Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. (Albert Einstein)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
30. September 2020, 10:32:07
Erweiterte Suche  
News: Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. (Albert Einstein)

Neuigkeiten:

|25|10|Zum Lichte des Verstandes können wir immer gelangen. Aber die Fülle des Herzens kann uns niemand geben. (Georg Christoph Lichtenberg)

Seiten: 1 ... 67 68 [69] 70 71 ... 604   nach unten

Autor Thema: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)  (Gelesen 1549610 mal)

Giaco85

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 759
  • 54 N 13 E
Re:Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #1020 am: 18. August 2011, 23:47:21 »

@Mediterraneus

Kommt sicher darauf an, womit man Pflanzenschutz betreibt. Von Allergien oder Vergiftungen durch Pflanzenschutzmaßnahmen mit Calciumhydrogencarbonat oder Molke ist mir bisher nichts bekannt. 8)

VG
Giaco
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 23011
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #1021 am: 18. August 2011, 23:49:22 »

Molke müffelt immer so an der Hauswand :-X
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

mutabilis

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 678
Re:Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #1022 am: 19. August 2011, 10:50:26 »

Naja, die Rebe steht aber frei, und auch eher etwas ungünstig. Ich glaube, da warte ich lieber, ob die Reform nun endlich mal etwas macht und wenn, ob sie gefällt. Sonst probiere ich ein Umveredeln lieber an der aus, die hat einen super Platz (eine Gemeinheit, dass das Miststück nicht blühen will...)
Gespeichert

Greizer

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 189
Re:Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #1023 am: 19. August 2011, 19:24:12 »

Reform und Reflex sind beide nicht der brüller, da gibt es selbst für Polarwinzer besseres. Ansonsten beide lang anschneiden.
Da ich selbst in ungünstiger Lage wohne bekomme ich aber an der Hauswand selbst ohne Überdachung Fanny ohne Probleme reif.
Gespeichert

Werner987

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1151
Re:Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #1024 am: 19. August 2011, 21:43:25 »

mich wundert, daß niemand die meiner meinung nach unkomplizierte sorte Festivee empfielt.
die kanadische züchtung reift mittelfrüh, deutlich zeitiger als die mittelspäten sorten Pamiat Negrula, Frumoasa Alba, Fanny und Gutedel.

die tiefblauen trauben werden nur selten von wespen angefressen. einzelne beeren sind bereits süß und eßbar (SW).
mit den großen blätter erinnert sie stark an Amerikaner-reben, aber die früchte haben keinen foxton. ::)
das ansprechende rote herbstlaub habe ich bereits gefühlte 10 mal erwähnt.
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 7199
Re:Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #1025 am: 19. August 2011, 21:45:40 »

sehr frueh muesste sie sein, denn die sommer sind hier meist kuehl und kurz. ich habe noch himrod, reform und pamiat negrula, noch eine blaue oder rote traube waere nett, aber da gefallen mir keine so recht.

Bei mir wird gerade "Venus" reif (blau ist sie schon länger), die müsste demzufolge auch in kalten Klima noch ausreifen. Die Pilzfestigkeit ist gut, fast mehltaufrei obwohl ich an diese Stelle mit anderen angeblich unanfälligen Sorten Probleme habe. Kernlos, wenn dich das nicht stört :-) Geschmack klasse, fruchtig, nach Erdbeere, aber nicht überparfümiert. Die Beste meiner "kernlosen" und auch besser als das Gros der Kernigen. Ein kleiner Minuspunkt ist für mich die Konsistenz der Beeren, die ist mir etwas zu wenig knackig und fleischig, mehr zäh und weich.

Sehr schöne Herbstfärbung hat sie auch. Passt auch an eine Pergola. Verrieselte bisher nicht.
Gespeichert

Giaco85

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 759
  • 54 N 13 E
Re:Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #1026 am: 19. August 2011, 22:08:40 »

Hier auf 54 ° N hat Venus freistehend noch nicht mal angefangen zu färben :(.
Sie ist deutlich anfälliger gegen Pilzkrankheiten als Mars, Mitschurinski, Kodrianka z.B.
Leider ist sie auch nicht jedes Jahr völlig kernfrei. Wird aber reif!

Ich bin auf Mars gespannt, der leider erst nächstes Jahr tragen wird, aber in Veitshöchstheim (Stutel) im vorigen Jahr deutlich früher als Venus war.

Hier oben wird man freistehend nur mit sehr frühen und frühen Sorten richtig glücklich, alles andere ist Zufall. :(
VG
Giaco
« Letzte Änderung: 19. August 2011, 22:20:47 von Giaco85 »
Gespeichert

Dietmar

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4005
Re:Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #1027 am: 28. August 2011, 00:37:09 »

Bei der Rebschule Schmidt gibt es eine blaue Sorte mit dem Namen Salome.

Wer hat zu dieser eigene Erfahrungen oder kennt eine unabhängige Sortenbeschreibung?
Gespeichert

Urmele

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1324
  • Nördlich der Münchener Schotterebene 500 m NN
Re:Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #1028 am: 28. August 2011, 07:22:44 »

Vor drei Jahren habe ich Phillip an die Hauswand gepflanzt (S/O). Gewachsen ist er prächtig, und dieses Jahr hat er zum ersten Mal Trauben. Leider sind die noch grasgrün und zeigen nicht den Hauch einer Färbung :(
Besteht überhaupt eine Chance das da noch was reif wird?
Frumoasa (S) Naranczizu (S) sind gerade so geniesbar (einzelne Beeren gekostet)und Königliche Ester (freistehend) hat schon lange umgefärbt und ist schon süß
Den Phillip hatte ich damals im Gartenmarkt wegen der Igelform der Trauben gekauft.
Von Reifezeiten hatte ich nicht die blasseste Ahnung und habe geglaubt was auf dem Ettikett stand, "Reifezeit Mitte September".
Das gilt wahrscheinlich nur für Weinbaugegenden.
Gespeichert

Dietmar

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4005
Re:Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #1029 am: 28. August 2011, 14:02:51 »

""Reifezeit Mitte September".
Das gilt wahrscheinlich nur für Weinbaugegenden. "

Richtig! Außerhalb der Weinbaugebiete reift alles ein paar Wochen später.
Gespeichert

rosenayla

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 85
Re:Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #1030 am: 28. August 2011, 15:38:03 »

Ich hoffe, ich bin hier richtig, wenn ich um Rat erssuche, welche Traubensorte ich pflanzen kann.
Durch den Thread habe ich mich bereits durchgewühlt, aber irgendwie vollkommen den Überblick verloren.
Foglende Situation: Wir hätten gerne an der Pergola an unserer Terasse zwei Traubensorten zum Naschen. Die Pflanzstelle liegt nicht direkt an der Hauswand, ist Süd-Ost und hat somit Volle Sonne, Früh morgens leicht durch einen Baum beschattet und ganz spät am Abend kommt der Hausschatten rum. Wir liegen auf 400m Klimazone 6b. Gerade die letzten Winter war es bitter kalt, so dass ich mich frage, ob das Trauben überhaupt schaffen. Achja, unser Boden ist lehmig.
Weiteres Problem: Meine Kinder essen gerne Traube, aber leider nur ohne Kerne, so dass zumindest eine Sorte hell und kernlos sein müsste. Und bereits an dieser Stelle habe ich bei der Suche die Übersicht verloren. Und aufgrund der Kinder möchte ich nichts spritzen.
Könnt ihr mir da weiter helfen oder zumindest eine Seite nenne, wo die Sorteneigenschaften übersichtlich aufgeführt sind (und nicht geschönt, ich habe das Gefühl, dass da oft gemogelt wird)?
Gepflanzt wird doch im Herbst, oder?

Vielen Dank
Ayla
« Letzte Änderung: 28. August 2011, 15:47:05 von rosenayla »
Gespeichert

Greizer

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 189
Re:Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #1031 am: 28. August 2011, 19:34:57 »

@ Dietmar
Salome habe ich frei stehend ist jetzt reif gleich daneben steht eine Mitschurinski also habe ich eine gute vergleichs Sorte. Salome hat dichte Trauben die Geschultert sind eher wie eine Keltertraube sie ist eher reif wie Mitschurinski und ihre Beeren sind kleiner ohne Muskatgeschmack.
Für den Standort wo ich sie stehen habe ok unter der Überdachung oder im GW würde sie gerodet werden.
Gruß Matthias
Gespeichert

Greizer

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 189
Re:Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #1032 am: 28. August 2011, 19:49:55 »

@ rosenayla
Da deine Höhenlange und Bodenverhältnisse mit meinen fast gleich sind
kann ich nur sehr früh reife Sorten entfehlen wenn sie noch kernlos sein sollen fällt mir nur Himrod und Venus ein sind beide reif bei mir allerding weißen sie einen leichten Foxgeschmack auf speziel Venus.
Mit Pfanzenschutz Maßnahmen ist es immer so eine Sache um ganz ehrlich zu sein von meinen Piwisorten hat jede schon Odium gehabt und letztes Jahr ganz schlimm.
Gruß Matthias
Gespeichert

rosenayla

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 85
Re:Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #1033 am: 29. August 2011, 16:58:55 »

@ rosenayla
Da deine Höhenlange und Bodenverhältnisse mit meinen fast gleich sind
kann ich nur sehr früh reife Sorten entfehlen wenn sie noch kernlos sein sollen fällt mir nur Himrod und Venus ein sind beide reif bei mir allerding weißen sie einen leichten Foxgeschmack auf speziel Venus.
Mit Pfanzenschutz Maßnahmen ist es immer so eine Sache um ganz ehrlich zu sein von meinen Piwisorten hat jede schon Odium gehabt und letztes Jahr ganz schlimm.
Gruß Matthias

Uiuiui, ich merke schon, bei Trauben gibt es viele Dinge, die ich nicht weiß. Was ist ein Foxgeschmack?
Ich brauche auch nur eine kernlose, die andere darf ruhig Kerne haben. Und es muss auch nicht der hohe Ertrag sein, ein paar Trauben zum Naschen reichen eigentlich.
Als zweite wäre auch noch ne helle oder eine rosa schön.
Nur sie sollten halt irgendwie ausreifen.

LG
Ayla
Gespeichert

mutabilis

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 678
Re:Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #1034 am: 29. August 2011, 18:00:59 »

Den Foxgeschmack kann man leider nicht gut beschreiben. Ich habe einmal Wein aus den Trauben getrunken und er war äh-bäh. Andere mögen es. Ich habe eine Himrod, die leider erst ein paar Beeren hatte, und die haben meine Kinder gefuttert. Himrod soll aber geschmacklich akzeptabel sein. Besser damit anzufangen, bevor man sich eine mit starkem Foxton anschafft.

Die "paar Träubchen zum naschen" - jaaaaa, klar, aber wenn der Nachbar richtig erntet und man selber nur so ein paar poplige Minitrauben hat, ist das auch blöd. Und wenn die Beeren mini sind, ist das auch unbefriedigend. Daher würde ich eine sehr frühe/frühe Traube nehmen, mit großen Beeren. So eine suche ich auch, von daher habe ich keine Empfehlung. Ich klicke mich immer bei Schmidt durch und schaue dann hier nach, was darüber geschriben wird.

(Jana, hell, kernlos, ein paar Seiten zurück erwähnt, habe ich leider nicht gefunden, die klang ja auch ganz interessant)
Gespeichert
Seiten: 1 ... 67 68 [69] 70 71 ... 604   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de