Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wer liebt, der hat den Schlüssel zur letzten Wahrheit gefunden; wer hasst, steht vor dem Nichts (Martin Luther King)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
22. September 2019, 12:27:02
Erweiterte Suche  
News: Wer liebt, der hat den Schlüssel zur letzten Wahrheit gefunden; wer hasst, steht vor dem Nichts (Martin Luther King)

Neuigkeiten:

|26|4|ihr habt mich angefixt
ich hab mir auch ein krankgelbes herz mitgenommen ;) (lord waldemoor)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1] 2   nach unten

Autor Thema: Feigenkauf - ein Flop?  (Gelesen 5708 mal)

susanne22

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 99
Feigenkauf - ein Flop?
« am: 08. Juni 2009, 19:36:48 »

Ich konnte ich Gartencenter heute einfach nicht wiederstehen, ein Feigenbäumchen, ca. 50 cm hoch und mit ca. 10 kleinen Früchten behangen um knapp 10 Euro musste ins Wägelchen hüpfen. Laut Verkäuferin sei die Pflanze sogar winterhart!

Aber jetzt suche ich grad nach mehr Infos im Netz zu der 'Ficus carica'. Da steht einiges, was mir wohl einen Fehlkauf beschert hat. Die carica soll in unseren Breiten nicht winterhart sein, keine ordentlichen Früche ansetzten können, nur duch die Feigengallwespe bestäubt werden können (ohne andere Feigen in der Nähe wird es die wohl nicht geben).

Fehlkauf oder doch noch Hoffnung? Was meint ihr?

Traurige Grüße!
Gespeichert

Nahila

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2760
Re:Feigenkauf - ein Flop?
« Antwort #1 am: 08. Juni 2009, 19:58:53 »

Ficus carica heißt alles was ein echter Feigenbaum ist. Da gibt es aber so viele Sorten, dass man ohne deren Kenntniss nix Genaues sagen kann. Es gibt massig Sorten, die auch ohne Feigengallwespe und andere Feigen in der Nähe fruchten, eigentlich ist das schon fast Standtard. Mit der Winterhärt is das so ne Sache, je nach Sorte und Klima. Hier bei mir im Weinbaugebiet stehen an jeder Ecke mehr oder weniger große Feigenbäume, die haben selbst den letzten recht kühlen Winter gut überstanden.
Mit ensprechendem Standort und Winterschutz können Feigen durchaus winterhart sein, aber sicherer wäre wohl eine frostfreie Überwinterung, vor allem wenn du die genaue Sorte nicht kennst...
Gespeichert
Ein Garten ist mehr als die Summe seiner Pflanzen.

bristlecone

  • Gast
Re:Feigenkauf - ein Flop?
« Antwort #2 am: 08. Juni 2009, 20:09:54 »

Wenn Du in der erweiterten Suchfunktion von Garten-Pur nach "Feige" oder "Ficus carica" suchst (am besten die Suche auf das Unterforum "Obst" einschränken und den Suchzeitraum auf mehr als die voreingestellten 60 Tage erweitern), bekommst Du eine Menge Treffer zum Thema Feigenanbau.
Gespeichert

phloxfox

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 971
Re:Feigenkauf - ein Flop?
« Antwort #3 am: 08. Juni 2009, 20:19:00 »

Da dein Bäumchen bereits fruchtet, braucht es wohl keine Spezialbestäuberinsekten.

Die Winterhärte ist abhängig von deiner Klimazone und der Sorte. Im Weinbauklima normalerweise kein Problem bei entsprechender Sorte, ansonsten abhängig vom Alter des Baums. Mit zunehmendem Alter vertragen sie etwas härteren Frost. Meine Feige von der eher unbestimmten Sorte Pfälzer Feige, im Herbst frisch gepflanzt, aber als ältererer abgesägter Baum, hat nach dem mit minus 15° für Weinbauklima ungewöhnlich harten Winter aus beiden Stümpfen mittlerweilen ausgetrieben.

Also: nur Mut! Schlimmstenfalls hast du 10 € verloren....
Gespeichert

susanne22

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 99
Re:Feigenkauf - ein Flop?
« Antwort #4 am: 08. Juni 2009, 20:28:22 »

Danke euch. Mehr als "Ficus carica" steht leider nicht auf dem Schildchen, dazu die Temperaturen -10° bis 40°

Wegen der Befruchtung meinte ich natürlich die kommenden Jahre ::)

Wohne auch in einem Weinbaugebiet, werde die Pflanze aber im Winter ins Haus nehmen, wenn sie nicht zu groß für einen Topf wird.
Gespeichert

paulche

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 802
  • Klimazone 7 b
Re:Feigenkauf - ein Flop?
« Antwort #5 am: 08. Juni 2009, 20:31:03 »

In den Baumärkten werden ja alle möglichen Feigensorten angeboten. Vor kurzem habe ich eine Brown Turkey erworben, die relativ frosthart sein soll. Andererseits werden dort auch viele Feigen aus Spanien angeboten, denen ich keine besondere Winterhärte zutraue, weil sie solchen Selektionsbedingungen nicht ausgesetzt waren. Die Sorten, die sich in Deutschland als besonders winterhart bewährt haben, sind vorzuziehen. So habe ich eine Bayernfeige Violetta eingetauscht. Sie soll aber nicht zu den allerhärtesten Feigen gehören. Beim Zitruszüchter Herrn Meeder habe ich seine Sämlings-Frostauslesefeige erworben. Von ihr erwarte ich mir extremste Frosthärte, da Herr Meeder im Mittelgebirge in den letzten 20 Jahren frei im Garten ausgepflanzt keine Frostschäden gehabt haben will. Eine ähnliche Auslese wird die schwarze Rauchfeige sein.
Meine Ronde de Bordeau u. Nordlandfeige haben die - 20 Grad gerade so ungeschützt überlebt, so das sie aus den Wurzeln o. Stammansatz austreiben.
Die extremst frostharten deutschen Auslesen müßte man noch miteinander kreuzen! Das ist leider nur nicht so einfach.
Gespeichert
viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn) 7b

susanne22

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 99
Re:Feigenkauf - ein Flop?
« Antwort #6 am: 08. Juni 2009, 20:43:44 »

Hallo Paul, ich habe wohl eine aus Spanien, auf dem Schildchen steht auch www.proval.es .. also besser im Winter rein
Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2127
Re:Feigenkauf - ein Flop?
« Antwort #7 am: 08. Juni 2009, 23:49:27 »

Hallo Paul, ich habe wohl eine aus Spanien, auf dem Schildchen steht auch www.proval.es .. also besser im Winter rein
Hallo,
so leicht lässt sich die Frage wieder nicht beantworten. Die Tatsache, dass eine Feige aus Spanien kommt heisst nicht, dass sie nicht frosthart ist. Bedingungen für die oben erwähnte natürliche Selektion frostharter Sorten sind dort freilich gegeben. Das leuchtet auch jedem ein, der das Klima und die Winter Zentral- oder Nordspaniens kennt. Die Frosthärte ist auch nur ein Aspekt von mehreren. Der zweite lautet: werden die Feigen im mitteleuropäischen Klima reif oder bleibt ein Großteil unreif?

Es gibt ein paar Sorten mit nachgewiesener Frosthärte, die hier schon öfter erwähnt worden sind und die auch in Mitteleuropa ordentliche Ernten bringen können. Von einer besonderen Frosthärte der "deutschen" Sorten (die natürlich nicht aus Deutschland stammen sondern irgend importierte Sorte sind die in ihrer Heimat anders heisst) ist nichts bekannt. Die Bayernfeige, von der keiner weiss ob es eine in Deutschland aus einer Selektion hervorgegangene Feige ist oder es sich einfach um eine Sorte handelt, die anders benannt ist) ist in vielen Fällen ein Flop.
Also lieber auf bewährte Sorten greifen, von denen eine gewisse Härte und die Fähigkeit einen guten Teil der Früchte auch in Mitteleuropa auszureifen, überliefert ist.

Grüße
Gespeichert

susanne22

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 99
Re:Feigenkauf - ein Flop?
« Antwort #8 am: 08. Juni 2009, 23:56:28 »

Find ich in diesem Forum echt immer supertolllllll

> Benutz die Suche (und erhalte 1001 Antworten, wovon 99% unsinnig sind und Stunden an Lesezeit kosten würden, aber es wurde ja im Jahre Schnee schon mal was zu dem Thema geschrieben) .....

> Greif lieber auf bewährte Sorten (ja hallo ... ich habe schon gekauft, nix gelesen? oder nur eben mal den Besserwisser raushängen lassen wollen) ....

Das ist ja immer SOOOOOO hilfreich ::) ::) ::) ::) ::) ::) ::)
« Letzte Änderung: 08. Juni 2009, 23:57:20 von susanne22 »
Gespeichert

macrantha

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4530
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Feigenkauf - ein Flop?
« Antwort #9 am: 09. Juni 2009, 00:05:34 »

Was erwartest Du?
Du hat eine Feige gekauft - mehr wissen wir nicht. Das kann gut gehen oder nicht. Die paar Zusatzinfos könnte man auch dankend annehmen - aber vielleicht schaut ja noch jemand in die Kristallkugel und kann näheres berichten.
Gespeichert
Wenn Du einen Schneck behauchst, schrumpft er ins Gehäuse,
Wenn Du ihn in Kognak tauchst, sieht er weiße Mäuse. (Ringelnatz)

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2127
Re:Feigenkauf - ein Flop?
« Antwort #10 am: 09. Juni 2009, 00:17:53 »

> Greif lieber auf bewährte Sorten (ja hallo ... ich habe schon gekauft, nix gelesen? oder nur eben mal den Besserwisser raushängen lassen wollen) ....
Du hast die Katze im Sack gekauft und das so günstig auch wieder nicht. Die härtesten Sorten wie Pastiliere, Ronde de Bordeaux oder Dalmatie kann man übers Internet für relativ kleines Geld in hervorragender Qualität beziehen und hat dann zumindest bessere Chancen, über längere Zeit schöne Erträge zu bekommen. Ficus Carica ist ein Oberbegriff, nicht mehr.

Grüße
Gespeichert

thegardener

  • Gast
Re:Feigenkauf - ein Flop?
« Antwort #11 am: 09. Juni 2009, 01:02:58 »

Welche Hilfe möchtest Du überhaupt ?
Soll jemand den Föhn halten damit die Feige es warm hat im Winter ?
Zu den Eigenschaften von Feigensorten zählt unter anderem die Winterhärte . Ohne Sortenname ist das nur Spekulation. Also entweder im Kübel lassen oder das Risiko eingehen.
Ich habe selbst eine namenlose Feige geschenkt bekommen , die nach den Kriterien wie "tief geschlitztes Laub = winterhart" sehr hart sein sollte. Im Letzten Winter mit hier -20 °C ist sie trotzdem bis auf den Boden abgefroren . Da muß ich halt im nächsten Herbst mehr und durchdachteren Winterschutz geben . Mir sind allerdings die Früchte auch egal , ich mag den Strauch und der Ertrag ist nicht wichtig.
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 32195
    • mein Park
Re:Feigenkauf - ein Flop?
« Antwort #12 am: 09. Juni 2009, 07:26:03 »

Wenn die Feigenbäumchen aus Spanien kommen, hat das absolut nichts mit Winterhärte oder nicht zu tun. In Spanien wachsen sie besser und sind um Welten billiger zu produzieren als in Deutschland.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

sarastro

  • Gast
Re:Feigenkauf - ein Flop?
« Antwort #13 am: 09. Juni 2009, 07:35:35 »

Winterhärte steckt in der Genetik, ist je nach Herkunft einer Pflanze also vorprogrammiert.

Um 10 Euro darf man wirklich nicht jammern, ob winterhart oder nicht. Das ist um diesen Preis wahrlich ein Geschenk. ::)
Gespeichert

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15618
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re:Feigenkauf - ein Flop?
« Antwort #14 am: 09. Juni 2009, 08:18:43 »

Auch wenn Du von uns sooo enttäuscht bist kannst Du ja mal ein paar Stecklinge machen (kann man auch im Forum nachlesen) Also ausgereifte Zweige (keine Blätter im Wachstum) unten entblättern (ein Blatt oben dran lassen) in die Erde Stecken. Am besten im Topf mit durchsichtiger Plastiktüte drüber im Schattenaufstellen (absolut keine Sonne (Hitze). Wenn das nicht möglich ist lieber keine Tüte. Wenn sie zu wachsen beginnen, hast Du genügend Material um Experimente mit dieser Sorte zu machen. Falls noch keine fruchtlosen Zweige dran sind die kommen sicher. Am besten geht das im zeitigen Frühjahr, aber ich hab auch im Sommer erfolgreich Stecklinge gemacht. Bitte nicht im Topf draußen lassen sondern bei Versuchen im Frühjahr auspflanzen damit sie sich gut etablieren können.
Ich hoffe der Text ist Dir nicht zu lang.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel
Seiten: [1] 2   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de