Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ich respektiere Menschen, aber nicht unbedingt Meinungen. Bristlecone
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
23. September 2017, 16:47:06
Erweiterte Suche  
News: Ich respektiere Menschen, aber nicht unbedingt Meinungen. Bristlecone

Neuigkeiten:

|8|2| Anleitung zur Wasserkopfentfernung ( Kommentar zum Zitat von Biotekt)

Seiten: 1 ... 446 447 [448] 449 450 ... 535   nach unten

Autor Thema: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)  (Gelesen 1222438 mal)

floXIII

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 425
  • Südtirol
Re: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #6705 am: 14. Februar 2017, 12:05:17 »

Das hilft dir nicht viel, aus vielen Gründen. Wartezeit bis richtig angewachsen ist der Kalus, ungewisse Anfinität. Das dauert manchmal 3, 4 Jahren. Neue Rebe Wächst schneller und besser. Edelreiser von starken Sorten sowieso beeinflusst Unterlage zum Starkwachsen.
Danke für die schnelle Antwort. Aber dauert das echt so lange? Wir haben auch schon Keltertrauben umveredelt. Da kann man schon im Jahr nach dem Veredeln mit einem ersten kleinen Ertrag rechnen, also nicht viel anders als bei Jungreben (immer je nachdem wie gut sie anwachsen).
Wie gut sich Unterlage und Tafeltraube vertragen ist dann natürlich wieder eine andere Frage. Ich hab halt ein paar Edelreiser von unbekannten Sorten. Ich werds auf alle Fälle mal testen und dann berichten.

Jungpflanzen wollte ich darüberhinaus aber auch noch ein paar kaufen. Welche der folgenden Sorten würdet ihr bevorzugen (in örtlichen Baumschule erhältlich)?
- Palatina
- Pölöskei Muskat
- Lilla
Unsere Keltertrauben müssen wir eh immer spritzen, da wäre die Pilzfestikeit nicht ganz so wichtig. Welche der 3 Sorten macht die größten Trauben/Beeren? Da wir ein paar Reben Gold- und Rosenmuskateller haben, bräuchte es nicht unbedingt noch eine Tafeltraube mit Muskat-Aroma. Es sei denn ihr findet von den drei obengenannten den Pölöskei bei weitem am Besten  ;)
Gespeichert

trauben-freund

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 844
Re: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #6706 am: 14. Februar 2017, 12:38:13 »

Ganz klar pölösky.
Palatina hat oft mit Odium zu kämpfen und die Beeren halten nicht soo lange am Stock, von weicherer Konsistenz. Lilla abenfalls recht botrytis anfällig was Trauben angeht.

Am besten gehst du zu einer rebschule, die mit s anfängt und idt endet und lässt dich beraten ;)
Gespeichert

trauben-freund

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 844
Re: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #6707 am: 14. Februar 2017, 12:41:11 »

Wie macht sich rosenmuskateller bei dir? Ertrag, verrielung, pilzfestigkeit? Die Weine sind edelsüss ausgebaut mit das beste was es an süsswein gibt
Gespeichert

sandor

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 220
Re: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #6708 am: 14. Februar 2017, 13:08:43 »


Von den drei genannten Sorten ist Palatina für mich die beste Rebe. Pölöskey wird bei mir fast nicht reif, in manchen Jahren gar nicht. Pölöskey bekommt hier genauso Oidium wie die Palatina.

Schau doch mal auf die Seite von Georg Paul Weiss und Dr. Gertrude Mayer.

https://www.rebenzuechtung.at/
Gespeichert

floXIII

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 425
  • Südtirol
Re: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #6709 am: 14. Februar 2017, 13:33:44 »

Wie macht sich rosenmuskateller bei dir? Ertrag, verrielung, pilzfestigkeit? Die Weine sind edelsüss ausgebaut mit das beste was es an süsswein gibt
Vom Rosenmuskateller haben wir nur eine Rebe. Verrieselt relativ stark und die einzelnen Beeren reifen eher ungleichmäßig. Pilzfestigkeit kann ich nicht beurteilen, da sie mit den Keltertrauben mitgespritzt wird.
Sie wird aber zugegebenermaßen auch nicht besonders gepflegt, vielleicht könnte man so mehr rausholen. Vielleicht gibts auch bessere Klone, unsere steht schon lange im Garten.
Gespeichert

guggi

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 187
Re: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #6710 am: 14. Februar 2017, 14:46:34 »

Pölöskey ist für mich die beste, gemessen am Biß des Fleisches. Gleichstand mit "Stefanie"´von Schmidt.
Gespeichert

Weinbergeule

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 135
Re: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #6711 am: 14. Februar 2017, 17:25:35 »

Hallo miteiander,
bin neu hier, habe mich am 10.2. als Mitglied vorgestellt und möchte das noch mal in diesem Thread
tun.
Ich wohne in Sachsen zwischen Schalli und Dietmar in 300 m Höhe.
2010 habe ich mit Tafelreben angefangen, jetzt sind es 14 Sorten. Mehr geht nicht mehr. Davon sind
in diesem Jahr zehn Sorten erntefähig. Die Jüngste von Jakob steht noch getopft im Gewächs-
haus.
Lehrgeld habe ich natürlich auch bezahlt, ich kaufte am Anfang mittelfrühe Sorten. Diese sind nur
einmal reif geworden, das war 2012. In den Folgejahren schaffte es nur Canadic und Vineland, das
Jahr 2016 war das Schlechteste. 70 % der Trauben verrieselten schon zur Blüte, Lakemont und
Interlaken versagten total. Vanessa und Kyoho wurden schon vor zwei Jahren gerodet. Die Reben
stehen am Spalier, Pfahl und Pergola.
Im Moment liegen noch 25 cm verharschter Schnee, an den wenigen frostfreien Tagen wurde der
Winterschnitt erledigt. Hoffentlich wird das Jahr 2017 für uns alle sehr erfolgreich.
Das Foto ist von heute und zeigt Canadic am Pfahl.






Gespeichert

floXIII

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 425
  • Südtirol
Re: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #6712 am: 14. Februar 2017, 18:42:20 »

Pölöskey ist für mich die beste, gemessen am Biß des Fleisches. Gleichstand mit "Stefanie"´von Schmidt.
Bei der Pölöskey hab ich halt die Befürchtung, dass sie zu ähnlich den vorhandenen Muskateller-Trauben schmeckt. Zwar schmecken mir diese Sorten sehr gut, aber was ergänzendes wäre vielleicht besser.

Wie schaut bei den drei Sorten im Bezug auf Trauben- und Beerengröße aus? Sind die Unterschiede groß oder marginal?
Ansonsten muss ich doch überlegen bei euch in Deutschland zu bestellen, da gäbe es eine weitaus größere Vielfalt.
Gespeichert

Urmele

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1164
  • Nördlich der Münchener Schotterebene 500 m NN
Re: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #6713 am: 14. Februar 2017, 18:44:50 »

Boah, so viel Schnee habt Ihr noch?

Bei uns in der Münchener Gegend auf 500m bricht langsam der Frühling aus.

Sag, was hast Du sonst noch an Sorten, außer Canadice und Vineland?

Anscheinend macht jeder den selben Fehler wenn er mit Trauben beginnt  ::) ich hatte Anfangs Sorten wie Phillip, die hat bis zum Frost nicht mal die Farbe gewechselt ;D

100% meiner Erstpflanzung sind gerodet und von der Zweitpflanzung ist auch schon wieder viel ausgetauscht. Langsam kriege ich eine für mich taugliche, wohlschmeckende Sammlung ;)

Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4858
Re: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #6714 am: 14. Februar 2017, 18:56:02 »

Unsere Keltertrauben müssen wir eh immer spritzen, da wäre die Pilzfestikeit nicht ganz so wichtig.

Wenn eh fachkundig gespritzt wird, würde ich auch Klassiker dazunehmen, Traminer, Spielarten des Gutedels wie den frühen weissen Gutedel.
Gespeichert

trauben-freund

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 844
Re: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #6715 am: 14. Februar 2017, 19:33:35 »

@ weinbergeule

Ich sag mal kurz was zu den genannten Sorten. Canadice steht bei mir auf gut 500m ü.NN. Die Reife ist weniger das Problem als die minimalen Erträge. Hab Zapfen und bogreben versucht, keine Chance Trauben über 150g.
Philipp. 100 Prozent zustimmung
Vineland  kenn ich nur aus veitshöchheim, mir gefiel sie ganz gut aber keine richtige esstraube, eher was zum naschen mit leichtem foxton.

@ cydorian

Wenn klassische Sorten dann Königin der Weingärten, cardinal, muskattrollinger oder Inges.

Ansonsten ganz klar Empfehlung zu widerstandsfähigen Sorten, da hat man i.d.R. Mehr Spaß dran
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4858
Re: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #6716 am: 14. Februar 2017, 19:40:44 »

Muskataroma wolltest du doch nicht, also kein Muskattrollinger? Und Cardinal wächst bei euch? Der ist doch so frost- und platzempfindlich.
Gespeichert

floXIII

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 425
  • Südtirol
Re: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #6717 am: 14. Februar 2017, 20:06:08 »

Wenn eh fachkundig gespritzt wird, würde ich auch Klassiker dazunehmen, Traminer, Spielarten des Gutedels wie den frühen weissen Gutedel.
Ja wird schon fachkundig gespritzt. Deshalb ist Pilzfestigkeit nicht das Wichtigste, andererseits schadets auch nicht, so könnte man dann die eine oder andere Spritzung weglassen.
Gespeichert

silesier

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1185
Re: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #6718 am: 14. Februar 2017, 21:44:13 »

Das hilft dir nicht viel, aus vielen Gründen. Wartezeit bis richtig angewachsen ist der Kalus, ungewisse Anfinität. Das dauert manchmal 3, 4 Jahren. Neue Rebe Wächst schneller und besser. Edelreiser von starken Sorten sowieso beeinflusst Unterlage zum Starkwachsen.


Jungpflanzen wollte ich darüberhinaus aber auch noch ein paar kaufen. Welche der folgenden Sorten würdet ihr bevorzugen (in örtlichen Baumschule erhältlich)?
- Palatina
- Pölöskei Muskat
- Lilla
Unsere Keltertrauben müssen wir eh immer spritzen, da wäre die Pilzfestikeit nicht ganz so wichtig.
Ich hätte keine von die drei genommen, langweilige. Liwia, , Galachad, Tigin .
« Letzte Änderung: 14. Februar 2017, 21:55:43 von silesier »
Gespeichert

Dietmar

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3498
Re: Tafeltrauben (Sorten und Anbauerfahrungen)
« Antwort #6719 am: 14. Februar 2017, 21:51:29 »

Zitat
Ich hätte keine von die drei genommen, langweilige. Liwia, Solara, Galachad, Tigin

Zu Solara kann ich nichts sagen, aber die anderen 3 Vorschläge kann ich unterstützen.

Ein weiterer Vorschlag ist Alladin.           
Gespeichert
Seiten: 1 ... 446 447 [448] 449 450 ... 535   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de