Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Falls ihr eure Weihnachtseinkäufe sowieso online tätigt, dann schaut mal bitte bei unseren Partnerprogrammen rein.  :)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
13. Dezember 2019, 02:07:15
Erweiterte Suche  
News: Im Garten der Zeit wächst die Blume des Trostes. (Aus Rumänien)
Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Feigenbaum - Vorjahressteckling  (Gelesen 2811 mal)

Nicole..

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 258
    • Nicole's Garten
Feigenbaum - Vorjahressteckling
« am: 11. März 2009, 09:29:58 »

Hallo,

ich habe letztes Jahr von einer Internet-Bekannten einen Feigenbaum-Steckling mit Wurzeln bekommen. Die Pflanze steht seit dem auf unserem Balkon und hatte auch diverse Mini-Früchte schon getragen und hatte auch Blätter.

Da ich keine Erfahrung damit habe möchte ich nun wissen, wie und wo ich was jetzt zurückschneiden soll. Ich habe leider nicht genau beobachtet, ob die Pflanze schon seit dem Herbst die kleinen Knospen hat oder ob diese jetzt neu sind.

Hier sind mal einige Fotos davon. Ich wäre auch dankbar, wenn ihr mir hierzu Tips geben könntet.







So sah die Pflanze im Juni 2008 aus, 1 Monat nachdem ich sie bekam


Danke, Nicole

« Letzte Änderung: 11. März 2009, 09:42:46 von Nihe1967 »
Gespeichert
Besucht meinen Schrebergarten-Blog mit vielen Fotos, besonders von der Tomatenaufzucht

Giaco85

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 759
  • 54 N 13 E
Re:Feigenbaum - Vorjahressteckling
« Antwort #1 am: 11. März 2009, 20:49:11 »

Hallo Nihe1967,
es hängt ein wenig davon ab, wie dein Feigenbäumchen einmal aussehen soll. Weißt Du zufällig die Sorte, die dein Internetbekannter dir geschickt hat?
Dies ist wichtig, um die eventuelle Endhöhe deines Bäumchens und die Wuchsstärke abschätzen zu können.
Die halbwegs vertrockneten aus dem vorigem Herbst stammenden Feigen kannst du entfernen. Sie werden sich nach meiner Erfahrung nach nicht weiterentwickeln und fallen später sowieso ab.
Dies gilt nicht für die kleinen noch grünen Feigen. Diese werden im Sommer je nach Sorte von Juli bis September ausreifen. An den neuen Trieben werden dann im Herst erneut Feigen angesetzt, die je nach Sorte und Region, dann ausreifen oder wie in deinem Falle eben auch nicht.
Zum Schnitt:
Selbstverständlich kannst du die Haupttriebe um ein gutes viertel einkürzen, verzichtest damit aber auf die Sommerfeigen.
Es gibt auch die Möglichkeit, die obersten Triebknospen mit dem Finger herauszubrechen, dann verzeigt der Trieb oft an dieser Stelle und die Kraft geht vermehrt auch in die Sommerfeigen, so dass diese bei guter Wasserversorgung deutlich größer werden.
Du kannst dann einen weiteren formgebenden Schnitt nach der Ernte der Sommerfeigen durchführen. Du riskierst aber dann, dass die sich danach bildenden neuen Triebe bei einem kalten Winter zurückfrieren und du damit der Sommerfeigen beraubt wirst.
Noch vielfältigere Kommentare findest du auch hier:
http://www.feigenland.de/schneiden.shtml
VG
Giaco

Gespeichert

Nicole..

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 258
    • Nicole's Garten
Re:Feigenbaum - Vorjahressteckling
« Antwort #2 am: 13. März 2009, 17:06:11 »

Hallo,

vielen Dank für die Erklärung und die Tips. Ich habe jetzt mal die braunen Feigchen abgemacht und ein klein wenig die Äste geschnitten, aber nur minimal.

Ich werde mir die Feigenhomepage speichern und dann bei Bedarf dort nachlesen, ist sehr interessant und informativ!

Lieben Dank, Nicole
P.S. Leider kenne ich nicht den Namen der Feige, allerdings habe ich den Mutterbaum gesehen und der ist nicht so riesig gewesen, eher buschig!
Gespeichert
Besucht meinen Schrebergarten-Blog mit vielen Fotos, besonders von der Tomatenaufzucht

Nicole..

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 258
    • Nicole's Garten
Re:Feigenbaum - Vorjahressteckling
« Antwort #3 am: 29. April 2009, 07:42:46 »

Hallo,

ich habe bis heute noch keinen Austrieb an dem Vorjahresteckling. Das Holz ist innen nicht kaputt, ich habe ein kleines Stück abgeschnitten. Die Pflanze steht seit 2008 auf unserem Balkon. Gibt es noch Chancen oder ist auch dieser Feigenbaum hinüber (ein gekaufter im Schrebergarten überlebte den Winter nicht).

Gruß, Nicole
Gespeichert
Besucht meinen Schrebergarten-Blog mit vielen Fotos, besonders von der Tomatenaufzucht

Querkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6700
  • Saartal, WHZ 7b, 245m ü. NN
Re:Feigenbaum - Vorjahressteckling
« Antwort #4 am: 29. April 2009, 19:28:36 »

Hallo, Nicole,

warte ruhig noch, Feigen sind Spätaufsteher.

Obwohl - es ist jetzt auch für Feigen schon recht spät. Meine beiden Ausgepflanzten haben sich längst zurückgemeldet. Die Getopfte hingegen ziert sich, wie deine ::)...

Mit-wartende Grüße
Querkopf
Gespeichert
Es könnte mal aufhören zu regnen.

Nicole..

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 258
    • Nicole's Garten
Re:Feigenbaum - Vorjahressteckling
« Antwort #5 am: 30. April 2009, 06:56:00 »

Hallo,

okay, ich warte noch mal bis Anfang Juni. Dann muss sie ausgetrieben haben!

Gruß, Nicole
Gespeichert
Besucht meinen Schrebergarten-Blog mit vielen Fotos, besonders von der Tomatenaufzucht

marcir

  • Gast
Re:Feigenbaum - Vorjahressteckling
« Antwort #6 am: 30. April 2009, 07:58:54 »

Mein "Feigenbaumstrauch" hat auch noch nicht so richtig ausgetrieben. Es ist viel zu kühl. Er steht vor einer Steinmauer, die die Sonne den ganzen Tag speichern kann. Wie Querkopf schrieb, sind Feigen Spätaufsteher.
Winzige grüne Ansätze sieht man bereits, auch bei den beiden ganz kleinen, frisch im Hebst gepflanzten.
Alle werden erst so richtig im Mai loslegen, wenn es so richtig sonnig und warm ist, auch vom Boden her.
Also warts ab.
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de