Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern. (Konfuzius)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
26. Februar 2021, 22:47:19
Erweiterte Suche  
News: Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern. (Konfuzius)

Neuigkeiten:

|11|7|Dieses Forum heißt Garten "Pur" und nicht Garten "Putz"  8) (Mediterraneus)

Seiten: 1 ... 12 13 [14] 15 16 ... 18   nach unten

Autor Thema: Erfahrung mit Mammutbäumen?  (Gelesen 56377 mal)

Nina

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15593
    • garten-pur
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #195 am: 10. August 2011, 19:15:01 »

Unser Mammutbaum hat momentan recht viele braune Nadeln.

Liegt das wahrscheinlich "nur" an der Trockenheit?
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 33617
    • mein Park
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #196 am: 10. August 2011, 19:18:13 »

 ;)

Exakt das ist mir am Mammutbaum im Park gestern Abend aufgefallen. Auch Mammutbäume verlieren ihre Blätter. Aber die Intensität kommt mir ungewöhnlich vor. Ob es Nachwirkungen des sehr trockenen 2. Quartals sind, weiß ich nicht.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

Nina

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15593
    • garten-pur
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #197 am: 10. August 2011, 19:24:03 »

Das beruhigt mich ja, dass ich da nicht alleine bin. :P

Gerade auch noch mal bei Wikipedia gelesen:
Zitat
Trotz des humiden Klimas mit schneereichen Wintern ist es für das Gedeihen des Mammutbaumes wichtig, in den trockenen Sommermonaten ausreichend Wasser zur Verfügung zu haben.
Gespeichert

wollemia

  • Gast
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #198 am: 10. August 2011, 19:26:49 »

Ältere Bäume werden oft wipfeldürr, weil sie Probleme mit der Wasserversorgung bekommen.

Einige der hiesigen großen Exemplare werden daher im Sommer ordentlich gewässert.

In der Heimat wachsen Berg-Mammutbäume auf oberflächlich trockenen Standorten, die aber schon in geringer Tiefe ganzjährig gut mit Wasser versorgt sind. Zu viel Nässe meiden sie allerdings.

Auch wenn es im Sommerhalbjahr dort nicht viel oder gar nicht regnet, reicht die Wassermenge, die im Winter - z. T. als meterhoher Schnee fällt, aus, um im Sommer Trockenstress zu vermeiden.

Ich denke auch, dass die Bäume auf das trockene Frühjahr reagieren. Inzwischen dürfte das Wasserdefizit aber so einigermaßen ausgeglichen sein, jedenfalls hier.
« Letzte Änderung: 10. August 2011, 19:27:20 von wollémia »
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 33617
    • mein Park
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #199 am: 10. August 2011, 21:56:39 »

In der Heimat wachsen Berg-Mammutbäume auf oberflächlich trockenen Standorten, die aber schon in geringer Tiefe ganzjährig gut mit Wasser versorgt sind.

Wunderbar! Das passt. Bei unserem Mammutbaum kommt das Grundwasser in ca. 1 Meter Tiefe. Außerdem war es richtig, die den Baum bedrängenden Tannen, Fichten und Douglasien und das ganze kleinere Kroppzeug zu entfernen. 8)
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

wollemia

  • Gast
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #200 am: 10. August 2011, 21:59:35 »

Ja, Sequoidendron verträgt keine Beschattung, da werden die Nadeln braun und die Bäume verkahlen. Naturverjüngung gibts, vor allem deshalb, nur auf Brandflächen.

Anders beim Küsten-Mammutbaum: Der hält noch im tiefen Schatten durch. Aber nicht in Brandenburg.
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 33617
    • mein Park
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #201 am: 10. August 2011, 22:14:35 »

Im Winter wird in der Nachbarschaft des Baumes die Säge kreischen. 8)
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

micc

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2229
  • Spektralfetischist aus Duisburg, Angerland
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #202 am: 14. August 2011, 09:52:42 »

Den Thread habe ich interessiert durchgelesen, waren wir doch gestern im Arboretum Burgholz (Wuppertal, Bergisches Land), das ich hier vermisst habe. Dort werden seit Ende der 50er Jahre verstärkt exotische Baumarten angepflanzt, darunter Küsten-, Riesen- und natürlich Urweltmammutbaum. Dazu zahlreiche andere Baumarten aus verschiedenen Kontinenten, in diesem Gesamtzusammenhang wohl selten in Europa anzutreffen. Besonderes Augenmerk wurde auf Baumarten gelegt, die bei uns in den Eiszeiten ausgestorben sind.

Ich habe weiter unten mal einen Link zum dortigen Waldpädagogischen Zentrum angelegt, wo man, leider z.T. ältere, Infos zum Burgholz finden kann. Die Wanderkarte gibt einen kleinen Überblick über die zu sehenden Baumarten: 4 Wanderwege sind ausgeschildert, d.s. "Impressionen aus Nordamerika", "Impressionen aus Europa / Klein-Asien", "Impressionen aus Asien" und "Eine längere Wanderung durch Waldbestände aus aller Welt".

Die Wanderwege sind teilweise sehr gut, dann wieder verwirrend bis schlecht ausgeschildert - daher unbedingt eine Wanderkarte mitnehmen, wenn man alles abgehen möchte. Wir hatten festgestellt, dass ein Weg, den wir hätten gehen müssen, schon recht zugewachsen war (das Hinweisschild wohl auch). Aber ansonsten lohnt auch ein Irrweg durch diesen wunderschönen Wald sehr!

Was die Feuchtigkeit anbelangt - Für die Mammutbäume ist der Standort Wuppertal optimal. Nicht umsonst gibt es einen Song mit dem Titel "It always rains in Wuppertal".

Hier noch einige Links:

Waldpädagogisches Zentrum mit Wanderkarte (pdf-Format):
http://www.wpz-burgholz.de/?page_id=10


Infos vom Landesbetrieb Wald und Holz NRW:
http://www.wald-und-holz.nrw.de/55Wald_und_Mensch/Arboretum_Burgholz/index.php


Gegen Ende sagt dieser Wiki-Artikel etwas über das Burgholz, s.a. Artenliste:
http://de.wikipedia.org/wiki/Staatsforst_Burgholz


Nach erfolgreicher Wanderung (oder davor) kann man dann bei der Staudengärtnerei Arends-Maubach im nahegelegenen Wuppertal-Ronsdorf einkehren oder gar mit der Schwebebahn durch das Tal der Wupper fahren (Empfehlung: der westliche Teil ist schöner, d.h. ab Vohwinkel bis etwa Stadtmitte).

:)
Michael
Gespeichert
Ich schnarche nicht, ich schnurre.

Cryptomeria

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4521
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #203 am: 14. August 2011, 11:21:10 »

Nachdem Michael als Mitglied der Sequoiadendron-Community auf Burgholz hingewiesen hat, möchte ich alle Interessierte nochmal auf den Mammutbaum-Verein und das dortige Forum hinweisen.

http://mbreg.de/forum/

Wolfgang
Gespeichert

pearl

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 35819
  • Weinbauklima im Neckartal
    • TEDxEuston
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #204 am: 14. August 2011, 19:00:04 »

tatsächlich, da überlege ich doch wirklich, ob ich mal in die Alte Heimat fahren sollte.

Wuppertal - Urgroßälterliche Heimat, großväterlicher und GGs Studienort, elterliches Wandergebiet ...

Wuppertal - ;D kein Wunder, dass dort die Mammutbäume gut wachsen. In Wuppertal gibt es die meisten Wintergärten auf der ganzen Welt. ;) Bestimmt sind sie in der Bauverordnung verankert. ;D

Wuppertal - Barmen und Elberfeld - zerfällt auch noch und eigentlich gehört Solingen sowieso auch dazu. Drei Perlen an der Wupper. ;D
Gespeichert

micc

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2229
  • Spektralfetischist aus Duisburg, Angerland
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #205 am: 14. August 2011, 19:33:19 »

Oha, die Wuppertaler sind anscheinend ausgesprochen lokalpatriotisch. Das sitzt wohl schon in den Genen, tiefsitzende Gefühle, die Sehnsucht nach schieferverkleideten Fassaden, romantischen Kotten und den Bergischen Straßen von L.A......und dem ewigen Regen.

 ;D
Michael
Gespeichert
Ich schnarche nicht, ich schnurre.

pearl

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 35819
  • Weinbauklima im Neckartal
    • TEDxEuston
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #206 am: 14. August 2011, 19:34:48 »

ewigen Regen, wie sollte man dem widerstehen können. ;D Auch wenn man hier in Heidelberg davon gerade genug hat, es ist nicht dasselbe! ;) ;D
Gespeichert

micc

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2229
  • Spektralfetischist aus Duisburg, Angerland
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #207 am: 14. August 2011, 19:38:49 »

Versteh ich voll und ganz! Zudem ist das für mich Flachländer eine gänzlich exotische Welt obwohl nur eine Dreiviertelstunde entfernt.

Dieser Samstag war richtig Urlaub! Urlaub in Wuppertal.

:)
Michael
Gespeichert
Ich schnarche nicht, ich schnurre.

pearl

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 35819
  • Weinbauklima im Neckartal
    • TEDxEuston
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #208 am: 14. August 2011, 19:47:59 »

ja, deine links abzuklappern, dazu brauch man bestimmt ein paar Tage. ;) :D
Gespeichert

micc

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2229
  • Spektralfetischist aus Duisburg, Angerland
Re:Erfahrung mit Mammutbäumen?
« Antwort #209 am: 14. August 2011, 20:02:11 »

Auf jeden Fall :D!

Ich verlasse mal kurz den Off-Topic-Bereich und zeige mal 3 Knipsebildchen aus dem Burgholz.



P1090719.jpg





P1090729.jpg





P1090725.jpg



:)
Michael
Gespeichert
Ich schnarche nicht, ich schnurre.
Seiten: 1 ... 12 13 [14] 15 16 ... 18   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de