Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: :D namen sind eben nicht nur schall und rauch. ich entsinne mich noch gut, dass ich die rose roy black mir bestimmt nie hätte in den garten setzen wollen...ein synonym dieser rose ist karen blixen; das ging sofort ;D ;D ;D ;D ;D (rorobonn)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
22. November 2019, 11:59:02
Erweiterte Suche  
News: :D namen sind eben nicht nur schall und rauch. ich entsinne mich noch gut, dass ich die rose roy black mir bestimmt nie hätte in den garten setzen wollen...ein synonym dieser rose ist karen blixen; das ging sofort ;D ;D ;D ;D ;D (rorobonn)

Neuigkeiten:

|12|6|Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt. (Gotthold Ephraim Lessing)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: 1 ... 498 499 [500] 501 502 ... 518   nach unten

Autor Thema: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte  (Gelesen 1027462 mal)

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2221
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7485 am: 15. Oktober 2019, 15:17:18 »

jetzt bin ich auf der suche nach Bens Golden Riverside und Black Madeira - kann ich die irgendwo in Deutschland bestellen/kaufen?
In Deutschland kenne ich keine Bezugsquelle, Black Madeira gibt's bei Figues du Monde.
Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2221
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7486 am: 15. Oktober 2019, 15:32:09 »

Hat jemand von euch schon häufiger Feigen über Stecklinge vermehrt? Bisher war ich da leider nicht erfolgreich.

Der erste Versuch scheiterte beim umsetzen von Wasser in Erde. Vermutlich war das zu früh, sodass der Steckling dann Stück für Stück eingetrocknet ist.

Zwei Stecklinge habe ich jetzt schon seit Sommer im Wasser. So richtig viele Wurzeln bilden die aber auch nicht. Ursprünglich waren das mehr Stecklinge, die es dann aber nicht geschafft haben. Zwei habe ich bis jetzt durchgebracht. Vermutlich sind sie im Sommer mal zu heiß geworden, als sie versehentlich einen Nachmittag in der Sonne vergessen hatte. Einer der beiden hat zwei lange Wurzeln (10-20 cm) und sonst nur winzige Wurzelansätze von ein paar mm. Die andere nur kleine Ansätze. Was meint ihr, kann ich die noch irgendwie retten? Hilft vielleicht ein Weidenzweig im Wasser? Oder sollte ich sie mal in Weidenwasser stellen?

Vermutlich werde ich nächstes Jahr einen neuen Versuch mit Perlite starten, das teste ich gerade mit anderen Stecklingen und bisher sieht das sehr vielversprechend aus.

Sehr gut funktioniert die Vermehrung über Stecklinge die du in feuchtes Küchenpapier einrollst und an einem relativ warmen Ort in ein Ziplock legst. Ich habe mit dieser Methode eine Erfolgsquote von sicher über 90% bezogen auf alle bisher vermehrten Sorten. Das ist halt eine platzsparende und zuverlässige Methode. Siehe Bild.
Sehr gut geht auch ein Plastikbeutel den du mit feuchtem Erde-Sand Gemisch füllst, Steckling rein und oben mit einem Gummiband schön dicht verschließen.
Ansonsten im Wasserglas, oder auch in kleinen Plastikbechern mit transparenter Plastikfolie.
Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2221
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7487 am: 15. Oktober 2019, 15:34:55 »

Variante mit Erde im Plastikbeutel und Gummiband
Gespeichert

Lokalrunde

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 251
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7488 am: 15. Oktober 2019, 15:36:53 »

@JustBibi:
Ich kann empfehlen die direkt in Erde zu setzen.
Aber man muß die Stecklinge gegen Austrocknen schützen, entweder mit gespannter Luft, oder z.B. mit Parafilm umwickeln.
Man kann die auch komplett in der Erde versenken so das das oberste Auge vieleicht 1-3cm unter der Oberfläche sitzt.
Wichtig ist das die Erde nie nass ist, nur leicht feucht.
Anfangs ruhig mal ab und an den Steckling rausziehen, oft sieht die Erde schon trocken aus aber der Steckling ist richtig nass wenn man den rauszieht.
So bekommt man ein besseres Gefühl wie feucht es sein darf. Manchmal findet man so auch Trauermückenlarven auf dem Steckling, die kann man dann einfach unterm Wasserhahn runterspühlen.
Wenn die anfangen Wurzeln zu schlagen natürlich nicht mehr rausziehen.
Die Erde darf auch ruhig mal austrocknen, ich feuchte die etwa einmal die woche etwas mit nem Wassersprüher oberflächlich an.
Erst wenn Wurzeln und Blätter da sind muß man die Erde gut feucht halten.
Gespeichert

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 6381
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7489 am: 15. Oktober 2019, 15:37:37 »

Der erste Versuch scheiterte beim umsetzen von Wasser in Erde. Vermutlich war das zu früh, sodass der Steckling dann Stück für Stück eingetrocknet ist.
Zwei Stecklinge habe ich jetzt schon seit Sommer im Wasser. So richtig viele Wurzeln bilden die aber auch nicht. Ursprünglich waren das mehr Stecklinge, die es dann aber nicht geschafft haben
Wechselst du das Wasser?
Die Wasserwurzeln sind sehr empfindlich, brechen leicht.
Mein Tipp mit 100% Erfolg,
nimm Lava oder Tongranulat, Hydrokulturkugeln, feucht, warm halten und Tüte oder Glas drüber.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

JustBibi

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13
  • Storkow, Brandenburg
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7490 am: 15. Oktober 2019, 18:53:42 »

Zitat von: Roeschen1 link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3374735#msg3374735 date=1571146657]
Zitat von: JustBibi link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3374702#msg3374702 date=1571140132]
Der erste Versuch scheiterte beim umsetzen von Wasser in Erde. Vermutlich war das zu früh, sodass der Steckling dann Stück für Stück eingetrocknet ist.
Zwei Stecklinge habe ich jetzt schon seit Sommer im Wasser. So richtig viele Wurzeln bilden die aber auch nicht. Ursprünglich waren das mehr Stecklinge, die es dann aber nicht geschafft haben
Wechselst du das Wasser?
Die Wasserwurzeln sind sehr empfindlich, brechen leicht.
Mein Tipp mit 100% Erfolg,
nimm Lava oder Tongranulat, Hydrokulturkugeln, feucht, warm halten und Tüte oder Glas drüber.

Das Wasser habe ich anfangs selten gewechselt, etwa einmal die Woche. Mittlerweile bekommen sie alle 2 Tage frisches Wasser. Regenwasser habe ich leider nicht, da bleibt nur Leitung oder Brunnen. Aktuell bekommen sie Wasser aus der Leitung.

Dann werde ich wirklich nochmal einen Versuch mit Perlite starten, das ist ja Lavagestein. Mal schauen, wann ich einen neuen Steckling bekommen kann.
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Gespeichert

Feigentom

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 88
  • Hessen Vordertaunus 7b, 200m
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7491 am: 15. Oktober 2019, 20:12:27 »

Hallo JustBibi,

ich habe mit der Methode von Lokalrunde guten Erfolg.https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,35681.msg3197677.html#msg3197677
Gespeichert
Gruß Feigentom

Arni99

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 141
  • Wienerwald, 270m , Südhang
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7492 am: 15. Oktober 2019, 21:39:51 »

Hat jemand von euch schon häufiger Feigen über Stecklinge vermehrt? Bisher war ich da leider nicht erfolgreich.

Der erste Versuch scheiterte beim umsetzen von Wasser in Erde. Vermutlich war das zu früh, sodass der Steckling dann Stück für Stück eingetrocknet ist.

Zwei Stecklinge habe ich jetzt schon seit Sommer im Wasser. So richtig viele Wurzeln bilden die aber auch nicht. Ursprünglich waren das mehr Stecklinge, die es dann aber nicht geschafft haben. Zwei habe ich bis jetzt durchgebracht. Vermutlich sind sie im Sommer mal zu heiß geworden, als sie versehentlich einen Nachmittag in der Sonne vergessen hatte. Einer der beiden hat zwei lange Wurzeln (10-20 cm) und sonst nur winzige Wurzelansätze von ein paar mm. Die andere nur kleine Ansätze. Was meint ihr, kann ich die noch irgendwie retten? Hilft vielleicht ein Weidenzweig im Wasser? Oder sollte ich sie mal in Weidenwasser stellen?

Vermutlich werde ich nächstes Jahr einen neuen Versuch mit Perlite starten, das teste ich gerade mit anderen Stecklingen und bisher sieht das sehr vielversprechend aus.
Ich habe am Sonntag, nachdem ich meinen größten Feigen einen Formschnitt verpasst habe, 13 Stecklinge in 0,25l durchsichtige Plastikbecher gesetzt und diese vorher in Bewurzelungspulver getaucht. Werde hier berichten ob und wann sich Wurzeln bilden. Wärmematte habe ich keine die für 26 Grad sorgt, was angeblich die optimale Temperatur ist. Habe diese Becher gewählt um die Wurzeln zu sehen, falls sie sich bilden. Habe dafür auch spezielle Anzuchterde besorgt.
« Letzte Änderung: 15. Oktober 2019, 21:42:22 von Arni99 »
Gespeichert
Black Madeira, Figo Preto de Torres Novas, Figo Preto, LdA, Contessina, Rouge dB, Osborn Prolific, Negronne, Bozner Blaue, BT, Dalmatie, MddS.

JustBibi

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13
  • Storkow, Brandenburg
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7493 am: 16. Oktober 2019, 06:28:50 »

Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen! Ich werde sicherlich einige der Methoden austesten. Hat schonmal jemand einen Weidenzweig zu seinen Stecklingen ins Wasser gestellt? Oder die Stecklinge später noch in Weidenwasser gestellt? Ich frage mich, ob ich die zwei dadurch noch motivieren könnte endlich mehr Wurzeln zu bilden. Den Tip mit dem Zweig habe ich letztens in einem Video gesehen.
Könnte Weidenwasser auf bestehende Wurzeln irgendwelche negativen Auswirkungen haben?
Gespeichert

mikie

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7494 am: 16. Oktober 2019, 21:32:46 »

die Sorte Bens Golden Riverside gibt es eigentlich nicht, bzw sie hatte einen anderen Namen. Die Sorte heißt jetzt Golden Rainbow und wird bei fig-bid zum teil für 300$ / 4 Steckhölzer angeboten  ::)

denke mal in Deutschland sind die Chancen = 0

Warscheinlich würde die Feige bei mir in 8a auch nicht so toll werden...

Kann mir warscheinlich keiner helfen, oder?
Gespeichert

Arni99

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 141
  • Wienerwald, 270m , Südhang
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7495 am: 17. Oktober 2019, 08:04:37 »

Ross Raddi spricht 90min über Stecklinge etc. .... https://youtu.be/T8QpIB-lFTM
Gespeichert
Black Madeira, Figo Preto de Torres Novas, Figo Preto, LdA, Contessina, Rouge dB, Osborn Prolific, Negronne, Bozner Blaue, BT, Dalmatie, MddS.

Paradeiserin

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 133
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7496 am: 17. Oktober 2019, 08:07:38 »

Dieses Herbstwetter ist ja ein Traum für unsere Feigen! ☀️
Wochenlang Sonnenschein und >20 Grad... Wenn das so weitergeht werden noch all meine Herbstfeigen reif!  :D

Als Methode zum Bewurzeln kann ich noch eine Möglichkeit einwerfen: Die Stecklinge in ein Gefäß mit Moos stecken - das kann man gut feucht halten ohne dass es gleich fault, schimmelt oder zu nass ist!
Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2221
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7497 am: 17. Oktober 2019, 08:37:40 »

die Sorte Bens Golden Riverside gibt es eigentlich nicht, bzw sie hatte einen anderen Namen. Die Sorte heißt jetzt Golden Rainbow und wird bei fig-bid zum teil für 300$ / 4 Steckhölzer angeboten  ::)

denke mal in Deutschland sind die Chancen = 0

Warscheinlich würde die Feige bei mir in 8a auch nicht so toll werden...

Kann mir warscheinlich keiner helfen, oder?
Was sich in den USA mit den Stecklingen mancher Sorten abspielt, ist fast schon abartig..
Mir sagt die Sorte nichts. Bedenke aber auch, dass Black Madeira einer sehr spät reifende Sorte ist und du damit evtl. wenig Freude haben wirst, weil die warme Jahreszeit einfach zu kurz ist... es sei denn du kannst ihr optimale Bedingungen anbieten (Gewächshaus zB) oder du bist einfach Sammler.
Gespeichert

DerTigga

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 564
  • Klimazone 8a
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7498 am: 17. Oktober 2019, 11:17:55 »

Bei den genannten Dollarbeträgen pro Steckling und in der ungeprüften Annahme, das das wahrheitsgemäß wiedergegeben wurde, fühle ich mich an ne Phase der holländischen Geschichte erinnert, innerhalb der es vorgekommen sein soll, das relativ simple Tulpenzwiebeln mit purem Gold aufgewogen bzw verkauft worden sind..
Und sich Käufer davon quasi mit Händen und Füßen dagegen gewehrt haben, als durchgeknallt und realitätsfern bezeichnet zu werden / bezeichenbar zu sein. Ich denke das Wort Schneeballsystem ist da durchaus angebracht.
Schätze so ähnlich könnte es z.Z. in den USA laufen. Statt Immobilienblase ne bald platzende Feigenblase ? ;-)
Gespeichert

mikie

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7499 am: 17. Oktober 2019, 11:35:09 »

denke die Preise sind so etwas wie eine Spende:

Evdurtschi:

Hi!! As many of you know, I met Robert, the original source of the tree currently known as Ben’s Golden Riverside, several weeks back. I have stayed in communication with him and informed him of the popularity of his fantastic variety. I told him about the $1600 that was raised for the victims of the Paradise Fire because of his trees!! He was blown away. I also told him about Figbid and informed him that many people would love to buy direct from him and he could make some nice side money. He wasn’t interested at first but it looks like he is having fun with this now and has expressed an interest since I let him know that so many people are messaging me asking for it but I don’t have much left and didn’t feel good about trying to get it from him to sell for a profit.

In addition, we have been working hard to find out what the original name was and have not been able to conclusively determine this as of yet. However, lots of people think it looks similar to Yellow Long Neck or Long Yellow. He and I have not seen the resemblance based off pics but our climate could be quite different.

Robert got the original tree in 2003 from his nephew who was a member of the CRFG and in the region where George Emerich was and they knew each other quite well. My understanding is that George was responsible for finding Yellow Long Neck. However, Robert’s nephew does not remember if that’s what he gave Robert. He actually said it may have been an unknown that was found in what he called a “hippie commune”.

So, here’s a bit of fantastic news. Robert is going to be selling these direct on Figbid in a day or two but he wasn’t comfortable with the current name since he now knows that it isn’t correct. When he first sold it to Ben, he had looked online and found pics of Golden Riverside and thought that was what he had and told Ben that was the name. Well, it is NOT UC Golden Riverside. At least that much is known.

This fig is absolutely beautiful and goes through a myriad of colors from deep yellow green monstrous brebas to golden, reddish, blue shaded almost Rimada type fruits. Robert informed me last night that he was going to call this “Golden Rainbow”.

I had made it clear before that I am not responsible for renaming a fig that I have nothing to do with. This did not come from me, even though I am inadvertently responsible for it. Please don’t be upset with me for the name change.

Robert is thrilled that so many people love his fig. He has been making and selling locally his “baby trees” for many years and had no idea that he was sitting on a variety that is so fantastic.

Please get the the word out and keep an eye out for Robert’s listings on Figbid and support him.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 498 499 [500] 501 502 ... 518   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de