Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Mit kleinen Jungen und Journalisten soll man vorsichtig sein. Die schmeißen immer noch einen Stein hinterher. (Konrad Adenauer)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
17. Juni 2019, 17:13:58
Erweiterte Suche  
News: Mit kleinen Jungen und Journalisten soll man vorsichtig sein. Die schmeißen immer noch einen Stein hinterher. (Konrad Adenauer)

Neuigkeiten:

|1|10|Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume , dem Betrübten jede Blume ein Unkraut. (finnisches Sprichwort)

Seiten: 1 ... 27 28 [29] 30 31 ... 34   nach unten

Autor Thema: Andenbeere - Physalis  (Gelesen 47268 mal)

Gartenoma

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 559
    • Die Welt der Neomarica
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #420 am: 25. September 2018, 15:26:43 »

Meine Andenbeere "Großfrüchtige" von Deaflora schmeckt sehr gut und ist mit der Dürre und Hitze gut zurecht gekommen ohne zusätzliche Bewässerung. Jetzt hängen sie voller dicker Früchte und heute morgen war leichter Frost:( Aber es hat denen nicht geschadet und die nächsten Nächte werden wieder milder.

Hast du die im Kübel oder im Beet?

Gruß
Gartenoma
Gespeichert

July

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6209
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #421 am: 25. September 2018, 16:51:34 »

Die stehen auf dem Acker, 2 Pflanzen auf Silofolie, 5 Pflanzen ohne Folie. Im Sommer sahen sie tottraurig aus.......ich hatte sie aufgegeben. Als der Regen kam haben die Gas gegeben und jetzt sind es größe Büsche.
Im Kübel habe ich eine überwinterte aus Südperu von Peter Merle. Die trägt auch, aber viel weniger und nur kleine Früchte, weil nicht ausgepflanzt und wiel nicht gedüngt, hat im Frühjahr nur eine Schicht Kompost bekommen. Dann wurde es vergessen....
LG von July
Gespeichert

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 19200
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #422 am: 25. September 2018, 16:52:58 »

Meine haben unter unregelmäßiger Wasserversorgung gelitten, aber dennoch zeitig angefangen ein paar Beeren zu tragen. Waren lecker und überraschend früh. Nun liegen so einzelne drum herum, ist eben was zum Naschen....
Gespeichert

Gartenoma

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 559
    • Die Welt der Neomarica
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #423 am: 25. September 2018, 16:56:37 »

Im Kübel habe ich eine überwinterte aus Südperu von Peter Merle. Die trägt auch, aber viel weniger und nur kleine Früchte, weil nicht ausgepflanzt und wiel nicht gedüngt, hat im Frühjahr nur eine Schicht Kompost bekommen. Dann wurde es vergessen....

Danke für den Hinweis. Ich habe hier noch Langzeitdünger auf Schafwollbasis. Den werde ich meiner Kleinen dann mal zukommen lassen.

Gruß
Gartenoma
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4847
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #424 am: 25. September 2018, 21:30:39 »

So spät im Jahr noch so viel Stickstoff?
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Gartenoma

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 559
    • Die Welt der Neomarica
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #425 am: 25. September 2018, 21:57:31 »

So spät im Jahr noch so viel Stickstoff?
Sie fängt ja gerade erst an zu wachsen und soll das im Kalthaus auch weiter tun. Ist schließlich Kanadierin.
Außerdem ist NPK 5 + 4 + 6 nicht besonders viel.
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4847
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #426 am: 25. September 2018, 22:12:57 »

Jenachdem wieviel man davon streut.

Kalthaus stell ich mir kühl und dunkel die nächsten Wochen vor.
Tomatillo, ich kenn die von den Auspflanzterminen und Wärmeansprüchen eher wie ein Zwischending aus Tomate und Gurke.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Gartenoma

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 559
    • Die Welt der Neomarica
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #427 am: 26. September 2018, 15:05:09 »

Kalthaus stell ich mir kühl und dunkel die nächsten Wochen vor.
Tomatillo, ich kenn die von den Auspflanzterminen und Wärmeansprüchen eher wie ein Zwischending aus Tomate und Gurke.
Kalthaus ist ein helles ungeheiztes Gewächshaus, d.h. nur bei Frost wird es so beheizt, dass die Temperatur nicht unter 5°C sinkt. Bei Sonnenschein kann es sogar im Winter da recht warm werden. Meine Geranien blühen dort den Winter durch.
Es handelt sich im übrigen nicht um eine Tomatillo, sondern um eine Physalis unbekannter Provenienz, außer dass sie aus der Gegend der Niagara-Fälle stammt. Physalis peruviana sind bei mir an dieser Stelle (in Kübeln) weiter gewachsen und haben gefruchtet, bis ich sie zurückgeschnitten habe und aufhörte zu gießen (Dezember). Sie haben dann aber nach Wiederaufnahme der Wassergaben bereits im März wieder neue Triebe und Blüten produziert.

Aber ich werde berichten, wie es mit dieser Pflanze weiter ging.

Gruß
Gartenoma
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4847
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #428 am: 26. September 2018, 21:02:16 »

Was ich meinte ist das hell im Winter im Vergleich zum Sommer dunkel ist und bei unteren, 2stelligen Temperaturen keine vernünftige Weiterkultur ohne Heizung und Zusatzbelichtung möglich ist, wenn man eine kontinuierliche Ernte über den Winter anstrebt.

Unabhängig davon, hier gibts immer wieder recht erfolgreiche Überwinterungsversuche von Physalis im Gewächshaus, man hört viel zu wenig davon. Bitte berichte weiter, wie es deinen dieses Jahr ergeht.
Im Freiland schafften sie es hier auch in den letzten fast frostfreien Wintern nicht über den Winter. Irgendwann sind sie einfach verfault, kühle Nässe ist wohl mehr Killer als moderate Kälte bis -5°C. Auch der häufige Wechsel von Nachtfrost und Sonne lässt die Rinde aufplatzen und das wars dann. Spätestens im Januar muss man hier also Stecklinge abnehmen wenn man was davon in die nächste Saison retten will.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Zittergras

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 302
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #429 am: 28. September 2018, 20:11:12 »

Meine 0815 Physalis sind heuer regelrecht explodiert. Doch nun sind viele der Früchte aufgesprungen und verderben teilweise.  Das Pflücken ist ein Unter-den-Stauden-Herumgekrieche.  :) Ist das bei Euch auch so?
Gespeichert
Alles Wahre ist einfach

KaVa

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 604
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #430 am: 28. September 2018, 23:10:09 »

Dass sie platzen, kenne ich auch. Ja und sie verderben dann sehr schnell, vor allem weil man es nicht bemerkt in der Hülle. Meine stehen immer im Topf, so bleibt mir das umherkriechen  weitgehend erspart. Ich habe festgestellt, dass sie im Topf schneller fruchten und man länger ernten kann.
Gespeichert

echo

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 254
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #431 am: 07. Oktober 2018, 20:22:41 »

Ich hatte dieses Jahr 4 Bea's Dicke und 1 Schönbrunner Gold zu Hause aufgezogen und dann ca. Ende April ausgepflanzt. Trotz der sehr guten Lage war das Ergebnis eher mau. Besonders im Hochsommer war Beas Dicke eine Enttäuschung, jetzt zwar etwas besser aber trotzdem eher schwach. Von der Größe auch ziemlich enttäuschend, von wegen dick. Ertragsmäßig ist die Sorte eher ok. Schönbrunner Gold war geschmacklich viel besser, hat auch deutlich bessere Beeren. Ertragsmäßig war die Pflanze jedoch ziemlich schwach. Werde jedenfalls nächstes Jahr nur zwei Pflanzen pflanzen. Wahrscheinlich probiere ich eine Ersatzsorte für Beas Dicke aus.
Gespeichert

July

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6209
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #432 am: 13. Oktober 2018, 16:35:29 »

Ich ernte jeden Tag eine Handvoll, manchmal auch zwei. Das schöne Wetter lässt viele Früchte reifen:)
Sorte "Großfrüchtige" von Deaflora. Schmeckt SEHR gut.
Sonnige Grüsse von July
Gespeichert

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9257
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #433 am: 13. Oktober 2018, 21:38:42 »

Ich habe ja nur wild aufgegangene, an denen die am ursprünglichen Platz stehen, reifen jetzt ziemlich viele, an den umgepflanzten kaum welche.
July, stammen die Großfrüchtigen nicht ursprünglich von "Beaflora"? ;)
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

July

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6209
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #434 am: 14. Oktober 2018, 07:34:05 »

Moin Natura:)
Nein die stammen von Deaflora und nicht von Beaflora. Die Beafloras heissen doch Beas Dicke und nicht Großfrüchtige ;)
Und die Beas Dicke fruchteten hier überhaupt ganz schlecht vor vielen Jahren....also habe ich jedes Jahr mal andere ausprobiert und diese "Großfrüchtigen" sind nach schlappen Trockenmonaten so schnell gewachsen und werden jetzt noch reif, das ist schon beeindruckend......
LG von July
Gespeichert
Seiten: 1 ... 27 28 [29] 30 31 ... 34   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de