Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Im Abschied ist die Geburt der Erinnerung. (Salvador Dali)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
24. September 2018, 13:58:36
Erweiterte Suche  
News: Im Abschied ist die Geburt der Erinnerung. (Salvador Dali)

Neuigkeiten:

|6|7|Ich plädiere ganz entschieden für: heitere Gelassenheit in jeder Lebenslage vor allem in "internetten"...  ;) (RosaRot)

Seiten: 1 ... 73 74 [75] 76 77   nach unten

Autor Thema: Nisthilfen für Wildbienen  (Gelesen 96055 mal)

Katrin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10211
  • The best way to have a friend is to be one!
    • Geraniumhomepage, Gartenfotos und (neu!) Garten-Blog
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1110 am: 10. Juli 2018, 21:19:37 »

Schön, dass ihr hier wieder etwas postet! Nach einer kleinen Flaute Ende Juni ist jetzt wieder viel los im Bienengarten. An der Nisthilfe sind kleine Maskenbienen zugange und vor allem kleinere Osmia-Arten... ich denke, es sollte Osmia truncorum sein?



Dann brauche ich eure Hilfe... Welche Biene könnte das sein? Eine Kegelbiene (Coelioxys)?


Und auch hier bin ich ratlos... leider habe ich kein besseres Bild geschafft. Eine Megachile-Art?




Und dann, da habe ich eine Vermutung, Megachile ericetorum? An der Staudenwicke war sie und es war sehr unterhaltsam anzusehen, wie sehr sie sich mühen muss, überhaupt in die Blüte zu gelangen.


« Letzte Änderung: 10. Juli 2018, 21:23:42 von Katrin »
Gespeichert
"Ich glaube, viele von uns haben ihre Heimat längst verloren, denn sie haben sie in der Kindheit gelassen, in den staubigen Straßen und an den sonnigen Tagen, als die Welt noch gut war, weil wir nur die Fassade sahen und zu klein waren, die Türen zu öffnen."

ich

Sandbiene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3239
  • Barnim, 65 m üNN
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1111 am: 10. Juli 2018, 22:27:23 »

... ich denke, es sollte Osmia truncorum sein? - denke ich auch

Welche Biene könnte das sein? Eine Kegelbiene (Coelioxys)? - ja, ein Männchen

Und auch hier bin ich ratlos... leider habe ich kein besseres Bild geschafft. Eine Megachile-Art? - denke ich nicht, hast Du vielleicht noch ein Bild aus einem anderen Blickwinkel?

Und dann, da habe ich eine Vermutung, Megachile ericetorum? - ja, bin ganz Deiner Meinung


Gespeichert

Katrin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10211
  • The best way to have a friend is to be one!
    • Geraniumhomepage, Gartenfotos und (neu!) Garten-Blog
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1112 am: 11. Juli 2018, 21:14:16 »

Danke, ganz lieben Dank! Nein, von der braunen Biene habe ich leider kein weiteres Foto. Vielleicht erwische ich sie wieder mal wo. Es sind auch an der Nisthilfe einige, bei denen ich nicht sicher bin, wer sie sind - aber die sind so flink!
Gespeichert
"Ich glaube, viele von uns haben ihre Heimat längst verloren, denn sie haben sie in der Kindheit gelassen, in den staubigen Straßen und an den sonnigen Tagen, als die Welt noch gut war, weil wir nur die Fassade sahen und zu klein waren, die Türen zu öffnen."

ich

Rainer03

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1113 am: 20. Juli 2018, 20:20:49 »

Hallo zusammen,
ich habe eine Frage zu Wildbienen. Überall steht Laubholz das
nicht fasert ist gut. Jetzt habe ich Eibe getrocknet zur Verfügung.
Kann ich die nehmen? Hat jemand Erfahrung damit? Nicht das die
Eibe ihr Gift auf die Kokons überträgt und garnichts schlüpft. In dem
Buch von Werner David habe ich nichts gefunden und ich will keine
Nisthilfe anbieten die nichts bringt. Vielleicht weis jemand Bescheid
wie sich die Gifte der Bäume auswirken.
Vielen Dank .
Rainer


Rainer

Gespeichert

Rainer03

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1114 am: 20. Juli 2018, 20:34:17 »

Gerade lese ich den Mist den ich geschrieben habe.
Laubholz und Eibe. Wahrscheinlich habe ich zu viel
Früchte genascht und bin etwas verwirrt. Die eigentliche
Frage bleibt aber bestehen. Wirkt sich das Gift in den
Bäumen auf die Wildbienen aus?

Rainer
Gespeichert

Wühlmaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4892
  • Raue Ostalb, 6b, Tallage 500m üNN
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1115 am: 20. Juli 2018, 23:36:19 »

Zu Eibenholz kann ich leider nichts sagen.


Aber ich habe selbst eine Frage. Dieser Tage schnitt ich Triebe von Schwarzen Johannisbeeren ab. Der markige Kern fiel mir auf und ich habe das Holz auf Blechdosenhöhe gelängt.
Mit einer kleinen Handbohrmaschine und 2er bzw 3er Bohrern ließ sich das Mark wunderbar und flott entfernen. 
Für dieses Jahr ist es wohl zu spät, aber sind solche Hölzchen generell als Nistangebot geeignet?
Müssen die Stöckchen durchgetrocknet sein oder eerden die auch frisch angenommen?

Gespeichert
WühlmausGrüße

"Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Aber dafür wurde es nicht gebaut." Paulo Coelho

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3179
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1116 am: 20. Juli 2018, 23:44:39 »

Jenachdem wann du sie schneidest sind sie getrocknet bis die sich dafür interessierenden Bienen wieder fliegen.

@Rainer, probiere es aus und berichte. Dann lernen wir alle davon.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Malvegil

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 291
  • Mittelfranken 6b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1117 am: 21. Juli 2018, 16:43:48 »

@Wühlmaus: Bei markhaltigen Stengeln könnte auch man die Hälfte unausgebohrt lassen. Es gibt ja auch Bienen, die die Stengel selbst ausputzen wollen. Die werden übrigens lieber in senkrechter Lage genommen. Bei mir werden die Stützstäbe, die ich aus irgendwelchen Strauchtrieben schneide, gern 'befallen', egal ob sie in der Hütte an der Wand lehnen oder in einem Tomatentopf stecken. :)
Gespeichert

Rainer03

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1118 am: 21. Juli 2018, 17:11:54 »

Dann mache ich mich mal an die Arbeit und bohre munter drauf los.
Nächstes Jahr wissen wir dann mehr. Die markhaltigen Stengel habe
ich auch angeboten und sie wurden gleich besiedelt. Leider habe ich
keine Bilder davon, aber überrascht wie schnell es ging bin ich schon.

Rainer
Gespeichert

mavi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1257
  • östliches Ruhrgebiet | 7b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1119 am: 22. Juli 2018, 18:11:05 »

Hier macht sich gerade ein schwarzes, unruhiges Tierchen an den Sandfugen am Haus zu schaffen. Aufgefallen ist es mir nur, weil ich gestern den Sand weggefegt hatte und heute schon wieder welcher auf den Steinen lag.
Leider gibt es kein wirklich gutes Foto, obwohl ich es eine ganze Zeit versucht habe.
Weiß jemand was dies ist? Ich vermute eine Grabwespe, habe aber keine Ahnung.
Zunächst dachte ich an Sandbienen, aber die ich gefunden habe, sehen alle anders aus.
Gespeichert

mavi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1257
  • östliches Ruhrgebiet | 7b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1120 am: 22. Juli 2018, 18:12:09 »

Dies Bild ist leider auch nicht viel besser:
Gespeichert

mavi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1257
  • östliches Ruhrgebiet | 7b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1121 am: 22. Juli 2018, 18:17:31 »

Hier noch ein Nicht-Vergrößertes.
Gespeichert

Wühlmaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4892
  • Raue Ostalb, 6b, Tallage 500m üNN
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1122 am: 22. Juli 2018, 22:19:32 »

Ist das ev eine Schlupfwespenart, die nach einem geeigneten "Gastgeber" für ein Ei sucht?

@Wühlmaus: Bei markhaltigen Stengeln könnte auch man die Hälfte unausgebohrt lassen. Es gibt ja auch Bienen, die die Stengel selbst ausputzen wollen. Die werden übrigens lieber in senkrechter Lage genommen. Bei mir werden die Stützstäbe, die ich aus irgendwelchen Strauchtrieben schneide, gern 'befallen', egal ob sie in der Hütte an der Wand lehnen oder in einem Tomatentopf stecken. :)

Danke für diesen Hinweis mit dem senkrecht Lagern!
Ich hab immer so 2-4 cm tief gebohrt. Ich denke, da bleibt noch Platz für eigene Aktivitäten? Aber dann werde ich mischen und einige unbehandelt lassen. Macht´s einfacher :D
Gespeichert
WühlmausGrüße

"Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Aber dafür wurde es nicht gebaut." Paulo Coelho

mavi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1257
  • östliches Ruhrgebiet | 7b
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1123 am: 23. Juli 2018, 17:44:18 »

@Wühlmaus: haben die nicht einen Legestachel? Diese hier wühlen einfach zu zweit weiter im Fugensand herum. Vielleicht sollte ich sie weiter beobachten und sehen, wie es am Ende aussieht. Oder ich bekomme mit, ob sie etwas hineinlegen. Danke auf jeden Fall für's Mitüberlegen.

Gespeichert

Sandbiene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3239
  • Barnim, 65 m üNN
Re: Nisthilfen für Wildbienen
« Antwort #1124 am: 23. Juli 2018, 17:50:45 »

Das sieht nach einer Wegwespe aus (Pompilidae).
Gespeichert
Seiten: 1 ... 73 74 [75] 76 77   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de