Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.  (Bertolt Brecht)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
08. Juli 2020, 15:05:30
Erweiterte Suche  
News: Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.  (Bertolt Brecht)

Neuigkeiten:

|4|8|Wer die Enge seiner Heimat ermessen will, reise. Wer die Enge seiner Zeit erkennen will, studiere Geschichte. Kurt Tucholsky

Seiten: 1 ... 100 101 [102] 103 104 ... 120   nach unten

Autor Thema: Nisthilfen für Wildbienen  (Gelesen 173015 mal)

mavi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2017
  • östliches Ruhrgebiet | 7b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1515 am: 09. November 2019, 16:42:23 »

Das Beseitigen der Ausfransungen an den Bohrlöchern geht meiner Meinung nach am Besten
mit einem größeren Bohrer. So habe ich bei den 6 mm Löchern mit einem 10 mm Bohrer etwa
1 - 2 mm tief nachgebohrt. Se entsteht eine Abschrägung. Und dann werden mit einer Drahtbürste
die letzten Reste beseitigt. Das geht schnell und gut.

Danke für den Tipp! Das werde ich dann mal im Winter beim Bau neuer Nisthilfen ausprobieren.
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3600
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1516 am: 23. November 2019, 08:25:35 »

So, für meine Mädels von Osmia cornuta, der Gehörnten Mauerbiene und Osmia bicornis, der Rostroten Mauerbiene ist im nächsten Frühjahr gesorgt, nur gut. Ich habe endlich die 29 cm tiefen Eschenblöcke bekommen, bei denen es im letzten Frühjahr Lieferschwierigkeiten gab. Auch Megachile versicolor, die Verschiedenfarbige? Blattschneiderbiene hat die Nistgelegenheit im letzten Sommer hier mit Begeisterung angenommen. Die mitbestellten 18 cm langen Schilfbündel werde ich mit meinen langen Rundfeilen nachbearbeiten, es gab sogar ein drittes Weihnachtsbündel gratis zum Doppelpack  :D.



Damit auch etwas Lebendiges zu sehen ist, Fotos vom letzten Sommer.

Osmia cornuta, erst die Jungs, dann die Mädels.

   

Anthophora plumipes, ein Männchen der Frühlingspelzbiene schlief im Nistblock.



Megachile versicolor, ein Weibchen.

 

Ach, ich freue mich jetzt schon auf das nächste Bienenjahr  :D.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Sandbiene

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 4389
  • Barnim, 65 m üNN
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1517 am: 23. November 2019, 08:54:10 »

Chica, ich finde, an der Stelle ist ein Werbelink angebracht. ;)
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3600
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1518 am: 23. November 2019, 09:28:25 »

Die Nistblöcke und die Schilfrollen sind von Hummelwilli.  Ich bin kein Freund der ansonsten angebotenen MDF-Nisthilfen. Da ist Kunststoff drin, habe ich ein schlechtes Gefühl bei. Deshalb bin ich an den Eschenblöcken drangeblieben, die sind perfekt verarbeitet. Ich habe Herrn Berke gleich wieder angeschrieben doch die Nistblöcke mit den Durchmesser 4 bis 8 wieder ins Programm zu nehmen, dann brauche ich nicht so viel alleine bohren.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Sandbiene

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 4389
  • Barnim, 65 m üNN
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1519 am: 23. November 2019, 18:10:58 »

Danke Chica. :D Auf der Internetseite steht, dass der Betreiber einen Nachfolger für seinen Betrieb in Berlin sucht. Einarbeitung wird garantiert.
Gespeichert

Wurzelpit

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
  • Saarland, Klimazone 7b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1520 am: 01. Dezember 2019, 18:09:18 »

@Chica, wie nutzt du denn die Schilfhülsen? Ich hab mal beim Hummelwilli nachgeschaut und dort steht, dass man die Rolle in einen Baum hängen kann und etwas Dachpappe drüber. Sind die an einem Ende geschlossen? Die Länge von 18 cm gefällt mir gut, weil die Bienen darin sicherer sind. Bei mir wurden einige 7 cm tiefe Nistgänge von Meisen aufgepickt. Bei 18 cm können die kaum Schaden anrichten, weil sie mit ihrem kurzen Schnabel da nicht weit kommen.
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3600
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1521 am: 01. Dezember 2019, 18:54:49 »

7cm sind höchstens für die kleinen Bienen, die Lochdurchmesser bis 4mm nutzen brauchbar. Alles was größer ist braucht tiefere Löcher. Die Schilfbündel würde ich nicht frei aufhängen, im Wind baumelnde Niströhren nutzen Wildbienen nicht. Ich habe das erste Bündel nachbearbeitet und dabei wieder einmal festgestellt, dass Schilf nie mein bevorzugtes Material werden wird. Die Halme haben die Internodien z. T. am falschen Ende oder mittendrin. Man kann einen Internodienstecher mitbestellen, für mich wäre das nix. Da muss man ja Uhrmacher sein, das Material ist einfach zu fragil. Ich habe die Röhrchen teilweise umgesteckt, was sich durch das Kunststoffnetz, was alles zusammenhält als schwierig erwies und alles mit meinen langen Rundfeilen nachgearbeitet. Ans Ende kommt noch eine Pappscheibe und gut, wenn dann einige Halme schlecht nutzbar sind ist es jetzt so. Ich bleibe dann in Zukunft mal wieder bei meinem Bambus und meinen Rotbuchenstücken  ;).
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Wurzelpit

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
  • Saarland, Klimazone 7b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1522 am: 02. Dezember 2019, 07:29:24 »

7cm sind höchstens für die kleinen Bienen, die Lochdurchmesser bis 4mm nutzen brauchbar. Alles was größer ist braucht tiefere Löcher. Die Schilfbündel würde ich nicht frei aufhängen, im Wind baumelnde Niströhren nutzen Wildbienen nicht. Ich habe das erste Bündel nachbearbeitet und dabei wieder einmal festgestellt, dass Schilf nie mein bevorzugtes Material werden wird. Die Halme haben die Internodien z. T. am falschen Ende oder mittendrin. Man kann einen Internodienstecher mitbestellen, für mich wäre das nix. Da muss man ja Uhrmacher sein, das Material ist einfach zu fragil. Ich habe die Röhrchen teilweise umgesteckt, was sich durch das Kunststoffnetz, was alles zusammenhält als schwierig erwies und alles mit meinen langen Rundfeilen nachgearbeitet. Ans Ende kommt noch eine Pappscheibe und gut, wenn dann einige Halme schlecht nutzbar sind ist es jetzt so. Ich bleibe dann in Zukunft mal wieder bei meinem Bambus und meinen Rotbuchenstücken  ;).

Da hast du ja nicht die besten Erfahrungen mit dem Schilf gemacht. Ich lass dann lieber die Hände davon und schau mich nach etwas anderem um, ich hab ja noch 3-4 Monate Zeit, bis die ersten Bienen auf Nistplatzsuche gehen. Was machst du mit den Rotbuchenstücken? Selber bohren oder gibt es die irgendwo passend für Nisthilfen?
« Letzte Änderung: 02. Dezember 2019, 11:35:30 von Wurzelpit »
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3600
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1523 am: 16. Dezember 2019, 09:13:55 »

Die Rotbuchenstücken gibt es hier in der Bürstenfabrik. Ich benutze sie als Kaminholz und die nicht gerissenen sind, da Hartholz, für die Bienenhäuser geeignet. Der obere Bereich hier, der im Laufe des Sommers übrigens geschlossen befüllt wurde, besteht aus ihnen. Die Löcher bohre ich, Durchmesser je nach Bedarf der gerade fliegenden Bienen, mit HSS-Bohrern. Danach wird alles mit Hand und Schleifpapier nachgeglättet.



Hier hatte im letzten Jahr z. B. Chelostoma florisomne 15 Löcher geschlossen.



Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8198
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1524 am: 16. Dezember 2019, 09:49:59 »

Dein Bienenhaus schaut super aus.
Meine Frage:
Du hast kein Draht davor gegen hungrige Vögel oder kommt noch ein Schutz davor?
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Wurzelpit

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
  • Saarland, Klimazone 7b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1525 am: 16. Dezember 2019, 12:47:43 »

Sieht alles super aus, sowohl Bienenhaus als auch die gebohrten Rotbuchenstücke. So langsam muss ich auch mal erweitern, bevor die ersten Mauerbienen auf Nistplatzsuche gehen.

@Roeschen, ich hab auch kein Schutzgitter vor meiner Nisthilfe und war besorgt, als die Meisen an den Nistgängen gehackt haben. Ich denke, dass sich die Schäden, wenn es überhaupt welche gibt, in Grenzen halten, weil die kleinen Vögel gar nicht so tief an die Larven kommen. Wenn die Wildbienen dann noch eine Leerzelle angelegt haben, wird wohl alles glimpflich ausgehen. Im Frühjahr weiß ich mehr. Problematisch wird's wohl, wenn ein Grünspecht die Nisthilfe findet. Bei meinen neuen Nisthilfe werde ich nichtsdestotrotz einen Vogelschutz anbringen, für alle Fälle.
Gespeichert

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8198
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1526 am: 16. Dezember 2019, 12:55:59 »

Bei mir haben die, vermutlich Meisen, einige rausgeholt. Die nicht so tiefen Hölzer und oben liegende Schilfröhren wurden seitlich aufgehackt, haben Larven verloren.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Frau Hummel

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 132
  • Wien, da wo es heiß hergeht :)
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1527 am: 18. Dezember 2019, 15:07:57 »

Meine Mauerbienen hausen bei mir in (hinten verschlossenen) Pappröhrchen, die ich in Milchkartons gepackt habe.
Die Kartons wo ich ein Vogelnetz davor gespannt habe, wurden nicht angenommen.

Gespeichert

Wurzelpit

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
  • Saarland, Klimazone 7b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1528 am: 18. Dezember 2019, 16:21:37 »

Meine Mauerbienen hausen bei mir in (hinten verschlossenen) Pappröhrchen, die ich in Milchkartons gepackt habe.
Die Kartons wo ich ein Vogelnetz davor gespannt habe, wurden nicht angenommen.

Das ist schon nachvollziehbar. Vor natürlichen Nistmöglichkeiten hängen ja auch keine Vogelnetze. Die Netze könnte man später im Jahr anbringen, wenn sowieso keine Bienen mehr nisten, die kalte Jahreszeit anfängt und der Leidensdruck bei den Vögeln größer wird, sprich weniger Nahrung verfügbar ist.
Gespeichert

Dicentra

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4070
  • jederzeit offen für Experimente
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1529 am: 27. Dezember 2019, 00:47:56 »

@Chica, ich bin gerade wieder ganz hingerissen von Deinen Fotos :D. Muss doch mal schauen, ob ich nicht so einen Eschenblock unterbringen kann. Das vorhandene Regal mit den Nisthilfen ist nur leider nicht so tief, deswegen müsste ich mir eine andere Unterbringung bzw. Aufhängung einfallen lassen.

Die Kartons wo ich ein Vogelnetz davor gespannt habe, wurden nicht angenommen.

[...] Die Netze könnte man später im Jahr anbringen, wenn sowieso keine Bienen mehr nisten, die kalte Jahreszeit anfängt und der Leidensdruck bei den Vögeln größer wird, sprich weniger Nahrung verfügbar ist.
Genau so. Ich hatte ebenfalls festgestellt, dass die Bienen die mit Drahtgitter geschützten Röhrchen nicht annehmen, deswegen bringe ich den Schutz etwa Mitte/Ende Oktober an und entferne ihn Anfang März wieder. Der Schutz der Insektennisthilfen durch ein Gitter (oder Netz) über den Winter empfiehlt sich bei uns auf jeden Fall.
Gespeichert
Es gibt nichts Beruhigenderes als eine schnurrende Katze.
Seiten: 1 ... 100 101 [102] 103 104 ... 120   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de