Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: ... bin ich wieder reumütig bei ihr gelandet, obwohl auch die Berner Landfrauen nicht schlecht waren. Aber Hilde ist bei uns die erste Wahl. (Anonymes Zitat aus einem Fachthread)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
21. September 2019, 11:28:46
Erweiterte Suche  
News: ... bin ich wieder reumütig bei ihr gelandet, obwohl auch die Berner Landfrauen nicht schlecht waren. Aber Hilde ist bei uns die erste Wahl. (Anonymes Zitat aus einem Fachthread)

Neuigkeiten:

|22|1|Seltsam, was einem so auffällt, wenn man mal so überlegt. (pearl)

Seiten: [1] 2 3 ... 5   nach unten

Autor Thema: Beet am Haus, Ostseite  (Gelesen 16130 mal)

chris_wb

  • Gast
Beet am Haus, Ostseite
« am: 20. August 2010, 13:50:03 »

Hallo,

nachdem eine Baustelle abgehakt ist, geht es an die nächste. ;D Die Hausecke auf dem Hof war immer etwas lieblos bepflanzt. Dementsprechend unschön sah das ganze inzwischen aus. Für das, was da auf einem Fleck steht, bekomme ich vermutlich Schelte, aber das soll sich ja jetzt ändern. :)

Vielleicht kurz die Situation: Das "Beet" ist direkt an der Hauswand, wie schon erwähnt, Ostseite. Vormittags hat es Sonne, ab Mittag dann Schatten.



Im Moment steht dort: ein großer Buchs, Hydrangea sargentiana, davor eine sommergrüne Azalee (Knaphill-Hybride, rot blühend, daneben vorn Rosa nitida, die dieses Jahr keine einzige Blüte hervorgebracht hat, daneben steht noch die "Mozart", die ein ziemlicher Busch geworden ist.

Dahinter verbirgt sich noch eine Edelrose ("Impression"), die ich dort eigentlich nur "verschwinden lassen habe". Sie wuchs seit jeher absolut staksig mit viel zu schwachen Zweigen für die großen Blüten. Für den Kompost zu schade, aber eine vernünftige Verwendung hatte ich für sie bisher auch nicht.

Direkt vor der Hauswand stehen zwei inzwischen ca. 120 cm hohe winterharte Fuchsien.

Das kleine Rotdorn-Stämmchen befindet sich im Kübel und ist dort nur "zwischengeparkt". Vorne rechts an der Hausecke wächst ein rosablühendes Geranium, das jedoch sehr staksig ist.
Zwischen dem Sammelsurium stehen noch kleinere Spireen (Stecklingspflanzen) und Akelei.

Tja... und nun bin ich so richtig planlos, was man daraus noch machen könnte. ??? Mir fehlen wirklich die Ideen. Den schmalen Streifen, der weiter um die Ecke geht, habe ich mit Hydrangea "Endless Summer", Rodgersia, Ligularia przewalski und ein paar Funkientöpfen gestaltet. Zur Orientierung auch hiervon noch ein Foto:



Der Buchs und die Samthortensie müssen auf jeden Fall bleiben, beim Rest bin ich für jeden Ratschlag offen. :)

Eine Anmerkung vielleicht noch: Als ich das Bild gemacht habe, stand ich direkt an meinem großen Rhodondronbeet.

Gespeichert

invivo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1463
  • Was nützt die Rose in Gedanken?!
Re:Beet am Haus, Ostseite
« Antwort #1 am: 20. August 2010, 15:40:24 »

Was mir spontan auffällt ist, dass ich Mozart nicht vor das Fenster gepflanzt hätte. Sie lässt sich zwar durch Schnitt unter 150 cm halten, dennoch hätte ich ihr Potential als guten Kletterer für den Halbschatten genutzt und sie an das Regenrohr gesetzt. Dort schafft sie durch fädeln hinter das Rohr und anbinden mehrere Meter.

Impression wird von Tantau als Freiland-Schnittrose vertrieben, daher ist es nicht verwunderlich, wenn sie staksig wächst. Glücklich wird sie dort sicher nicht.
Gespeichert
Grüße
invivo

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9400
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:Beet am Haus, Ostseite
« Antwort #2 am: 20. August 2010, 16:06:13 »

...tröste Dich, wir stehen alle immer wieder vor solchen Situationen. Spätestens nach einigen Jahren, wenn unsere einst so "durchdachten" Beeten ein dynamisches Eigenleben entwickelt haben, und "etwas" aus der Form geraten sind. So hat wohl jeder hier seine "Problemzonen" (natürlich auf den Garten bezogen ;) )

Welchen Boden hast Du eigentlichin diesem Beet? Hast Du Ideen, welche Lieblings-Pflanzen, Lieblings-Farben Du unbedingt in diesem Beet haben möchtest? Schwebt Dir eher ein gepflegtes englisches Border vor, ein ländlicher "Cottage-Garten" fas schon ein weißer Schimmel), ein eher formales Beet, ein sehr naturnahes Beet, ein Sammlerbeet mit vielen Raritäten? Liebst Du es eher bunt oder klar und einfarbig? Legst Du Wert auf viele Blüten mit möglichst langer Blütezeit, oder darf es mehr Grün (Blattschmuck wie Hosta, Farne etc.) sein.

Diese Überlegungen bzw. Vorentscheidungen helfen Dir sehr bei der Planung. NIchts ist schwieriger und quälender bei der Planung, als immer wieder zwischen diversen Gestaltungslinien hin und her zu pendeln. (geht mir jedenfall so)

Bin sehr gespannt auf Deine Vorstellungen.
« Letzte Änderung: 20. August 2010, 16:11:27 von Treasure-Jo »
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

chris_wb

  • Gast
Re:Beet am Haus, Ostseite
« Antwort #3 am: 20. August 2010, 17:14:36 »

Hi,

@invivo: Dass die Impression dort nicht passt, habe ich inzwischen begriffen, daher wird sie dort auch weichen. ;)

Dass die Mozart so riesig wird, war mir ehrlichgesagt unbekannt. Ich hätte mich im Rosengut wohl lieber beraten lassen sollen oder mich intensiver damit beschäftigen. Ich wollte seinerzeit einfach nur eine einfachblütige Rose, die öfter blüht. Ein Problem wäre es nicht, sie an die Hausecke zu versetzen.

@Jo: Wie gesagt befindet sich das Rhodo-Beet vis-a-vis. Der Hof ist nicht sooo groß, da soll schon alles irgendwie passen. Streng formal also auf keinen Fall. Am Haus entlang steht schon eine Reihe mit Hortensien, daher habe ich das in dem schmalen Streifen auch wieder aufgegriffen. "Um die Ecke" darf sich das ruhig fortsetzen, die Samthortensie steht ja da bereits.

Was ich mir daher wohl in jedem Fall vorstelle, ist eine Rispenhortensie "Lime light" an der Hausecke (die habe ich hier schon im Topf zu stehen. Fragt sich nur, ob das dann mit der Mozart passt?

Rosa nitida muss dort auch nicht bleiben. Den Platz mache ich gerne für einige Stauden frei.

Ansonsten ist in diesem Eck kaum viel blühendes. Im Frühling die Azalee, dann die Hortensie, zwischendurch die Akelei und jetzt die Fuchsien.

Im "Beet", welches danach noch in Richtung Buchs kommt, stehen ein Blumenhartriegel, ein Etagenschneeball, Roseneibisch, eine Magnolie (Genie), davor ein Eisenhutblättriger Fächerahorn.

Es dürfen nun also durchaus einige Dauerblüher dort hin. Nicht zu knallig, da liegen mir eher Pastelltöne. Hellere Blütenfarben machen im (Nachmittags-)schatten wohl eher was her. Gerne kombiniert mit Farnen und evtl. ein Gras?

Der Boden ist normal guter Gartenboden, auch nicht ganz so sandig, wie auf dem Rest des Grundstückes.

Ich habe das Beet übrigens nach vorn noch ein wenig verbreitert. Wenn ich mit der Unkrautbeseitigung fertig bin, mache ich am besten nochmal ein aktuelles Foto.
Gespeichert

chris_wb

  • Gast
Re:Beet am Haus, Ostseite
« Antwort #4 am: 20. August 2010, 18:56:31 »

Hier nun also nochmal ein Bild, auf dem die Form des Beetes nun deutlich werden. Die Randsteine liegen erstmal nur provisorisch da. Die Lime light habe ich auch einfach mal hingestellt, wo ich sie mir vorstelle (rechts an der Ecke).



und eine Seitenansicht.

Gespeichert

chris_wb

  • Gast
Re:Beet am Haus, Ostseite
« Antwort #5 am: 20. August 2010, 19:48:43 »

Noch ein Nachtrag: mein frisch erstandener Viburnum davidii würde sich wahrscheinlich auch sehr gut im Beet machen, der Standort wäre nahezu ideal.

Und noch eine Frage zur Mozart: Wie hoch schafft sie es? Könnte man sie auch über eine Pergola ranken lassen?
Gespeichert

ManuimGarten

  • Gast
Re:Beet am Haus, Ostseite
« Antwort #6 am: 20. August 2010, 20:17:30 »

Du bist aber schnell mit der Arbeit! Respekt!!

Zu Mozart kann ich leider nichts sagen. Aber das Beet sieht jetzt schon voll aus, mit Ausnahme des Vordergrundes entlang der Randsteine.
Ich persönlich habe schon mehrfach den Fehler gemacht, zu dicht zu pflanzen. Wenn die Guten wachsen - und das geht meist schnell - muß man wieder ausdünnen oder die Pflanzen bedrängen sich gegenseitig.

Hortensien und Rhododendren habe ich in Beeten entlang des Vorplatzes in Westseite. Vielleicht ist bei der Unterpflanzung eine Anregung dabei :)
Da wachsen ihnen zu Füßen keine Dauerblüher, aber im Frühling blüht Immergrün und Zwiebelpflanzen, später Pfingstrosen, Frauenmantel, Walderdbeeren, Farne (ohne Blüte), Apfelminze und Glockenblumen. An einer sonnigeren Stelle gibt es noch Euphorbien, Herbstastern (rosa wie die Hortensien) und Chinaschilf.
Gespeichert

chris_wb

  • Gast
Re:Beet am Haus, Ostseite
« Antwort #7 am: 20. August 2010, 20:47:58 »

Hi Manu,

das ist gerade meine Urlaubsbeschäftigung - einige Ecken auf Vordermann bringen. :)
Ja, im Moment sieht es voll aus. Wenn Rosa nitida raus ist, klafft da schon eine große Lücke und im Moment neige ich dazu, auch die Mozart an die Hausecke zu versetzen. Die R. nitida ist stark ausläufertreibend, wie ich jetzt beim jäten feststelle, die will ich auf dem kleinen Flecken auf keinen Fall lassen.

Platz wird sich also auf jeden Fall ergeben. ;)

Frauenmantel und Farne sind schonmal ein Ansatz! Immergrün und Walderdbeeren bekämpfe ich im Moment, da sie sich bei mir offenbar derart wohlfühlen, dass sie sich invasiv ausbreiten.

Durch das Fenster ist es halt nicht einfach, den Hintergrund mit höheren Pflanzen etwas zu strukturieren. Ein hohes Gras würde maximal hinter die Samthortensie passen, da ist genug Zwischenraum zur Hauswand.
Gespeichert

lubuli

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7335
  • 450m, whz 6b
Re:Beet am Haus, Ostseite
« Antwort #8 am: 20. August 2010, 20:51:24 »

mozart wird so um die 1,80m.
Gespeichert
der mond schlug einen purzelbaum und trieb dann weiter
grüsse lubuli

carabea

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4584
  • Das Leben ist kein Ponyhof - meins schon!
Re:Beet am Haus, Ostseite
« Antwort #9 am: 20. August 2010, 21:03:15 »

Wahnsinn, was etwas Jäten und ein paar Steine für einen Unterschied machen :)

Wenn Du die abgebildeten Pflanzen weitgehend belassen willst, wird es wirklich schon ziemlich eng.
Ich würde versuchen, in einige Lücken Pflanzen einer Sorte unterzubringen, die das Ganze optisch etwas zusammenhalten.

z. B. Stachys superba, niedrige Katzenminze.

Ich finde übrigens diese Threads total klasse, weil sie so lehrreich sind :)
Gespeichert
liebe Grüße von carabea

trudi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1154
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Beet am Haus, Ostseite
« Antwort #10 am: 20. August 2010, 21:29:00 »

Ich würde vor die Regenrinne etwas mit säulenförmigen Habitus pflanzen, wie zB Ilex crenata. Keine Sorge, die Blätter piecksen nicht. Sieht fast aus wie Buchsbaum.

Bei der 'Limelight' solltest du berücksichtigen, dass die Hortensie nach ein paar Jahren ungefähr 1,50 m hoch und 1,50 m breit ist. Der Platz dort an der Ecke sieht mir ein wenig eng aus. Und du müßtest wahrscheinlich schon im nächsten Herbst umpflanzen.
Gespeichert

chris_wb

  • Gast
Re:Beet am Haus, Ostseite
« Antwort #11 am: 20. August 2010, 21:47:37 »

Hi,

Stachys superba und diverse Nepeta stehen gerade auf meinem aktuellen Bestellzettel. Wenn die dort hin passen würden, umso besser. Die blühen ja auch recht ausdauernd?

@trudi, ich habe schon eine größere Limelight im Garten. Wenn ich allerdings überlege, wie lange die gebraucht hat, um auf 1,50 m zu kommen.. Sie dürfte an der Stelle auch gern über die Rasenkante hinausragen, das soll nicht das Problem sein. Sie würde halt super zur umliegenden Bepflanzung passen.

Dass die Mozart "nur" 1,80 m wird, ist eigentlich schade. Ich habe nämlich auch nochmal in der "Schatzkiste" gestöbert und bin auf zwei Pergola-Bausätze gestoßen, die vor etwa 15 Jahren mal bei einer Baumarkt-Pleite abfielen und seitdem auf Einsatz warten. :-[

Ich könnte mir super eine Verbindung zwischen der Hausecke und dem Rhodo-Beet durch eine Pergola vorstellen, allerdings müsste ich die dann mit etwas anderem bewachsen lassen. Hier mal eine gaaanz grobe Skizze.

Gespeichert

carabea

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4584
  • Das Leben ist kein Ponyhof - meins schon!
Re:Beet am Haus, Ostseite
« Antwort #12 am: 20. August 2010, 21:53:39 »

Das schreit geradezu nach Rosen :D 8)
Gespeichert
liebe Grüße von carabea

chris_wb

  • Gast
Re:Beet am Haus, Ostseite
« Antwort #13 am: 20. August 2010, 22:01:39 »

Fragt sich nur welche? Ich habe mit Kletterrosen bisher schlechte Erfahrungen gemacht. Wenn sie denn mal schön blühten, sind sie im Winter zurückgefroren. Ich bin da für erfahrene Ratschläge aber absolut offen!! :)

Sie müsste nur mit dem absonnigen Standort (nur vormittags Sonne) zurecht kommen und ausreichend winterhart sein. Wenn sie dann noch länger- bzw. öfterblühend ist und keine Quietschfarbe hat? ;D
Gespeichert

carabea

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4584
  • Das Leben ist kein Ponyhof - meins schon!
Re:Beet am Haus, Ostseite
« Antwort #14 am: 20. August 2010, 22:38:33 »

Was bzw. welche Farben sind links von der "Pergola"?
Wie schmal ist der Streifen rechts? Wäre vielleicht eher was für eine Clematis ???
Ich bin zuversichtlich, dass sich genügend Rosen-Fachleute hierher verirren, um Dich zu beraten ;)
Gespeichert
liebe Grüße von carabea
Seiten: [1] 2 3 ... 5   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de