Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ich habe gerade einen Kopf an eine Kollegin verschenkt. 3 liegen noch im Kühlfach zuhause. (Anonymes Zitat aus einem Fachthread)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
25. September 2018, 01:40:10
Erweiterte Suche  
News: Ich habe gerade einen Kopf an eine Kollegin verschenkt. 3 liegen noch im Kühlfach zuhause. (Anonymes Zitat aus einem Fachthread)

Neuigkeiten:

|26|3|Ich kann mir einen verzinkten Garten auch nicht so hübsch vorstellen  (Zitat aus einem Fachthread bei garten-pur)

Plantura Banner Atelier
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 11   nach unten

Autor Thema: Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?  (Gelesen 34035 mal)

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 30682
    • mein Park
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #30 am: 06. Januar 2011, 15:52:52 »

Meines Wissens wird Weißdorn über Aussaat vermehrt. Leichte Sträucher (ca. 60 cm hoch, ohne Topf) kosten im 25-Stück-Bund schätzungsweise um die 2 Euro je Stück ab Baumschule.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

Kris

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 313
    • roses for ever
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #31 am: 06. Januar 2011, 16:07:44 »

2 Bilder kann ich von meinem Weidenzaun anbieten ;)
die Äste konnten wir uns kostenlos abholen, als die Gemeinde Kopfweiden geschnitten hat...
die dickeren Ästen habe ich eingegraben und dazwischen dünnere eingflochten..
war ´ne Heidenarbeit :P
aber ich wollte meine "Öko-Kompost-Ecke" etwas verschwinden lassen ;D
Ausläufer habe ich nach 4 Jahren noch nicht erblickt, oben treibt´s natürlich reichlich aus, da schnibbel ich dann so 2x im Jahr ....

das 1.Bild im Sommer nach der Pflanzung...
das 2. Bild vom letzten Jahr...
im Frühjahr werde ich noch eine Clematis an den Zaun pflanzen :)




Gespeichert
LG  Kris

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2815
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #32 am: 06. Januar 2011, 21:39:36 »

Das ist ja genau das von mir zuerst bevorzugte Prinzip :D, lebende Pfähle und totes Flechtwerk- eben halbtot ;D ;). Sehr schöne Bilder Kris, dankeschön.

Als Grundstücksgrenze hatte ich mir nur für beides etwas stärkere Ruten vorgestellt, als Kompostabtrennung ist das so aber perfekt :D.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

_felicia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1347
    • Geniesser Garten ...
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #33 am: 06. Januar 2011, 22:05:38 »

Hallo Kris,

das sieht super aus! :D

Viele Grüße
_felicia
Gespeichert
...ist es nicht ein schöner Tag?

andreasNB

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1902
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #34 am: 08. Januar 2011, 18:46:47 »

@kris,
Das 2.Bild sieht sehr romantisch aus.
Bin gespannt wie sich der Zaun in den nächsten Jahren entwickeln wird.
Ob die Weiden zusammenwachsen, wieviele ausfallen, wielange das Flechtwerk hält.

@Chica,
Die Photos sind nicht von mir. Nur zur Klarstellung ;)

In Anlehnung an die Aussage von Staudo
Zitat
Stehen bei Euch nicht irgendwo in der Landschaft oder an einem alten, verwilderten Bauernhof ein paar Weiden herum, ...

Gerade kam auf dem RBB "Bauer sucht Kultur" mit einer Stippvisite bei einem Händler für historische Baustoffe.

Wie wäre es mit einer Tür aus wettergegerbten, grauem Holz einer alten Scheune ?
Kann zum Teil mit ausgeflochten werden, muß aber nicht.
Farblich und in der Struktur paßt es sich in die Gesamtgestaltung ein, hebt sich aber auch deutlich genug ab. Schließlich ist doch eine Pforte auch ein markanter Punkt, den man nicht "verstecken" sollte.

Oder einem Gartentor aus einer Kleingartenanlage in DDR-Selbstbauweise ?
Schau mal in diesen Thread !
Gibt sicher auch ein Bild mit schlichten Design, welches zum nachträglichen verflechten von Weidenruten geeignet ist.
Ich habe mir letztes Jahr von einem Bekannten etwas Vierkantrohr verschweißen lassen. Scheint mir für den Hausgebrauch ziemlich simpel zu sein.
Winkeleisen kostet bei einer Metallbaufirma nicht die Welt oder Du schaust mal auf 'nen Schrottplatz.
Wenn das Metall nicht allzu dünn ist und Du eh mit Weiden verkleiden willst, brauchst Du auch keinen Rostschutz. Das Tor überlebt dich trotzdem.

Um Katz und Igel würde ich mir trotz Hunden keine Gedanken machen.
Über einen Zaun von 1,50m Höhe springt erstere locker aus dem Stand und der Igel drückt sich unter dem Flechtzaun durch. Du kannst ihm ja extra noch eine kleine Mulde graben.

Der Zaun gibt sicher einen klasse Rahmen/Hintergrund für größere Stauden. Egal ob Wasserdost, Pfingstrosen, höhere Astern, Stockrosen oder auch Narzissen im Frühjahr.
Bin gespannt auf die Photos ;)

Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2815
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #35 am: 08. Januar 2011, 20:54:32 »

Schließlich ist doch eine Pforte auch ein markanter Punkt, den man nicht "verstecken" sollte.


Darüber hab ich noch gar nicht nachgedacht aber das stimmt natürlich. Ich glaube Dein Link für "rustikal" würde mir dann am Besten gefallen, breite Bretter auf eine Unterkonstruktion.

Der Nostalgie- Stil ist so gar nicht meins, passt auch nicht: blaue Hausfassade mit Edelstahl- Fackeln.

Heute war eine Gartenbegehung möglich ohne den Nordpol- Effekt, der Schnee ist etwas abgetaut, das erste "Grün" ist zu sehen. Ich hab gleich alles nochmal gemessen: Länge 18 m, Höhe 1,30 m ausreichend. Das Gartentürchen sollte 1,00 m breit sein.

Vor dem geplanten Zaun stehen bereits Sträucher, die Meisten als Raupenfutter für die Schmetterlinge.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

andreasNB

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1902
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #36 am: 08. Januar 2011, 21:50:17 »

Zitat
...blaue Hausfassade mit Edelstahl- Fackeln.
Jetzt wo Du es noch einmal schreibst.
Ich erinnere mich, du hattest es schon einmal erwähnt.

Zitat
...breite Bretter auf eine Unterkonstruktion.
Dies dürfte sicher auch am einfachsten umzusetzen sein.
Wenn das Holz unbehandelt bleibt, wird es von allein "silbern".
Und blau lackieren kannst Du es ja sowieso immer noch ;)
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2815
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #37 am: 26. Februar 2011, 18:05:33 »

Hallo Puris,

jetzt wird es höchste Zeit, dass ich mich mit meinem Weidenzaunprojekt zurückmelde. Inzwischen hab ich mich für einen ganz toten :'( ;) ;D Zaun entschieden.

Die Robinienpfähle sind an 3 verschiedenen Quellen geordert,



von Lilly abgenommen, für gut befunden



und zum Teil bereits geschält.


Die schicken orangefarbenen Kopfweidenäste brechen leider leicht- vielleicht eine Kreuzung mit Knickweide?



Deshalb kann ich sie für meinen Flechtzaun leider nicht verwenden.

Und hier die große Vorher- Nachher- Show:


vor dem Coiffeur



und 2 Stunden später...




« Letzte Änderung: 26. Februar 2011, 18:08:07 von Chica »
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2815
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #38 am: 26. Februar 2011, 18:13:12 »

Mein Vorgarten und die Terrasse sehen inzwischen so aus:





Das Ganze nennt man, glaub ich kombinierte Kaminholz- Flechtweidenruten- Gewinnung. Jedenfalls bin ich für heute vollkommen platt.

...Fortsetzung folgt... ;)
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

we-went-to-goe

  • Gast
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #39 am: 26. Februar 2011, 19:00:04 »

Tja, schade, dass wir nicht nah beieinander wohnen. was Du nicht flechten kannst und zu klein zum verheizen wär, hätt ich gerne für meinen Zaun gehabt. Der wird nicht geflochten, sondern die "Naturlatten" werden mit Draht geknüpft.
Gespeichert

*Ute*

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 643
  • Sachsen, nördl. Oberlausitz, 7a, 132m
    • www
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #40 am: 26. Februar 2011, 19:24:28 »

chica, da bist du jetzt richtig astreich ;D.
Das sieht nach Arbeit aus, Respekt.Viel Vergnügen.
Gespeichert
Grüne Grüße

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2815
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #41 am: 27. Februar 2011, 20:15:58 »

Tja, schade, dass wir nicht nah beieinander wohnen. was Du nicht flechten kannst und zu klein zum verheizen wär, hätt ich gerne für meinen Zaun gehabt. Der wird nicht geflochten, sondern die "Naturlatten" werden mit Draht geknüpft.

Schade, Göttinger Land ist wirklich zu weit. Ich habe die Erlaubnis mindestens 50 Weiden zu frisieren, Material ist da genug... Hast du ein Foto deines Zaunprinzips, das klingt ganz erstaunlich?

@*Ute*
Nicht lästern, meine Liebe, wie wär's mit mitflechten? Es gibt auch Holunderpunsch, aber den braucht man nicht, es wird einem auch so heiß bei der Arbeit.

Die ersten 47 3-4 Meter- Ruten sind geschnitten, dann noch 2- Meter- und Meter- Ruten. Die Robinien sind nackig, war das eine tolle Sonne heut.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

troll13

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11905
    • hydrangeas_garden
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #42 am: 27. Februar 2011, 20:26:29 »

Viel Spaß bei der weiteren Arbeit.

wwtg meint wahrscheinlich einen einfachen Staketenzaun.
Gespeichert
Gartenanarchist aus Überzeugung! Und ich bin kein Experte sondern immer noch neugierig...

we-went-to-goe

  • Gast
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #43 am: 27. Februar 2011, 20:34:45 »

den hab ich hier im forum schon ein paar mal gezeigt. ;) Der Zaun, bitteschön:
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2815
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #44 am: 27. Februar 2011, 20:39:18 »

Das sieht ja auch schick aus, dafür bräuchtest Du dann die Meterruten. Ich dachte, du meinst noch feinere.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 11   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de