Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: ::) Alles ist Chemie! Ohne Chemie würdest Du gar nicht erst existieren ;).
Ich möchte mal behaupten: Terra Preta ist richtig viel Chemie. (Quendula)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
09. Februar 2023, 03:00:12
Erweiterte Suche  
News: ::) Alles ist Chemie! Ohne Chemie würdest Du gar nicht erst existieren ;).
Ich möchte mal behaupten: Terra Preta ist richtig viel Chemie. (Quendula)

Neuigkeiten:

|5|2|Wichtiger als die Dinge richtig zu machen ist es, die richtigen Dinge zu machen. (unbekannt)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Apfelbaum Krankheit/Mangel  (Gelesen 851 mal)

Max_Berlin

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Apfelbaum Krankheit/Mangel
« am: 07. Dezember 2021, 17:18:50 »

Hallo,

welchen Mangel oder Krankheit hat dieser vor einem Jahr gepflanzte Finkenwerder Herbstprinz?

Link entfernt!1/b088e7a714

Danke
Max
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 34924
    • mein Park
Re: Apfelbaum Krankheit/Mangel
« Antwort #1 am: 07. Dezember 2021, 17:32:24 »

Der hat Herbst und sieht ansonsten prima aus.  ;)
Gespeichert
„Am Ende entscheidet die Wirklichkeit.“ Robert Habeck

Max_Berlin

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Re: Apfelbaum Krankheit/Mangel
« Antwort #2 am: 07. Dezember 2021, 17:37:36 »

Danke, das beruhigt. Mir wurde von Dritten gesagt, er könne aufgrund der Blättverfärbung im Mittelteil einen Mangel haben.
Gespeichert

DerTigga

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 651
  • Klimazone 8a
Re: Apfelbaum Krankheit/Mangel
« Antwort #3 am: 07. Dezember 2021, 19:03:10 »

Könnte er evt. Die Frage ist aber: könntest du das kompensieren ? Denn aller gemachten Erfahrung über mehrere Jahre nach, hat man als eher Hobbygärtner verdammt wenig Chancen bzw Hilfestellung, an denselben Superdünger ran zu kommen bzw die zu verwendende Menge rauszukriegen, den die Baumschulen bzw Verkaufsfertig-Züchter auf ihre Pflanzen geben.

Ich hab daher schon längst aufgegeben, mich zu wundern, was für z.B vergleichsweise Riesenblätter so manches 'frisch' gekaufte Obstbäumchen im Auslieferungszustand hat und wie sehr 'anders' bzw 'nurnoch' aussehende im Folgejahr des bei mir stehens. Oder das es da zu nem regelrecht eingeschnappt sein der Pflanze kommt, weils das gewohnte 'Zuckerle' nichtmehr im Gieswasser gibt.
Von daher: bewerte und urteile über etwaige Mangelerscheinungen / Blattschäden oder Blattabwurf evt. erst in 1..2 Jahren bzw nicht vorschnell ;-)
Gespeichert

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8631
  • Alles im gruenen Bereich!
Re: Apfelbaum Krankheit/Mangel
« Antwort #4 am: 07. Dezember 2021, 19:42:33 »

Das schwarzgrüne Laub dreht es schon vor lauter Nährstoffen.

Und was dem Baum fehlt?

Ruhe und Geduld.
Gespeichert
Gruß Arthur

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13060
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Apfelbaum Krankheit/Mangel
« Antwort #5 am: 07. Dezember 2021, 21:01:17 »

Ich glaube nicht das das drehen bzw fast Epinastie an Nährstofen liegt, ist mir als Symptom in dem Zusammenhang unbekannt.

Ich würde Phytomedizinisch erstmal Blattläuse und Marssonina verakten. Nur mal so als Feststellung bzw besser Verdacht den es zu bestätigen gilt.

Unterm Strich würde ich mir aber die Frage stellen, wenn das aktuelle Bilder sind, warum haben die Triebe noch nicht das Laub verloren. Zuviel Stickstoff könnte eine Ursache sein.

Für den Arbeitskalender: einfach mal lange anschneiden im Februar, Augen ausbrechen, gucken was passiert.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Asinella

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 586
  • Unterallgäu 680 m ü.M.
Re: Apfelbaum Krankheit/Mangel
« Antwort #6 am: 29. Mai 2022, 15:47:05 »

Ich häng mich mal hier dran:
Das ist der Bittenfelder Sämling meines Nachbarn, gekauft als Halbstamm, ich vermute eher Typunterlage als Sämling.
Der war schon letztes Jahr nicht mehr übermäßig vital, waren auch mehrfach Wühlmäuse drunter, die ich "gewildert" habe, ehe sie wieder bei mir waren. Der Austrieb ist sehr schwach und zurück geblieben, aber es ist kein Mehltaubefall.
Mein Rat auf seine Frage, was er denn tun solle war:  sofort Baumscheibe freischneiden und kontrollieren ob aktuell Mäuse drunter sind und die Krone zurücknehmen, damit er mit der verminderten Wurzelmasse nicht so viel Blattmasse versorgen muss. Wo ich unsicher bin ist, ob eine Düngung noch sinnvoll wäre. Für organische Düngung ist es zu spät, aber könnte eine moderate mineralische Düngung jetzt noch unterstützen oder würde das durch nicht ausgereifte Triebe mehr Schaden als Nutzen anrichten?
Hab ich meinen Nachbar richtig beraten oder Blödsinn verzapft? (Gespräch war übrigens vor ein paar Tagen, passiert ist seither nix  ::)
Gespeichert

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8631
  • Alles im gruenen Bereich!
Re: Apfelbaum Krankheit/Mangel
« Antwort #7 am: 30. Mai 2022, 21:04:15 »

Ohne Nachbars Aktivitäten ist dein Rat für die Katz.

Du hättest Recht.
Gespeichert
Gruß Arthur

Asinella

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 586
  • Unterallgäu 680 m ü.M.
Re: Apfelbaum Krankheit/Mangel
« Antwort #8 am: 30. Mai 2022, 23:06:30 »

Danke, heute hat er immerhin gemäht. Aktuell scheint keine Wühlmausaktivität vorhanden zu sein, der Baum hat wohl letztes Jahr schon Federn Wurzeln gelassen.
Also wäre auch eine leichte mineralische Düngung jetzt noch ok?
Trockenheit ist hier aktuell kein Thema, der Boden hat ausreichend Feuchtigkeit. Ich habe ihm aber noch ans Herz gelegt, in Trockenphasen ggf. auch zu wässern.
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de