Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ich respektiere Menschen, aber nicht unbedingt Meinungen. Bristlecone
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
23. September 2017, 02:24:09
Erweiterte Suche  
News: Ich respektiere Menschen, aber nicht unbedingt Meinungen. Bristlecone

Neuigkeiten:

|22|9|Wer liebt, der hat den Schlüssel zur letzten Wahrheit gefunden; wer hasst, steht vor dem Nichts (Martin Luther King)

Seiten: 1 ... 290 291 [292] 293 294 ... 312   nach unten

Autor Thema: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte  (Gelesen 742273 mal)

Magnolienpflanzer

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 129
  • Österreich, Garten auf über 640 m Seehöhe
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4365 am: 16. Mai 2017, 14:41:02 »

Ja, in kühleren Klimaten treibt alles später aus und ist dadurch weniger spätfrostgefährdet. Das kann ich hier bei mir bestätigen. Probleme sind zu warme Frühjahre mit Spätfrost....



Das Feigen eben noch nicht optimal an mitteleuropäische Verhältnisse angepasst sind dürfte nicht nur Eingeweihten bekannt sein. Es sind trotz allen positiven Erfahrungen noch Spezialitäten und allgemeine Empfehlungen a la Baumarkt sind noch lange nicht drin.

Ich finde es absolut bemerkenswert wie Paul seit Jahren sich mit der Zucht beschäftigt, die Erfolge zeigen sich logischerweise immer erst nach Jahren, aber Hut ab! Nur so kann es irgendwann einmal möglich sein Feigen als normales Obst von Jedermann hier in Mitteleuropa zu kultivieren.
Es sollten sich viel mehr mit der Nachzucht und Auslese beschäftigen
Das finde ich auch. Ich würde ja auch gern selber züchten, aber trau es mir nicht ganz zu...  :P
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

Magnolienpflanzer

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 129
  • Österreich, Garten auf über 640 m Seehöhe
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4366 am: 17. Mai 2017, 12:18:01 »

Wenn man Feigen über Samen vermehrt, werden die Sämlinge dann nur Bocks- oder Essfeigen, die auf die Feigengallwespe angewiesen sind? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass wieder parthenokarpe Feigenbäume darunter sind? ???
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

paulche

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 663
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4367 am: 17. Mai 2017, 20:01:02 »

Wenn man Feigen über Samen vermehrt, werden die Sämlinge dann nur Bocks- oder Essfeigen, die auf die Feigengallwespe angewiesen sind? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass wieder parthenokarpe Feigenbäume darunter sind? ???

Niemand weis das ganz genau. Es gibt keine Untersuchungen dazu, aber einige Erfahrungswerte. Samen türkischer Feigen werden ganz überwiegend die Feigenwespe zur Befruchtung brauchen, da die bekannten Supermarktfeigen Black Bursa...den Genpool bei den Befruchtern dementsprechend verändert haben.
Urlaubsmitbringsel aus Kroatien, Italien, Frankreich haben gute Chancen parthenocarp zu sein, dementsprechend auch Sämlinge solcher Herkunftsgebiete. Ich persönlich habe mit nordafghanischen Wildfeigen(nicht Afghanistanica) bisher auch gute Erfahrungen gemacht. Die nächsten Jahre werde ich mit nordafghanischen Kulturfeigen weitere Erfahrungen sammeln.
Ostchina ist ein junges Feigengebiet. Sie experimentieren mit Xinjiangfeigen und europäischen Importen.
Bei einigen Feigen z.B. Palmata könnte nach einigen Berichten echte Parthenocarpie vorkommen.

Ich würde für die Aufzucht nordafghanische Kulturfeigen o. die Riesenfrüchte aus Xinjiang verwenden, nicht die unbefruchteten aus Ostchina. Die Wahrscheinlichkeit für parthenocarpe Sämlinge ist hoch und die Winterhärte auch. Bei Pamir Import bekommt man afghanische Trockenfeigen.
Es wäre toll, wenn man an Sorten aus den Hochgebirgstälern des Hindukuschs käme. Leider haben einige Bundeswehrsoldaten nur Stecklinge von Wildfeigen mitgebracht. Herr Kruchem besitzt jetzt 3 Afghanischstämmige Sorten z.B. Kunduz und Afghanistan, mehrere iranische Sorten und viele Xinjiangsorten. Meine ausgepflanzte Su Zhuo treibt schön aus, Xinjiang Yellow, Quinpi, Masui Dauphine, Wuhan... , Afghanistan, Kandahar, Isfahan...entwickeln sich in der Wohnung prächtig.
« Letzte Änderung: 18. Mai 2017, 00:14:14 von paulche »
Gespeichert
viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)

michaelbasso

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 351
  • 愚か者だけがこれを読んでいる
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4368 am: 17. Mai 2017, 21:55:32 »

Wo bekommt man denn die Xinjiangfeigen? Gibt es einen Importeur?
Gespeichert

Magnolienpflanzer

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 129
  • Österreich, Garten auf über 640 m Seehöhe
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4369 am: 17. Mai 2017, 22:29:47 »

Danke für deinen interessanten Beitrag, Paulche. ;) Können solche afghanischen Feigen bei uns  aber reif werden, dort gibt es doch heißere Sommer als bei uns.
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

paulche

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 663
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4370 am: 17. Mai 2017, 23:54:32 »

Danke für deinen interessanten Beitrag, Paulche. ;) Können solche afghanischen Feigen bei uns  aber reif werden, dort gibt es doch heißere Sommer als bei uns.

Im Gebirge werden auch die Sommer nicht so extrem heis sein. Bei mir haben schon 2 junge Sämlinge reife Früchte bekommen, eine Wildfeige und Kunduz, mit leckeren großen Früchten. Dieses Jahr werden hoffentlich weitere Sämlinge dazu kommen. Leider ist es ein Mehrjahresprojekt. Meine neueren Kulturfeigensämlinge haben gezackte Blätter, da sie von Johannis befruchtet wurden, hoffentlich auch von Kulturfeigenmischlingen.
Es gibt mehrere Händler, die Xinjiang-Kulturfeigen anbieten z.B. von Kasgar Yellow Giant. Mir ist der Import noch nicht gelungen. Ich habe nur unbefruchtete Früchte aus Ostchina bekommen. Deren Samen teste ich aber auf echte Parthenocarpie.
Gespeichert
viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)

Magnolienpflanzer

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 129
  • Österreich, Garten auf über 640 m Seehöhe
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4371 am: 18. Mai 2017, 18:41:23 »

Und wie gut ist die Winterhärte von diesen afghanischen genau? Halten sie so viel wie übliche Feigenbäume aus oder mehr?  Ein bisschen komplex das Feigenzüchten, was?  ;)
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

paulche

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 663
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4372 am: 18. Mai 2017, 22:45:10 »

Und wie gut ist die Winterhärte von diesen afghanischen genau? Halten sie so viel wie übliche Feigenbäume aus oder mehr?  Ein bisschen komplex das Feigenzüchten, was?  ;)

Wenn man vom Wuchs auf die Winterhärte schließt, dann sind meine afghanischstämmigen Sämlinge härter als die meisten Sorten die ich hatte. Jetzt kommen viele neue Sorten dazu, die ich noch nicht vergleichen kann z.B. Brown Turkey Varianten. Ich weis aber nicht, ob ich die Winterhärte meiner afghanischen Sämlinge o. Pauls Frostkönigin jemals austesten kann. Wir hatten 2009 mal - 22 Grad. Das muß sich nicht wiederholen. Letztlich werden andere Leute in härteren Regionen sie austesten, die regelmäßig die - 20 Grad unterschreiten.
Die letzten 2 Winter waren hier extrem mild, also für keine meiner Feigen eine Herausforderung.
« Letzte Änderung: 18. Mai 2017, 22:53:12 von paulche »
Gespeichert
viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)

Alva

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1670
  • Wien, 8a
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4373 am: 20. Mai 2017, 14:24:49 »

Hier wütet der Sturm und reißt Blätter und unreife Früchte ab. Ich habe die Gelegenheit genutzt und Larven und Eier von Homotoma ficus fotografiert.



Gespeichert

Sautanz

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 54
  • Mittelfranken 300m ü.NN
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4374 am: 20. Mai 2017, 17:38:12 »

Heute die ersten Feigen gekostet, Muy rico.
Schmecken etwas nach Erdbeeren
Gespeichert
Quiero hacer contigo,
lo que la primavera hace con los cerezos

goex

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 186
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4375 am: 20. Mai 2017, 23:34:25 »

Ou das ist fies von Dir! Wie hast es denn geschafft jetzt schon Feigen zu ernten?
Gespeichert

Dornroeschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2160
  • BW, Stuttgart, 342m
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4376 am: 20. Mai 2017, 23:45:14 »

Ou das ist fies von Dir! Wie hast es denn geschafft jetzt schon Feigen zu ernten?
Gewächshaus, oder aus dem sonnigen Süden mitgebracht?
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Sautanz

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 54
  • Mittelfranken 300m ü.NN
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4377 am: 21. Mai 2017, 11:37:19 »

Der sonnige Süden, werde mich durch alle Sorten wie die Raupe nimmersatt durchfressen.
Leider findet man niemanden der Sortenbezeichnungen kennt.
Gespeichert
Quiero hacer contigo,
lo que la primavera hace con los cerezos

danielv8

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 544
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4378 am: 22. Mai 2017, 11:53:35 »

Also unsere Feigen sind derzeit nicht ohne Nebenwirkungen zu verzehren.  ;D

Hier bei Leipzig sind von ca. 40 ausgepflanzten Sorten nur 4 ohne Austrieb.
Lasse denen aber noch etwas Zeit.
Momentan scheinen "Mary Lan's Seedless" , "Sporilov" , "Volkgarten Eisdiele" und "Am Tannenbaum" nicht überlebt zu haben.
Die letzten 2 sind getauschte Feigen aus NRW die nach ihrem Standort benannt wurden.

Am besten sieht die an der Hauswand stehende Brunswick aus.
Nur leichte Fostschäden und Blütenfeigen  :D Für die Größe der Feige nicht schlecht.

Die Peretta hat ungeschützt stehend kaum Frostschäden und wenige Blütenfeigen angesetzt.
Meine "hardy Leipzig" hat (obwohl wie alle ohne Winterschutz) nur wenig Frostschäden. Das ist ein junger Steckling vom Vorjahr,  den ich von einer unbekannten verwilderten Feige auf einem Baugrundstück gemacht habe. Die "Mutter" hat die Baumaßnahme nicht überlebt.  :P

Mit stärkeren Frostschäden haben "HC" und "Galgenen" ausgetrieben.
Der Rest ist runtergefroren. Auch die "LdA" , obwohl die schon so groß und alt ist wie die Peretta.
[/galerie]








Gespeichert

Peace-Lily

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 974
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4379 am: 27. Mai 2017, 15:07:36 »

Jetzt hat auch ein Feigenbaum den Weg zu mir gefunden. Es gab Halbstämme im Gartenmarkt in verschiedenen Sorten. Ich hab schon recherchiert welche Sorten empfehlenswert sind, aber es gibt ja so sehr viele. Abgeraten wurde von der weißen Sorte, weil die zu spät reifen würde. Ich wollte eigentlich eine Brown Turkey, die gab es aber nicht als Halbstamm und so ist es eine Abicou geworden. Ich kann über die aber kaum was finden, außer, dass sie wohl mit am wenigsten winterhart ist. Hat die jemand und kann was dazu sagen? Ich soll auch einen 2,50 m hohen Feigenbaum geschenkt bekommen, den jemand wegen dem starken Wurzelwerk und Problemen mti den Abflussrohren aus dem Garten raushaben will. Kann man so lange eingewachsenen Feigen überhaupt noch erfolgreich umsetzen, ich las,dass die Wurzeln sehr empfindlich wären, bzw. der Baum dann evtl abstirbt, wenn man die Wurzeln beschneidet. Ich habe Bildern von Wurzelwerken von Feigen gesehen, die waren angsteinflößend...
Gespeichert
Seiten: 1 ... 290 291 [292] 293 294 ... 312   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de