Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Impftermin erst in ein paar Wochen? Geht das nicht schneller? Wie und wo? Richtig gute Tipps und Hilfe gibt es hier  :)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
29. Januar 2023, 14:35:31
Erweiterte Suche  
News: Impftermin erst in ein paar Wochen? Geht das nicht schneller? Wie und wo? Richtig gute Tipps und Hilfe gibt es hier  :)

Neuigkeiten:

|27|5|Wer am längsten warten kann, erreicht sein Ziel oft als erster. (Chinesisches Sprichwort)

Seiten: 1 ... 6 7 [8] 9   nach unten

Autor Thema: Wie macht man Lauberde?  (Gelesen 30928 mal)

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13017
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Wie macht man Lauberde?
« Antwort #105 am: 20. Oktober 2022, 13:44:47 »

Laubkompost hat den Vorteil das er weniger Salz enthält als Kompost aus Gemüseresten usw.

1 Teil Laubkompost
1 Teil Sand
2 Teile lehmige Gartenerde

ist ein Grundrezept, das je nach Anforderungen noch mit Blähton, Ziegelbruch, Lava usw abgestimmt werden kann.

Fingerprobe und Erfahrung entscheidet letztendlich über die genaue Zusammensetzung.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Lutetia

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 501
  • WHZ 7b
Re: Wie macht man Lauberde?
« Antwort #106 am: 20. Oktober 2022, 14:12:10 »

Ich bin auch gerade dran, den Laubkomposter aufzulösen. Ich habe mir vor Jahren mehrere Drahtgitter gekauft, die ich miteinander verbinden und in der Form variieren kann. Jedes Jahr im Herbst stelle ich sie an eine Stelle, an der ein neues Beet hin soll. Unten rein kommt Pappe, dann fülle ich sie mit (gehäckseltem) Laub, hauptsächlich Lindenlaub, das ich haufenweise habe. Im kommenden Herbst löse ich den Laubkomposter auf: Die obere weniger verrotete Schicht, kommt als Basis in den neuen Komposter. Der entstandene Laubkompost wird beim Anlegen des neuen Beetes in die Erde - mal weniger mal mehr lehmhaltige Erde - eingearbeitet. Die Pappe ist bis dahin meistens weg, das Gras auch. Habe den Kompost auch schon zwei Jahre stehengelassen - dann ist alles sehr fein.  :D Überschüssiger Laubkompost wird auf die Schattenbeete verteilt. Gerade bin ich den Kompost am Einarbeiten. Ist die Erde sehr lehmhaltig, kommt noch ein bisschen Sand dazu, aber meistens reicht der Laubkompost. Toller Start für ein neues Beet!
Gespeichert
`Man muss dem Leben immer um mindestens einen Whisky voraus sein.´ H.B.

Blush

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1180
  • Süd-Westliches Mecklenburg, Klimazone 7a/b
Re: Wie macht man Lauberde?
« Antwort #107 am: 20. Oktober 2022, 16:16:35 »

Prima, damit komme ich gut klar. So habe ich einen Anhaltspunkt. Danke, thuja thujon.

Für Aussaaterde würde ich den Sandanteil erhöhen. Benutzt du/ihr Laubkompost auch dafür?

Lutetia, das klingt nach einer sehr guten Vorgehensweise. :D

Gespeichert
Hol di fuchtig!

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13017
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Wie macht man Lauberde?
« Antwort #108 am: 20. Oktober 2022, 16:33:27 »

Aussaaten sind bei mir u.a. wegen den Multitopfplatten recht speziell, aber ja, Laubkomposterde geht auch für Aussaaten oder Stecklinge. Vor 100 Jahren gab es nichts anderes. Da war das Standard.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13017
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Wie macht man Lauberde?
« Antwort #109 am: 22. Oktober 2022, 09:28:38 »

Ich kann mich eigentlich nur wiederholen und erneut den Becker Dillingen, Ernährung der gärtnerischen Kulturpflanzen empfehlen.

Die 3. Auflage von 1943 ist die letzte, ich habe nur die erste von 1933.
In der wird auch noch Holzerde erwähnt, welche aber damals schon rückläufig war weil sauer werdend.
Rasenerde, Nadelerde, es gibt viele Erdarten die man kennen sollte wenn man weg von den Torfhaltigen Tüten aus dem Laden möchte.

Antiquarisch ist das Buch noch für ab 20 bis 35€ zu haben und vermittelt sehr viel Gärtnerisches Grundwissen und altes Handwerk vor dem Wirtschaftswunder und der materialistischen Welt. 
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Blush

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1180
  • Süd-Westliches Mecklenburg, Klimazone 7a/b
Re: Wie macht man Lauberde?
« Antwort #110 am: 22. Oktober 2022, 09:44:12 »

Das Buch habe ich zwar nicht, aber andere antiquarische, auf Praxis ausgerichtete Bücher. Guter Hinweis, da mal nachzulesen. Ja, ich will weg vom Torf und finde käuflich zu erwerbende torffreie Erden sehr hochpreisig. Jedenfalls wird mir das auf Dauer zu teuer. Das muss und kann anders gehen.

Bei dem Laubkompost, den ich nun ansetzen werde, lasse ich das Walnusslaub wahrscheinlich ganz weg. Vorher hatte ich eine Mischung mit deutlich mehr Walnusslaub. Klar, ist ja auch der größte Baum in meinem Garten. Da bin ich wegen der säuernden Wirkung noch etwas unsicher und mache noch einen Test. Für getrennte Haufen fehlt mir aktuell der Platz, glaube ich. Ich habe auch nicht so viele Sauer liebende Kulturen.
Gespeichert
Hol di fuchtig!

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8602
  • Alles im gruenen Bereich!
Re: Wie macht man Lauberde?
« Antwort #111 am: 24. Oktober 2022, 04:37:18 »

Das mit dem Sauer wird überschätzt.
Ausserdem ist zuviel Säure extrem einfach mittels Kalk drunterpudern zu neutralisieren.

Geht schneller als Laub wegfahren.
Gespeichert
Gruß Arthur

Blush

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1180
  • Süd-Westliches Mecklenburg, Klimazone 7a/b
Re: Wie macht man Lauberde?
« Antwort #112 am: 24. Oktober 2022, 07:49:35 »

Dass ich aufkalken kann, ist klar. Das werde ich nach dem Test ggf. auch mit dem Teil, der zur Blumenerde vermischt werden soll, tun. Ich kann das eben nicht einschätzen, ob's überschätzt wird, oder nicht. Allerdings braucht das Walnusslaub bei mir auch 2 Jahre bis es verrottet ist. Ob das schneller zu schaffen ist? Wenn ich nun allen Kompost verarbeite, brauche ich im jährlichen Rhythmus Nachschub.
Gespeichert
Hol di fuchtig!

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13017
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Wie macht man Lauberde?
« Antwort #113 am: 24. Oktober 2022, 09:07:59 »

Meist werden Säure mit Gerbstoffen verwechselt, historisch schon. Oder verwechselt mit Wuchshemmenden Phenolen. Bei Walnusslaub ist es zB das Juglon, was wohl die Hauptwirkung vom Walnusslaub ausmacht. Auch ein Phenol. https://de.wikipedia.org/wiki/Juglon

Sowas neutralisiert man dann nicht mehr mit Kalk, da muss man einfach abwarten bis es abgebaut ist.

Für Lauberde wird deshalb bevorzugt Laub von Weichholzarten eingesetzt, das verrottet schneller als anderes Laub.

Grundsätzlich sind die meisten Komposte eher zu kalkhaltig als sauer.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Blush

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1180
  • Süd-Westliches Mecklenburg, Klimazone 7a/b
Re: Wie macht man Lauberde?
« Antwort #114 am: 24. Oktober 2022, 09:30:06 »

Sehr interessant! OK, ich werde den Kompost zu Lauberde vermischen und es einfach ausprobieren. Sehe dann ja, ob etwas schlechter wächst. Und dann lasse ich dieses Laub jetzt wirklich weg. Gibt auch genug anderes. Apfel, Kirsche, Hasel, diverse Ziersträucher...

Und ja, ich hatte den Begriff "Gerbsäure" im Kopf.  Überall trifft man darauf, auch hier im Forum wurde von säuernder Wirkung geschrieben.
Gespeichert
Hol di fuchtig!

Natternkopf

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 6838
  • CH, Limpachtal/BE Klimazone 6a 475müM 🎯
Re: Wie macht man Lauberde?
« Antwort #115 am: 24. Oktober 2022, 17:28:36 »

Für Lauberde wird deshalb bevorzugt Laub von Weichholzarten eingesetzt, das verrottet schneller als anderes Laub.

Grundsätzlich sind die meisten Komposte eher zu kalkhaltig als sauer. Isso

Kurzübersicht:
Verrottung des Laubes von Bäumen und Sträuchern / wyssgarten.ch

Wer ist und was macht wyssgarten?
-> Am Hauptsitz in Zuchwil befindet sich ein 25'000 m2 grosser Versuchs- und Schaugarten.




Hier im Kompostforum Schweiz -> eingeben bei "Suchen nach" -> Walnusslaub
Gibt man Laub ein, werden noch weitere Beiträge angezeigt.

Grüsse Natternkopf




Gespeichert
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite des Beitrages.

Konstantina

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 573
Re: Wie macht man Lauberde?
« Antwort #116 am: 04. Dezember 2022, 07:16:30 »

Gestern habe ich Linden und Platanenlaub gesammelt. Trennen war unmöglich und ich habe mich dieses Mal für kompostieren im Säcke entschieden. Bei befüllen der Säcke habe ich nach 20 cm. lockeren Schicht ca. eine Esslöffel  Kalkstickstoff dazugegeben und danach zusammengedrückt.
« Letzte Änderung: 04. Dezember 2022, 12:25:38 von Konstantina »
Gespeichert

Zittergras

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 401
Re: Wie macht man Lauberde?
« Antwort #117 am: 04. Dezember 2022, 15:34:40 »

In welche Kategorie gehört denn Magnolienlaub?
Das verrottet ja ewig nicht, ist wie Leder. Behandelt man das wie Nußlaub?
Gespeichert
Alles Wahre ist einfach

goworo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3000
  • Pfälzerwald, 400m, 6b
    • Ein Rhododendrongarten in der Pfalz
Re: Wie macht man Lauberde?
« Antwort #118 am: 05. Dezember 2022, 10:59:29 »

Magnolienlaub ist auch mein Problem. Lässt man es liegen, dann bildet sich ein für die meisten Pflanzen ein undurchdringlicher Filz. Ich versuche zumindest den größten Teil des Laubs aus den Beeten zu entfernen und mittels Rasenmäher zu häckseln. Das zerkleinerte Material kann dann wieder in den Beeten verteilt werden.
Gespeichert
Was du *nicht* ererbt von deinen Vätern hast, mach's einfach selber!

Zittergras

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 401
Re: Wie macht man Lauberde?
« Antwort #119 am: 05. Dezember 2022, 13:01:31 »

Liegenlassen geht da ja gar nicht!  ::)  Aber der Wind verteilt es überall im Garten, die großen Pletschen segeln ja prächtig ;D , darum hat man länger was davon.  Das ganze folgende Jahr über holen es mir die Amseln wieder aus Hecke, Sträuchern etc.
Aber wuchshemmende Stoffe hat es nicht? Ich kann es also ganz normal mulchen oder kompostieren?
Gespeichert
Alles Wahre ist einfach
Seiten: 1 ... 6 7 [8] 9   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de