Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird. (Christian Morgenstern)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
16. September 2019, 18:25:35
Erweiterte Suche  
News: Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird. (Christian Morgenstern)

Neuigkeiten:

|6|5| In diesem Forum darf man seine Freude über einen Regentag zum Ausdruck bringen.  8)  (Zitat aus dem Wetterthread)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Hilfe Apfel Verjüngungsschnitt  (Gelesen 4037 mal)

Matthiola

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 37
Hilfe Apfel Verjüngungsschnitt
« am: 13. April 2009, 09:11:59 »

Hallo,
heute habe ich eine Nuss zu knacken an alle Kenner:

Wir haben einen alten Apfelbaum (Boskop), der wahrscheindlich noch nie richtig geschnitten wurde. Der Baum hat keine Spitze. Die einzelnen großen Stämme(3-4 Stück) bilden einen Trichter und sind zum Teil bis zu 5m lang. Diese wachsen weit ausladend, wachsen bogenförmig und hängen tier runter. Ein großer Ast ist der Apfellast zur Hälte abgebrochen.

Leztzes Jahr haben wir ihn geschnitten, mit dem Ziel einen aufrechteren Wuchs zu bekommen und damit er nicht wieder bricht. Seit dem haben sich auch in der Mitte neue Triebe gebildet, die steil aufrecht nach oben wachsen, zum Teil gut verzweigt.

So, jetzt brauchen wir nun einen Ratschlag was wir damit weiter machen sollten. Es ist uns klar, dass es schon für den Schnitt zu spät ist. Anderseits kostet der große Neuaustrieb viel Kraft. Außerdem gehen die knospen gerade erst auf.

Wir wollen den Baum nicht rein als Nutzbaum haben, aber die Äpfel werden bei uns auch sehr gerne gegessen :)

Anbei sind ein paar Bilder. Wie würdet ihr den Baum schneiden?

Danke schonmal im Voraus!

Lieben Gruß Matthiola



Zuschnitt Boskop



Zuschnitt Boskop



Zuschnitt Boskop

« Letzte Änderung: 13. April 2009, 09:58:19 von Matthiola »
Gespeichert

Susanne

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12707
Re:Hilfe Apfel Verjüngungsschnitt
« Antwort #1 am: 13. April 2009, 10:38:12 »


Na, ich würde sagen, da hast du eine funktionierende Hohlkrone gründlich kaputtgeschnitten.
Den besten Fruchtansatz gibt es nicht an steil aufrechten, sondern an flach wachsenden Ästen. Deine steil aufrechten Wasserschosse sind der Anfang einer umfangreichen Holzproduktion.
Ob das noch zu retten ist... möglicherweise über Absetzen der Wasserschosse auf Seitenäste. Das würde einen kompletten Neuaufbau bedeuten und einige Jahre benötigen - falls der Baum das überhaupt durchhält. Er hat, wenn ich das richtig erkenne, durch seinen Zwistelwuchs sowieso keine optimalen Chancen.


Gespeichert
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

A-String

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 303
Re:Hilfe Apfel Verjüngungsschnitt
« Antwort #2 am: 13. April 2009, 11:26:46 »

Zitat
Na, ich würde sagen, da hast du eine funktionierende Hohlkrone gründlich kaputtgeschnitten.

Na ganz so negativ sollte man auch nicht schreiben, ohne den ursprünglichen Zustand zu kennen.


Ehrlichgesagt bin ich etwas überfragt, was hier zu tun ist.
Zunächst würde ich noch abgetragenes, nach unten hängendes Fruchtholz entfernen.
von den Wasserschossen würde ich auf jeder Stammverlängerung evtl. einen belassen und anschneiden (einen der schönen ersten, vom Boden aus gesehen). Die anderen entfernen oder besser abbinden.
Gespeichert

Susanne

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12707
Re:Hilfe Apfel Verjüngungsschnitt
« Antwort #3 am: 13. April 2009, 21:03:47 »

Na ganz so negativ sollte man auch nicht schreiben, ohne den ursprünglichen Zustand zu kennen.

Der ursprüngliche Zustand wurde eigentlich recht anschaulich beschrieben.
Trotzdem stimme ich dir zu, Matthiola hätte möglicherweise noch schlimmer metzeln können.
Aber das hilft nun auch nichts mehr, dranschneiden hat noch keiner geschafft. 8)

Gespeichert
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

Zuccalmaglio

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2725
Re:Hilfe Apfel Verjüngungsschnitt
« Antwort #4 am: 13. April 2009, 22:45:08 »

3-4 Stämme? Ich kann nur 2 erkennen. Wieso seht ihr mehr als ich?

Der ganze Baum ist chaotisch.
An dem Zwiesel kann man ja nun nichts mehr grundsätzlich ändern.
Die Krone kann überall gut um rd. 1/3 zurückgenommen werden, damit die Gerüstfunktion etwas tragfähiger wird (Absetzen auf jüngeres, meist höheres Holz) und Licht in die unteren Bereiche kommt, was den Neuaustrieb dort fördert. Altes, unteres Fruchholz entfernen und aus dem diesjährigen Austrieb die nächsten 2 Jahre neu aufbauen.

Die Wasserschosse würde ich nicht weiter als noch höhere Stammverängerung aufbauen, sondern an der Basis wegnehmen (schneiden, dieses Jahr neu kommende Wasserschosse im Juni/Juli reissen). Den einen oder anderen kann man evtl. als neues Fruchholz in bestehende Lücken herunterbinden.

Insgesamt muss der Baum kompakter und niedriger werden. Deshalb ist der Neuaufbau von Fruchtholz unterhalb der jetzigen Krone wichtig.

Gespeichert
Tschöh mit ö

A-String

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 303
Re:Hilfe Apfel Verjüngungsschnitt
« Antwort #5 am: 13. April 2009, 22:54:38 »

Stimmt, prinzipiell sind nur zwei Stämme zu erkennen.

Wieso keine weitere Stammverlängerung ???
Meines Erachtens wäre es noch die beste Möglichkeit, es einzudämmen, jedes Jahr aufs Neue viele Wasserschosse ausschneiden oder -reißen zu müssen.
Man könnte schon noch etwas darüber aufbauen, ob das letzlich sinnvoll (schon wegen der Höhe) sei mal dahingestellt.

« Letzte Änderung: 13. April 2009, 22:56:11 von Astring »
Gespeichert

Matthiola

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 37
Re:Hilfe Apfel Verjüngungsschnitt
« Antwort #6 am: 14. April 2009, 09:23:46 »

Danke schon erstmal für eure Meldungen.

Ich muss die Sache etwas näher beschreiben

Die Leitäste: diese sind tatsächlich zwei, war ein Fehler in der Beschreibung von vorhin. Sie wachsen V-förmig und nur zur einer Seite geneigt - der Baum ist quasi einseitig überhängend gewachsen. Vor der "leeren" Seite war es sehr schattig, was mittlerweile auch nicht mehr der Fall ist.

Der Schnitt vor vorhin: Als wir das Haus vor 2J. gekauft haben, hing der Baum wie eine Trauerweide bis zum Boden. Dir Triebe haben wir als erstes eingekürzt. Die steil aufrecht wachsenden Triebe (ca 3-4m) in der Mitte wurden rausgenommen, weil sie schon zu dick zum runterbinden waren und nicht getragen haben. Dies führte zu Neuaustrieb wie abgebildet. Von der neu ausgetrieben haben wir im letzten Herbst einige wenige runtergebunden und haben versucht sie auch zur der leeren Seite zu leiten. So wie Zuccalmaglio das auch beschreibt.

Ich glaube es auch nicht, dass es mit der Stammverlängerung was wird. Deshalb haben wir es versucht, eine neue Krone aufzubauen, in dem wir den Neuwachstum mit Schnitt angeregt haben, die neu gewachsenen Triebe umleiten und runtergebunden und die Krone einkürzen haben. Natürlich möchten wir es möglichst zentral/kompakt aufbauen. Das Problem ist, dass die dicken Lietäste da wo sie ausgetrieben haben erstens ziemlich alt sind, d.h. ich weiss es nicht ob es mit der Verzweigung an der Stelle klappen wird (ob die neuen gut wachsen). Zweiten sind die neu ausgetrieben Zweige ziemlich weit von der Mitte (ca 1-1,5m), also auch zu einer Seite geneigt, und es ist problematisch sie in die andere Richtung zu leiten.
« Letzte Änderung: 14. April 2009, 11:40:58 von Matthiola »
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de