Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Fäule, Feuchtigkeit oder feiner Humor bringen immer wieder Leben hervor. (Joachim Ringelnatz)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
25. Februar 2024, 23:59:27
Erweiterte Suche  
News: Fäule, Feuchtigkeit oder feiner Humor bringen immer wieder Leben hervor. (Joachim Ringelnatz)

Neuigkeiten:

|7|10|Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand. (Arthur Schopenhauer)

Seiten: 1 ... 8 9 [10] 11   nach unten

Autor Thema: Moor im eigenen Garten  (Gelesen 51016 mal)

Waldschrat

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1006
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #135 am: 08. Juni 2023, 05:49:04 »

Das was und woher kann ich leider nicht (mehr) sagen. Gibt es etwas Sinnvolles, das ich tun kann?
Gespeichert
"Patriotismus, Vaterlandsliebe also, fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ (R. Habeck, 'Die Grünen',Vizekanzler)
„Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen.“ Çigdem Akkaya, 'Die Grünen'

MD9

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 646
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #136 am: 08. Juni 2023, 06:24:04 »

Nächster Versuch letzte Woche, heute auf allen 3 Bütten ein grünlicher Belag. Ist das richtig so oder nicht - und wenn nicht, was hab ich falsch gemacht?
Du hast nichts falsch gemacht, viel feucht, viel Sonne, dann kommt die Alge, ganz normal.
Gespeichert
Schöne Grüße aus Ostfriesland
                    Heinz

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18698
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #137 am: 08. Juni 2023, 17:31:45 »

So starke Algenentwicklungen sind vermutlich auf diesen deutschen Torf zurückzuführen. Gerade das eine Stück veralgte Sphagnum auf dem Bild lässt sowas vermuten.

Sollten die vorhandenen Düngermengen so groß sein, das Deine Carnivoren nicht gut wachsen oder gar kränkeln müsstest Du die umpflanzen um sie eventuell zu retten.
Bei hydroponischen Flächen  laugt sich das relativ schnell aus, günstig ist es aber nicht. Im herkömmlichen Moorkübel fängt auch der Torf in der Tiefe schnell an sich umzusetzen, sprich er stinkt dann.

Leider gibt es auch von renommierten Firmen solchen "Weißtorf". Die Karnivorenliebhaber sind ja nur eine kleine Gruppe die beim Verbrauch kaum ins Gewicht fallen. Im offenen Gartenboden macht das kein Problem außer das es dort verschwendet ist.
Für Topferde wird das Düngertechnisch und auf einen neutralen PH eingestellt.
« Letzte Änderung: 08. Juni 2023, 18:03:19 von APO »
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

APO

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5213
    • Unser Garten
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #138 am: 08. Juni 2023, 18:00:25 »

Wie Axel schon schreibt ist die Algenbildung eventuell auf den Torf zurück zu führen.
Bei mir im Moorbeetbereich ist keine Algenbildung zu sehen denn unsere Weißmoortorfsoden sind gut bewachsen.
Ich werde jetzt mal einen Versuch mit Kunststoffkörben starten die ich mit im Handel befindlichen Torf befülle. Diesen Behälter mit Torf werde ich in unseren Bachlauf einsetzen und mit Sphagum abdecken. Mal sehen wie sich das entwickelt.

Hier zeige ich mal welches Torfsubstrat ich verwenden werde.

« Letzte Änderung: 08. Juni 2023, 18:03:48 von APO »
Gespeichert
Ein gestylter Garten kommt mir vor wie eine Besserungsanstalt für die Natur
Wer Schreibfehler findet darf sie behalten
Gruß Jörg

APO

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5213
    • Unser Garten
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #139 am: 08. Juni 2023, 18:05:03 »

Entschuldige Axel da bin ich aus versehen in den falschen Kommentar gerutscht.
Gespeichert
Ein gestylter Garten kommt mir vor wie eine Besserungsanstalt für die Natur
Wer Schreibfehler findet darf sie behalten
Gruß Jörg

Waldschrat

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1006
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #140 am: 08. Juni 2023, 18:36:17 »

Ich danke Euch allen und werde die Pflanzen beobachten.
Gespeichert
"Patriotismus, Vaterlandsliebe also, fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ (R. Habeck, 'Die Grünen',Vizekanzler)
„Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen.“ Çigdem Akkaya, 'Die Grünen'

Quendula

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11748
  • Brandenburger Streusandbüchse / 7b / 42 m
    • www
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #141 am: 22. Juni 2023, 20:24:13 »

Moororchidee Pogonia ophioglossoides blüht gerade :).
Gespeichert
Erwarte nichts, doch rechne mit allem!

Sarracenie

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 704
  • Klimazone 7b
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #142 am: 22. Juni 2023, 20:48:00 »

Moororchidee Pogonia ophioglossoides blüht gerade :).

die steht bei mir z.Z. auch in Vollblüte (über 50 Blüten). Meine sind leider schon seit Jahren nur noch blaßrosa und nicht mehr so rosa wie einst vor 20 Jahren als ich sie von Plantarara bekam ???

MfG Frank
Gespeichert

APO

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5213
    • Unser Garten
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #143 am: 22. Juni 2023, 21:26:50 »

Moororchidee Pogonia ophioglossoides blüht gerade :).
Große Freude, danke
Gespeichert
Ein gestylter Garten kommt mir vor wie eine Besserungsanstalt für die Natur
Wer Schreibfehler findet darf sie behalten
Gruß Jörg

Hausgeist

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12381
  • Brandenburg I 7a I 187 m
    • Grün ist oben
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #144 am: 22. Juni 2023, 21:34:13 »

Sehr schön, die kommt direkt auf die Bestellliste. Übrigens haben es die Amseln hier sogar unter das Sechseckgeflecht auf dem Moorbeetkübel geschafft.  >:(
Gespeichert
Latifundista
Man benötigt kein botanisches Wissen, um eine Pissnelke erkennen zu können.

Waldschrat

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1006
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #145 am: 14. September 2023, 14:50:48 »

Das was und woher kann ich leider nicht (mehr) sagen. Gibt es etwas Sinnvolles, das ich tun kann?
.
Die unschöne Optik hat sich gegeben und prinzipiell bin ich mit dem Verlauf zufrieden (s.u.) - bis auf die 4 Epipactis, die ich dazu gesetzt hatte. Die sahen irgendwie gammelig aus und ich hatte die Befürchtung, dass sie in den Kübeln eingehen würden. Heute nahm ich sie raus. Wurzeltechnisch kann von Eingehen keine Rede sein: alles weiß, gesund aussehend und geradezu monströs. Sicherheitshalber setze ich sie nicht wieder ein, sondern in einen Extrakübel.
Ansonsten bin ich letzte Woche über diese Firma 'gestolpert' und konnte den bösen Bestellfinger nicht in Zaum halten. Bin gespannt.
.

.
Gespeichert
"Patriotismus, Vaterlandsliebe also, fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ (R. Habeck, 'Die Grünen',Vizekanzler)
„Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen.“ Çigdem Akkaya, 'Die Grünen'

Rosenfee

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2597
  • Klimazone 7b
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #146 am: 14. September 2023, 21:01:58 »

Das sieht gut aus, Waldschrat :)
Gespeichert
LG Rosenfee

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18698
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #147 am: 14. September 2023, 22:00:06 »

Das Pfennigkraut würde ich entfernen. Es ist zu wüchsig für so ein kleines Biotop.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Waldschrat

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1006
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #148 am: 14. September 2023, 22:06:59 »

Danke, Rosenfee
.
Ja, das Pfennigkraut wird auch laufend dezimiert und steckt nur jeweils in den 'Ein/Nachfüllstutzen' - die sind halt nicht sooo schön.
.
Ein Problem stellt für mich allerdings das ätzende Lebermoos dar. Kann ich was anderes dagegen tun, als immer wieder rauszupopeln und wenn ja, was?
Gespeichert
"Patriotismus, Vaterlandsliebe also, fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ (R. Habeck, 'Die Grünen',Vizekanzler)
„Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen.“ Çigdem Akkaya, 'Die Grünen'

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 18698
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #149 am: 15. September 2023, 07:48:27 »

Lebermoos ist leider ein Anzeichen das der PH ein wenig zu hoch ist.
Dran bleiben ist das einzige was Du tun kannst. Mit etwas Glück verdrängt das Sphagnum Dein Lebermoos.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel
Seiten: 1 ... 8 9 [10] 11   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de