Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Kein Mensch käme auf die Idee, in einer Porzellansammlung ein Basketballturnier auszutragen. Aber Fußball wird auf Rasen gespielt!  >:(
(Anonymes Zitat von den Gartenmenschen)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
27. Juni 2019, 10:26:25
Erweiterte Suche  
News: Kein Mensch käme auf die Idee, in einer Porzellansammlung ein Basketballturnier auszutragen. Aber Fußball wird auf Rasen gespielt!  >:(
(Anonymes Zitat von den Gartenmenschen)

Neuigkeiten:

|4|11|Glück bedeutet nicht, das zu kriegen, was wir wollen, sondern das zu wollen, was wir kriegen. 

Seiten: 1 ... 11 12 [13] 14   nach unten

Autor Thema: eigene Bienen  (Gelesen 29645 mal)

Dietmar

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4006
Re:eigene Bienen
« Antwort #180 am: 17. April 2015, 14:25:40 »

Zitat
Meine Freien Bienen würden, wüßten sie es, sich bei mir anstellen, extra guten Honig zu liefern.

Der Bienenstaat ist dann eben ein Freistaat. ;D

Ich habe schon vor Jahren alle meine Obstbäume gerodet, weil es hier keine Bienen mehr gibt und deshalb nichts dran hängt.

Unser Nachbar hat jetzt ein "Bienenhotel" für wilde Bienen gebaut und zumindest summt es herum. Die Bestäubungsleistung der Wildbienen ist zwar deutlich geringer als die der Honigbienen, aber besser als gar nichts. Die Wildbienen scheinen nicht bis zu den nächsten Feldern zu fliegen (einige km), wo Pflanzenschutzmittel drohen und hoffentlich sind die Wildsorten auch nicht so sensibel auf Milben und andere Parasiten. Der Ertrag der Kirschbäume des Nachbarn ist seitdem deutlich angestiegen. Mal sehen, ob der Erfolg anhält und wie ausgeprägt dieser wird.
Gespeichert

Dietmar

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4006
Re:eigene Bienen
« Antwort #181 am: 17. April 2015, 14:28:43 »

Hier mal ein Link: http://www.bienenhotel.de/html/mauerbienenzucht.html

Ich weiß allerdings nicht, wie erfolgreich das ist.
Gespeichert

Nova Liz

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10492
Re: eigene Bienen
« Antwort #182 am: 14. Juni 2015, 11:16:27 »

Seit 2 Jahren hat ein Imker bei mir im Garten seine Kästen stehen.Die Obstbäume tragen seitdem deutlich mehr,ja sogar eine nie tragende Süßkirsche fruchtet neuerdings.In der Nähe habe ich eine Blumenwiese für meine neuen Mitarbeiter angelegt.
Die Bienen sind eine ungemeine Bereicherung .Inzwischen habe ich schon viel über die Imkerei und das Bienenleben gelernt.
Wußtet ihr,dass eine Arbeitsbiene im Sommer nur ca.6-8 Wochen lebt,während sie im Winter etwa 6-8 Monate durchhält?
Im Sommer arbeitet sie sich schnell zu Tode und im Winter haben sie halt nur für Wärme im Stock zu sorgen.
Gespeichert

Malvegil

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 352
  • Mittelfranken 6b
Re:eigene Bienen
« Antwort #183 am: 14. Juni 2015, 11:49:38 »

Der Ausdruck "Beute" der Imker alleine spricht Bände ;D 8)

Das liest man immer wieder, aber sprachgeschichtlich haben das Wort (Kriegs-)"Beute" und das Wort "Beute" für den Bienenstock nichts miteinander zu tun. Schon vor tausend Jahren hieß biuta der Bienenstock (aus Holz, in einem Holzklotz). Es ist also uralte deutsche Fachsprache. In etymologischen Wörterbüchern kann man so etwas nachlesen.
Gespeichert

Krokosmian

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7287
  • 0711 Neckartal
Re: eigene Bienen
« Antwort #184 am: 25. Juli 2015, 16:24:04 »

Wahrscheinlich stehts schon irgendwo,ich finde es aber nicht, frage deswegen nochmal und hoffe, dass es jemand weis. Ein Bekannter würde gerne auf meinem Acker (im Außenbereich) einen seiner Bienenstöcke aufstellen.

Ich habe dort zwei direkte Nachbarn, einer hat dort seinen Garten und dürfte nichts dagegen haben. Der Andere, das Verhältnis zu ihm ist leider etwas getrübt, hält auf dem verwilderten und etwas vermüllten Grundstück Burenziegen. Ich könnte mir vorstellen, dass er sich schon rein aus Prinzip querstellt, wenn ich ihn fragen sollte.

Müsste ich dies überhaupt, oder reicht es aus, ihn (aus Höflichkeit) zu informieren? Und besteht für seine Ziegen irgendeine reelle Gefahr? Ich denke doch, dass ein gewisser Abstand des Bienenstocks zum Gehege reicht?
Gespeichert
Man kann ja tief sinken, aber manche graben sich noch einen Keller.

marygold

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8552
Re: eigene Bienen
« Antwort #185 am: 25. Juli 2015, 16:48:13 »

Es gibt kein Gesetz, dass einen Mindestabstand zum Nachbargrundstück vorschreibt. Allerdings wird meist empfohlen, einen Abstand von 5 Metern zum Nachbarn einzuhalten.


Du musst auch nicht die Erlaubnis deiner Nachbarn einholen, Bienenflug ist zu akzeptieren.

Ehrlich gesagt, habe ich gar nicht darüber nachgedacht, die Nachbarn zu fragen. Die halten alle Hühner und haben mich ebenfalls nicht um Erlaubnis gefragt.  ??? 

Vielleicht bringe ich der nächsten Nachbarin mal ein Glas Honig. das könnte ich wirklich machen.  :-[
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3132
Re:eigene Bienen
« Antwort #186 am: 25. Juli 2015, 19:11:35 »


Die Bestäubungsleistung der Wildbienen ist zwar deutlich geringer als die der Honigbienen, aber besser als gar nichts.

Das ist nach dem, was ich mir erlesen habe so nicht richtig, lies einmal da. Mein Fazit daraus und aus Angaben auf anderen seriösen Wildbienenseiten: Wer kein Interesse an Honig hat und weder soviel Zeit noch Geld für sein Hobby aufwenden will/kann, braucht keine Honigbienen. Ein mit Sinn und Verstand befülltes Wildbienenhaus und ein mit heimischen Pflanzen bestückter Naturgarten drumherum sind die perfekte Lösung für alle Bestäubungsprobleme  ;).
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Krokosmian

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7287
  • 0711 Neckartal
Re: eigene Bienen
« Antwort #187 am: 25. Juli 2015, 21:22:45 »

Es gibt kein Gesetz, dass einen Mindestabstand zum Nachbargrundstück vorschreibt. Allerdings wird meist empfohlen, einen Abstand von 5 Metern zum Nachbarn einzuhalten.


Du musst auch nicht die Erlaubnis deiner Nachbarn einholen, Bienenflug ist zu akzeptieren.

Ehrlich gesagt, habe ich gar nicht darüber nachgedacht, die Nachbarn zu fragen. Die halten alle Hühner und haben mich ebenfalls nicht um Erlaubnis gefragt.  ??? 

Vielleicht bringe ich der nächsten Nachbarin mal ein Glas Honig. das könnte ich wirklich machen.  :-[

Danke, das wollt ich hören ;) :D! Ich wollt den Nachbarn nicht vor den Kopf stoßen, aber den Bekannten seine Bienen notfalls auch ohne "Genehmigung" aufstellen lassen! Die Ziegen sind auch schon mehrmals auf mein Grundstück ausgebrochen, weswegen unter Anderem das Verhältnis nicht das Beste ist.
Gespeichert
Man kann ja tief sinken, aber manche graben sich noch einen Keller.

marygold

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8552
Re:eigene Bienen
« Antwort #188 am: 26. Juli 2015, 08:48:18 »

Mein Fazit daraus und aus Angaben auf anderen seriösen Wildbienenseiten: Wer kein Interesse an Honig hat und weder soviel Zeit noch Geld für sein Hobby aufwenden will/kann, braucht keine Honigbienen. Ein mit Sinn und Verstand befülltes Wildbienenhaus und ein mit heimischen Pflanzen bestückter Naturgarten drumherum sind die perfekte Lösung für alle Bestäubungsprobleme  ;).


sehr-gut, danke Chica

In einem der Hilfe-alle-Bienen-sterben-Fäden habe ich etwas ähnliches geschrieben. Freut mich, dass du das bestätigst.
Gespeichert

Conni

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5681
Re: eigene Bienen
« Antwort #189 am: 02. Februar 2016, 20:44:38 »

Da der Winter sehr mild ist, habe ich die Bienen bei uns an etlichen Tagen im Dezember und auch im Januar fliegen sehen. Heute waren sie sehr rege und kamen auch mit dicken Pollenpaketen zurück zu den Beuten.

Gespeichert

marygold

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8552
Re: eigene Bienen
« Antwort #190 am: 22. April 2016, 08:44:56 »

An den Bienenstöcken war in den letzten Tagen ganz schön was los:
Gespeichert

marygold

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8552
Re: eigene Bienen
« Antwort #191 am: 22. April 2016, 08:45:12 »

 :D
Gespeichert

Dornroeschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5632
  • BW, Stuttgart, 342m 7b
Re: eigene Bienen
« Antwort #192 am: 22. April 2016, 12:01:56 »

Die Wildbienen werden leider unterschätzt, was ihre Leistung angeht.
Ich verstehe auch nicht, daß die Landwirtschaft da nicht was beiträgt, damit die Erträge steigen und die Lebensbedingungen der Wildbienen verbessert. Der Beitrag der Gartenbesitzer zur Ernährung der Bienen ist im Sommer sehr hoch, da in der freien Landschaft fast nichts mehr blüht.
https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/insekten-und-spinnen/hautfluegler/bienen/15573.html
Habt ihr Platz für Sonnenblumen?
Da habt ihr auch gleich das Vogelfutter für den Winter.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

partisanengärtner

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15548
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: eigene Bienen
« Antwort #193 am: 06. Juni 2017, 11:44:40 »

Gestern habe ich versucht ein Winzvölkchen zu retten. Die sind vermutlich schon länger an dieser Stelle und hatten tatsächlich eine kleine Brutwabe gebaut. Ich habe sie gleich daneben erst mal in einem Begattungskasten untergebracht.
Leider kann ich sie nicht im Schrebergarten unterbringen, da sie da eventuellen Giftattacken ausgesetzt sind.
Ich werde mich also heute um ein Plätzchen kümmern müssen bevor ich sie nachts mitnehme.

Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

partisanengärtner

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15548
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: eigene Bienen
« Antwort #194 am: 06. Juni 2017, 11:47:07 »

Es waren nur noch ein paar hundert Bienen die da ausharrten und ihre Brut wärmten. Ein paar Löffel eigenen Honig habe ich ihnen als Brennstoff spendiert, damit sie bis heute nacht gut aushalten.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel
Seiten: 1 ... 11 12 [13] 14   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de