Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Humor ist der Knopf, der verhindert, daß einem der Kragen platzt. (Joachim Ringelnatz)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
16. Februar 2019, 04:34:38
Erweiterte Suche  
News: Humor ist der Knopf, der verhindert, daß einem der Kragen platzt. (Joachim Ringelnatz)

Neuigkeiten:

|13|12|Im Garten der Zeit wächst die Blume des Trostes. (Aus Rumänien)

Plantura Banner Atelier
Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: Terrasse verfugen mit einem Pflasterfugenmörtel?  (Gelesen 1070 mal)

laguna

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1638
  • bei Heilbronn, 7b, GRF-Mitglied
Re: Terrasse verfugen mit einem Pflasterfugenmörtel?
« Antwort #15 am: 01. November 2018, 10:48:26 »

In meinem Garten sind beide Varianten, deshalb habe ich den direkten Vergleich.
Granitpflaster mit feinem Split ohne Zement und Granitpflaster mit Sand/Zementmischung verfugt.

Aus dem Weg mit der Splitfuge zupfe ich höhere Unkräuter und sonst. Sämlinge immer mal beim Durchlaufen aus und vor einigen Wochen habe ich mit einem Fugenkratzer Moos entfernt. Das erste Mal seit der Verlegung vor drei Jahren.
Bei dem Weg mit den Fugen aus Sand/Zementmischung muß ich alle zwei Jahre mit dem Fugenkratzer ran, weil die Fugen mit der Zeit nicht mehr stabil sind. Ganz ordentliche Menschen machen diese Arbeit sicherlich jedes Jahr.

Die Variante mit feinem Split überzeugt mich mehr.
Gespeichert
Das beste Pflegemittel für Rosen ist eine scharfe Schere!
Rosige Grüße von laguna

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11727
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Terrasse verfugen mit einem Pflasterfugenmörtel?
« Antwort #16 am: 01. November 2018, 12:54:17 »

Zitat von: AndreasR link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3189266#msg3189266 date=1540935550]
Natürlich gibt's da Bewegungen, zum einen durch die Belastung durch Betreten, aber auch durch das Ausdehnen und Schrumpfen des Materials abhängig von der Temperatur, und schlussendlich kann sich in haarfeinen Rissen Wasser sammeln und Frostsprengungen verursachen. Solche ein Mörtel muss also eine gewisse Elastizität aufweisen, aber bedingt durch Witterungseinflüsse lässt die mit den Jahren naturgemäß nach.

Genau dies ist ja das Probelm was ich auch denke wenn ich einen Pflasterfugenmörtel dieser Art nutze ist er so elastisch dass er auch sich den Witterungsverhälnissen anpasst?
Gibt es bei festen Fugenmaterial überhaupt eine Elastität? Ich denke die Fuge kann sich nur minimal bewegen und dadurch kommen auch kleine Risse am Rand des Steins.
...

Also, mal grob gesagt:
ein Pflaster/Plattenbelag, der auf Schotter-Splitt/Sandbett liegt, braucht im Prinzip eine elastische Verfugung, also Sand, feiner Splitt oder etwas, das die Bewegungen mitmachen kann - was die Fugenmörtel auf Kunstharzbasis eigentlich können müssten für den Zweck,
ein Pflaster/Plattenbelag, der auf einer "Betonplatte" verlegt ist, braucht eine feste Zementmörtelverfugung.

Letzteres ist nicht mehr so en vogue, weil man das Niederschlagswasser komplett ableiten muss, hier in D kommen dafür dann auch Abwassergebühren dazu, und - die Zementfugen bröckeln auch irgendwann, weil Fugenzement und Stein sich unterschiedlich ausdehnen und zusammenziehen und dann hat man in den Rissen Unkraut.

Ich hab 1994 auch die "Bestzung der ökologischen Nische-Variante" wie Conni gemacht, als unser Pflaster vor Haus und Scheune grad neu fertig war.
Ich hab Samen von Katzenminze, Lavendel, Alyssum saxatile, Buphtalmum salicifolium, Campanula porscharskyana verstreut, vereinzelt Pflänzchen in breitere Fugen gezwängt wie Centranthus ruber, die sich dann weiter selber ausgesamt haben.
Papaver orientale hat sich aus dem Vorgarten ins Pflaster versamt.













Auch jetzt, fast 25 Jahre danach halten die "Hübschen" die begehrten Fugenplätze ganz gut besetzt - nur vereinzelt mogelt sich ein Gras mal dazwischen oder ein Löwezahn.
Allerdings muss man auch jedes Jahr "verputzen" wie im Staudenbeet und im Winter alles Vertrocknete entfernen, sonst sieht es greislich aus im Frühjahr.
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Stefagarten

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 345
Re: Terrasse verfugen mit einem Pflasterfugenmörtel?
« Antwort #17 am: 01. November 2018, 13:19:51 »

Gartenplaner, danke für die schönen Fotos dieser tollen Fläche!
Ich habe ja mit unserer Terrasse das gleiche Problem. Erst waren wir auf Samen einstreuen aus( habe einiges gekauft an Thymus etc.), dann wollten wir doch gerade beim Sitzen einen nicht kippelnden Untergrund und haben uns für wasserdurchlässigen fugenmörtel entschieden. Habe davon auch einen Eimer gekauft, der jetzt seit vier Monaten rumsteht, weil ich bzw wir noch nicht dazu gekommen sind.
Jetzt komme ich langsam zum Entschluss, beides zu machen- um den Tisch und Stuhl Bereich herum den Mörtel, und der Rest wird eingesamt 😃 Genau so mach ich es im Frühjahr. Danke für eure ausschlaggebenden Anregungen hier!
Gespeichert

Conni

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5512
Re: Terrasse verfugen mit einem Pflasterfugenmörtel?
« Antwort #18 am: 01. November 2018, 13:30:41 »


Was hast du eingesät bzw. kannst du Saatgut/Quelle empfehlen?

Ein paar Pflanzen hab ich zur Initialzündung in die Nähe gepflanzt, ein paar Pflanzen haben sich von selbst eingefunden und Samen habe ich immer wieder unterwegs gesammelt, wenn ich irgendwo etwas sah, das passend für die sonnig-trockene Fugensituation war. Ich kann Dir, wenn Du möchtest, gern von ein paar Sachen kleine Pflanzen zum Starten ausgraben bzw. Samen nehmen.
Gespeichert

maliko

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3155
Re: Terrasse verfugen mit einem Pflasterfugenmörtel?
« Antwort #19 am: 01. November 2018, 16:44:47 »

Was für ein liebes Angebot!
Ich bekomme rasend gerne Päckchen und packe gerne welche... ;)
Im Frühling?
Du bekommst pm von mir  :)
Gespeichert
maliko

Azubi

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 222
  • Lüneburger Heide
Re: Terrasse verfugen mit einem Pflasterfugenmörtel?
« Antwort #20 am: 01. November 2018, 18:45:38 »

Gartenplaner, die Bepflanzung gefällt mir sehr gut als Gestaltungselement, aber wie verhinderst du den Bewuchs der restlichen Fugen in der Mitte des Weges mit Gras, Löwenzahn etc.?

Conni, welche Pflanze wächst da auf deinem ersten Bild? Ich vermute, das ist auch einigermaßen trittfest?
Gespeichert

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4111
  • Alles im gruenen Bereich!
Re: Terrasse verfugen mit einem Pflasterfugenmörtel?
« Antwort #21 am: 01. November 2018, 19:25:55 »

Ich hatte und habe seit Jahrzehnten "Naturfuge",
ich könnte viele schöne Bilder mit Fugenpflanzen machen,
die volle Bandbreite.
Noch mehr Bilder könnte ich machen von unerwünschten Fugenpflanzen,
alle Gräservarianten, Löwenzahn und Co.
Und von meiner fugenkratzenden Frau............
Dass Thymian, Küchenschelle, Zistrose, Diptam, Federgräser etc. da zur Plage werden,
kommt in diesem Forum nicht gut an.
Ich habs satt!
Es wird ausgefugt mit Fertig-Estrichbeton, gut und günstig,
ich nehm den mit kleinen Kieseln, der wird sofort nach Verfugen endgereinigt,
grauschleierfrei.
Die Fugen wirken bald naturnah, Moose und Algen tun das ihrige dazu.
Ältere Fugen werden nicht als Beton erkannt.

Zu Kunstharzfugen gibt es in Veitshöchheim Testflächen, die beobachte ich seit Jahren, alle ok.
Markenfabrikat und erfahrener Handwerker sind ein Muss!

Im Hofpflaster habe ich diverse Varianten von günstigen unkrautbremsenden Unkrautsanden
aus Baumärkten, auch damit bin ich zufrieden.


Gespeichert
Gruß Arthur

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11727
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Terrasse verfugen mit einem Pflasterfugenmörtel?
« Antwort #22 am: 01. November 2018, 19:40:00 »

Gartenplaner, die Bepflanzung gefällt mir sehr gut als Gestaltungselement, aber wie verhinderst du den Bewuchs der restlichen Fugen in der Mitte des Weges mit Gras, Löwenzahn etc.?

Conni, welche Pflanze wächst da auf deinem ersten Bild? Ich vermute, das ist auch einigermaßen trittfest?

Ich hatte damals vornehmlich die Bereiche eingesät, wo am ehesten eine schnelle Unkrautbesiedelung zu erwarten war - am Rand, wo wenig bis nicht gelaufen oder gefahren wird, in die breitesten Fugen, an den Hauswänden entlang.

Die Flächen, die ständig begangen und befahren werden, werden nicht von Unkraut besiedelt.
Mag auch daran liegen, dass es Betonpflaster ist und die Fugen insgesamt recht eng sind.

...

Zu Kunstharzfugen gibt es in Veitshöchheim Testflächen, die beobachte ich seit Jahren, alle ok.
Markenfabrikat und erfahrener Handwerker sind ein Muss!

Im Hofpflaster habe ich diverse Varianten von günstigen unkrautbremsenden Unkrautsanden
aus Baumärkten, auch damit bin ich zufrieden.

Das finde ich sehr interessant, welche Kunstharzfugen-Markenfabrikate sind das denn?
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4111
  • Alles im gruenen Bereich!
Re: Terrasse verfugen mit einem Pflasterfugenmörtel?
« Antwort #23 am: 01. November 2018, 20:21:06 »

".....welche Kunstharzfugen-Markenfabrikate sind das denn?..."

Eine gefährliche Frage,
erstens wär`s Werbung
zweitens ich dann schuld.

In Fachkreisen bekannte Hersteller halt!
Gespeichert
Gruß Arthur

pumba

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17
  • Ich liebe den frisch gemähten Rasen
Re: Terrasse verfugen mit einem Pflasterfugenmörtel?
« Antwort #24 am: 17. November 2018, 19:44:55 »

Zitat von: Conni link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3189957#msg3189957 date=1541060831]
Ich bring mal noch einen anderen Ansatz ins Spiel.

Von den Vorbesitzern gibt es noch eine Terrasse aus großen Sandsteinplatten, deren Fugen vermörtelt sind. Der Mörtel ist im Laufe der Jahre brüchig geworden, ausläufertreibende Gräser und tiefwurzelnde Unkräuter daraus zu jäten macht wenig Freude.

Die Fugen des Weges, der durch den Hof geht und der aus Sandsteinplatten und Granitsteinen auf Splittbett gebaut ist, haben wir mit Lehm ausfugen lassen. Getreu dem Motto "Wo ein Körper ist, kann kein anderer sein." habe ich Thymiane, verschiedene winzige Campanula, Polsternelken, Veilchen etc. darin angesät. Das Unkrautaufkommen ist überschaubar, ab und an zieh ich nach einem Regen (wenns mal welchen gibt) Unerwünschtes aus den Fugen.

Ein paar Bilder (bis auf das Bild mit Hummel alle von heute):







Auf den viel begangenen Bereichen bleibt der Bewuchs niedriger, an den Rändern kann es mit Lavendel und Co. auch ein bisschen höher werden:



Wenn Du mit Fugen leben kannst, die nicht komplett bewuchsfrei sind, könnten Thymiane und ähnliches eine Lösung sein.

Hallo Conni
 wenn meine Fugen so schön aussehen würden, würde ich mich richtig freuen. Aber leider sieht es so nicht aus. Aber vielen Dank für dein Ansatz. 
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Gespeichert
Der Weg ist das Ziel! Klingt simple ist es aber meisten nicht!

pumba

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17
  • Ich liebe den frisch gemähten Rasen
Re: Terrasse verfugen mit einem Pflasterfugenmörtel?
« Antwort #25 am: 17. November 2018, 19:47:07 »

Halo Gartenplaner auch deine Bilder sind super und die Fugen halten ja auch noch stand.
Gespeichert
Der Weg ist das Ziel! Klingt simple ist es aber meisten nicht!

Gartenentwickler

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 501
Re: Terrasse verfugen mit einem Pflasterfugenmörtel?
« Antwort #26 am: 17. November 2018, 20:36:47 »

Ich bin Landschaftsgärtner und verwende ab und an Pflasterfugenmörtel. In den ersten Jahren sieht es noch top aus, aber nach einigen Jahren hat man hier und da auch Unkraut drin. Ich bin der Meinung eine Pflasterfläche ist auch Natur, und so holt sich die Natur alles zurück. Man wird es nie verhindern können das in den Fugen etwas wächst, ausgenommen man verfugt diese nach und reinigt die Fläche regelmäßig.

Dort wo es passt würde ich die Fugen mit Mischungen gezielt begrünen, es gibt speziell abgestimmte Fugenmischungen. Dann hat man dort nicht Unkraut stehen sondern es blüht und ist auch trittfest.
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de