Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Am zuverlässigsten unterscheiden sich die einzelnen Fernsehprogramme noch immer durch den Wetterbericht. - Woody Allen
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
26. August 2019, 06:54:06
Erweiterte Suche  
News: Am zuverlässigsten unterscheiden sich die einzelnen Fernsehprogramme noch immer durch den Wetterbericht. - Woody Allen

Neuigkeiten:

|7|1|Sicher ist, daß nichts sicher ist, selbst das nicht. (Joachim Ringelnatz)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1] 2 3 ... 7   nach unten

Autor Thema: Ölweiden als Obst  (Gelesen 24946 mal)

Hermann.

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 487
Ölweiden als Obst
« am: 18. Mai 2009, 09:16:34 »

Hallo,

hat jemand auch die essbare Ölweide (Elaeagnus multiflora) gepflanzt? Ich habe vor ein paar Jahren von Eggert zwei Pflanzen gekauft, sie blühen, aber fruchten nicht. Im Wiki lese ich jetzt: "In Mitteleuropa werden allerdings eher selten Früchte gebildet."

Natürlich wollte ich Früchte von der Ölweide. Wie sieht es bei Euch aus?
Gespeichert
Grüße aus dem Unterallgäu
Hermann

Mme. Blattlaus

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 133
Re:Essbare Ölweide
« Antwort #1 am: 18. Mai 2009, 10:14:07 »

Hallo,
mit der Pflanze liebäugele ich auch für meinen Garten.
2005 habe ich in Bad Dürkheim an der Weinstraße am Staßenrand zu einem verwildertem Grundstück einen schönen Großstrauch (ca. 5m hoch) der Sorte E. angustifolia, also die schmalblättrige Ölweide übervoll mit Früchten entdeckt und natürlich probiert und ca. 30 Kerne mitgenommen.
Im Vorfrühling sind mir diese in die Hände gefallen und ich habe sie eingepflanzt und draußen stratifizieren lassen.
(Also, die haben noch ein paar leichte Fröste mitgemacht, hat beim Zuckerwurz auch geklappt.)
mindestens die Hälfe ist mittlerweile gekeimt, ich muß vereinzeln.
Es bleibt spannend.
Liebe Grüße
Gaby
Gespeichert
Wenn Du zum Rumex gehst, dann vergiss den Spaten nicht!(Staudo)

Hermann.

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 487
Re:Essbare Ölweide
« Antwort #2 am: 18. Mai 2009, 10:36:15 »

Hallo Gaby,

Wie schmecken die Früchte? Wenn Du nochmal an der Ölweide vorbei kommst, so schneide doch ein paar Steckhölzer. Die wachsen bestens an und Du hast schon im nächsten Jahr blühende Pflanzen. Bei mir hat diese Art der Vermehrung geklappt, bloß leider gibt´s keine Früchte. :'(
Gespeichert
Grüße aus dem Unterallgäu
Hermann

RalfausBS

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 103
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Essbare Ölweide
« Antwort #3 am: 18. Mai 2009, 13:59:48 »

Ich habe Suses Essbare Ölweide (Elaeagnus multiflora) im Herbst ausgebudellt und bei mir eingepflanzt. Die Ölweide hatte im ersten Jahr bei Suse viele Früchte, sie ist aber noch in der Gärtnerei bestäubt worden. Danach waren keine Früchte mehr dran, der Standort war allerdings auch nicht optimal. Bei mir hat sie nun mehr Platz. Mal sehen, wie sie sich jetzt macht.
LG
RalfausBS
Gespeichert

Hermann.

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 487
Re:Essbare Ölweide
« Antwort #4 am: 18. Mai 2009, 16:21:00 »

Ralf, wo stand sie in der Gärtnerei? Sehr geschützt oder gar in einem Gewächshaus?
Gespeichert
Grüße aus dem Unterallgäu
Hermann

RalfausBS

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 103
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Essbare Ölweide
« Antwort #5 am: 18. Mai 2009, 22:32:41 »

Zitat
Ralf, wo stand sie in der Gärtnerei? Sehr geschützt oder gar in einem Gewächshaus?
Die Pflanze dürfte so wie alle anderen Pflanzen auch auf einem Freifeld gestanden haben, aber mit sehr vielen Pollenspendern ringsherum. Dürfte deswegen, weil Suse sie bestellt hatte und Pollenspender ringsherum deswegen, weil die Katalogliste sehr umfangreich ist.
LG
Ralf
Gespeichert

frida

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9386
    • Gemüse-Info
Re:Essbare Ölweide
« Antwort #6 am: 18. Mai 2009, 22:33:36 »

Was isst man denn davon und wie schmeckt es?
Gespeichert
Man soll die Dinge nicht so tragisch nehmen, wie sie sind (Karl Valentin)

ivan mitschurin

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 361
Re:Essbare Ölweide
« Antwort #7 am: 19. Mai 2009, 14:40:54 »

Gespeichert
Beste Grüße!

Hermann.

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 487
Re:Essbare Ölweide
« Antwort #8 am: 20. Mai 2009, 10:18:45 »

Danke für den Link Ivan!

Nochmals mein Tipp: Probiert Stecklinge zu ziehen. Bei mir hat es zu 100 % geklappt.
Gespeichert
Grüße aus dem Unterallgäu
Hermann

Mme. Blattlaus

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 133
Re:Essbare Ölweide
« Antwort #9 am: 20. Mai 2009, 18:28:18 »

Hallo Hermann!
Sorry, ich komme nicht täglich ins Internet, deshalb erst jetzt die Antwort:
DieFrüchte von E. angustifolia schmecken süßlich-mehlig und sind ziemlich trocken. Stecklinge kann ich leider nicht mehr machen, ich wohne in der Nähe von Berlin und der Weg nach Bad Dürkheim ist mir einfach zu weit. ;)
Wenn meine Sämlinge dann im Laufe der Jahre mal Blüten ansetzen sollte die Bestäubung auch gesichert sein, mein Mann ist unter die Imker gegangen und wir haben jetzt 3 Völker auf dem Grundstück.
Sollen die dann mal ihre Arbeit tun und fleißig bestäuben! ;D
Schließlich gelten sämtliche Eleagnus-Arten als gute Bienenweide.
Liebe Grüße
Gaby
Gespeichert
Wenn Du zum Rumex gehst, dann vergiss den Spaten nicht!(Staudo)

Lizzy

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1072
Re:Essbare Ölweide
« Antwort #10 am: 24. Mai 2009, 10:50:12 »

M. Hans hat eine Sorte in seinem Sortiment, welche mit der essbaren Ölweide verwandt sein soll, er nennt sie " Russische Olive ". Sie heisst botanisch Elaeagnus angustifolia. Der Strauch sei selbstfruchtbar, ein Strauch würde genügen um Früchte zu bekommen. Die Früchte ähneln grau-grünen Oliven.
Hat jemand Erfahrung mit so einem Strauch ? Was kann man mit den Früchten anfangen ?
Gespeichert

Mme. Blattlaus

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 133
Re:Essbare Ölweide
« Antwort #11 am: 07. August 2009, 00:09:52 »

Hallo,
Eleagnus angustifolia ist die schmalblättrige Ölweide.
Beschrieben habe ich sie schon in Antwort #2.
Liebe Grüße Gaby
Gespeichert
Wenn Du zum Rumex gehst, dann vergiss den Spaten nicht!(Staudo)

paulche

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 794
  • Klimazone 7 b
Re:Essbare Ölweide
« Antwort #12 am: 07. August 2009, 21:55:35 »

Ich hatte beide Arten(Sorten?) der essbaren Ölweiden, welche für Deutschland winterfest sein können.
Die schmalblättrige russische Ölweide hat überlebt, ist aber noch klein. Meine Multiflora ist erfroren. Ich gebe aber nicht auf. Es sollen frostsichere Sorten mit guten Früchten existieren.
Gespeichert
viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn) 7b

Susanne

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12707
Re:Essbare Ölweide
« Antwort #13 am: 08. August 2009, 11:05:20 »



Am Niederrhein haben alle schmalblättrigen Ölweiden, die ich kenne, den letzten Winter problemlos überstanden. Die Bäume sind hier schon seit Jahrzehnten öffentliches Grün und Straßenbegleitpflanzen...
Gespeichert
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6242
Re:Essbare Ölweide
« Antwort #14 am: 16. August 2009, 22:31:25 »

Ich habe vor ein paar Jahren eine essbare Ölweide gekauft und gepflanzt, könnte sogar auch von Eggert gewesen sein. Sie steht an einem sehr sommerheissen und trockenenen Platz (im Winter völlig ungeschützt), ist aber immer ein bisschen gewachsen und hat jetzt ein paar Früchte getragen. Hier zwei Bilder von Pflanze und Früchten, aufgenommen vor etwa einer Woche:





Dir Früchte erinnern vom Aroma her durchaus an Sanddorn, mit dem die Pflanze verwandt sein soll. Im Gegensatz zu Sanddorn sind sie aber grösser, etwa erbsengross, das Verhältnis von Kern zu Frucht ist besser. Sie sind saftig, säuerlich aber lecker, lassen sich ohne platzen pflücken. Mein Busch ist eine Einzelpflanze am Rande eine Obstwiese, es gibt im weiten Umkreis definitiv keinen Befruchter. Das bedeutet, sie ist zumindest teilweise selbstfruchtbar.

Es ist eine Naschfrucht, die man statt irgendeinem Ziergehölz pflanzen kann. Bei höheren Erträgen und besserer Fruchtgrösse würde sie sehr interessant. Wer also entsprechende Sorten oder Auslesen kennt, nur her damit.
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 ... 7   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de