Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Gedanken sind wie Flöhe: sie springen von einem zum anderen, sie beißen nur nicht jeden. (George Bernhard Shaw)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
26. Januar 2020, 23:41:31
Erweiterte Suche  
News: Gedanken sind wie Flöhe: sie springen von einem zum anderen, sie beißen nur nicht jeden. (George Bernhard Shaw)

Neuigkeiten:

|29|11|In diesen Thread kann ich nicht reinschauen, ohne den Spontandrang zu unterdrücken, beim hiesigen Baustoffhandel einige Dutzend Kubikmeter Splitt zu ordern. (anonymes Zitat)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Obsthecke  (Gelesen 243 mal)

Gartenentwickler

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 592
Obsthecke
« am: Heute um 14:49:04 »

Hallo,

habt ihr Erfahrungen mit Obsthecken ? Mir schwebt eine Hecke, ca. 2 m hoch, breite 1 m vor, abschnittsweise Apfel, Birne, Pflaume. In den Obstanlagen werden di e Bäume auch sehr schmal gehalten und auch nicht zu hoch, sind ja vom Pronzip her Hecken.

Würde so eine Hecke sehr ökologisch finden. Zudem hätte man einen doppelnutzen: Sitzschutz und Ertrag.
Gespeichert

Re-Mark

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1839
  • Ich brauche mehr Platz...!
Re: Obsthecke
« Antwort #1 am: Heute um 15:22:01 »


Ich plane auch etwas in dieser Richtung zu machen. Mein Großvater hatte in seinem kleinen Reihenhausgarten zu beiden Nachbarn hin jeweils eine Reihe schmale Obstbäume stehen, Äpfel und Birnen. Leider erinnere ich mich nicht mehr an Details, insbesondere auch nicht an den Baumabstand, oder auf was für Unterlagen diese Bäume standen. Aber ganz sicher waren sie deutlich höher als 2m.
Und auch ich plane mit höheren Bäumen, mindestens 3m, vielleicht auch 4m. Um auf 2m zu bleiben müsste man echte Zwergsorten verwenden, extrem schwachwüchsige Unterlagen, was wiederum höhere Empfindlichkeit auf Trockenheit oder sogar auf Unkrautwuchs bedeuten würde. Oder man müsste noch mehr schneiden, und man würde auch einiges an möglichem Ertrag vernichten. In Obstplantagen mit schlanken Spindeln sind die Bäume soweit ich weiß auch höher als zwei Meter.

Eine mögliche Alternative wäre vielleicht noch ein Gerüst aus Latten, bewachsen mit Weinreben oder Minikiwis.

Grüße,
Robert
Gespeichert

Gartenentwickler

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 592
Re: Obsthecke
« Antwort #2 am: Heute um 15:25:11 »

Naja, von der Höhe bin ich auch nicht so festegelegt
Gespeichert

Rib-isel

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3658
Re: Obsthecke
« Antwort #3 am: Heute um 16:49:08 »

Ich denke da ist Säulenobst eine Möglichkeit
Gespeichert
Twitter: (at)rib_esel

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4329
  • Alles im gruenen Bereich!
Re: Obsthecke
« Antwort #4 am: Heute um 17:05:00 »

Säulen hab ich, vorrangig als Hecke, 33cm Abstand.

Aber ich würde mal ne Obst-Schnitthecke machen!
Eine hab ich mal in echt gesehen, mit der Heckenschere geschnitten,
das geht!
Und für Kritiker, die sich das nicht vorstellen können:
Es sind mehr Äpfel dran und Blüten, als an Thuje!

Im Erwerbsobstbau ist das ein alter Hut.
Gespeichert
Gruß Arthur

Sven92

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 687
Re: Obsthecke
« Antwort #5 am: Heute um 17:13:20 »

Säulen hab ich, vorrangig als Hecke, 33cm Abstand.

Aber ich würde mal ne Obst-Schnitthecke machen!
Eine hab ich mal in echt gesehen, mit der Heckenschere geschnitten,
das geht!
Und für Kritiker, die sich das nicht vorstellen können:
Es sind mehr Äpfel dran und Blüten, als an Thuje!

Im Erwerbsobstbau ist das ein alter Hut.

So gesehen im OSOGO in Österreich, soll gut funktionieren
Gespeichert

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4329
  • Alles im gruenen Bereich!
Re: Obsthecke
« Antwort #6 am: Heute um 17:27:43 »

Ich hab`s:
Stadt Kronach Bay. Landgartenschau 2002




Gespeichert
Gruß Arthur

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3669
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Obsthecke
« Antwort #7 am: Heute um 18:55:07 »

habt ihr Erfahrungen mit Obsthecken ?
Ich hab' so'n Ding auf dem schmalen Erdstreifen zwischen Einfahrt und Gartenzaun stehen, hab' auch öfters schon mal Fotos eingestellt, ich glaub', es war im "Lubera-Äpfel"-Faden.

Hab nahe am Straßenende und in in der Mitte jeweils ein Rohr in die Erde gerammt, am Garagenende hält eine Betonsäule die Spalierdrähte.
Das Rohr am Straßenende wird mit Seil (ich finde Draht sogar besser) abgespannt, welches von stabilen Ösenschrauben gehalten wird, die ich in den Zementsteinen der Einfahrteinfassung mit Fischerzementkleber eingelassen habe.

Ich hab' Äpfel (auf M9), Birnen (auf Quitte) und ganz am Straßenende eine Quitte (Cydora robusta) in der Reihe stehen. Ich find's eine prima Sache; besonders die rotfleischigen Äpfel blühen im Frühjahr wunderbar; Abstand ca. 1,5m, bei den Birnen eventuell ein bisserl weniger;

Säulenäpfel habe ich keine - ich find' deren Geschmack nicht so dolle. Außerdem machen Spindeln auf M9 besser blickdicht; bei den Säulen bleibt doch eher ein Lichtstreifen. Wenn du viel Wert auf Blickdichtigkeit legst, würde ich Quitten in Reihe pflanzen. Quitten können es als Heckenpflanzen meiner Meinung nach mit Hainbuchen aufnehmen. Auch Aronia macht eine Hecke, braucht aber, bis sie hoch wird.

Bei Pflaumen hätte ich Bedenken, dass das was wird - da habe ich mich an die "schlanke Spindelerziehung noch nicht getraut; die wachsen eher so wie wollen und meistens doch ziemlich kräftig... .
« Letzte Änderung: Heute um 19:02:11 von b-hoernchen »
Gespeichert
Cum tacent, consentiunt.

Audiatur et altera pars!

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5912
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Obsthecke
« Antwort #8 am: Heute um 21:05:43 »

Ich habe auch sowas ähnliches, aber nicht gemischt, nur verschiedene Apfelsorten. Mehr dazu im Strang `Pflege von Spindelbäumen´: https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,35185.msg2977488.html#msg2977488

Wenn der Unkrautstreifen untendrunter richtig gepflegt wird, ists auch ein Insektenhotel für Bodennistende Wildbienen.

Heckenscherenschnitt, ja, hat was, aber muss trotzdem nachgeschnitten werden. Bei unterschiedlichen Sorten oder gar unterschiedlichen Arten sehe ich das System aber schnell an der Grenze. Und auch was in Kronau wächst, sieht gut aus, aber die Früchte haben es dann doch etwas schattig.
Ich tendiere vom Schnitt her aktuell ziemlich nach der Weiterentwicklung vom Klickschnitt. Zapfenschnitt nach Peter Matha, für Bäume, die zu wüchsig für den Klickschnitt sind: https://www.besseres-obst.at/content/dam/wein-und-obst/besseres-obst/de/web/pdf/2019/2/BO%2002-2019%2032-36.pdf
« Letzte Änderung: Heute um 21:08:29 von thuja thujon »
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de