Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Einfach klasse dass man mit euch so toll kindisch blödeln kann. (foxy)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
27. Oktober 2020, 04:54:03
Erweiterte Suche  
News: Einfach klasse dass man mit euch so toll kindisch blödeln kann. (foxy)

Neuigkeiten:

|11|3|Ist's Rosamunde richtig warm, schlägt Staudo sicherlich Alarm.

Seiten: 1 ... 783 784 [785] 786 787 ... 866   nach unten

Autor Thema: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte  (Gelesen 1315983 mal)

BombusTerrestris

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 64
  • Bayern, Winterhärtezone 6b/7a, Lehmboden
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #11760 am: 20. September 2020, 21:02:11 »

Also, Herr Kruchem von Hortensis hätte noch Vallecalda, verschickt aber nicht.
Aus welchem Grund?
Auf seiner Seite haben die Feigensorten alle das Paketsymbol.

Herr Kruchem ist, naja, sehr speziell.... Ich schaue schon gar nicht mehr auf die Seite  :P
Ähnlich geht es mir bei FdM - man kann nur 3 Stecklinge der gleichen Sorte kaufen.... "The price and number of cuttings are not negociable."  ::)

Kurz mein Erfahrung zu Hortensis / Herr Kruchem, nachdem es immer wieder Fragen dazu gibt:
Ich habe im Juli einige Pflanzen per Mail bestellt. Es kam dann eine automatische Mail, dass er die Bestellungen ab September abarbeitet. Er hat sich gleich Anfang September bei mir gemeldet, dass er manche Pflanzen nicht mehr hat. Zur Zeit versendet er aus bürokratischen Gründen mit dem EU-Pflanzenpass keine Prunus-Arten. Das soll sich aber bald ändern. Bei einem Telefonat war er sehr freundlich und wirkte sehr kompetent. Er hat mir eine unbekannte Feige namens Astrids empfohlen. Die trägt wohl viele leckere Brebas. Die Herbstfeigen, werden aber nicht reif bei uns. Sonst hab ich noch eine Petit Negri, Montana Nera und eine hoffentlich echte Negronne bestellt. Nachdem die Montana Nera noch etwas kümmerlich ist, hat er wohl eine zweite kostenlos dazu gepackt. Die Ware war dann sehr schnell bei mir. Er versendet immer Montags, am Dienstag waren die Pflanzen bei mir. Die Pflanzen waren gut gegossen. Natürlich haben sie trotzdem unter dem Transport gelitten, haben sich aber schnell wieder erholt. Die Pflanzen sind noch recht klein, sehen aber ganz OK aus. Sind wohl Stecklinge aus diesem Jahr. Dafür kostet eine Feige auch nur ca. 12€.

Außerdem noch 2 hoffentlich echte schwarze Maulbeeren. Sie sehen zumindest schonmal ganz anders aus, als die angeblichen schwarzen Maulbeeren, die ich wo anders gekauft hatte. Bei den anderen bin ich mir aber ziemlich sicher, dass es keine echten morus nigras sind.

Wenn man nicht darauf angewiesen ist, dass man zu jeder Zeit bestellen kann würde ich sofort wieder bei ihm bestellen.
Gespeichert

BombusTerrestris

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 64
  • Bayern, Winterhärtezone 6b/7a, Lehmboden
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #11761 am: 20. September 2020, 21:03:29 »

Hier ein Foto von der Lieferung
Gespeichert

BombusTerrestris

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 64
  • Bayern, Winterhärtezone 6b/7a, Lehmboden
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #11762 am: 20. September 2020, 21:06:08 »

Hier die besagte nams Astrid´s, schön durchgewurzelt
Gespeichert

BombusTerrestris

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 64
  • Bayern, Winterhärtezone 6b/7a, Lehmboden
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #11763 am: 20. September 2020, 21:11:42 »

und die noch etwas kümmerliche Montana Nera.

Würdet ihr die kleine Montana Nera lieber frostfei überwintern im ersten Winter? Ich habe leider nur die Wahl zwischen Holzgeräteschuppen oder Fensterbrett bei Zimmertemperatur am Ostfenster.

Ich habe alle Pflanzen in einen größen Topf gepflanzt. Hab aber den ursprünglichen Ballen unverändert gelassen.
Gespeichert

mikie

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 207
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #11764 am: 20. September 2020, 21:54:02 »


Die Pflanzen sind noch recht klein, sehen aber ganz OK aus. Sind wohl Stecklinge aus diesem Jahr. Dafür kostet eine Feige auch nur ca. 12€.

Die Preise sind fair, ganz klar. Mein Problem bei meiner Bestellung war: Ich wollte 2 Pflanzen (keine Feigen...), Versand ab 50€? Also habe ich mehr oder weniger die ganze Seite durchgelesen, noch ein paar Pflanzen ausgesucht und wollte bestellen.
Die beiden Pflanzen die ich wollte waren nicht lieferbar oder was auch immer. Deshalb war ich sauer. Alles mehr oder weniger umsonst gelesen. Zum Teil fand ich die Texte auch etwas übertrieben.
Aber die Pflanzen sehen ok aus.

Bei FdM ähnlich, wollte eigentlich 1-2 Sorten, er wollte 25€ für 3 Stecklinge - also gesucht und viele tolle Sorten gefunden, dann gefragt ob er mir anstatt 3x3 5x2 Sorten schicken würde - gleicher Preis pro Steckling, also ich hätte 10 Stecklinge + Versand bezahlt. Ging nicht. Fand ich komisch.

Bin da auch manchmal unflexibel - wenn ich etwas bestimmtes will, möchte ich das, nicht irgendwas.
« Letzte Änderung: 20. September 2020, 22:04:32 von mikie »
Gespeichert

BombusTerrestris

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 64
  • Bayern, Winterhärtezone 6b/7a, Lehmboden
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #11765 am: 20. September 2020, 22:44:08 »

Bei der ging alles ziemlich schnell. Vor einer Woche war sie noch grün und hart, über Nacht umgeschlagen und heute vollreif. Vom Geschmack her sehr beerig, ein wenig in Richtung Erdbeeren. Sie ist wirklich gut und kann bleiben. Die RdB finde ich einen Tick besser und die RdC zwei Tick besser  ;)

Für was steht RdC? Sorry, hab´s leider nicht gefunden. Macht die sich auch gut auf schwerem Boden? Die Grisse de Bregoux hast du extra für schweren Boden empfohlen bekommen, wenn ich mich richtig erinnere.
Gespeichert

ringelnatz

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 420
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #11766 am: 20. September 2020, 23:06:30 »

Meine erste eigene Feige!
Vor einem Jahr auf Bornholm als "Bornholmsk Figtrae" gekauft. Ziemlich lecker, Geschmack nach Honig und das typische Feigengrundaroma - ähnlich dem Geruch des Safts.  (viel stärker ausgeprägt als bei den zur Zeit kaufbaren Importfeigen)
Gespeichert

ringelnatz

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 420
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #11767 am: 20. September 2020, 23:06:53 »

ziemlich klein ;)
Gespeichert

ringelnatz

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 420
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #11768 am: 20. September 2020, 23:07:33 »

Schnittbild...
Bornholmfeigen sollen ja Brown Turkey sein, aber sieht da die Frucht nicht ganz anders aus?
Gespeichert

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9170
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #11769 am: 20. September 2020, 23:11:31 »

und die noch etwas kümmerliche Montana Nera.

Würdet ihr die kleine Montana Nera lieber frostfei überwintern im ersten Winter? Ich habe leider nur die Wahl zwischen Holzgeräteschuppen oder Fensterbrett bei Zimmertemperatur am Ostfenster.

Ich habe alle Pflanzen in einen größen Topf gepflanzt. Hab aber den ursprünglichen Ballen unverändert gelassen.
Solchen Minipflanzen würde ich keinen Frost zumuten.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9170
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #11770 am: 20. September 2020, 23:16:18 »

Bei der ging alles ziemlich schnell. Vor einer Woche war sie noch grün und hart, über Nacht umgeschlagen und heute vollreif. Vom Geschmack her sehr beerig, ein wenig in Richtung Erdbeeren. Sie ist wirklich gut und kann bleiben. Die RdB finde ich einen Tick besser und die RdC zwei Tick besser  ;)

Für was steht RdC? Sorry, hab´s leider nicht gefunden. Macht die sich auch gut auf schwerem Boden? Die Grisse de Bregoux hast du extra für schweren Boden empfohlen bekommen, wenn ich mich richtig erinnere.
Ravin de Calce
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

BombusTerrestris

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 64
  • Bayern, Winterhärtezone 6b/7a, Lehmboden
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #11771 am: 21. September 2020, 08:17:52 »

und die noch etwas kümmerliche Montana Nera.

Würdet ihr die kleine Montana Nera lieber frostfei überwintern im ersten Winter? Ich habe leider nur die Wahl zwischen Holzgeräteschuppen oder Fensterbrett bei Zimmertemperatur am Ostfenster.

Ich habe alle Pflanzen in einen größen Topf gepflanzt. Hab aber den ursprünglichen Ballen unverändert gelassen.
Solchen Minipflanzen würde ich keinen Frost zumuten.

Danke Röschen,
dann lass ich die montana nera lieber im Haus.

Mit RdC bin ziemlich auf der Leitung gestanden ;)
Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3180
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #11772 am: 21. September 2020, 08:50:03 »

Mit RdC bin ziemlich auf der Leitung gestanden ;)
Ist auch wenig bekannt, bisher eher was für Sammler, eine interessante Feige mit guten Früchten der auch eine recht hohe Kältetoleranz nachgesagt wird.

Baud hatte sie als erster im Angebot. Name heißt übersetzt „Schlucht von Calce“, wo sie entdeckt wurde.
Gespeichert

BombusTerrestris

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 64
  • Bayern, Winterhärtezone 6b/7a, Lehmboden
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #11773 am: 21. September 2020, 10:52:38 »

Mit RdC bin ziemlich auf der Leitung gestanden ;)
Ist auch wenig bekannt, bisher eher was für Sammler, eine interessante Feige mit guten Früchten der auch eine recht hohe Kältetoleranz nachgesagt wird.

Baud hatte sie als erster im Angebot. Name heißt übersetzt „Schlucht von Calce“, wo sie entdeckt wurde.

Weiß man schon wie gut die bei uns ausreifen? Calce liegt ja in einer sehr warmen Gegend.
Gespeichert

Wurzelpit

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 925
  • Saarland, Klimazone 7b
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #11774 am: 21. September 2020, 12:08:51 »

Mit RdC bin ziemlich auf der Leitung gestanden ;)
Ist auch wenig bekannt, bisher eher was für Sammler, eine interessante Feige mit guten Früchten der auch eine recht hohe Kältetoleranz nachgesagt wird.

Baud hatte sie als erster im Angebot. Name heißt übersetzt „Schlucht von Calce“, wo sie entdeckt wurde.

Weiß man schon wie gut die bei uns ausreifen? Calce liegt ja in einer sehr warmen Gegend.

Bei mir sind die Feigen problemlos ausgereift, obwohl der Topf aufgrund von Platzmangel bei mir auf der Terrasse in einer Nord-West-Ecke stand und erst spät Sonne bekam. Das gilt auch für die MddS, Pastillière und RdB, die ich auch auf meiner schattigen Terrasse geparkt habe, weil die vollsonnige dieses Jahr saniert wurde. Ich gehe mal davon aus, dass sich die Klimazone bei uns aufgrund des Klimawandels verschoben hat, wohl Richtung 8b und die Feigen daher auch mit weniger direkter Sonne zurecht kommen.

Im nächsten Frühjahr werde ich die RdC auspflanzen. Für die wird ein schönes Plätzchen an der Hauswand in Süd-West-Lage frei.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 783 784 [785] 786 787 ... 866   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de