Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Um eine Kultur zu schaffen, genügt es nicht, mit dem Lineal auf die Finger zu klopfen. (Albert Camus)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
14. Juni 2021, 09:55:47
Erweiterte Suche  
News: Um eine Kultur zu schaffen, genügt es nicht, mit dem Lineal auf die Finger zu klopfen. (Albert Camus)

Neuigkeiten:

|15|8| Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)

Seiten: 1 2 3 [4] 5 6   nach unten

Autor Thema: Felsenbirne Zuchtsorten?  (Gelesen 29411 mal)

Flora1957

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 832
Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
« Antwort #45 am: 05. Juni 2020, 13:09:03 »

Da hänge ich mich doch direkt mal ran.
Ich habe mir die Rainbow Pillar ausgeguckt: Schmaler Wuchs, mäßige Höhe. Hat schon jemand die Beeren probieren können?
Gespeichert
Klimazone 8a (Innenstadtgarten 8b)

Krusemünte

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 140
Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
« Antwort #46 am: 05. Juni 2020, 14:20:30 »

Ich habe die "Rainbow Pillar" jetzt im dritten Jahr. Seit diesem Frühjahr sitzt sie auch im Beet und nicht mehr im (schon längst zu kleinem) Kübel. Dieses Jahr hat sie leider nur wenig Früchte. Ich gehe aber mal davon aus dass das dem Umsetzstress geschuldet ist. Die Früchte sind sehr klein, schmecken mir aber gut. Auch die Vögel lieben sie.  ;D

Seit März habe ich auch noch eine "Princess Diana". Blüte ohne Probleme und hat auch angesetzt. Die soll ähnlich hoch werden wie RP, hat aber einen schirmförmigen Wuchs. Die Beeren sind aber deutlich größer als die von RP. Ich würde also RP nicht ausschließlich wegen der Beeren setzen. Möchte man allerdings eine streng säulige Amelanchier kann ich sie absolut empfehlen. Toller Austrieb, traumhafte Blüte die sich auch von Frost nicht beeindrucken lässt, leckere Beeren (falls man welche abbekommt), tolle Blattfärbung und absolut gesund.  :D
Gespeichert

Flora1957

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 832
Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
« Antwort #47 am: 05. Juni 2020, 14:35:35 »

@Krusemünte: Möchte man allerdings eine streng säulige Amelanchier kann ich sie absolut empfehlen. Toller Austrieb, traumhafte Blüte die sich auch von Frost nicht beeindrucken lässt, leckere Beeren (falls man welche abbekommt), tolle Blattfärbung und absolut gesund. 
Schön zu hören. Ein sehr schlanker Wuchs ist für mich unbedingte Voraussetzung, da ich plane sie in einen Durchgang zu pflanzen.
Gespeichert
Klimazone 8a (Innenstadtgarten 8b)

Krusemünte

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 140
Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
« Antwort #48 am: 05. Juni 2020, 19:33:44 »

Also schmal ist sie. Meine Pflanze hat aktuell ca 130 cm Höhe, ist dabei aber deutlich unter 100 cm Breite (vielleicht 60 cm). Da hat sich auch nicht viel getan in der Breite seit ich sie 2018 gekauft habe.
Ansonsten keine Blattläuse, kein Mehltau, auch sonst nichts negatives.

Ich war heute kurz versucht Amelanchier "Ballerina" für den Vorgarten mitzunehmen, habe es dann aber doch gelassen. Der gesamte Bestand hatte irgendeinen Blattpilz.  :-X
Gespeichert

Waldgärtner

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 622
Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
« Antwort #49 am: 07. Juni 2020, 16:20:36 »

Ich hätte gern eine Felsenbirne.
Schmecken die Zuchtformen genausogut wie die Wildform?
Konnte gestern welche ernten, an einem Südhang, kleine Früchte am eher kleinen Strauch, die sehr lecker waren.
Mein Wunsch:
eher kleinbleibend, keine 5m, Fruchtreife im Juni,
könnt ihr mir eine Sorte empfehlen?

Meine drei veredelten Sorten (Prince William, Lady Diana und Ballerina) haben keine zwei Jahre überlebt und teilweise vorher schon mit Mehltau rumgemacht.
Von den 40 Sämlingen unterschiedlicher Arten hat kein einziger Probleme gehabt oder ist abgestorben. Ist sicher nicht repräsentativ, aber für mich ein recht klarer Indikator.

Falls du dich doch für eine Wildform entscheiden solltest, hier meine Erfahrungen:
Reife im Juni spricht leider gegen die A. alnifolia, wo es zahlreiche Fruchtsorten auch wurzelecht gibt. Aber die reifen 4 Wochen später.
A. laevis reift im Juni und schmeckt lecker, wird aber deutlich größer (lässt sich vlt. durch Schnitt kleiner halten?).
A. spicata reift zwar auch im Juni und bleibt klein, aber die Beeren haben einen bitteren Nachgeschmack.
A. rotunfolia fällt geschmacklich so weit zurück, dass ich nicht mal mehr genau weiß, wann sie reif werden :)
Gespeichert

Herr Döpfel

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 89
Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
« Antwort #50 am: 07. Juni 2020, 17:52:35 »

Bei mir steht seit Herbst 2017 eine Prince William, die durchaus eifrig blüht, aber seither kaum zugelegt hat. Die zwei Beerchen, die letztes Jahr dran waren, habe ich wieder ausgespuckt. Vielleicht waren sie noch nicht reif (Mitte Juni), hatten jedenfalls keinen Geschmack.
Gespeichert

Tomesen

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 124
Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
« Antwort #51 am: 07. Juni 2020, 18:28:15 »

Ich habe letztes Jahr eine Felsenbirne Martin gepflanzt, die heuer schon ein paar Beeren hat. Die sind auch schon recht groß und färben sich gerade um, deswegen haben die Vögel kräftig zugeschlagen. Den Rest habe ich eingenetzt, die sollten etwa Mitte bis Ende Juni reif werden. Dieses Jahr hat sie sich schön verzweigt, aber ein paar Äste haben die Amseln abgebrochen.
Ansonsten habe ich noch ein paar A. alnifolia Sämlinge und die Sorte Mandam veredelt.
Gespeichert

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10439
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
« Antwort #52 am: 07. Juni 2020, 18:52:53 »

Danke für die Hinweise.
Ich wüßte zu gern, welche ich gegessen habe.
Ich mache Fotos vom Standort und jemand weiß möglicherweise, welche Sorte es ist.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

mavi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2248
  • östliches Ruhrgebiet | 7b
Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
« Antwort #53 am: 07. Juni 2020, 20:10:18 »

'Prince William' hatte ich auch mehrere Jahre, wahrscheinlich wurzelecht (von Hortensis). Sie stand maximal halbschattig, wuchs nur mäßig, aber die Früchte schmeckten mir überhaupt nicht. Nur mehlig und süß, keine Säure. Nach etlichen Jahren habe ich sie entfernt. Vielleicht fehlte auch Sonne oder besserer Boden.
Dagegen liebe ich die Beeren von A. alnifolia (Säulenform). Sie sollte eigentlich schon größer sein, aber so zwei Handvoll Früchte kann ich meist ernten. Vergleichsweise klein, aber aromatisch. (War jetzt ot, da keine Zuchtsorte, aber ich finde sie erwähnenswert.)
Gespeichert

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10439
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
« Antwort #54 am: 07. Juni 2020, 20:17:08 »

Vermutlich habe ich A.alnifolia gegessen, denn die Beeren waren klein und aromatisch.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

kaliz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2005
Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
« Antwort #55 am: 07. Juni 2020, 21:23:47 »

Prince William habe ich auch im Garten, da schwankt die Fruchtqualität mitunter stark. Habe heute von einem Strauch der große Zuchtbeeren hatte so ziemlich die leckersten Felsenbirnen gegessen die ich je hatte. Ich muss dort mal nachfragen ob irgendwer weiß welche Sorte das ist. Der Strauch steht im Garten eines Schulungsinstituts wo ich gerade sporadisch eine Ausbildung absolviere, keine Ahnung wer da für die Gartenbepflanzung verantwortlich zeichnet.
Gespeichert

Waldgärtner

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 622
Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
« Antwort #56 am: 08. Juni 2020, 10:40:42 »

Vermutlich habe ich A.alnifolia gegessen, denn die Beeren waren klein und aromatisch.

Aber die Reifezeit passt nicht, die sind bei mir im Oberrheingraben noch grün.
Ich tippe eher auf A. laevis.
Die stehen recht häufig in Parks oder als Straßenbepflanzung und waren bei mir dieses Jahr Ende Mai reif.
Gespeichert

Aella

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11559
  • BaWü, Kreis LB, Klimazone 7b, ca. 220m ü. NN
Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
« Antwort #57 am: 09. Juni 2020, 08:44:12 »

Ich kann bisher von der Prince William nur gutes berichten.

Habe sie seit letzten Jahr im Kübel. Ist prima gewachsen, wunderschöne Herbstfärbung, tolle Blüte und jetzt sind die wunderbaren Beeren reif. Ca. 1cm im Durchmesser, süß mit einem schönen Schuss Säure, dem Aroma von Heidelbeeren und die Kernchen schmecken zart nach Marzipan  :D

Sie steht direkt am Gartenweg. Bei jedem vorbei laufen wandern ein paar Beeren in den Mund. So mag ich das  :D
« Letzte Änderung: 09. Juni 2020, 08:47:17 von Aella »
Gespeichert
Eigentlich kennen wir uns nur vom säen.

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10439
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
« Antwort #58 am: 09. Juni 2020, 19:22:04 »

Aella,
wie groß ist deine Pflanze?
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Aella

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11559
  • BaWü, Kreis LB, Klimazone 7b, ca. 220m ü. NN
Re: Felsenbirne Zuchtsorten?
« Antwort #59 am: 09. Juni 2020, 21:18:43 »

Ewa 1,50 hoch, aber nicht sonderlich breit. Besteht bisher aus drei etwa fingerdicken „Stämmen“.
Gespeichert
Eigentlich kennen wir uns nur vom säen.
Seiten: 1 2 3 [4] 5 6   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de