Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ich stelle fest: es gibt nicht nur Helikoptereltern, sondern auch Helikoptergärtner/-innen.  8) (HundertSchneebeeren)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
16. Juli 2020, 02:41:25
Erweiterte Suche  
News: Ich stelle fest: es gibt nicht nur Helikoptereltern, sondern auch Helikoptergärtner/-innen.  8) (HundertSchneebeeren)

Neuigkeiten:

|13|11|Glück widerfährt dir nicht - Glück findet der, der danach sucht. (Aus Ägypten)

Seiten: 1 ... 456 457 [458] 459 460 ... 695   nach unten

Autor Thema: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte  (Gelesen 1192123 mal)

Lokalrunde

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 502
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #6855 am: 07. Juli 2019, 12:55:26 »

Hallo,

bin froh dieses Forum gefunden zu haben. Ich hatte eigentlich vor eine Ronde de Bourdeux zu pflanzen, aber zwei Baumschulen haben mir die Violetta empfohlem. Leider habe ich diesen Thread zu späte entdeckt (bin auch erst auf Seite 57), trotzdem würde ich gerne wissen was ich falsch mache. Zuerst habe ich die Feige mit dem Wurzelstoch ca. 10cm unter Bodenniveau gepflanzt, dann wurden die Blätter gelb mit braunen Flecken. In der Baumschule sagte man mir, dass der Wurzelstock auf Bodenniveau sein muss, damit der Stamm nicht faul wird und abtrocknen kann (Boden ist durchlässig, daher sollte keine Staunässe entstehen). Hab ich gemacht, leider keine Besserung. Gibt es eine Möglichkeit die Feige noch zu retten?

Gruß aus Graz,
gremlin

Sieht für mich nach Nährstoffmangel aus, aus den alten Blättern wird alles an Nährstoffen abgezogen, dadurch werden die gelb und dann gibt es Rost.
Macht aber nix, bei ausgepflanzten Feigen ist es nicht so schlecht wenn Nährstoffe knapp sind.
Dann wachsen die sehr langsam aber setzen eigentlich gut Feigen an.
Wenn du aber Düngen möchtest würde ich einen Dünger mit ausgeglichenen NPK Verhältnis nehmen.
Bei zu viel N schießen die ziemlich und setzen kaum Feigen an.
« Letzte Änderung: 07. Juli 2019, 13:00:01 von Lokalrunde »
Gespeichert

Magnolienpflanzer

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 570
  • Österreich, Steiermark
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #6856 am: 07. Juli 2019, 13:34:02 »

Zitat
Ist wohl die geeignetste Feige die man kennt wenn es um kurze oder kühlere Sommer geht.

Die Sommer selbst sind nicht das Problem, es ist oft genug s*uheiß hier, im Garten geht auch nicht viel kühlender Wind... Aber der Winter hat halt auch ein Wörtchen mitzureden.  ;)

Zitat
Wenn eine Feige, würde ich es mit dieser probieren. Feigen können am ehesten bei RbB unter suboptimalen Bedingungen gut reifen.
Dann klingt diese Sorte sehr vielversprechend. Muss nur noch einen passenden Online-Versand finden.  :)
Gespeichert
Ich will kein wärmeres Klima, sondern robustere Pflanzen!

gremlin

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #6857 am: 07. Juli 2019, 14:31:38 »

Danke für eure Antworten.

@Dornroeschen: Die Feige wird nicht mit dem Rasen mitbewässert, sondern bekommt ca. 12l mit einem Microschlauch alle 2 Tage. Die Erde ist meistens feucht, aber nicht durchnässt. Leider ist der Standort nicht ideal. Die einzige geschütze Mauer ist Nord West, daer kommt die Sonne erst nach 13:00, aber dafür den Rest des Tages. Ich habe die Mauer gewählt zwecks Überwinterung.

@Lokalrunde: Klingt gut, ich habe die Erde beim einpflanzen mit Beerendünger gedüngt und auch Hornspäne und Gesteinsmehl eingebracht, ca 3/4-1kg.

Falls es Rost ist, soll ich alle Blätter abschneiden und entsorgen?

Ich werde mir noch andere (diesmal kleinere Exemplare) Feigen besorgen, da ja die Violetta hier im Forum nicht undbedingt empfohlen wird.
« Letzte Änderung: 08. Juli 2019, 10:15:25 von gremlin »
Gespeichert

Lokalrunde

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 502
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #6858 am: 07. Juli 2019, 16:47:51 »

Ne die werden ja nur krank weil der Baum die eh abstößt.
Ich lasse sowas drann.
Im Herbst ist es dann überall, ganz normal. Stört den Baum nicht.
Gespeichert

gremlin

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #6859 am: 08. Juli 2019, 10:18:19 »

Klingt gut, dann lass ich die Blätter dran. Ich war mir nicht sicher was das Problem sein könnte.
Rost oder eine andere Krankheit oder zuviel oder zuwenig Wasser? Wie erkennt man den Unterschied.
Die Bilder im Netz bezüglich Rost sehen ein wenig anders aus und haben mehr kleine Flecken.
Gespeichert

Lokalrunde

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 502
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #6860 am: 08. Juli 2019, 10:59:23 »

Ja der ist typischerweise Rund und klein, aber es gibt ja unzählige verschiedene Rostplize.
Rost ist in Deutschland aber für Feigen kein Problem.


Gespeichert

RePu86

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 197
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #6861 am: 08. Juli 2019, 11:43:44 »

Hi,
wie sind eure Erfahrungen mit Madeleine des deux saisons?
Eigentlich von den Beschreibungen unter anderen auch von Baud sollte das doch eine tolle Sorte sein.
Ich kann mich aber erinnern irgendwo im Thread mal einige negative Kommentare zur Sorte gelesen zu haben.
Wer von euch hat sie und kann was dazu sagen?
Lg
Gespeichert

DerTigga

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 567
  • Klimazone 8a
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #6862 am: 08. Juli 2019, 12:04:29 »

Maddie ist die Feige, die toll schmeckt und ne tolle Chance bietet, das man garnicht erst was zum schmecken abbekommt, da sie ganz toll im reihenweise abwerfen ist. Bei mir selbst bei Früchten passiert, die grade begannen, essbar zu werden. Meine ist nach 2 Jahren Totalabwurf der Gartenschere erlegen.
« Letzte Änderung: 08. Juli 2019, 12:10:25 von DerTigga »
Gespeichert

Caira

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1816
  • Ruhrpott
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #6863 am: 08. Juli 2019, 12:52:30 »

hier steht sie noch, ausgepflanzt in 2017.
bis jetzt durfte ich noch nix ernten. letztes jahr hat sie abgeworfen.
blütenfeigen hatte sie dieses jahr nicht, aber herbstfeigchen sieht man.
bin gespannt, ob ich die probieren darf.
hier steht noch eine zweite feige, ähnlich der LdA, ausgepflanzt im selben jahr.
die hat blütenfeigen, aber einen teil hat auch sie abgeworfen. reif sind die restlichen noch nicht.
die herbstfeigen sieht man auch da schon.
ob das lange kalte frühjahr nicht bekommen ist?
Gespeichert
grüße caira

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8311
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #6864 am: 08. Juli 2019, 14:21:29 »

Das kalte Frühjahr hat viele Brebas, fast Totalausfall, bei mir gekostet.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2762
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #6865 am: 08. Juli 2019, 18:31:42 »

Ich hatte MddS und mich aufgrund katastrophaler Erträge von ihr getrennt. Schmeckt wunderbar, aber in 4 Jahren im Freiland (plus ebenso viele davor im Kübel) gab es kumuliert vielleicht zwei Dutzend reifer Feigen...
Soll da wo Blastophaga vorkommt besser fruchten.

Nimm dir lieber Brunswick, ist MddS ähnlich. Auch keine Ertragskanone, wirft hier aber weniger ab.
Gespeichert

Flora1957

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 725
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #6866 am: 08. Juli 2019, 20:16:22 »

@gremlin

Ich habe seit vielen Jahren eine Violetta. Als Nachteil hat sich hier in Norddeutschland gezeigt, daß die Brebas bei im Frühjahr hierzulande öfter länger andauernden kühlen Wetterphasen oft abfallen und im Herbst bei entsprechenden Phasen es nicht mehr schaffen auszureifen.
2018 konnte ich  jedoch ca. 150 wirklich leckere Feigen ernten. Frostprobleme hat die Feige nie gezeigt.
Um die Lücke zwischen der potentiellen Violettaernte im Frühjahr und Herbst zu schließen habe ich mir vor einigen Jahren die mäßigwüchsige Pastilière (Ronde de Bordeaux), die auch sehr frosttolerant ist, und die recht kleinwüchsige Petite Negri besorgt. Bei beiden konnte ich bisher noch nicht ernten.
Resumè:
Bei ausreichend Platz kann ich die Violetta sehr wohl empfehlen, ansonsten würde ich Dir eine früh reifende Sorte empfehlen (wie z. B. Pastilière).
Gespeichert
Klimazone 8a (Innenstadtgarten 8b)

RePu86

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 197
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #6867 am: 08. Juli 2019, 20:22:42 »

Maddie ist die Feige, die toll schmeckt und ne tolle Chance bietet, das man garnicht erst was zum schmecken abbekommt, da sie ganz toll im reihenweise abwerfen ist. Bei mir selbst bei Früchten passiert, die grade begannen, essbar zu werden. Meine ist nach 2 Jahren Totalabwurf der Gartenschere erlegen.
Ok dann war es diese negative Eigenschaft die ich gelesen hatte.
Ich hatte MddS und mich aufgrund katastrophaler Erträge von ihr getrennt. Schmeckt wunderbar, aber in 4 Jahren im Freiland (plus ebenso viele davor im Kübel) gab es kumuliert vielleicht zwei Dutzend reifer Feigen...
Soll da wo Blastophaga vorkommt besser fruchten.

Nimm dir lieber Brunswick, ist MddS ähnlich. Auch keine Ertragskanone, wirft hier aber weniger ab.
Ok dann weiss ich Bescheid warum sie nicht oft im Forum erwähnt wird.

Mal schauen ob es dieses Jahr mit der Ernte der LdA was wird.Sie hat sehr viele Herbstfeigen angesetzt.An ein paar Blattachseln sogar 2!
Ich hoffe dass sie mal mit dem Triebwachstum aufhört und die Energie in die Feigen und das Ausreifen des Holzes steckt.
Bin auch gespannt ob es an den pinzierten Trieben Unterschiede gibt.
Lg
Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2762
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #6868 am: 08. Juli 2019, 23:07:10 »

Hallo,

Zuerst habe ich die Feige mit dem Wurzelstoch ca. 10cm unter Bodenniveau gepflanzt, dann wurden die Blätter gelb mit braunen Flecken. In der Baumschule sagte man mir, dass der Wurzelstock auf Bodenniveau sein muss, damit der Stamm nicht faul wird und abtrocknen kann (Boden ist durchlässig, daher sollte keine Staunässe entstehen). Hab ich gemacht, leider keine Besserung. Gibt es eine Möglichkeit die Feige noch zu retten?
Braune Flecken sind ein Symptom das auch dann auftritt, wenn die Feige zu viel Wasser abbekommen hat. Das muss nicht auf Staunässe zurückzuführen sein, es kann von zu viel / zu häufigen Niederschlägen bzw. zu häufigem Wässern kommen. Das Gelbe kann auch Fig Mosaic Virus sein, welches sich ebenfalls in diesem Fall zeigt. Alle Feigen sind Träger des Virus, die unregelmäßigen gelben Flecken kommen aber nur bei hydrischem Stress (zu viel Wasser). Es beeinträchtigt weder das Wachstum noch das Fruchten. Wenn sich die Verhältnisse wieder normalisieren, normalisiert sich auch das Aussehen der Blätter (zumindest der neuen).
« Letzte Änderung: 08. Juli 2019, 23:22:22 von philippus »
Gespeichert

rhönfex

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #6869 am: 15. Juli 2019, 12:26:54 »

Hallo, bin neu hier und hab mich schon mal durch die ersten Seiten gelesen ... Vielleicht könnte jemand  mir mal eine generelle Feigen-Empfehlung für meinen Standort nennen: Vorrhön/Mittelgebirgsklima, 450 m, Garten in dörflicher Randlage, schwerer Boden (Lehm), möglicher Standort Süd-West an einer kleinen Mauer ... erstmal vielen Dank ! Liebe Grüße rhönfex
Gespeichert
Seiten: 1 ... 456 457 [458] 459 460 ... 695   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de