Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Erfahrung ist fast immer eine Parodie auf die Idee. (Johann Wolfgang von Goethe)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
05. Juni 2020, 11:00:30
Erweiterte Suche  
News: Erfahrung ist fast immer eine Parodie auf die Idee. (Johann Wolfgang von Goethe)

Neuigkeiten:

|25|3|Ein guter Purler beweist Contenance bis in die Abendstunden. (Thomas zum Forumstreffen im Vorgebirge 2014 ;) )

Lubera Partnerprogramm
Seiten: 1 ... 58 59 [60] 61 62 ... 626   nach unten

Autor Thema: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte  (Gelesen 1146073 mal)

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22170
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #885 am: 24. Januar 2013, 07:44:35 »

Ja.

 Unausgetriebene Feigen kann man schon ab Februar/März rausstellen, die vertragen dann auch einiges an Frost.

bei bereits ausgetriebenen Feigen erfrieren die frischen Blätter bereits beim kleinsten Nachtfrost.
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

lumusan

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 237
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #886 am: 24. Januar 2013, 08:17:37 »

Also am besten dann erst nach den Eisheiligen raus, oder?
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22170
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #887 am: 24. Januar 2013, 08:21:59 »

Also am besten dann erst nach den Eisheiligen raus, oder?

Dann hast du das Problem, dass er dir im Zimmer noch 4 Monate rumwächst und du vermutlich gar nichts erntest.

Man müsste das Wachstum verzögern, z.B. kühler stellen. Ideal wäre ein Wintergarten.
Oder bei frostfreiem Wetter raus und halt bei Nachtfrösten wieder rein oder abdecken.


Zimmerüberwinterung von Feigen ist mitunter problematisch :-\
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

ivan mitschurin

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 361
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #888 am: 24. Januar 2013, 09:07:52 »

vorallem muss man beim Rausstellen (im April/Mai, wenn schon Blätter da sind) aufpassen, dass es keinen "Sonnenbrand" an den Blättern gibt, weils draußen meist doch sehhhhr viel heller ist als drinnen! ::)
Gespeichert
Beste Grüße!

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16236
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #889 am: 24. Januar 2013, 09:23:17 »

Es ist ja nicht nur die Helligkeit. Da im Zimmer keine nennenswerte UV-Strahlung vorhanden ist baut die Pflanze ja auch keinen Schutz auf.
Mindestens 14 Tage im Schatten dran gewöhnen, besser 4 Wochen. Eine kurze Zeit am Morgen oder Abend schaden nicht. Bei bedecktem Himmel verträgt er auch mehr. ;) Zu sehr verbrannte Blätter hat meiner auch wieder abgeschmissen (er lebt nicht mehr, aber das war der Frost im Kübel, ich war zu spät dran mit dem Reinräumen). Leichte Schäden sieht man halt lange Zeit. Auch die Zweige verbrennen.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Günther

  • Gast
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #890 am: 24. Januar 2013, 19:03:13 »

Die sicherste Lösung ist vermutlich eine Wanderfeige.
Mit dem Kübel raus, sobald es die Temperatur zuläßt, und ein weißes Vlies drüber, gegen Sonnenbrand und Wind, bedingt auch gegen kürzeren leichten Frost.
Und wenn stärkerer längerer Frost angesagt ist, dann halt wieder reinstellen.
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22170
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #891 am: 25. Januar 2013, 08:42:39 »

ja, Wanderfeige ist wohl am besten ;D

Die Feige ist halt leider keine Pflanze zum "Drinnenüberwintern", bzw. dann braucht sie unheimlich viel Aufmerksamkeit.
Die Feige braucht ihre Winterruhe und kühle Zeit.
Meine stehen deshalb in der Garage, frostgemildert und dunkel, der Kübel seitlich mit Blumenerdesäcken umstellt. Im März kommen sie ins Freie. Dann verhalten sie sich wie frei ausgepflanzt und treiben erst im April (und kriegen erst mit den Eisheiligen Probleme ;) ).
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

lumusan

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 237
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #892 am: 29. Januar 2013, 08:20:35 »

Danke für euere Antworten! Ich bin gespannt, wie sie sich weiter eintwickelt!
Gespeichert

landfogt

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1105
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #893 am: 30. Januar 2013, 21:18:50 »

dann gebe ich mal auch noch meinen senf dazu ;)
hab von meinem onkel (väterlicher seits)vor ein paar jahren nen kleinen
feigenableger bekommen.im ersten jahr hab ich den in einem leeren raum im haus überwintert.der hat aber dann im februar angefangen zu treiben.als ich den dann im mai rausstellte,bekam der nen sonnenbrand und hat fast das zeitliche gesegnet.
seither überwintere ich ihn in meiner frostfreien nicht so hellen garage,giese in 2-3 mal über den winter und habe seither keine probleme mehr!
auser das ich nach all den jahren bald nen gabelstabler brauch um ihn in die garage zu fahren ;D
Gespeichert
es gibt tage da verliert man und es gibt tage da gewinnen die anderen
schwach anfangen und dann ganz stark nachlassen

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22170
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #894 am: 31. Januar 2013, 11:14:12 »

Garagen, Scheunen, alte Ställe....

Hauptsache kalt überwintern. Dann ist die Feige eine der einfachsten Kübelpflanzen.
Aber wehe man will ihr vermeintlich Gutes tun und stellt sie ins Zimmer....
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

paulche

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 815
  • Klimazone 7 b
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #895 am: 03. Februar 2013, 17:50:49 »

Ich hatte 8 Schalen mit Feigensamen angesetzt. In 1 Schale von 2 mit Samen aus den Zagroß Gebirge vom Oktober habe ich jetzt einige kleine Pflanzen. In einer von 5 Schalen mit Samen aus Afghanistan keimen nach nur 2 Wochen schon massenhaft kleine Pflanzen. Sie hat auch den besten Standort am Fenster, nahe der Heizung, mit etwas Zusatzlicht.
Wahrscheinlich bekomme ich 2013 auch die Feige Caprifig Q, als Befruchter für zukünftige Zuchtmöglichkeiten.
Die afghanischen Feigen können als Zwitter ja wie der Zwitter Caprifig Q beide Zuchtfunktionen übernehmen.
Dann bräuchte ich noch Feigenwespen. Am besten wären Feigenwespen aus Anatolien o. Afghanistan. Die müßten unsere Wintertemperaturen mit manchmal unter Minus 20 Grad gewohnt sein. Feigenwespen aus Frankreich o. Italien könnte ich sicherlich leicht selbst holen. Wenn man die Wirtspflanzen im Haus überwintert, könnte man sie sicherlich auch immer wieder einsetzen.
« Letzte Änderung: 22. Februar 2013, 21:55:29 von paulche »
Gespeichert
viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn) 7b

Saka

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 81
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #896 am: 19. Februar 2013, 16:27:04 »

Meine Feigen Treiben auch im Keller bei ca 8-10 Grad wie die Kartoffeln :-[ .Aber da kann ich jetzt auch nichts mehr ändern. Dann müssen sie im Frühjahr erstmal für 2 -3 Wochen in den Schatten.
Gespeichert
Wer andre Wesen schont, die auch nach Wohlsein streben, so wie er selbst, der findet Glück im nächsten Leben. Dhammapada, 3. Jahrhundert v. Chr.

Rosen-Kater

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 228
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #897 am: 19. Februar 2013, 16:41:10 »

Meine steht draus an einer Wand, Nachtfröste machen ihr nichts aus. ;D
Gespeichert

Mario,wPfalz

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 124
  • Ich wohne im südlichen Glantal/Westl.Pfalz,7b
    • Meine Wetterstation
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #898 am: 01. März 2013, 17:17:24 »

Hab meine Topffeigen jetzt draussen. Im unbeheizten GWH wird es bald zu warm wenn die Sonne scheint. Treiben dürfen sie jetzt noch nicht!
Das wäre fatal. Denn dann reicht ein Fröstchen um zu schädigen....
VG
Mario
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22170
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re:Feigenbaum-wieder Frostschäden
« Antwort #899 am: 01. März 2013, 17:25:18 »

Hast du deine ausgepflanzten (noch) geschützt?

Ich hab nur eine/zwei Feigen eingepackt, und das seit Anfang Dezember. (siehe Seite 55 #814 in diesem Thread). Ich warte jetzt mal noch ein paar GFS Läufe ab, wenn dann Mitte März die -19 nicht mehr erscheinen, dann packe ich aus).

Die getopften stehen in der Garage bei geöffnetem Tor.

Die restlichen Freilandfeigen sind komplett ungeschützt gewesen. Friss oder frier runter.
« Letzte Änderung: 01. März 2013, 17:26:14 von Mediterraneus »
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung
Seiten: 1 ... 58 59 [60] 61 62 ... 626   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de