Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Auch Schlafen ist eine Art von Kritik, vor allem im Theater. (George Bernhard Shaw)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
17. Oktober 2019, 19:58:22
Erweiterte Suche  
News: Auch Schlafen ist eine Art von Kritik, vor allem im Theater. (George Bernhard Shaw)

Neuigkeiten:

|1|5| ...und wie ist es nun mit Duft? Oder seid ihr alle Nasenblind? ;D (cornishsnow)

Seiten: 1 ... 33 34 [35]   nach unten

Autor Thema: Andenbeere - Physalis  (Gelesen 49642 mal)

July

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6297
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #510 am: 06. Oktober 2019, 07:17:48 »

Ja ich wollte auch schon Jahre aufhören mit den Andenbeeren. Aber nun ernte ich seit 3 Wochen Früchte:)
Ich säe im März, pflanze Ende Mai raus und lass sie in Ruhe, was wird das wird, was nicht eben nicht ;D.
Auf Folie entwickeln sie sich schneller, im Kübel wollen sie ständig Wasser und die Früchte sind um einiges kleiner.
Im Dürrejahr 2018 hing alles schlapp da und war aufgegeben....dann kam Mitte August Regen und sie haben sich so schnell entwickelt und dank des langen schönen Herbstes konnte ich noch ernten. Die Sorte Lucys Big haben eine andere Lampignonform und reifen schlecht aus, haben aber auch einen zu schattigen Standort hinter den großen Amaranthpflanzen. Eine Sorte aus Peru trägt dieses Jahr am besten und schmeckt. Auch ich ernte leicht verfärbte vor oder nach dem ersten Frost und lasse sie nachreifen. Ausgeizen etc. habe ich nie gemacht, extra gedüngt auch nicht, ich glaube soviel Dünger und Stoff brauchen die gar nicht. Im Glashaus wurde es nichts....kaum Früchte. So gehe ich jetzt jeden Tag auf Naschtour:) Ich mache mal Fotos.
LG von July
Gespeichert

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9324
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #511 am: 06. Oktober 2019, 10:44:15 »

Bei mir sind hauptsächlich zwischen den Erdbeeren eine Menge wild aufgegangen. Viele haben wir ausgehackt und ein paar verpflanzt. Etliche haben sich aber doch durchgemogelt und sind jetzt so weit wie die anderen. Ich habe gar nichts daran gemacht, sie wachsen wild durcheinander und jetzt gibt es Früchte.
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

Paradeiserin

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 129
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #512 am: 06. Oktober 2019, 10:48:01 »

@Floris: Genau so mache ich es auch: Im Feb ansäen, abhärten, nach den Eisheiligen mit den Tomaten raus. Hatte heuer 4 Stk in einem Mini-Hochbeet von gut 1m2 Fläche. Sorten waren Großfrüchtige und eine super schmeckende, die ich von einem Zufallssämling hab. Von den 4 Pflanzen hatte ich insgesamt(!) vielleicht 20 Früchte. In anderen Jahren eben auch schon unzählige Früchte, aber alle kurz vorm 1. Frost noch grün.  ::) Pflanzen überwintern hat bei mir auch keinen Vorsprung gebracht.

Vielleicht recht früh mit Holzasche düngen, dann gar nicht mehr?

Letztes Jahr ist aus dem Pflanzloch einer Edelkastanie am ziemlich trockenen und steinigen Südhang eine Physalis gewachsen und hatte auch ein paar Früchte dran, obwohl die keinerlei Aufmerksamkeit bekommen hat.  ???
Gespeichert

Floris

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1397
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #513 am: 09. Oktober 2019, 19:28:44 »

Von den 4 Pflanzen hatte ich insgesamt(!) vielleicht 20 Früchte.
Nach der ersten Blüte (durchschnittlich in 35 cm Höhe), verzweigen sich die Pflanzen, dieses Jahr wieder zweimal, so dass vier Arme entstehen. An diesen habe ich bisher jeweils etwa 10 Früchte geerntet (an jedem Blattknoten eine). Da oft noch ein Bodentrieb unbemerkt durchgewachsen ist, bin ich derzeit bei knapp 50 Früchten pro Pflanze.
An jedem Trieb sind weitere Früchte dran, von denen bestimmt noch ein paar reif werden.

Wenn die Ernte beginnt wird nicht mehr gedüngt. Seit einiger Zeit ist das Laub heller grün, ich nehme an der Stickstoff ist aufgebraucht. Zum Ausreifen brauchen sie keinen mehr, sie hören dann auch auf, weitere Blüten zu bilden.
Gespeichert
Solidarität mit H.

Floris

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1397
Re: Andenbeere - Physalis
« Antwort #514 am: 09. Oktober 2019, 19:34:04 »

So eine Art Triebspitzendürre...?
Es fängt mit Blattverfärbungen an, dann Wuchsdepressionen und im Endstadium sterben die Pflanzen von der Triebspitze her ab.
Es beginnt Anfang Juli an einzelnen Pflanzen und breitet sich aus. Auch wild aufkommende Sämlinge werden um die Zeit befallen.

Ich denke nicht, dass es an der Sommerhitze liegt, denn es gibt auch bei Änderung der Bedingungen keine Erholung.

Ich dachte aufgrund der Symptome an eine Viruserkrankung, eine Untersuchung brachte aber kein Ergebnis.
Gespeichert
Solidarität mit H.
Seiten: 1 ... 33 34 [35]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de