Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Den Namen des Rechtes würde man nicht kennen, wenn es das Unrecht nicht gäbe.  (Heraklit)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
21. Juni 2024, 00:06:55
Erweiterte Suche  
News: Den Namen des Rechtes würde man nicht kennen, wenn es das Unrecht nicht gäbe.  (Heraklit)

Neuigkeiten:

|14|6|Um eine Kultur zu schaffen, genügt es nicht, mit dem Lineal auf die Finger zu klopfen. (Albert Camus)

Seiten: 1 ... 1923 1924 [1925] 1926 1927 ... 1945   nach unten

Autor Thema: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte  (Gelesen 3520555 mal)

Arni99

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 3780
  • Wien Umgebung 248m
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #28860 am: 14. Mai 2024, 13:20:14 »

@Dr.Pille
Steht indoor links beim Dehner in Auhof.
Ja, die mickrigen Bornholms kenne ich ebenso mit Nodien alle 0,5-1cm und kniehoch nach 3 Jahren  ;D .
« Letzte Änderung: 14. Mai 2024, 13:37:45 von Arni99 »
Gespeichert
WHZ: 8b(20/21), 9a(21/22), 8b(22/23), 8b(23/24)
Letzter Frost 20.3.2024
Sorten: Cessac, Italian-258, Smith, Black Madeira, White Madeira #1, Ponte Tresa, Negronne, LdA, RdB, Pastiliére, Gentile Bianco, Brown Turkey, Bozener Hausfeige, Grise de Saint Jean.

manhartsberg

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 902
  • waldviertel/nö, 380m, 7b
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #28861 am: 14. Mai 2024, 18:28:01 »

@Dr.Pille
Steht indoor links beim Dehner in Auhof.
Ja, die mickrigen Bornholms kenne ich ebenso mit Nodien alle 0,5-1cm und kniehoch nach 3 Jahren  ;D .

du meinst wohl internodien  ;)
Gespeichert
Ⰿ Ⰰ Ⱀ Ⱈ Ⰰ Ⱃ Ⱅ Ⱄ Ⰱ Ⰵ Ⱃ Ⰳ

Arni99

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 3780
  • Wien Umgebung 248m
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #28862 am: 14. Mai 2024, 20:02:55 »

Nein ich meine Nodien und nicht dem Bereich zwischen 2 Nodien.
« Letzte Änderung: 14. Mai 2024, 20:45:45 von Arni99 »
Gespeichert
WHZ: 8b(20/21), 9a(21/22), 8b(22/23), 8b(23/24)
Letzter Frost 20.3.2024
Sorten: Cessac, Italian-258, Smith, Black Madeira, White Madeira #1, Ponte Tresa, Negronne, LdA, RdB, Pastiliére, Gentile Bianco, Brown Turkey, Bozener Hausfeige, Grise de Saint Jean.

Inachis

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1164
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #28863 am: 14. Mai 2024, 21:32:47 »

... Die Kübeln habe ich mit reinem Kompost aus der örtlichen Verwertungsanlage gefüllt. Vor einem Monat habe ich noch 1-2 Finger Erde drüber gekippt. Bisher wachsen die Feigen ganz gut. Soll ich sie noch düngen oder haben sie noch genug vom Kompost?
Vermutlich hast du Grünschnittkompost von der Verwertungsanlage bekommen? Das ist was ganz anderes als der eigene Kompost. Der Grünschnittkompost kann vermutlich nach einem Jahr im Kübel etwas Dünger vertragen, der ist üblicherweise eher stickstoffarm.
.
Grünschnittkompost vom Werk hole ich gerne im Herbst, arbeite was Nährstoff- oder mindestens Stickstoffhaltiges wie Pferdeäpfel, Bokashi oder mindestens Hornspäne ein und überlasse das über Herbst, Winter und Anfang Frühling den Regenwürmern und Co. Ich finde, das ergibt ein Substrat, was gut Wasser hält, aber auch durchlässig ist und den Nährstoffgehalt kann man ja somit einstellen, wie die entsprechenden Pflanzen es brauchen.
Gespeichert

Ivoch

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 131
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #28864 am: 14. Mai 2024, 22:29:03 »

Vermutlich hast du Grünschnittkompost von der Verwertungsanlage bekommen? Das ist was ganz anderes als der eigene Kompost. Der Grünschnittkompost kann vermutlich nach einem Jahr im Kübel etwas Dünger vertragen, der ist üblicherweise eher stickstoffarm.

Ja genau, es war Grünschnittkompost. Hatte mir einen m³ geholt und 200-300L für die Feigen benutzt und den Rest eingelagert. Kann ich dann einfach etwas Tomaten-/Beerendünger geben oder soll es etwas stickstoffhaltigeres? Oder erst mal abwarten und schauen, wie sich die Feigen entwickeln? Bisher wachsen sie ja ganz gut.

Ich will die Negronne und RdB auspflanzen. Wenn ihr sie auf dem 2. und 3. Foto oben anschaut, kann ich sie schon im Herbst auspflanzen oder lieber noch ein Jahr warten, bis sie noch etwas größer werden? Gibt ja noch die Frage wie ich sie aus den Kübeln rausbekomme - mit 90 Litern sind sie ordentlich schwer...
Gespeichert

mora

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1165
  • Ortenaukreis / 8a?
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #28865 am: 15. Mai 2024, 00:00:23 »

Kommt ein wenig drauf an wo du Gärtnerst, hier wären die schon ausgepflanzt.
Ich würde im Frühjahr auspflanzen (auch jetzt noch) - dann hat sie eine Saison um sich an den Platz zu gewöhnen.

Wegen dem Gewicht: könntest eine Plane vor den Topf legen, den Topf kippen und dann ziemlich viel von der alten Erde entfernen.
Gespeichert

Feigenwiese

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 438
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #28866 am: 15. Mai 2024, 08:01:38 »

Gestern eine reife Tennessee Mountain entdeckt. Pflanze ist noch sehr jung und stand überwintert bei mir in der Wohnung.

War sehr klein, denke nicht über 10 Gramm. Geschmack war eher leer und leicht süß, wie zu erwarten.

Interessant war das helle Innere. Soll ein Celeste Typ sein.
Gespeichert

Feigenwiese

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 438
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #28867 am: 15. Mai 2024, 08:02:01 »

Tennessee Mountain innen
Gespeichert

Urgetier

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 32
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #28868 am: 15. Mai 2024, 09:13:48 »

Sagt jemandem die Feige "Terza" etwas? Im letzten Herbst hatte ich mir die bei einer Bestellung eher spaßeshalber mitbestellt, erwies sich bei mir als eine der winterhärtesten Feigen, begann als erste mit dem Austrieb und war ziemlich unbeeindruckt vom April-Frost. Welche Sorte verbirgt sich dahinter?
Gespeichert

Frank21

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #28869 am: 15. Mai 2024, 18:14:31 »

Zitat von: mora link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]4183545#msg4183545 date=1715677335]
Zitat von: Ivoch link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]4183537#msg4183537 date=1715676111]
Zitat von: mora link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]4183238#msg4183238 date=1715613651]
Bild wäre nicht schlecht, dann kann man mehr sagen.

Hier sind ein paar Fotos:


Auf den ersten Blick würde ich sagen das es den Pflanzen gut geht. Vielleicht sogar überdüngt weil sich die Blätter nach oben wellen.
Unterdüngung sieht man eigentlich bei älteren Blätter, wenn die heller werden sollte man düngen. Soweit ich weiß.

Aber mal hören was die anderen sagen - ich dünge eigentlich eher selten und wenn dann so wie du mit neuem Kompost on Top.

Also meine Topffeigen bekommen schon ab und an ein Happen Dünger. Von daher würde mich die These von mora schon interessieren. Bei Wassermangel hängen die Blätter irgendwann nach unten, - schon klar, aber wenn sie sich etwas nach oben wölben, ist das dann um die Oberfläche bei zu starker Sonneneinstrahlung zu reduzieren, oder tatsächlich ein Zeichen von Überdüngung ? Weiß da jemand was zu ??

1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Gespeichert
Raum Stuttgart

Arni99

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 3780
  • Wien Umgebung 248m
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #28870 am: 15. Mai 2024, 19:11:38 »

Mangelerscheinungen bzw. Überdüngung
https://images.app.goo.gl/YZa7Z4aSbkM4DKDS8
Gespeichert
WHZ: 8b(20/21), 9a(21/22), 8b(22/23), 8b(23/24)
Letzter Frost 20.3.2024
Sorten: Cessac, Italian-258, Smith, Black Madeira, White Madeira #1, Ponte Tresa, Negronne, LdA, RdB, Pastiliére, Gentile Bianco, Brown Turkey, Bozener Hausfeige, Grise de Saint Jean.

Frank21

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #28871 am: 15. Mai 2024, 22:09:58 »

Mangelerscheinungen bzw. Überdüngung
Link entfernt!1.Link entfernt!1/YZa7Z4aSbkM4DKDS8
[/quote]

Hallo Arni, 
danke für den link. Es wird darin wenn ich nichts überlesen habe nur eine Symptomatik bei Überdüngung beschrieben - verbrennen von den Blatträndern her und in Folge vertrocknen und das Einrollen. Bei den Feigen von Ivoch (14.5.10:41) und auch bei meinen sieht das aber ganz anders aus. Die Blätter sehen eigentlich gesund aus, aber sie wölben sich etwas nach oben. Ich habe beim Umtopfen Animalin + etwas Langzeitdünger gegeben, von daher würde mich eine Überdüngung überraschen, - mal schauen...
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Gespeichert
Raum Stuttgart

mora

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1165
  • Ortenaukreis / 8a?
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #28872 am: 15. Mai 2024, 22:31:13 »

Kann gut sein das es an der Verdunstung liegt das sich die Blätter rollen.


https://chili-pepper.de/threads/blaetter-rollen-sich-ein.2939/

Oft ist das Einrollen der Blätter auf einen gestörten Wasserhaushalt der Pflanzen zurückzuführen. Folgende Ursachen sorgen häufig für eine schlechte Wasserversorgung und ein Einrollen der Blätter:
zu geringe Wassergabe
die Wurzeln trocknen zu oft und zu viel aus
hohe Sonneneinstrahlung oder starke LED-Pflanzenbeleuchtung bei Pflanzen mit noch nicht ausreichend ausgebildeten Wurzeln,
längere Zeit niedrige Luftfeuchtigkeit
Ebenso kann die Ursache im Substrat zu finden sein. Ein zu hoher Salzgehalt im Substrat (z.B. durch Überdüngung) oder beschädigte Wurzeln oder andere Nährstoffungleichgewichte sorgen dafür, dass die Pflanze schlechter Wasser aufnehmen kann
Gespeichert

Ivoch

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 131
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #28873 am: 16. Mai 2024, 01:42:22 »

Kommt ein wenig drauf an wo du Gärtnerst, hier wären die schon ausgepflanzt.
Ich würde im Frühjahr auspflanzen (auch jetzt noch) - dann hat sie eine Saison um sich an den Platz zu gewöhnen.

Mittelfranken, zwischen Würzburg und Nürnberg, etwas näher an Nürnberg.

Ich habe mich entschieden eine Forsythie zu entfernen und an deren Stelle (ziemlich genau) die Negronne zu platzieren. Kann ich so viel vom Wurzelstock z.B. mit der Spitzhacke entfernen wie ich kann und dann die Feige direkt ins Loch pflanzen, oder muss ich etwas warten? Wegen Hemmstoffen und so.

Und die RdB werde ich ca. 1m von einer recht großen Hasel pflanzen, die ich vorher auch entfernen werde. Hier auch die gleiche Frage wie oben wegen den Hemmstoffen.
Gespeichert

Dr.Pille

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 343
  • Zone 7a/b
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #28874 am: 16. Mai 2024, 19:08:38 »

Habe vor ein paar Jahren eine RdB eine halben Meter neben den Wurzel stock einer gefällten, ehemals ca 6 m hohen Zierpflaume gesetzt. Es wurden nur die dicken Wurzeln entfernt. Hat die Feigenpflanze nicht gestört.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 1923 1924 [1925] 1926 1927 ... 1945   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de