Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Was immer auch geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken; von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken. (Erich Kästner)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
26. September 2018, 14:47:06
Erweiterte Suche  
News: Was immer auch geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken; von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken. (Erich Kästner)

Neuigkeiten:

|15|4|Wer verzichtet gewinnt. (Lao Tse)

Seiten: 1 ... 53 54 [55]   nach unten

Autor Thema: Terra Preta  (Gelesen 108950 mal)

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21583
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re: Terra Preta
« Antwort #810 am: 04. Juli 2018, 14:06:02 »

6 Wochen Eimergelagerten Schnittlauchschnitt

Aha. Muss ich jetzt wissen, warum in aller Welt..... ;D
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2903
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Terra Preta
« Antwort #811 am: 11. Juli 2018, 22:45:52 »

Meine Versuche terra preta zu machen sind von - na sagen wir mal - sehr bescheidenem Erfolg .

Ich habe Holzmulch (Spreissel, Rindenmulch aus Brennholzherstellung) und getrockneten Kaffeesatz im Kaminofen verkohlt - einfüllen in eine große, leere Konservendose, Deckel lose aufsetzen und ab für ein paar Stunden ins geheizte Ofenloch, bis keine leuchtende Flammen enstehen - das wird 1a Holzkohle mit pulverigem Anteil aus dem Kaffeesatz.
Das ganze habe ich glühend heiß entnommen und mit feuchtem Kaffeesatz gelöscht . Ich dachte, ein gewisser Anteil unverkohlter organischer Substanz könne nicht schaden - wahrscheinlich falsch gedacht.

Obwohl ich das Produkt reichlich mit stickstoffhaltigen Lösungen (Ammoniumsulfat, Harnstoff) getränkt habe, wachsen Setzlinge in einer Pflanzgrube, welche hohe Anteile dieser "Kohle" enthält deutlich schlechter als in normaler Gartenerde. Entweder sind noch irgendwelche wuchshemmenden Stoffe (aus unvollständig verkohltem Kaffeesatz?) vorhanden ode res wird noch zuviel N verbraucht - wie auch immer, mir schwant, ich hätte das Produkt vor Verwendung mindestens mal 1 bis 2 Jahre im Freien, im Garten ablagern müssen.
« Letzte Änderung: 11. Juli 2018, 22:47:53 von b-hoernchen »
Gespeichert
Es dürfte mal wieder regnen - so ein richtiger Landregen, das wäre toll!

Dietmar

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4006
Re: Terra Preta
« Antwort #812 am: 12. Juli 2018, 13:47:56 »

Dazu zwei Bemerkungen:

1. Deine Technologie zur Herstellung von Terra Preta ist nicht richtig. Lese mal nach.

2. Wäre Deine Herstellungstechnologie richtig, müssten die Pflanzen darin genau so gut wachsen wie in gutem Gartenboden. Mehr ist nicht drin, aber auch nicht weniger. Für Leute mit Sandboden ist TP sinnvoll, sonst nicht. Allerdings gibt es in D wesentlich preisgünstigere und bessere Methoden, um unfruchtbaren Gartenboden aufzupeppen - Methoden, welche im Regenwald von Brasilien nicht möglich sind.
Gespeichert

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3054
Re: Terra Preta
« Antwort #813 am: 12. Juli 2018, 22:57:06 »

Allerdings gibt es in D wesentlich preisgünstigere und bessere Methoden, um unfruchtbaren Gartenboden aufzupeppen - Methoden, welche im Regenwald von Brasilien nicht möglich sind.
  :D na dann zähl' mal auf! Ich mit meinen 19 Bodenpunkten wäre sehr interessiert *sitzt und wartet gespannt*
Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

Natternkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3320
  • CH, Limpachtal/BE Klimazone 6a 475 müM 🎯
Re: Terra Preta
« Antwort #814 am: 12. Juli 2018, 23:24:06 »

Gespeichert
🐣                                                  🐛

Dietmar

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4006
Re: Terra Preta
« Antwort #815 am: 12. Juli 2018, 23:39:21 »

Bei Sandboden:

- Bentonit bzw. granulierten Lehm zumischen, bis noch immer ein sandiger Lehmboden vorhanden ist, der bei Trockenheit nicht hart und bei Nässe nicht schmierig wird. Auf die richtige Dosis und eine trockene Mischung kommt es an. Im Lehm sind viele Hauptnährstoffe und Spurenelemente schon enthalten und außerdem verbessert er das Wasserhaltevermögen.
- Als porösen Zuschlag, quasi als Ersatz für die Pyrolysekohle kann man z.B. Perlit, Lava und vor allem Zeolith verwenden. Diese Stoffe können genauso wie Pyrolysekohle "Aufgeladen" werden, denn es kommt nur auf einen großen Porenanteil an. Zeolith ist zudem noch für die sehr hohe Ionenaustauschfähigkeit bekannt. Diese ist neben den Spurenelementen der Hauptgrund, warum bestimmte Vulkanböden so außerordentlich fruchtbar sind. Bei Zeolith sollte man feine Körnungen nehmen. Die Poren im Zeolith (oder anderen porösen Zuschlägen) saugen sich z.B. auch mit mineralisiertem Wasser auf, so dass z.B. nicht so viele Mineraldünger den kurzen Wege ins Grundwasser nehmen.
- Weiterhin würde ich Vulkanasche oder Diabas-Gesteinsmehl untermischen.
- Natürlich braucht ein guter Boden auch Humus. Wenn man nicht genug eigenen Kompost hat, dann holt man sich eben einen großen LKW voll Grünschnittkompost aus einem Kompostierwerk.
- eine reichliche Kalkzugabe ist sinnvoll, außer bei Moorbeetpflanzen und anderen kalkphoben Pflanzen, denn Kalzium ist der Hauptnährstoff und wird außerdem zum Einstellen des pH-Wertes gebraucht. Gerade Sandböden sind oft recht sauer.

Alles zusammen ist besser oder genau so gut wie Terra Preta.

Ich möchte noch daran erinnern, dass Pflanzenjauchen nur ein weniger effektiver Ersatz für Fäkalien sind. Mit den Fäkalien kann insbesondere der im Amazonasgebiet fehlende Phosphor in den Boden. Pflanzenjauchen sind da kein wertiger Ersatz. Nur sind Fäkalien in der Terra Preta nicht ganz ungefährlich. Ich erinnere nur an die EHEC-verseuchten Bio-Sprossen aus Ägypten und EHEC ist nur ein Pathogen.
Gespeichert

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3054
Re: Terra Preta
« Antwort #816 am: 13. Juli 2018, 00:57:47 »

19 Bodenpunkte sind nicht viel.  :-\
einerseits. Aber andrerseits ist der leichte Sandboden auch von Vorteil  - selbst ich kann ihn jederzeit bewegen, ein Loch graben und pflanzen. Nichts klebt am Spaten :D
Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3198
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Terra Preta
« Antwort #817 am: 13. Juli 2018, 01:40:53 »

mineralisiertem Wasser....Wenn man nicht genug eigenen Kompost hat, dann holt man sich eben einen großen LKW voll Grünschnittkompost aus einem Kompostierwerk.
Aha, viel hilft viel.  ::)

@Nemi, mir haben sie hier laut Geokarte 40 Punkte von den 100 abgezogen, weil der Grundwasserspiegel um die 2m ist. Was interessiert das das Gemüse mit einem Wurzelhorizont von 30cm?
Praktisch sieht das so aus, dass ich geknickt bin, wenn ich mit weniger Dünger nicht deutlich mehr als der Bauer nebenan ernte.
Einfach eine Folge von Hobbygärtnerischer Extremstüberdüngung über Jahrzehnte hinweg, die in keiner Geodatenbank mit Bodenpunkten auftaucht. Ich lasse Statistik Statistik sein, eine Spatenprobe und die eigene Scholle kennen ist mehr wert.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 30694
    • mein Park
Re: Terra Preta
« Antwort #818 am: 13. Juli 2018, 07:26:44 »

Aber andrerseits ist der leichte Sandboden auch von Vorteil  - selbst ich kann ihn jederzeit bewegen, ein Loch graben und pflanzen. Nichts klebt am Spaten :D

Du kannst bei Trockenheit im Sandboden ein Loch graben? Hier entsteht dabei ein Trichter.  ;) Ich verfüge über Unmassen Kompost und fülle damit den Garten auf. Es ist einfach angenehm, im Sommer statt täglich nur alle drei Tage gießen zu müssen.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

pearl

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 30789
  • Weinbauklima im Neckartal
    • TEDxEuston
Re: Terra Preta
« Antwort #819 am: 13. Juli 2018, 10:39:49 »


Du kannst bei Trockenheit im Sandboden ein Loch graben? Hier entsteht dabei ein Trichter.

toll! Purzelt Erde ins gegrabene Loch, hast du Sandboden. Purzelt nix, hast du Lehm. Purzelt bisschen was, hast du sandigen Lehm. Warum steht das nicht in jedem Gartenbuch?
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21583
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re: Terra Preta
« Antwort #820 am: 13. Juli 2018, 12:09:53 »

Haste Lehm, brauchste momentan Pickel. Nix mit graben!
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung
Seiten: 1 ... 53 54 [55]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de