Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Im Abschied ist die Geburt der Erinnerung. (Salvador Dali)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
24. September 2020, 18:52:15
Erweiterte Suche  
News: Im Abschied ist die Geburt der Erinnerung. (Salvador Dali)

Neuigkeiten:

|15|3|...einfach einmal lachen! (rorobonn)

Seiten: 1 ... 23 24 [25]   nach unten

Autor Thema: Apfelsorten-Bestimmungsthread: Welcher Apfel ist das?  (Gelesen 22923 mal)

_NatureLove_

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 176
Re: Apfelsorten-Bestimmungsthread: Welcher Apfel ist das?
« Antwort #360 am: 23. September 2020, 22:03:28 »

Ich habe meine Sorte auch nochmal ausgemessen...

Da zu viele Äpfel am Baum hingen, gab es auch viele sehr kleine Äpfel.

Die größeren Äpfel sind etwa 4,5 bis 5,5cm hoch und 5 bis 6cm breit.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Jemand eine Idee hat, welche Sorte es sein könnte. :-)
« Letzte Änderung: 23. September 2020, 22:07:39 von _NatureLove_ »
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 7168
Re: Apfelsorten-Bestimmungsthread: Welcher Apfel ist das?
« Antwort #361 am: 23. September 2020, 22:08:25 »

Huhu, könnt ihr mir helfen bei der Apfelsorten-Bestimmung?

Das ist irgendein 1970er oder 1980er Jahre Zeug, das längst wieder untergegangen ist und das keiner mehr kennt. Ich finde, es sieht etwas nach Alkmene aus.
Gespeichert

Sandbiene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4566
  • Barnim, 65 m üNN
Re: Apfelsorten-Bestimmungsthread: Welcher Apfel ist das?
« Antwort #362 am: 23. September 2020, 22:42:54 »

Huhu, könnt ihr mir helfen bei der Apfelsorten-Bestimmung?

Das ist irgendein 1970er oder 1980er Jahre Zeug, das längst wieder untergegangen ist und das keiner mehr kennt. Ich finde, es sieht etwas nach Alkmene aus.

Ich finde Alkmene ist streifiger. Die Sorte gibt es seit 1930 und es ist die leckerste Apfelsorte überhaupt. ;)
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 7168
Re: Apfelsorten-Bestimmungsthread: Welcher Apfel ist das?
« Antwort #363 am: 23. September 2020, 23:06:39 »

Ja, populär war sie aber erst in den 70er und 80er Jahren, ab 1990 ging es abwärts. Es ist eine der Cox Orange und Oldenburg - Kreuzungen, von denen es tausende gibt. Sie schmeckt sicher, wenn man auf diese Einheitstyp steht, von dem es immer und grundsätzlich heisst "hat Anklänge von Cox Orange". Die ewige Hoffnung, die Diva Cox breiter anzubauen und mehr Ertrag rauszuholen :-) Es gibt seit langer Zeit Mutanten, die mehr gefärbt sind. Wenig Schorf, passt. Reifezeit passt perfekt. Der schwache Wuchs passt. Festes Fruchtfleisch passt. Hoher Ertrag passt.

Wenns der nicht ist, würde ich zuerst unter anderen Cox-Oldenburg Abkömmlingen suchen. Da gibt es reiche Auswahl.
Gespeichert

_NatureLove_

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 176
Re: Apfelsorten-Bestimmungsthread: Welcher Apfel ist das?
« Antwort #364 am: Heute um 10:53:57 »

Wenn der Alkmene schwachwüchsig ist und nur diese Endhöhe schafft,  dann ist meine Sorte vermutlich kein Alkmene? 🤷🏻‍♀️
Ich werde den Apfel auf jeden Fall kosten, wenn Sandbiene die Sorte so sehr mag.  :)

Ich habe etwas falsch erklärt. Schwachwüchsig ist der Baum nicht.
Er wurde aus meiner Sicht aus Unwissenheit nicht richtig erzogen und nicht dort geschnitten, wo ein korrekter Schnitt notwendig gewesen wäre. Geschnitten wurde er aber schon. Der Baum wurde insgesamt immer wieder im Zaun gehalten.
Und als ich mit dem Obstbaumschnitt anfing, hab ich das erstmal ebenso gemacht. Einfach alles gekürzt.
Schwachwüchsige ältere Bäume sehen hier auch ganz anders aus. So stark wie ein Kaiser Wilhelm wächst er jedoch auch nicht.

Wegen der Jahreszahl, müsste ich mich mal erkundigen, wenn das hilfreich ist.

Warum trägt denn ein Baum zu viele Früchte?
Spielt nur die Sorte und Unterlage eine Rolle oder ist nicht auch das "Gerüst" entscheidend?

Wenn es so viele Kreuzungen von Cox Orange und Oldenburg gibt, hab ich wohl schlechte Karten die Sorte überhaupt herauszufinden. Wenn es denn eine Kreuzung ist...
Eine Richtung hab ich jetzt trotzdem schon mal. Danke dafür. 😊
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 7168
Re: Apfelsorten-Bestimmungsthread: Welcher Apfel ist das?
« Antwort #365 am: Heute um 11:39:55 »

Die Sorten, die man sich auf den Rasen im Hausgarten des Neubaus von 1980 gestellt hat, sind oft Modesorten des kommerziellen Anbaus dieser Zeit. Der Rasen und die Hecke dahinter sehen ziemlich typisch dafür aus. Da wollte man einen Apfelbaum zum Rasen, sieht ja auch schön aus und nimmt, was man aus dem Supermarkt kennt. Die Baumschule ist nur zu willig, dem Kunden zu verkaufen was er will. Auf Obstwiesen wurden noch länger bewährtere Sorten bevorzugt.

Da stehen dann Sorten wie Clivia, Alkmene, Ingol, der unvermeidliche Golden (den man aber leicht erkennt), Gloster, Idared, Summerred, Kalko, Macintosh, später Re- und Pi-Sorten, Santane, Herma...
Gespeichert

_NatureLove_

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 176
Re: Apfelsorten-Bestimmungsthread: Welcher Apfel ist das?
« Antwort #366 am: Heute um 16:46:00 »

Interessant, was man anhand eines Bildes mit Thuja-Hecke so spekulieren kann. 🧐
Ein Neubau von 1980 ist es absolut nicht. Da kann man noch weiter zurückgehen.  ;D

Nun denn. Also der Baum ist auf jeden Fall nicht der Älteste. Und vermutlich wird es dann einer der neueren Sorten sein. Auf jeden Fall älter als 30Jahre.
1970-1980 kann gut möglich sein.
Obwohl in einem größeren Selbstversorgungsgarten muss man ja nicht zwingend nur neue Sorten gepflanzt haben, weil sie gerade modern waren....
Der Baum hat sich auf jeden Fall auf dem Sandboden hier gut bewährt und ich kenne bisher keinen vergleichbaren Apfel aus dem Laden, der so ähnlich schmeckt. Nicht zu trocken. Nicht zu süß. Nicht zu sauer. Sehr ausgeglichen. Riecht einfach angenehm nach Apfel, ohne zu stark zu duften.

Schade, dass man die genaue Sorte nicht unbedingt herausfindet. 🙁
Ich pflanze lieber altes Bekanntes, was auf dem Boden gut wächst und lecker schmeckt, als neue Versuche zu starten.
Mit Versuchen von neuen Bäumen auf dem Boden bin ich bisher äußerst unglücklich gewesen...
« Letzte Änderung: Heute um 17:31:14 von _NatureLove_ »
Gespeichert

Sandbiene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4566
  • Barnim, 65 m üNN
Re: Apfelsorten-Bestimmungsthread: Welcher Apfel ist das?
« Antwort #367 am: Heute um 17:35:26 »

Ich war gestern in Müncheberg in der Obstbau-Versuchsanstalt. Wenn es Dir sehr wichtig ist, den Namen Deiner Sorte herauszubekommen, könntest Du Dich vertrauensvoll an Herrn Schwärzel wenden und ihm Äpfel vorbeibringen. Die Sorte zu bestimmen, wenn man den Apfel in der Hand hält und auch mal kosten kann, fällt sicherlich leichter. Bei der Gelegenheit könntest Du auch die dortigen Sorten verkosten (es sind über 800).

Mich interessiert ein wüchsiger und leckerer Apfelbaum, der gut auf Sandboden wächst. Die Unterlage weißt Du vermutlich nicht, oder?
Gespeichert

Wurzelpit

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 903
  • Saarland, Klimazone 7b
Re: Apfelsorten-Bestimmungsthread: Welcher Apfel ist das?
« Antwort #368 am: Heute um 17:58:43 »


Mich interessiert ein wüchsiger und leckerer Apfelbaum, der gut auf Sandboden wächst. Die Unterlage weißt Du vermutlich nicht, oder?

Schau mal Sandbiene, hier gibt's eine Liste mit Info, welche Apfelbäume für Sandboden geeignet sind:

https://www.hoffmann-obstbaumschule.de/wp-content/uploads/2016/01/Sortenliste-Bioland-Obstbaumschule.pdf
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 7168
Re: Apfelsorten-Bestimmungsthread: Welcher Apfel ist das?
« Antwort #369 am: Heute um 18:03:06 »

Interessant, was man anhand eines Bildes mit Thuja-Hecke so spekulieren kann. 🧐

Da Thuja und Rasen seltener auf Obstwiesen oder Apfelplantagen wie in Hausgärten zu sehen sind, kann man schon darauf spekulieren, dass es sich um Rasen in einem Wohngebiet handelt. Die Thujahecken sind selten älter wie 1975, das kam erst später auf, also kann man auch davon ausgehen, dass der Garten nicht im Zustand von 1950 ist.

Zitat
Der Baum hat sich auf jeden Fall auf dem Sandboden hier gut bewährt und ich kenne bisher keinen vergleichbaren Apfel aus dem Laden, der so ähnlich schmeckt.

Viele Züchtungen traten mit der Hoffnung an, die Anbaubreite einer beliebten Sorten zu erweitern. Bei Alkmene wars die Hoffnung, den Cox-Geschmack auf trockenere Böden zu retten. Der und andere Äpfel dieser Zeit sind ja deshalb nicht schlecht und oft sogar im Hausgarten viel besser wie auf der Plantage, sie wiederholen halt Bekanntes als Repräsentanten einer Geschmackskonvergenz.

Zitat
Ich pflanze lieber altes Bekanntes, was auf dem Boden gut wächst und lecker schmeckt, als neue Versuche zu starten.

Wenns genau der sein soll, veredle doch ein Reis von ihm oder lass es veredeln. Baumschulen bieten diesen Service in der Regel an.
Gespeichert

Malus sieversii

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 260
  • Blick zum schwäbischen Meer
Re: Apfelsorten-Bestimmungsthread: Welcher Apfel ist das?
« Antwort #370 am: Heute um 18:18:35 »

So, mein Apfelbaum ist jetzt mit der Ernte bald durch. Momentan gibt es noch gut 2 Kübel Äpfel pro Tag.

Wichtig ist das Alter des Baumes, der Standort und die Unterlage.

Hier sind drei typische Exemplare von oben (gewaschen und mit Tuch abgetrocknet / poliert).

Zur Sortenbestimmung sollten die Früchte auf keinen Fall gewaschen und poliert sein.
Die Bereifung ist ein wichtiges äußeres Merkmal.
Pomologie ist viel Detektivarbeit. Aus vielen Puzzleteilen entsteht ein ganzes Bild.
Pomologen haben keine wahrsagerische Fähigkeiten, und die App mit Apfelsortenekennung funktioniert auch noch nicht zufriedenstellend😀.

Irgendwie meine ich Merkmale vom McIntosch zu erkennen.



Gespeichert
Jäger des verlorenen (Apfel)Schatzes

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 7168
Re: Apfelsorten-Bestimmungsthread: Welcher Apfel ist das?
« Antwort #371 am: Heute um 18:39:47 »

Aber ab Ende Juli essbar? Mitte September Reifezeit würde stimmen.
Problem an dem ist, dass er in rund 15 Mutaten aufgespalten ist. Es gibt sogar eine tetraploide Mutante, aus Dänemark. Und ähnliche Abkömmlinge, Cortland, Lobo, Spartan die sind in Polen und Tschechien populär. "Cortland" ist beispielsweise intensiv beduftet. Alles nicht eindeutig zuzuordnen.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 23 24 [25]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de