Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Toleranz ist der Verdacht, dass der andere Recht hat. (Kurt Tucholsky, 1890-1935)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
22. Mai 2019, 01:29:15
Erweiterte Suche  
News: Toleranz ist der Verdacht, dass der andere Recht hat. (Kurt Tucholsky, 1890-1935)

Neuigkeiten:

|21|3| Uaaaahh ... ich fühle ein neues Virus herannahen und ich sitze quasi im Epi-Zentrum  ;D. ( chlflowers in einem Epimediumthread)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Nikolaustag  (Gelesen 1794 mal)

Silvia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5398
Nikolaustag
« am: 06. Dezember 2003, 13:17:19 »

Nikolaustag

Heute ist der 6. Dezember und Nikolaustag. Traditionsgemäß stellen am Abend vor diesem Tag die kleinen und großen Kinder ihre geputzten Schuhe vor die Tür, damit der Heilige Nikolaus kleine Geschenke und Süßigkeiten hineinlegt. Aber Vorsicht: Nur die lieben Kinder bekommen etwas Nettes, für die anderen gibt es eine Rute! ;)

Eine Bauernregel für heute sagt:

Regnet es an Nikolaus,
wird der Winter streng und graus.


Historisch gesehen existierte Sankt Nikolaus tatsächlich. Er wurde um 280/286 in Patara in Lykien, heute ein Ruinenfeld bei Kalkan, geboren und starb am 6. Dezember zwischen 345 und 351 in Myra, dem heutigen Kocademre bei Kale in der Türkei. Der heutige Tag ist also sein Todestag. Seine letzte Ruhe fand er schließlich in Bari in Italien.

Sankt Nikolaus war seit ca. 300 n. Chr. Bischof von Myra und verschenkte der Legende nach alles, was er besaß, an Arme und Kinder. Er gilt als Helfer in allen Schwierigkeiten und Schutzpatron der Kinder. Viele Legenden ranken sich um ihn. Weltweit wird er verehrt und viele evangelische, katholische und orthodoxe Kirchen auf allen Kontinenten tragen seinen Namen.

Der Nikolauskult wurde in Deutschland bereits im 10. Jh. besonders durch Kaiserin Thephanu, der griechischen Ehefrau des Kaisers Otto II. gefördert. In dieser Zeit entstand in Klosterschulen bereits der Brauch, dass Nikolaus die Kinder beschenkt. Belegt ist Nikolaus als Gabenbringer jedoch erst seit 1555. Auch die in der Reformationszeit im 16. Jh. für die evangelischen Christen aufgehobene Heiligenverehrung kann an diesem Brauch nichts ändern, so tief verwurzelt ist die Verehrung für Sankt Nikolaus. Doch Luther kämpfte sehr gegen die Heiligenverehrung und führte den Heiligen Abend mit dem Christkind als Gabentag ein.
St. Nikolaus bringt nun seine Geschenke zusammen mit seinem Helfer Knecht Ruprecht in der Nacht zum 6. Dezember. Auch in anderen Glaubensgemeinschaften existiert er. So gibt es in liberalen islamischen Familien ‚Noel Baba‘, der die Kinder beschenkt.

Knecht Ruprecht gilt allgemein als finsterer Geselle in Lumpen und mit Ketten, der die Kinder bestraft und in einen Sack steckt und mitnimmt, wenn sie nicht artig waren. Er wird auch Hanstrapp, Pelzmärtl, Hans Muff, Krampus oder Klaubauf genannt. An einigen Orten allerdings, z.B. in Sachsen, ist die Figur auch positiv besetzt. Dort brachte auch er mancherorts die Geschenke.

Der Weihnachtsmann, im englischen Raum ‚Santa Claus‘, entstand aus der Figur des niederländischen ‚Sinterklaas‘ und wurde erst im 19. Jh. durch eine Werbemaßnahme von Coca-Cola zu dem gemacht, was sie heute ist.

Offiziell ist der Nikolaustag trotz weltweiter Verehrung der Person ausgerechnet aus dem offiziellen Kirchenkalender der katholischen Kirche gestrichen worden. Bei der Untersuchung der Fragestellung, ob es den Heiligen Nikolaus wirklich gegeben hat, stieß man auf eine zweite Person mit Namen Nikolaus. Im 6. Jh. n. Chr. gründete ein Abt Nikolaus ein Kloster in Myra. Da aber nur Heilige in den Kirchenkalender aufgenommen werden können, deren Existenz eindeutig geklärt ist, wurde St. Nikolaus 1970 aus dem katholischen Kirchenkalender gestrichen.

Einen fröhlichen Nikolaustag wünscht
Silvia
Gespeichert
Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.

ernst

  • Gast
Re:Nikolaustag
« Antwort #1 am: 06. Dezember 2003, 21:58:51 »

Habe heute die Vorbereitungen zum Buttlmandllaufen in Berchtesgaden miterlebt. Die Buttlmandeln, unverheiratete junge Burschen, werden in Stroh gebunden, und stellen in Begleitung des Hl.Nikolaus hauptsächlich den jungen Mädchen nach. 8)
Weitere Infos zB. in Günther Kapfhammer- Brauch tum in den Alpenländern.
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de