Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.  (Bertolt Brecht)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
08. Juli 2020, 16:19:47
Erweiterte Suche  
News: Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.  (Bertolt Brecht)

Neuigkeiten:

|28|8|Um die Zeit des Augustin ziehn die warmen Tage dahin.

Seiten: 1 ... 101 102 [103] 104 105 ... 120   nach unten

Autor Thema: Nisthilfen für Wildbienen  (Gelesen 173034 mal)

Frau Hummel

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 132
  • Wien, da wo es heiß hergeht :)
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1530 am: 28. Dezember 2019, 16:36:01 »

Ich wollte ja nur den allergrößten Vorteil für meine Bienen ;) Na gut, mache ich die Netze wieder weg.
Normalerweise hatte ich ja die Bienchen samt Kartons im Sommer/Herbst bei mir in der Wohnung auf dem Schrank stehen. Mit Beginn der kalten Saison habe ich sie dann nach draußen (abgedeckt) unter den Gartentisch gestellt und so im Februar nach oben auf die Terrasse gebracht. Nachdem sich dieses Jahr mehrere "Bienenhochhäuser" ergeben haben, hatte ich keinen Platz mehr. Jetzt stehen sie hinter Kübeln oben unter Dach. Bin gespannt! :)
Gespeichert

Dicentra

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4070
  • jederzeit offen für Experimente
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1531 am: 28. Dezember 2019, 18:35:50 »

Na jetzt kannst Du sie doch erst mal lassen :).

Normalerweise hatte ich ja die Bienchen samt Kartons im Sommer/Herbst bei mir in der Wohnung auf dem Schrank stehen.
Jetzt bin ich neugierig: Hast Du den ganzen Sommer über das Fenster offen stehen? Wie werden die Nisthilfen auf dem Schrank denn angenommen? Da muss ja bei Dir ständiger Flugverkehr herrschen.

Ich dachte immer, die Nisthilfen sollten so wenig wie möglich bewegt werden. Bei uns befinden sie sich ganzjährig in einem Regal geschützt unter dem Dachüberstand stehend.
Gespeichert
Es gibt nichts Beruhigenderes als eine schnurrende Katze.

mavi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2017
  • östliches Ruhrgebiet | 7b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1532 am: 28. Dezember 2019, 18:46:23 »

Na jetzt kannst Du sie doch erst mal lassen :).

Normalerweise hatte ich ja die Bienchen samt Kartons im Sommer/Herbst bei mir in der Wohnung auf dem Schrank stehen.
Jetzt bin ich neugierig: Hast Du den ganzen Sommer über das Fenster offen stehen? Wie werden die Nisthilfen auf dem Schrank denn angenommen? Da muss ja bei Dir ständiger Flugverkehr herrschen.
...

 ;D
Gespeichert

Wurzelpit

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
  • Saarland, Klimazone 7b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1533 am: 30. Dezember 2019, 08:03:03 »

Ich versteh das so dass Frau Hummel die vollen Nistkartons ausgetauscht hat und auf dem Schrank zwischenlagert, so dass eh kein Flugverkehr mehr herrscht  ;)
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3600
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1534 am: 31. Dezember 2019, 09:34:16 »

Dein Bienenhaus schaut super aus.
Meine Frage:
Du hast kein Draht davor gegen hungrige Vögel oder kommt noch ein Schutz davor?

Hier alles in der aktuellen "Winterversion" mit Vogelschutz. Es gibt hier einige Spechte, die fanden das Bienenhaus inmitten der Obstbäume schon immer höchst spannend.



Und Wildbienenhaus Nummer zwei, näher am Haus, direkt nach Süden ausgerichtet und schon im ersten Sommer mit Blattschneiderbienenkindern bestückt.



@Chica, ich bin gerade wieder ganz hingerissen von Deinen Fotos :D. Muss doch mal schauen, ob ich nicht so einen Eschenblock unterbringen kann. Das vorhandene Regal mit den Nisthilfen ist nur leider nicht so tief, deswegen müsste ich mir eine andere Unterbringung bzw. Aufhängung einfallen lassen.

Er hat ja auch noch 17er Nistblöcke, für das hintere Bienenhaus habe ich noch zusätzlich so einen gekauft, es ist ja auch nur 30 cm tief. Die Mengen an Osmia cornuta und Osmia bicornis, die bei mir fliegen, sind ansonsten nicht unterzubringen. Die Bambusröhrchen sind perfekt aber es ist eben einfach mörderisch viel Arbeit sie in solchen Mengen zurecht zu machen.

Ich versteh das so dass Frau Hummel die vollen Nistkartons ausgetauscht hat und auf dem Schrank zwischenlagert, so dass eh kein Flugverkehr mehr herrscht  ;)

Ich würde Nisthilfen der Frühlingsmauerbienen niemals vor September bewegen, ich habe da viel zuviel Achtung vor dem Wunder des Lebens darin  :o. Darin entwickeln sich ja lebende Tiere! Die erfolgreiche Entwicklung hängt von der Ausrichtung der Brutröhre, der Temperatur und Luftfeuchtigkeit und wer weiß was noch alles ab. Die Bienenmutter hat sich ja genau den Standort des Röhrchens mit diesen Umgebungsbedingungen ausgesucht, damit ihre Nachkommen eine Überlebenschance haben, hätte das Röhrchen im Zimmer auf einem Schrank gelegen, hätte sie es ganz sicher nicht ausgewählt. Schau doch einmal hier, man kann in das Innere des Röhrchens schauen Frau Hummel und was sich darin tut. Belegte Nisthilfen während ihrer Entwicklung in der Gegend herumzuschieben ist auch nicht erlaubt, alle Wildbienen stehen unter besonderem Schutz, dazu Paul Westrich hier: Durch die Verordnung zum Schutz wildlebender Tiere und Pflanzenarten (Bundesartenschutzverordnung BArtSchV) vom 25. August 1980 wurden erstmals auch sämtliche Bienen (»Apoidea, Bienen und Hummeln«) unter besonderen Schutz gestellt. In den folgenden Verordnungsnovellen des Naturschutzgesetztes wurde dieser Schutz fortgeschrieben. Danach ist es verboten, Wildbienen zu fangen, zu töten oder ihre Nist- oder Zufluchtstätten zu beschädigen oder zu zerstören. (Näheres hierzu auch auf der Seite über das Sammeln von Wildbienen.) Durch das ständige Bewegen der Niststätten während der Entwicklungszeit der darin lebenden Tiere können diese beschädigt oder die Brut zerstört werden. Die Bienen bleiben ja ein Teil der Natur und sind von dort nur "ausgeliehen" und sie gehen nicht irgendwie in das Eigentum des Niststätten-zur-Verfügung-Stellers über.
« Letzte Änderung: 31. Dezember 2019, 09:36:21 von Chica »
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Sandbiene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4389
  • Barnim, 65 m üNN
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1535 am: 31. Dezember 2019, 17:59:56 »

Ich sehe es nicht ganz so kritisch, so oben weiterhin oben bleibt und extreme Erschütterungen vermieden werden. Allerdings würde ich die Nisthilfen nicht allzulange in einer Wohnung aufbewahren, da es dort recht warm und trocken ist. Gerade über die kühlere Jahreszeit ist ein schattiges, mäusesicheres Eckchen im Freiland gut geeignet.
Gespeichert

solosunny

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 242
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1536 am: 12. Januar 2020, 15:48:52 »

hat eigentlich schon jemand Erfahrungen mit Papiertrinkröhrchen als Nisthilfen? Ich denke, die könnten doch funktionieren, gibt es in verschiedenen Durchmessern und unterschiedlichen Längen, hinten eingegipst in tiefe Dosen.

 
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3600
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1537 am: 12. Januar 2020, 16:01:42 »

Ja natürlich haben wir Erfahrungen damit. Imprägnierte Pappröhrchen funktionieren, für die Frühlingsmauerbienen sind die meist angebotenen mit ihren maximal 15 cm aber zu kurz. Bei mir nisten verschiedene Solitärwespen drin und auch Hylaeus sp. habe ich schon darin entdeckt.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

solosunny

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 242
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1538 am: 12. Januar 2020, 16:06:47 »

ja die Pappröhrchen kenn ich, neuerdings werden aber Trinkröhrchen angeboten mit 20 oder sogar 30cm Länge, deswegen frage ich. (Die sind auch noch verhältnismäßig günstig)
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3600
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1539 am: 12. Januar 2020, 18:08:07 »

Du willst die zweckentfremden? Die hatten wir auf La Gomera, da hat Greta schon endgültig eingeschlagen 🤐, die waren aber sehr dünn und nach 5 Minuten im Orangensaft aufgeweicht, würde ich jetzt nicht für die Bienen nehmen, da kommt ja doch schon einmal Regen dran. Die Pappröhrchen haben eine sehr viel größere Wanddicke 😉. Für mich ist Bambus immer das Material der Wahl, der hält über viele Jahre.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

solosunny

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 242
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1540 am: 12. Januar 2020, 18:12:51 »

ich probiers einfach mal aus, schlimmstenfalls klappt es nicht, Außerdem hab ich reichlich Knöterich geschnitten, die werden gut angenommen, und fasern nicht aus, wenn man sie schneidet, wenn es regnerisch ist.

LG

Susanne
Gespeichert

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8199
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1541 am: 12. Januar 2020, 18:23:05 »

Ein Beispiel vom Obstlehrpfad.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8199
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1542 am: 12. Januar 2020, 18:25:54 »

 :)
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8199
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1543 am: 12. Januar 2020, 18:28:34 »

 :)
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Frau Hummel

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 132
  • Wien, da wo es heiß hergeht :)
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1544 am: 13. Januar 2020, 09:28:15 »


Jetzt bin ich neugierig: Hast Du den ganzen Sommer über das Fenster offen stehen? Wie werden die Nisthilfen auf dem Schrank denn angenommen? Da muss ja bei Dir ständiger Flugverkehr herrschen.

Ich dachte immer, die Nisthilfen sollten so wenig wie möglich bewegt werden. Bei uns befinden sie sich ganzjährig in einem Regal geschützt unter dem Dachüberstand stehend.

Sorry, für die verspätete Antwort. Ich hab die Frage erst jetzt gesehen. Also die Mauerbienen fliegen bei mir nicht mehr ab Ende März/Anfang April  (dann ist für ein Jahr Ruhe), deswegen ist da nix mit Flugverkehr. Vorsichtig kann man die Nisthilfen immer bewegen. Man sollte halt nicht schütteln oder umdrehen. Hat ja bisher immer sehr gut funktioniert. Aber jetzt sind es eben zu viele.
Ich werde weiter berichten ;)
(Wobei diesen Sommer hatte ich tatsächlich Flugverkehr ;) Ich hatte Erdewespen ca. 3m Luftline vom Küchentisch entfernt. Da ist jeden Morgen eine Patrouille gekommen, um zu schauen ob wir auch gesund frühstücken. War sehr nett. Die haben tatsächlich niemals etwas auf dem Tisch angeflogen, nur geschaut. )
Gespeichert
Seiten: 1 ... 101 102 [103] 104 105 ... 120   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de