Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Märzregen verdirbt den Haussegen. (fars)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
05. März 2021, 11:15:05
Erweiterte Suche  
News: Märzregen verdirbt den Haussegen. (fars)

Neuigkeiten:

|26|2|Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern. (Konfuzius)

Seiten: 1 ... 16 17 [18]   nach unten

Autor Thema: Erfahrung mit Mammutbäumen?  (Gelesen 56509 mal)

Beerenträume

  • Gast
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #255 am: 12. März 2014, 00:34:01 »

Ich habe zu meinen 2 jeweils 20 Jahre alten Mammutbäumen eine Frage, die Bäume standen in einem Teil des Gartens, in dem vor fünf Jahren während meiner Abwesenheit durch neue Nachbarn eigenmächtig sämtliche Bäume auf Höhen zwischen zwei bis vier Meter eingekürzt wurden, wenn sie nicht wie alte Obstbaumhochstämme, die dort schon seit 60 Jahren standen, ganz gefällt wurden. Ich habe dann diesen Teil des Gartens deswegen mehrere Jahre kaum noch betreten, dann angefangen, die hiervon betroffenen Bäume nach und nach zu fällen, am Ende sind neben den Mammutbäumen nur noch drei Kirschbäume übrig geblieben, die zwar teilweise eigenartig aussehen, aber immerhin tragen und mir nicht instabil wirken. Die Mammutbäume haben ab dem Schnitt mehrere neue Spitzen bekommen, das war mir auch bei einer Tanne passiert, nachdem mir dort ein Austrieb von erheblicher Länge herunter gebrochen war, habe ich mich von diesem Baum wohl oder übel auch getrennt.
Macht es nach fünf Jahren noch Sinn, die Anzahl der Austriebe zu begrenzen, bisher sind sie weder lang noch schwer, ich könnte wohl auch etwas warten, ich würde aber nicht sicher sein, ob bei Herausnahme einiger Triebe sich dann tatsächlich einer als Stammverlängerung durchsetzt. Eine Stammverlängerung hatte sich bei mir bei einem kleinem Küsten-Mammutbaum gebildet, der auf zwei Meter eingekürzt worden war.
Wie beurteilt ihr die Frage der Stabilität dieser Triebspitzen? Foto hab ich zur Zeit nicht, müßte ich am Wochenende machen.
« Letzte Änderung: 12. März 2014, 00:35:07 von Beerenträume »
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 33640
    • mein Park
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #256 am: 12. März 2014, 07:23:03 »

Ich denke, das sollte gehen. Allerdings wird der Baum wohl für immer einen Knick im Stamm behalten.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

Sarracenie

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 353
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #257 am: 12. März 2014, 09:57:21 »

dann will ich ihm noch ne Change geben ;D
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15071
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #258 am: 12. März 2014, 10:02:03 »

@Beerenträume:
Tolle Nachbarn :-\

Wenn es sich um Küsten-Mammutbäume, Sequoia, handelt, ist das überhaupt kein Problem.
Ich würde dann den stärksten Neutrieb rausssuchen und ALLE anderen absägen - wenn du mehrere stehen lässt, könnte das den Baum im Alter an der Stelle schwächen durch die Verzeigung, würd ich mal meinen.
« Letzte Änderung: 12. März 2014, 10:02:30 von Gartenplaner »
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, wo ich lerne - unterm Goldfrosch-Bild den Globus anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15071
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #259 am: 12. März 2014, 10:03:58 »

@Sarracenie:
Du mußt dich nur damit abfinden, dass dein Baum nie wie ein normaler Mammutbaum aussehen wird :-\
Krank ist er jedenfalls nicht :)
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, wo ich lerne - unterm Goldfrosch-Bild den Globus anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Beerenträume

  • Gast
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #260 am: 12. März 2014, 21:52:04 »

@Beerenträume:
Tolle Nachbarn :-\

Wenn es sich um Küsten-Mammutbäume, Sequoia, handelt, ist das überhaupt kein Problem.
Ich würde dann den stärksten Neutrieb rausssuchen und ALLE anderen absägen - wenn du mehrere stehen lässt, könnte das den Baum im Alter an der Stelle schwächen durch die Verzeigung, würd ich mal meinen.
@Meditationskermit
Mit den Nachbarn (die sind ansonsten ganz toll sind) habeich mich arrangiert, ist Vergangenheit, und wenn man was Neues machen will, muss das alte weg, insoweit ist für mich die Sache erledigt.

Der Miniaturküsten Mammutbaum (der, wie mir erst jetzt einfällt eigentlich eine ordinäre Sumpfzypresse ist, sorry der war mir wegen seiner Parkuhrgröße nach mehr als 10 jahren nicht so präsent) wächst sich sowieso zu recht, den will ich an der Stelle ohnehin nicht richtig hoch haben, um den geht es mir nicht.
Die zwei anderen sind die normalen Riesen Mammutbäume, das Problem ist, dass mir die mehreren Austriebe eigentlich ganz gut gefallen, es geht mir einfach um den riesigen Stamm. Ich werd mal irgendwann Fotos machen, oder mir auch die Austriebe mal aus der Nähe ansehen, wenn sie stabil wären, würde ich sie am liebsten lassen. Da wo sie stehen, wäre mir alles für eine Wuchsbegrenzung nach oben hin recht. Wenn du mal in Hamburg bist, mach mal vom Bahnhof Dammtor einen kurzen Abstecher nach Planten und Blomen, da sind sie inzwischen in einer wirklich akzeptablen Größe und sehen sehr gesund aus. Im Botanischen Garten Flottbek findet sich auch einiges, wirklich sehenswert. In 50 jahren sieht das natürlich noch besser aus, aber da bin ich längst Dünger.
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15071
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #261 am: 13. März 2014, 09:24:03 »

Also eine Mehrspitzigkeit scheint keine größeren Probleme zu machen - siehe dieses Foto bei wiki aus dem Tyler Arboretum :o
Der Baum wurde laut Bildbeschreibung nach 39 Jahren 1895 geköpft und hat mit 3 Spitzen weitergemacht.

Ich hatte gedacht, du wolltest zurück zu einer Spitze ;)
« Letzte Änderung: 13. März 2014, 09:44:42 von Gartenplaner »
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, wo ich lerne - unterm Goldfrosch-Bild den Globus anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Beerenträume

  • Gast
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #262 am: 13. März 2014, 11:13:19 »

@gartenplaner
Danke, das Bild beantwortet meine Frage vollständig. Vielleicht sind die Austriebe aus dem Stamm auch mit den Jahren stabiler, als ein normaler gegabelter Haupttrieb. Bei den letzten Stürmen hier fiel die Hälfte einer großen Atlaszeder auf mein Grundstück, in der Gabel war schon vorher Feuchtigkeit 15/20 cm eingedrungen, das konnte nicht dauerhaft halten. Das war auch in der Gegend nicht die einzige Atlaszeder, die erheblichen Bruch hatte, paßt vielleicht nicht so für den regenreichen Norden.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 16 17 [18]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de