Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Dieses Forum heißt Garten "Pur" und nicht Garten "Putz"  8) (Mediterraneus)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
11. Juli 2020, 15:30:14
Erweiterte Suche  
News: Dieses Forum heißt Garten "Pur" und nicht Garten "Putz"  8) (Mediterraneus)

Neuigkeiten:

|2|1| Zieh doch einfach ins Flachland, da machen einem Berge keine Sorgen. :D (Sandbiene)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: 1 ... 513 514 [515] 516 517 ... 690   nach unten

Autor Thema: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte  (Gelesen 1186864 mal)

kaliz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1383
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7710 am: 12. November 2019, 22:56:17 »

@Arni99
Sprich für Dich, bei mir im Garten gab es schon knapp -2°C und wie wir schon festgestellt haben, liegen unsere Gärten gar nicht weit auseinander. Die theoretische Negronne beginnt jetzt beleidigt die Blätter abzuwerfen, nachdem die Spitzen erfroren sind. Ein paar Feigen reifen trotzdem noch, viele sind ja nicht mehr oben und Frostschäden haben nur die exponierteren Stellen abbekommen.
Gespeichert

Arni99

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 761
  • Wien West, 250m, geschützter Südbalkon, 8a
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7711 am: 12. November 2019, 23:22:48 »

+1,2 Grad hatte es gestern zwischen 6 und 7 Uhr morgens zwischen den Feigentöpfen, wo sich jetzt der Sensor befindet. 
Somit 3-4 Grad über Mariabrunn wo sich der offizielle ZAMG-Sensor im Garten neben der Kirche befindet direkt neben dem Wienfluss.
Hab hier meistens 0,5 Grad kälter als Wien Innere Stadt laut meinen Beobachtungen. Es gab aber auch Sommertage da war Mariabrunn vor Wien Innere Stadt beim Maximum, wenn der Föhn nachgeholfen hat.
« Letzte Änderung: 12. November 2019, 23:25:52 von Arni99 »
Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 2752
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7712 am: 13. November 2019, 08:15:07 »

Na ja, Arni da ist schon Schönfärberei dabei. Winterlich wird's in Wien - mit Unterbrechungen natürlich (wie zB oft die Weihnachtstage) - bereits meistens im Dezember (oft schon ein paar Tage im November) bis zumindest Mitte Februar. Die durchschnittlich 20 Eistage die wir haben kommen nicht von ungefähr, dazu zahlreiche Tage wo die Temperatur kaum über Null geht oder nachts deutlich unter Null fällt. Dazu immer wieder kalter Wind aus Osten. Selbstverständlich ist das von Jahr zu Jahr unterschiedlich, aber die Periode in der es auch kritisch kalt für Feigen etc. werden kann oder wo Feigen immer wieder nahe ans Limit kommen, die dauert gute 2 Monate.
Außerdem sind wir halt aufgrund der östlichen Lage für Kaltlufteinbrüche aus Russland ziemlich anfällig, da sind schon die Linzer besser dran.
Gespeichert

Arni99

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 761
  • Wien West, 250m, geschützter Südbalkon, 8a
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7713 am: 13. November 2019, 08:48:24 »

Ja natürlich, aber vom Gefühl her sind meistens Ende Jänner die kältesten Wochen hier außer es kommt wie du sagst vom O, NO die russische Kälte für längere Zeit. Laut Statistik muss man in Wien alle 7-10 Jahre mit einem Rückfrost wegen längerem Dauerfrost rechnen.
Wie schützt du eigentlich deine Feigen im Garten? Mulchschicht um die Wurzeln plus Vlies mit Stroh etc. ?

Wien 1955-2017 Frosttage, Eistage, Sommertage, Hitzetage, Sonnenscheindauer
https://www.wien.gv.at/statistik/lebensraum/tabellen/eis-hitze-tage-zr.html

Eistag: Die Tageshöchsttemperatur liegt unter 0 Grad Celsius.
Frosttag: Die Tagestiefsttemperatur liegt unter 0 Grad Celsius.
Hitzetag (Tropentag): Die Tageshöchsttemperatur beträgt mindestens 30 Grad Celsius.
Sommertag: Die Tageshöchsttemperatur beträgt mindestens 25 Grad Celsius.
« Letzte Änderung: 13. November 2019, 08:57:03 von Arni99 »
Gespeichert

kaliz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1383
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7714 am: 13. November 2019, 09:20:12 »

Meine Erfahrung mit bezüglich Kälteschäden an Gartenpflanzen ist, das weniger die langen Frostperioden im Winter das Problem sind. Sind die Pflanzen mal in Winterruhe überstehen die meisten auch längere Zeiten mit sehr tiefen Temperaturen unbeschadet. Das echte Problem sind Spätfröste im Frühling die einer längeren Warmwelle folgen in der die Pflanzen schon ausgetrieben haben. Wenn dann noch mal ein Frost kommt sind die Pflanzen extrem anfällig, da können dann selbst eingewachsene Alte Pflanzen durch Platzen der Zellen so große Schäden nehmen, dass sie komplett absterben. Solche Spätfröste nehmen in den letzten Jahren leider stark zu.

Mein Garten liegt in der Kältesenke Wiens, wo die kalten Winde aus der Westschneise entlang der Wien die Temperaturen nochmal heftig runter drücken. Die Messstation Mariabrunn bringt schon recht ähnliche Werte, aber tendentiell noch eine Spur wärmer.
@Arni Die günstigeren Temperaturen auf Deiner Terrasse sind sicher auch von der Abstrahlungswärme des Mauerwerks Deines Hauses beeinflusst, zudem lassen die Bilder darauf schließen, dass es dort durch die Seitenwände relativ geschützt ist. Das macht nochmal einen großen Unterschied. Es ist davon auszugehen, dass die Temperatur schon wenige Meter vor dem Haus, schon deutlich unter der auf der Terrasse liegt.
Gespeichert

Arni99

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 761
  • Wien West, 250m, geschützter Südbalkon, 8a
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7715 am: 13. November 2019, 09:26:57 »

Meine Erfahrung mit bezüglich Kälteschäden an Gartenpflanzen ist, das weniger die langen Frostperioden im Winter das Problem sind. Sind die Pflanzen mal in Winterruhe überstehen die meisten auch längere Zeiten mit sehr tiefen Temperaturen unbeschadet. Das echte Problem sind Spätfröste im Frühling die einer längeren Warmwelle folgen in der die Pflanzen schon ausgetrieben haben. Wenn dann noch mal ein Frost kommt sind die Pflanzen extrem anfällig, da können dann selbst eingewachsene Alte Pflanzen durch Platzen der Zellen so große Schäden nehmen, dass sie komplett absterben. Solche Spätfröste nehmen in den letzten Jahren leider stark zu.

Mein Garten liegt in der Kältesenke Wiens, wo die kalten Winde aus der Westschneise entlang der Wien die Temperaturen nochmal heftig runter drücken. Die Messstation Mariabrunn bringt schon recht ähnliche Werte, aber tendentiell noch eine Spur wärmer.
@Arni Die günstigeren Temperaturen auf Deiner Terrasse sind sicher auch von der Abstrahlungswärme des Mauerwerks Deines Hauses beeinflusst, zudem lassen die Bilder darauf schließen, dass es dort durch die Seitenwände relativ geschützt ist. Das macht nochmal einen großen Unterschied. Es ist davon auszugehen, dass die Temperatur schon wenige Meter vor dem Haus, schon deutlich unter der auf der Terrasse liegt.
Ja, natürlich hab ich den Vorteil dass mein Balkon überdacht und von 3 Seiten geschützt nur nach Süden offen ist zusätzlich zur Abstrahlwärme des Mauerwerks + Balkontüre.
Ich bin auch nicht in Bodennähe sondern im 3 Stockwerk. Unterhalb im Garten ist es sicher einge Grade kühler bei Frost.
Der große Nachteil ist dafür im Sommer, dass ich mir wegen der Bewässerung einiges überlegen muss, da kein Regen an meine Pflanzen kommt und wenn ich mal 2-3 Wochen nicht anwesend bin, die Bewässerung zuverlässig funktionieren muss.
« Letzte Änderung: 13. November 2019, 09:29:11 von Arni99 »
Gespeichert

kaliz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1383
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7716 am: 13. November 2019, 09:37:09 »

Das mit der Bewässerung glaube ich gerne. Töpfe trocknen ja extrem viel schneller aus als Gartenboden, da fehlt es einfach an Speichervolumen.
Bei mir im Garten verlege ich für den Sommer auch immer Bewässerungsschläuche, die Feigen hängen da allerdings nicht dran, die können recht viel ab und bekommen nur bei langen Dürreperioden mal eine Kanne Wasser. Im Topf ist das aber wie gesagt was anderes, da muss man gießen, sonst hat man tote Pflanzen.
Gespeichert

Arni99

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 761
  • Wien West, 250m, geschützter Südbalkon, 8a
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7717 am: 13. November 2019, 09:47:50 »

Das mit der Bewässerung glaube ich gerne. Töpfe trocknen ja extrem viel schneller aus als Gartenboden, da fehlt es einfach an Speichervolumen.
Bei mir im Garten verlege ich für den Sommer auch immer Bewässerungsschläuche, die Feigen hängen da allerdings nicht dran, die können recht viel ab und bekommen nur bei langen Dürreperioden mal eine Kanne Wasser. Im Topf ist das aber wie gesagt was anderes, da muss man gießen, sonst hat man tote Pflanzen.
Optimal wäre eine Saugpumpe (zB. Gardena City Gardening) in Kombination mit einem Feuchtigkeitsmesser, der im größten Topf plaziert ist und das Signal an die Pumpe gibt. Meines Wissens funktioniert diese Kombi aber nur mit richtigem Wasseranschluss, wo dann auch der Gardena Empfänger eingebaut ist im Anschlussstück.
Werde somit wohl weiter mit Tonkegel + Mulchschicht mein Glück versuchen.  ;)
Mulchschicht hatte ich letzten Sommer noch nicht und nach 10 Tagen war der Contessina Topf mit 4 oder 5 großen Tonkegel staubtrocken und die Blätte hingen komplett runter.
Gespeichert

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8249
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7718 am: 13. November 2019, 10:30:24 »

Frage an die Kenner des Feigenhofs in Wien:
Verlieren die Feigen, die unter Glas angebaut werden, ihre Blätter? Wachsen bzw. reifen die Feigen weiter?
Wird das Glashaus beheizt, wenn ja, wie ist die Temperatur?
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 2752
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7719 am: 13. November 2019, 11:49:29 »

Frage an die Kenner des Feigenhofs in Wien:
Verlieren die Feigen, die unter Glas angebaut werden, ihre Blätter? Wachsen bzw. reifen die Feigen weiter?
Wird das Glashaus beheizt, wenn ja, wie ist die Temperatur?
Wenn ich mich erinnere, wird nicht beheizt. Dh dass es auch mal schön werden kalt da drin und dass die Feigen auch sicher die Blätter verlieren. Wenn die Blätter weg sind, werden die restlichen Feigen sicher entfernt.
Nichtsdestotrotz bietet so ein Glashaus viele Vorteile: Wärme im Winter bei Sonne, Windschutz (in Wien immer ein Vorteil) und eine Verlängerung der Vegetationsperiode mit um einiges mehr Wärme und daher früherer Reife.
Gespeichert

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8249
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7720 am: 13. November 2019, 11:59:44 »

Das Glas filtert ja die Sonnenstrahlen, schmecken Glashausfeigen genausogut wie Freilandfeigen?
Hat jemand schon mal verglichen?
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Roeschen1

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8249
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7721 am: 13. November 2019, 12:02:22 »

Ich produziere gerade Glashausfeigen... ;D
Eine Negronne und eine Xinjiangfeige stehen am Fenster im geheizten Raum.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Arni99

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 761
  • Wien West, 250m, geschützter Südbalkon, 8a
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7722 am: 13. November 2019, 12:55:50 »

Ross Raddi in Philadelphia WHZ 7 gibt seinen spät reifenden Feigen wie Black Madeira im Glashaus einen Headstart ab März mit Wärmestrahler und verlängert im Herbst natürlich auch die Saison.  Auf YouTube findest du zig Videos wenn du nach ihm suchst. Er postet täglich seit einiger Zeit was er gerade und besonders warum er es zu einem gewissen Zeitpunkt macht.
Einer seiner Freunde, bzw. dessen Großmutter kultiviert zu 100% nur indoor in der Wohnung mit Pflanzenlampen. Da war auch Ross überrascht, dass dies funktioniert. :)

Kanal von Ross Raddi
https://www.youtube.com/channel/UCCh4xi7vaYdiuljzcdr4pBw
« Letzte Änderung: 13. November 2019, 13:00:22 von Arni99 »
Gespeichert

Alva

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3611
  • Wien, 8a
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7723 am: 13. November 2019, 12:59:34 »

Verlieren die Feigen, die unter Glas angebaut werden, ihre Blätter? Wachsen bzw. reifen die Feigen weiter?
Wird das Glashaus beheizt, wenn ja, wie ist die Temperatur?

Der Feigenbaum im beheizten Schönbrunner Palmenhaus hat auch im Winter grüne Blätter.
Gespeichert
My favorite season is the fall of the patriarchy

Alva

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3611
  • Wien, 8a
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #7724 am: 13. November 2019, 13:10:34 »

Arni, du hast deine Feigen teilweise schon in Wintervlies eingepackt? Das ist viel zu früh. Jetzt wird es doch noch mal warm. Die treiben dir aus, wenn du Pech hast.

In 8a brauchst das eigentlich gar nicht. Mein großer - jetzt ausgepflanzter Feigenbaum - stand im Feber 2012 noch im Topf. Da war er zwölf Jahre alt. -15 Grad gabs auf der Hohen Warte. -12 Grad hatte ich vermutlich so ca. im Innenhof. Das hat er überlebt.  :D
Gespeichert
My favorite season is the fall of the patriarchy
Seiten: 1 ... 513 514 [515] 516 517 ... 690   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de