Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wer ist eigentlich darauf gekommen etwas so eigenartig schmeckendes wie Rhabarber zum Nahrungsmittel zu erheben? (Secret Garden)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
20. Juli 2024, 20:50:13
Erweiterte Suche  
News: Wer ist eigentlich darauf gekommen etwas so eigenartig schmeckendes wie Rhabarber zum Nahrungsmittel zu erheben? (Secret Garden)

Neuigkeiten:

|24|7|Irgendwas blüht immer. (Spatenpaulchen)

Seiten: 1 2 [3] 4   nach unten

Autor Thema: Bekämpfung Japanischer Knöterich  (Gelesen 44012 mal)

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21200
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Bekämpfung Japanischer Knöterich
« Antwort #30 am: 12. März 2014, 15:18:56 »

Ich denke, dass Variante 1 der bessere Weg ist.

Bevor du bei Variante 2 feste mit dem Rasenmäher über die neu angelegte Fläche fahren kannst, ist der Knöterich schon wieder 50 cm hoch.
Gespeichert

Schantalle

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2478
  • NRW | Kölner Bucht | 8a
Re:Bekämpfung Japanischer Knöterich
« Antwort #31 am: 12. März 2014, 15:34:03 »

Ich denke, dass Variante 1 der bessere Weg ist.
Ich würde mal sagen, dass das Wühlen in 50cm Tiefe + des Wiederverteilen der gleichen Erde auf 60-70qm ist lediglich ein Wachstum anregendes Kitzeln für JSK :)
Umso lustiger wird es später, wenn es sich zeigt, dass das Untergewebe leider-leider durchwachsen ist.

Aber so what, man hat hier schon genug Lektüre genannt.
Gespeichert
Aster!

sarastro

  • Gast
Re:Bekämpfung Japanischer Knöterich
« Antwort #32 am: 12. März 2014, 15:44:46 »

Wie groß ist denn dein Horst? Wenn es keine 20 qm sind, müsste dies doch von Hand mit dem Spaten zu bewerkstelligen sein, größere Horste vielleicht mit einem Minibagger. Nachkommende Triebe immer wieder abhacken. Schachtelhalm ist wesentlich schlimmer!

Die Teile nicht kompostieren, sondern in einer Ecke vertrocknen lassen.
Gespeichert

Schantalle

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2478
  • NRW | Kölner Bucht | 8a
Re:Bekämpfung Japanischer Knöterich
« Antwort #33 am: 12. März 2014, 16:00:42 »

Wie groß ist denn dein Horst? Wenn es keine 20 qm sind ...
Neee... Es ist schon die Mini-Bagger Aufgabe.
s. ersten Beitrag von:
Auch ich habe ein Problem mit diesem Knöterich auf ca. 60-70 qm in meinem Garten.
Gespeichert
Aster!

maigrün

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1936
  • südöstlich von berlin
Re:Bekämpfung Japanischer Knöterich
« Antwort #34 am: 23. April 2015, 20:04:07 »

mein kampf gegen fallopia japonica aktuell: in die intermodien kann ich nicht mehr spritzen, dazu sind die pflanzen schon zu mickrig. also schmier ich immer wieder die blätter mit unverdünntem round-up ein. eine frage von gewinnst du oder gewinne ich. jedenfalls strengen wir uns beide an. :P

ein jahr später: hallo, sagt fallopia, da bin ich wieder. und ich dann wohl auch. das ist jetzt jahr vier der behandlung mit round-up.
Gespeichert

maigrün

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1936
  • südöstlich von berlin
Re: Bekämpfung Japanischer Knöterich
« Antwort #35 am: 21. April 2016, 20:21:59 »

ein jahr später. ich dachte, ich hätte es geschafft. aber nein! round-up allein bringt es nicht. und auf das andere zeug habe ich wohl keinen zugriff.
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 35458
    • mein Park
Re: Bekämpfung Japanischer Knöterich
« Antwort #36 am: 22. April 2016, 08:12:17 »

Der hiesige 100-Quadratmeter-Bestand von Sachalinknöterich ist auf wenige Austriebe geschrumpft. Jetzt heißt es dranzubleiben.  ;)
Gespeichert
„Am Ende entscheidet die Wirklichkeit.“ Robert Habeck

maigrün

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1936
  • südöstlich von berlin
Re: Bekämpfung Japanischer Knöterich
« Antwort #37 am: 22. April 2016, 15:08:25 »

kein wunder, du verfügst ja über das zeug, das ich nicht anwenden darf.  ::)
Gespeichert

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4078
Re: Bekämpfung Japanischer Knöterich
« Antwort #38 am: 22. April 2016, 15:49:19 »

kein wunder, du verfügst ja über das zeug, das ich nicht anwenden darf.  ::)
ah ja? und wie heißt dieses zeug? und warum verfügt nur Staudo darüber? ::)
Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

Gartenplaner

  • Master Member
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19830
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Bekämpfung Japanischer Knöterich
« Antwort #39 am: 22. April 2016, 17:28:31 »

Anwender mit Pflanzenschutz-Sachkundenachweis (Landwirte, Gärtner, Winzer, Förster) versus Hausgartenverwender.
Letzteren wird der ganz heftige Giftschrank zum allergrößten Teil verwehrt.

Etwas seltsam sind manche Blüten, so darf man als Hausgärtner Ferramol in der extra-teuren Kleinpackung erwerben, nicht mehr aber die 25kg-Großpackung für Landwirte, die wesentlich günstiger umgerechnet aufs Kilo ist.
Gespeichert
Wer meinen Lern-Garten sehen will - unterm Goldfrosch-Bild den Globus klicken!

Erich Kästner, (1933/46), Ein alter Mann geht vorüber

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Daniel - reloaded

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2490
  • Mein wahres Ich!
Re: Bekämpfung Japanischer Knöterich
« Antwort #40 am: 26. April 2016, 12:24:11 »

Mal als Tipp: mischt Glyphosat (2%ig) mit einem Rasenherbizid (2,4-D+MCPA+Mecoprop+Dicamba etwa in Dicotex, Weedex, Loredo Quattro etc oder MCPA+Fluoxypyr+nochirgendwas im Anicon Ultra) 1-1,5%ig. Was Glyphosat nicht schafft erledigen die anderen Wirkstoffe. Das hilft zwar auch nicht in einem Jahr, ist aber effektiver als Glyphosat alleine.
Banvel M ist relativ sinnfrei. Es kommt auf die Wirkstoffe Mecoprop (eng verwandt mit dem sehr gut wirksamen Dichlorprop) und Fluroxypyr (eng verwandt mit dem gut wirksamen Triclopyr) an.
P.S.: Erst mähen und dann den Wiederaufwuchs traktieren.  ;)
« Letzte Änderung: 26. April 2016, 12:29:07 von Daniel - reloaded »
Gespeichert
Was man über mich sagt(e):
Ich habe den Jargon eines Bauarbeiters, die Abgeklärtheit und Resolutheit einer Puffmutter und den Charme einer Drahtbürste...

(In Erinnerung an die Zeit im Wohnheim der Meisterschule)

lord waldemoor

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26887
Re: Bekämpfung Japanischer Knöterich
« Antwort #41 am: 27. April 2016, 01:12:05 »

hier hat es sich von selbst erledigt, heute hat sie der frost vernichtet, sieht irgendwie komisch aus am bach, alle triebe hängen herab
Gespeichert
Sonne ist schönes Wetter
Regen ist   gutes   Wetter

Floris

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2130
Re: Bekämpfung Japanischer Knöterich
« Antwort #42 am: 27. April 2016, 06:48:16 »

...vernichtet...[quote
entschuldige bitte, ich mußte gerade mal leise lachen.
Gespeichert
gardener first

Schantalle

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2478
  • NRW | Kölner Bucht | 8a
Re: Bekämpfung Japanischer Knöterich
« Antwort #43 am: 27. April 2016, 07:21:01 »

...vernichtet...
entschuldige bitte, ich mußte gerade mal leise lachen.

Seine Lordschaft ich kein Anfänger, ich nehme an es war auf den letzten Satz von Daniel bezogen
P.S.: Erst mähen und dann den Wiederaufwuchs traktieren.  ;)
Gespeichert
Aster!

kasi †

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2350
  • ein Garten ersetzt jedes Fitness-Center
Re: Bekämpfung Japanischer Knöterich
« Antwort #44 am: 27. April 2016, 08:49:32 »

Aus Unkenntnis, was es ist und ich mir damit antue, habe ich ihn mal freiwillig gepflanzt und freute mich an den schönen Blätterdach. Er hatte ja auch nur ein 40 cm breites Beet zur Verfügung. Irgenwann hat er es aber dann doch geschafft die Schuttpacklage unter dem Fußweg zu durchdringen und ich entschloß mich ihn zu entfernen. Eine Knochenarbeit, denn der Wurzelstock war total verholzt und ließ sich nur mit Axt als Keil und Vorschlaghammer zerkleinern (mein Nachbar freute sich über eine Karre voll Kaminholz) Die Fußwegplatten habe ich hochgenomen und alle Wurzeln entfernt. Das ist jetzt 6 oder 7 Jahre her. Im dritten Jahr habe ich die Platten erneut hoch genommen, da die Neuaustriebe wieder zunahmen obwohl ich sie immer wieder nach erscheinen entfernte ( im benachbarten Beetstreifen konnte ich bei feuchter Erde auch immer ein ganzes Stück Wurzel mit herausziehen). Aber das stört den Knöterich nicht, er wächst fröhlich weiter. Diese Jahr will ich es mal mit Chemie probieren und mit einer Einwegspritze jeden Trieb impfen. Ich werde dann über Erfolg oder Miß berichten.
Übrigens weiß ich, dass die Stadt Hannover die Bekämpfung entlang der Ihme (ein Bach, der an dieser Stelle fast das gesammte Wasser der Leine mit sich führt) aufgegeben hat. Sie mäht es nur ein- zweimal im Jahr.
Gespeichert
kilofoxtrott
Seiten: 1 2 [3] 4   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de