ist ja auch Darwinjahr!

Mir gefällt tiarellos Definition von Wildstauden als "züchterisch nicht bearbeiteten Stauden" gut.
Damit ist die Abgrenzung zu den züchterisch = bewusst und planvoll (mehr oder weniger ;)) entstandenen Sorten ziemlich klar.

Dass manche dass als Etikettenschwindel auffassen mögen, weil es dann nicht bloß um heimische Pflanzen geht, würde mich nicht weiter stören. Wenn es um heimische Pflanzen geht, kann man ja von "einheimischen Wildstauden" sprechen. Wobei sich dann die von wallu angesprochene Frage auftut, seit wann heimisch?

« Letzte Änderung: 13. Februar 2009, 09:53:48 von bristlecone »
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 ... 8   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de