Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Der Besuch eines guten Freundes ist oft die beste Medizin. (Unbekannt)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
07. Dezember 2019, 03:32:59
Erweiterte Suche  
News: Der Besuch eines guten Freundes ist oft die beste Medizin. (Unbekannt)

Neuigkeiten:

|30|5|Wenn im Mai die Bienen schwärmen, sollte man vor Freude lärmen

Seiten: [1] 2   nach unten

Autor Thema: Komposter für drinnen?  (Gelesen 4862 mal)

obstfee_balkon

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 50
Komposter für drinnen?
« am: 05. August 2010, 14:25:30 »

Ich hätte gerne einen Komposter, allerdings für drinnen.I
ch habe mich mit aeroben und unaeroben Abbau und der Umwandlung von Kompost befasst.Ein Wurmkasten ist mir einfach zu teuer.

Könnte ich nicht einfach einen verschliessbaren eimer nehmen, mit ästen laub/komposterde und Gesteinsmehl füllen,vielleicht noch etwas Hefe hinterher oder humofix und dann Gurkenschale usw mit etwas sägespähnen befüllen.Deckel zu und ab in den Keller?

Geht das, oder baue ich damit eine Stinkbombe die Schimmelt?
Gespeichert

Martina777

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5141
Re:Komposter für drinnen?
« Antwort #1 am: 05. August 2010, 14:32:05 »

Spontan: Kompost? Never ever. :P Wäre es möglich, stünde der Aufwand wohl in keinem Verhältnis zum Ergebnis.

Vor Jahren sah ich mal eine Doku, dass in Russland Hausfrauen so Schnaps brauen. Schnaps, aus Biomüll, wurde auch experimentell bestätigt. Also, wenn Du derartiges vorhast, das ginge wohl.

Ich kam dann auf die Idee, weil Du Hefe nanntest ... dann aber keine Äste und dergleichen, auch Gesteinsmehl ist verkehrt.

« Letzte Änderung: 05. August 2010, 14:52:06 von Martina777 »
Gespeichert

obstfee_balkon

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 50
Re:Komposter für drinnen?
« Antwort #2 am: 05. August 2010, 16:41:08 »

Ach schade. Ich hatte von dem Küchen Komposter mit EM gelesen und dachte,das das im Prinzip das gleiche wäre...
Gespeichert

Zausel

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3549
    • (... )
Re:Komposter für drinnen?
« Antwort #3 am: 05. August 2010, 17:20:21 »

Ich habe einmal versucht, im Keller mit Hilfe von Regenwürmern so was wie Kompost zu fabrizieren. Ist mir nicht sehr gelungen.
Klick!

Diesen Thread kann ich Dir nur wärmstens empfehlen, da haben einige aufgeschrieben, was man alles vermeiden kann.
Gespeichert
Weck Lüd sünd klauk, un weck sünd daesig, un weck, dei sünd wat aewernäsig.
Lat`t ehr spijöken. Kinnings lat`t! De Klock hett lürrt. De Häkt is fat`t!
(Hechtsage Teterow: Hechtbrunnen)
.

Lehm

  • Gast
Re:Komposter für drinnen?
« Antwort #4 am: 10. August 2010, 09:53:44 »

Wenn der Eimer zu sein soll, muss die Verrottung anaerob vor sich gehen. Hefe braucht hingegen schon etwas Sauerstoff. Mit EM geht an sich anaerobe Verrottung, das wurde im Bokashi-Faden beschrieben.
Gespeichert

Zwiebeltom

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5980
Re:Komposter für drinnen?
« Antwort #5 am: 10. August 2010, 10:05:40 »

Obstfee_balkon hat "EM" geschrieben und der Thread hat dennoch erst eine Seite? :-X
Gespeichert
Das Leben ist kein Ponyschlecken.

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15804
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re:Komposter für drinnen?
« Antwort #6 am: 10. August 2010, 10:10:10 »

Das Forum ist wohl partiell scheintot. 8)
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Martina777

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5141
Re:Komposter für drinnen?
« Antwort #7 am: 10. August 2010, 10:10:15 »

Obstfee_balkon hat "EM" geschrieben und der Thread hat dennoch erst eine Seite? :-X

Vielleicht werden auch die irritierendsten Hölzchen mit der Zeit langweilig. :-X

Allerdings frag ich mich schon, welche Firma einen derartigen Mist anbietet - nein, sagts mir nicht, rein rhetorische Frage.
Gespeichert

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11106
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re:Komposter für drinnen?
« Antwort #8 am: 19. August 2010, 16:43:45 »

Grundsätzlich geht das schon. Wir haben´s vor Jahren mal (aus reinem Sportsgeist ;D ) auf dem Balkon mit anfänglich begeisternden Erfolgen probiert. Aber:

Das schon genannte Aufwands-Nutzen-Verhältnis:
1. Zerkleinern aller Restmassen im Multiboy. Zugabe von Schnellkomposter. Animpfen mit etwas reifer Rottemeasse - vor dem Block lag damals so etwas wie ein Behelfskompost für Zusammengefegtes.
2. Große Plastekiste, darin ein kleinerer Plastekorb - überschüssiges Wasser konnte also ablaufen.

Verlauf: Rotte setzte ein. Die ganze Masse wurde bombenfest, warum auch immer. Regenwürmer aus dem Hilfskomposthaufen geholt, hat geholfen, alles wunderbar locker und nach drei Wochen ein feinstkrümeliger, erdig-wohlriechender Kompost. Unangenehme Gerüche, obwohl offen auf dem Balkon stehend, gab es nicht.

wieder Aber: Die Amseln müssen die Futterquelle entdeckt haben. Würmer verschwanden immer wieder schnellstens auf wundersame Weise.
und: Nach zuviel Regen schwamm dann doch alles und stank so los. Wir haben dann alsbald damit aufgehört.

Wenn Du das feine Zerkleinern nicht scheust und die Regenwürmer im Topf halten kannst, könnte das im Keller schon klappen.
« Letzte Änderung: 19. August 2010, 16:44:44 von lerchenzorn »
Gespeichert

hobbygaertner

  • Gast
Re:Komposter für drinnen?
« Antwort #9 am: 15. Dezember 2010, 13:26:38 »

Hallo,

bei einem Komposter für drinnen bietet sich in der Tat nur die Vermikultur an. Allerdings ist es in dieser Jahreszeit recht schwierig, damit zu beginnen. Die Wurmanbieter versenden nichts, wenn es friert und im Garten wird man wohl auch keine geeigneten Kandidaten mehr finden.

In jedem Fall ist es richtig, dass man die richtigen Würmer verwendet. Regenwürmer nicht - sondern die kleinen roten Brüder, die Kompostwürmer. Noch besser, man erwischt auch die winzigen kleinen weißen Würmchen, die sich in der normalen Komposterde tummeln - die Enchyträen.

Ob nun Plastik oder Holz - bevor man sich soetwas überlegt, sollte man nachdenken, ob man abgefahren genug ist, sich solche Haustiere überhaupt zuzulegen. In einer normalen Wurmfarm siedeln sich früher oder später auch kleine weiße Milben und andere Zeitgenossen an. Das sollte man bedenken. Man hat das im Griff, da man ja eine abgeschlossene kleine Welt für die kleinen Tierchen schafft (um die man sich aber auch kümmern muß!); aber mache sollen davon schon Albträume bekommen haben.

Ob nun industriell vorgefertigte oder selbstgebastelte Plastikwelt oder eine Wurmkiste aus Holz, das ist Geschmackssache. Ich habe eine Wurmkiste aus Holz selbst gebaut und bin damit im Moment recht zufrieden. Eine Problematik bzgl. Feuchtigkeit/Nässe habe ich nicht.

Viele Grüße
Hobbygaertner
Gespeichert

Karin91

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: Komposter für drinnen?
« Antwort #10 am: 15. Juli 2019, 11:27:58 »

Ich versuche mal, das Thema Wurmkiste wieder aufzugreifen - ist zwar schon ein etwas älterer Thread, aber vielleicht kann ich ihn ja wiederbeleben.
Ich überlege zur Zeit tatsächlich, mir eine Wurmkiste anzuschaffen. Nur eine gekaufte, ich vertraue mir nicht soweit, selbst eine zu bauen.

Hauptgrund bei mir wäre nicht, dass ich am Ende den Kompost unbedingt verwenden möchte, sondern dass ich zumindest einen Teil der Küchenreste 'ökologisch' entsorgen kann. Landet sonst bei uns im Restmüll. ::)
Jetzt hab ich schon einiges darüber gelesen, bin mir aber nicht sicher, ob das wirklich so geruchlos ist und so wenig Aufwand, wie bei den Anbietern beschrieben - die behaupten ja, dass die bei genügend 'Fütterung' auch mal einen Urlaub übersteht.
Dazu wird es bei uns im Sommer ziemlich heiß drinnen und ich mach mir geruchstechnisch da echt Sorgen. Ich würde die Kiste im Sommer dann rausstellen, weiß aber nicht wie regensicher die dann ist.

Hat vielleicht jemand schon länger Erfahrung damit?
Gespeichert

enaira

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18550
  • RP, Nähe Koblenz
Re: Komposter für drinnen?
« Antwort #11 am: 15. Juli 2019, 11:47:09 »

Hauptgrund bei mir wäre nicht, dass ich am Ende den Kompost unbedingt verwenden möchte, sondern dass ich zumindest einen Teil der Küchenreste 'ökologisch' entsorgen kann. Landet sonst bei uns im Restmüll. ::)

???
Küchenabfälle kommen in die Bio-Tonne.
Wo wolltest du denn das Ergebnis deiner Hauskompostierung sonst entsorgen?
Gespeichert
Liebe Grüße
Ariane

It takes both, sunshine and rain, to grow a garden.

RosaRot

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12445
  • Regenschatten Schattenregen 7a 123m
Re: Komposter für drinnen?
« Antwort #12 am: 15. Juli 2019, 12:27:32 »

Es gibt nicht überall Biotonnen, von daher ist Kompostierung schon gut. Aber den Kompost würde ich dann auch verwenden.

Ich würde eher an einen Bokashi-Eimer als an eine Wurmkiste denken, den kann man auch im Urlaub gut alleine lassen. Nach guten Erfahrungen mit selbigem in der Familie denke ich ebenfalls über die Anschaffung nach, als Vorkompostierung sozusagen. (Da es so trocken ist, kompostiert auf dem Haufen draußen momentan auch nichts so recht.)
Gespeichert
Viele Grüße von
RosaRot

Karin91

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: Komposter für drinnen?
« Antwort #13 am: 15. Juli 2019, 13:00:00 »

Zitat von: enaira link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3327456#msg3327456 date=1563184029]
Zitat von: Karin91 link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3327433#msg3327433 date=1563182878]
Hauptgrund bei mir wäre nicht, dass ich am Ende den Kompost unbedingt verwenden möchte, sondern dass ich zumindest einen Teil der Küchenreste 'ökologisch' entsorgen kann. Landet sonst bei uns im Restmüll. ::)

???
Küchenabfälle kommen in die Bio-Tonne.
Wo wolltest du denn das Ergebnis deiner Hauskompostierung sonst entsorgen?

Ja bei uns gibt's eben leider keine Bio-Tonne. War da auch Anfangs schockiert, weil ich vom Land komme und da wird Biomüll separat entsorgt. Aber in der Großstadt (Wien) gibt's das leider nicht überall und bei uns landet daher auch der Küchenabfall im Restmüll.  :-\
Natürlich würd ich den Kompost dann für die Pflanzen verwenden - es kommt mir nur vorrangig nicht darauf an, sondern ich hätte das eher als Idee gesehen, zumindest einen Teil der Küchenabfälle sinnvoll verwenden zu können und nicht im Restmüll entsorgen zu müssen.

Ja, Bokashi-Eimer habe ich mir auch schon angeschaut, allerdings gefällt mir die Idee der Wurmkiste so gut und die sieht zumindest von gewissen Anbietern auch so nett aus und kann z.B. als Hocker verwendet werden.  :)
Deshalb die Frage nach Erfahrungen hauptsächlich damit- je nach dem wäre ein Bokashi-Eimer als Alternative aber auch eine Überlegung wert.
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Gespeichert

Natternkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4238
  • CH, Limpachtal/BE Klimazone 6a 475 müM 🎯
Re: Komposter für drinnen?
« Antwort #14 am: 15. Juli 2019, 18:20:24 »

Salü Karin91

Ich kompostiere zwar jedoch nicht via Wurmkiste.
Fahre andere 🌷 Kompostier Linien.
Kann dir somit nicht direkt dienen.

Kompostwürmer 🐛
hat es auch bei mir




Meine Vermutung: Du unterschätzt dich vielleicht.  :)
Nur eine gekaufte, ich vertraue mir nicht soweit, selbst eine zu bauen.

Nun ja, zur Info und eventuell schon gesehen:
Etwas Wissen zu den Kompostwürmern

Grüsse Natternkopf


Gespeichert
🌿 Zerkleinern, Mischen, Feucht 👍 halten, Zudecken. 🛌
Seiten: [1] 2   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de