Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Hobbys haben selten etwas mit Vernunft zu tun. (biosphäre)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
22. Februar 2024, 02:25:50
Erweiterte Suche  
News: Hobbys haben selten etwas mit Vernunft zu tun. (biosphäre)

Neuigkeiten:

|31|7|"anfänger" brauchen andere ratschläge als "liebhaber". (freitagsfish)

Seiten: 1 ... 313 314 [315] 316 317 ... 340   nach unten

Autor Thema: Frage zu Glyphosat  (Gelesen 710797 mal)

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16266
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #4710 am: 07. Juli 2023, 10:03:32 »

Der Typ im Video hat Ackerbau noch nicht verstanden, und warum ihm Glyphosat bei seinem angeblichen Brechstangenklimawandel (es war ein örtlich heftiges Gewitter, wie es die schon länger gibt) geholfen hätte. Also Erosion verhindern mit Mulchsaat und Glyphosat vor der Saat statt viel Mechanische Bodenbearbeitung vor Soja mit lange offenem, ungeschützem Boden.
Und er hätte mit dem Rad zum Acker fahren können, nicht mit dem schweren Trecker nur um zu gucken und ein Video zu drehen.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Gartenplaner

  • Master Member
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19307
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #4711 am: 07. Juli 2023, 10:14:53 »

 ;D ;D ;D


“.. ich mach mir die Welt,
widewide wie sie mir gefällt. …”

Willst du das nicht als Signatur nehmen, es passt so gut zu dir  8)

Danke  :-*
Gespeichert
Wer meinen Lern-Garten sehen will - unterm Goldfrosch-Bild den Globus klicken!

Erich Kästner, (1933/46), Ein alter Mann geht vorüber

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

zorro

  • Gast
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #4712 am: 07. Juli 2023, 10:32:31 »

Unkrautvernichter zerstören die Artenvielfalt.
//Bei einem 314 Seiten langen Thread wurde das sicher schon erwähnt und alle anderen Bedenken auch.
Ja, wurden sie. Ebenso wurde auf diesen 314 Seiten immer wieder lang und breit erklärt, dass und warum die Anwendung von Glyphosat kein Gesundheitsrisiko darstellt und ein Verbot von Glyphosat mit dem Ziel, "die Umwelt zu schonen und die Artenvielfalt zu fördern" etwa so sinnig wäre wie das Fahren mit dem VW Golf auf Autobahnen zu verbieten, um das Klima zu schützen.
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16266
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #4713 am: 07. Juli 2023, 10:42:49 »

Eigentlich bin ich recht zufrieden. Vor dem pflanzen der Tomaten wurde die Grundwasserschutz- und Bodenstrukturverbesserungsbegrünung mit Glyphosat behandelt und ohne Bodenbearbeitung gepflanzt.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16266
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #4714 am: 07. Juli 2023, 10:44:46 »

Da so eine frühe Anwendung keine Wirkung gegen spät auflaufende Fingerhirse hat, musste diese einmal gehackt werden. Aktuell stehen also hauptsächlich Tomaten und Basilikum auf dem Beet, etwas Poa annua ist derzeit noch im Jugendstadium. Also funktioniert ziemlich gut.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

ringelnatz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1648
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #4715 am: 07. Juli 2023, 10:58:19 »

Zitat
warum die Anwendung von Glyphosat kein Gesundheitsrisiko darstellt

Obacht! Die Anwendung stellt für den Anwender durchaus ein Gesundheitsrisiko dar. Allerdings bei der Ausbringung!

Und: bitte nicht alles in einen Topf schmeißen. Saatbettvorbereitung ungleich Behandlung zur Ernteverfrühung.
Gespeichert

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17966
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #4716 am: 07. Juli 2023, 11:08:35 »

Unkrautvernichter zerstören die Artenvielfalt.

Genaus deswegen werden sie eingesetzt. Das gleiche Ziel verfolgt man übrigens, wenn man das Zwiebelbeet jätet.

Genauso ist es. Damit steht die Frage, in welcher Vollständigkeit die Mittel eingesetzt werden müssen und wo und wie darauf verzichtet werden kann, soll oder muss. Die Frage ist bisher so beantwortet (oder besser: unter den Tisch gefallen), dass im wesentlichen überhaupt nicht darauf verzichtet wird. Damit trägt die regelmäßige Anwendung von Herbiziden überaus wirksam zur Vernichtung der Artenvielfalt in der Agrarlandschaft bei. Sie wirkt dabei wesentlich verheerender als mechanische Methoden der Unkrautbekämpfung, zum Beispiel in der Öko-Landwirtschaft. Theoretisch gibt es also keine grundlegenden Bedenken hinsichtlich der Umweltaspekte von Glyphosat (und vermutlich manchen anderen Herbiziden). Die tägliche Praxis bewirkt genau den gegenteiligen Effekt.
Gespeichert

zorro

  • Gast
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #4717 am: 07. Juli 2023, 11:09:46 »

Mit dem Einwand kann ich was anfangen.
Das ist aber eine Frage nach der Art der Landwirtschaft.
Das an einem besonders verbreiteten Wirkstoff bzw. dessen Verbot aufzuhängen läuft in die völlig falsche Richtung.
Siehe das Beispiel VW-Golf-Verbot und Klima.
 
Zitat
warum die Anwendung von Glyphosat kein Gesundheitsrisiko darstellt

Obacht! Die Anwendung stellt für den Anwender durchaus ein Gesundheitsrisiko dar. Allerdings bei der Ausbringung!
Nicht bei bestimmungsgemäßem Gebrauch entsprechend der EU-Zulassung des Wirkstoffs und der darauf basierenden Zubereitung gemäß der PSM-Richtlinie.
« Letzte Änderung: 07. Juli 2023, 11:23:25 von zorro »
Gespeichert

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17966
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #4718 am: 07. Juli 2023, 13:10:11 »

... eine Frage nach der Art der Landwirtschaft.
Das an einem besonders verbreiteten Wirkstoff bzw. dessen Verbot aufzuhängen läuft in die völlig falsche Richtung. ...

Sicher. Auch für mich geht es am Problem vorbei, ein einzelnes Herbizid zu verbieten, um stattdessen vielleicht neue, wenig bekannte und nur deshalb nicht verteufelte Mittel verstärkt einzusetzen. Die Frage nach der Art der Landwirtschaft zeigt aber gerade, wie es soweit kommen konnte. Mit der jahrzehntelangen strikten Weigerung, auch nur geringe Beschränkungen hinzunehmen und durch das massive lobbyistische Unterlaufen aller Bewegungen in diese Richtung hat sich die konventionelle Landwirtschaft am Ende selbst aller vernünftigen Argumente für einen maßvollen Einsatz des Mittels beraubt.
Gespeichert

zwerggarten

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20332
  • berlin|7a|42 uelzen|7a|70
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #4719 am: 07. Juli 2023, 13:10:20 »

… Nicht bei bestimmungsgemäßem Gebrauch ...

trinkst du dein übriges psm nie aus, wenn die eigentliche ausbringung erfolgt ist? ???
Gespeichert
pro luto esse

moin

"(…) die abstrakten worte, deren sich doch die zunge naturgemäß bedienen muß, um irgend welches urteil an den tag zu geben, zerfielen mir im munde wie modrige pilze." hugo von hofmannsthal – der brief des lord chandos

störfall

rinaldo rinaldini

zwerggarten

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20332
  • berlin|7a|42 uelzen|7a|70
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #4720 am: 07. Juli 2023, 13:14:10 »

... Mit der jahrzehntelangen strikten Weigerung, auch nur geringe Beschränkungen hinzunehmen und durch das massive lobbyistische Unterlaufen aller Bewegungen in diese Richtung hat sich die konventionelle Landwirtschaft am Ende selbst aller vernünftigen Argumente für einen maßvollen Einsatz des Mittels beraubt.

deinem grundlegenden argument gegen die aktuell überwiegend stattfindende art der landwirtschaft kann ich absolut folgen, dieser these aber nicht. es gibt vernünftige argumente für einen maßvollen einsatz, nur findet der eben (leider) nicht in der fläche statt – das spricht aber nicht gegen die argumente.
Gespeichert
pro luto esse

moin

"(…) die abstrakten worte, deren sich doch die zunge naturgemäß bedienen muß, um irgend welches urteil an den tag zu geben, zerfielen mir im munde wie modrige pilze." hugo von hofmannsthal – der brief des lord chandos

störfall

rinaldo rinaldini

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16266
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #4721 am: 07. Juli 2023, 13:16:45 »

Die strikte Verweigerung von Beschränkungen kann ich nicht erkennen. Viel mehr sind die Subventionen und Beschränkungen in D so hoch wie nirgends auf der Welt. Die Subventionen sind nichts anderes als den Versuch die Nachteile gegenüber dem Weltmarkt, die durch Beschränkungen entstanden sind, abzufangen. Ich schlage vor man schaue sich mal die Landwirtschaft in anderen Ländern oder Kontinenten an und vergleiche sie mit der deutschen LW. 
Das hat aber nichts mit Glyphosat zu tun, sondern ist ein LW-Thema.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16266
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #4722 am: 07. Juli 2023, 13:20:54 »

deinem grundlegenden argument gegen die aktuell überwiegend stattfindende art der landwirtschaft kann ich absolut folgen, dieser these aber nicht. es gibt vernünftige argumente für einen maßvollen einsatz, nur findet der eben (leider) nicht in der fläche statt – das spricht aber nicht gegen die argumente.
Einmal in einer 3jährigen Fruchtfolge um Wurzelunkräuter auszuschalten ist relativ gängig. Dieses Frühjahr war es in weiten Teilen des Landes relativ nass, so dass Winterbegrünungen nicht umgepflügt werden konnten. Da kam dann auch Glyphos zum Einsatz. Das hat nicht nur Diesel gespart und Boden geschont, sondern war schlicht die einzige Möglichkeit, eine Frühjahrsaussaat zu machen.
Weil Begrünungen im feuchten Boden nicht vertrocknen, sondern weiterwachsen, deshalb mehrmals bearbeitet werden müssen und das nicht geht weil die Böden zu nass zum befahren bzw bearbeiten waren.

Ist das dann unvernünftig? Alle 3 Jahre eine Behandlung bzw wenn es nicht anders geht?
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17966
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #4723 am: 07. Juli 2023, 13:23:17 »

... Mit der jahrzehntelangen strikten Weigerung, auch nur geringe Beschränkungen hinzunehmen und durch das massive lobbyistische Unterlaufen aller Bewegungen in diese Richtung hat sich die konventionelle Landwirtschaft am Ende selbst aller vernünftigen Argumente für einen maßvollen Einsatz des Mittels beraubt.

deinem grundlegenden argument gegen die aktuell überwiegend stattfindende art der landwirtschaft kann ich absolut folgen, dieser these aber nicht. es gibt vernünftige argumente für einen maßvollen einsatz, nur findet der eben (leider) nicht in der fläche statt – das spricht aber nicht gegen die argumente.

Stimmt. Die Argumente passen weiter. Nur wollte sie den Landwirten niemand abnehmen, als sie denen dann endlich doch eingefallen waren.
Gespeichert

ringelnatz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1648
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #4724 am: 07. Juli 2023, 14:18:31 »

Mit dem Einwand kann ich was anfangen.
Das ist aber eine Frage nach der Art der Landwirtschaft.
Das an einem besonders verbreiteten Wirkstoff bzw. dessen Verbot aufzuhängen läuft in die völlig falsche Richtung.
Siehe das Beispiel VW-Golf-Verbot und Klima.
 
Zitat
warum die Anwendung von Glyphosat kein Gesundheitsrisiko darstellt

Obacht! Die Anwendung stellt für den Anwender durchaus ein Gesundheitsrisiko dar. Allerdings bei der Ausbringung!
Nicht bei bestimmungsgemäßem Gebrauch entsprechend der EU-Zulassung des Wirkstoffs und der darauf basierenden Zubereitung gemäß der PSM-Richtlinie.

ist jetzt vielleicht Korinthenkackerei, aber ein Risiko besteht immer. Durch Befolgen der Vorschriften lässt es sich maximal reduzieren. Wir wissen aber auch, dass die Vorschriften in der Praxis fast nie zu 100% eingehalten werden.

Mir ging es darum zu differenzieren zwischen Anwendern und Verbrauchern.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 313 314 [315] 316 317 ... 340   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de