Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel; sie können auch die Vorboten einer neuen Regel sein. (Marie von Ebner-Eschenbach)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. Oktober 2017, 18:25:44
Erweiterte Suche  
News: Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel; sie können auch die Vorboten einer neuen Regel sein. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Neuigkeiten:

|8|5|Vom 8. bis 14. Mai müssen Bohnen und Gurken in den Boden hinein.

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 7   nach unten

Autor Thema: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt  (Gelesen 25885 mal)

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8934
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #15 am: 27. Januar 2011, 15:20:22 »

Liebe Kamelienfreaks,

das sind sensationell hilfreiche Infos, Listen...

Klasse und herzlichen Dank dafür!

Gruß

Jo
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

Jule69

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8812
  • Rheinnähe Klimazone 8a
Re:Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #16 am: 27. Januar 2011, 15:40:07 »

So, ich hab jetzt auch, was ich anhand von Bildern nachvollziehen konnte, in meinem Beitrag ergänzt.
Stimmt Barbara...ich plane nun auch mehrere Aktionen bezüglich Auspflanzungen..Die 1. werden Cinnamon Cindy, Sweet Jane, Tinkerbell und Stacy Susan sein. Bei Dewatairin, Spring Mist, Goshozakura und Maidens Blush überleg ich noch, ebenso bei C.F. Coates und Kingyo tsubaki alba...da gibt es leider noch keine Erfahrungsberichte, aber die werden mir jetzt einfach zu groß...
Vielleicht kommt da ja noch was...
Gespeichert
Liebe Grüße von der Jule
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören.

Velvet

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 914
Re:Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #17 am: 27. Januar 2011, 17:36:48 »

Hallo zusammen,

eine super Idee, dieser neue Thread! Vielen Dank an alle, die ihre Erfahrungen hier weiter geben.

Ich habe auch einige Kamelien ausgepflanzt, meine Erfahrungen sind nach den letzten beiden sehr strengen Wintern nicht so positiv, leider! Bei euch scheint es doch ein ganzes Stück wärmer zu sein, als es bei mir ist: 7 b. Ich habe meine ersten Kamelien 2008 ausgepflanzt und zwar auf die Nordseite am Haus. 1 kleines Beet ist zusätzlich auf der Ostseite noch durch eine hohe Zisterne geschützt, dort habe ich folgende Kamelien gepflanzt (ach so, beinahe vergessen, wir haben hier Lehmboden):

Hagoromo, HSS, 70 cm, 2008, Blütezeit April-Mai, hat bisher immer geblüht und ist im letzten Jahr auch ziemlich gewachsen, hat dafür für dieses Jahr nicht viele Knospen angesetzt. Trotz sehr strengem Frost keine Blattschäden. Hat sich als sehr hart erwiesen. Winterschutz nur im ersten Winter mit Vlies.

Bonomiana, HSS, 80 cm, 2008, hat 2009 im Mai geblüht, hat aber im Winter 2009/2010 sehr gelitten, Blatt- und Knospenschäden. Hat dadurch letztes Jahr nicht geblüht, obwohl sie reichlich Blüten angesetzt hatte. Das gilt übrigens für alle meine Kamelien, die hatten alle unglaublich viele Knospen dran.

Dann steht dort noch eine rot gefüllte Aldi-Kamelie ohne Namen. Die wächst auch sehr gut und hat bisher auch immer geblüht.

Im anderen Beet auf der Nordseite stehen dann:

Nuccios Gem. HSS, 2008, 70 cm, leider gleich nach dem 1. Winter verschieden, hatte urplötzlich alle Blätter fallen lassen. Sie hatte Vlies-Schutz. Trieb danach zwar ganz leicht wieder aus, aber irgendwann ist dieser Austrieb dann auch wieder kaputtgegangen.

Bob Hope, HSS, 2008, 70 cm, im Winter 2009 Knospenschaden, Blätter ok, es gab aber trotzdem vereinzelte Blüten im Mai. Im Winter 2009/2010 total runtergefroren und zwar nur wegen einer Nacht im Dezember, in der es bei uns bis auf -17 ging, ich hatte noch keinen Winterschutz. Erst danach habe ich Kartoffelsäcke als Schutz verwendet. Das gilt auch für die nachfolgenden Kamelien. Sie hat aber dieses Jahr wieder ausgetrieben, aber das wird dauern, bis sie wieder ihre ursprüngliche Größe erreichen wird. Das gleiche gilt auch für folgende Kamelien, Standort ist auch der gleiche:

Brushfield Yellow, HSS, 2008, 90 cm – Blüte Mai
Coletti, HSS, 60 cm, Blüte Mai
Donation, HSS, 60 cm, Blüte Mai
Leonhard Messel, 90 cm, HSS, 2008 – Blüte Mai
Blood of China, 2008, 90 cm, die Einzige im Beet mit nur kleinen Blattschäden. Hatte leider in 2009 keine Blüten. Danach kräftig gewachsen und viele Knospen angesetzt, die dann 2009/2010 erfroren sind. Trotzdem sehr winterhart

Sie hatten alle in 2009 noch vereinzelt Blütenknospen , keine Blattschäden, Schutz mit Vlies. 2009 dann alle richtig kräftig gewachsen. Im Winter 2009/2010 dann alle runtergefroren, aber inzwischen wieder ausgetrieben.


Magret Davies, 2009, 1 mtr, HSS, runtergefroren, zwar wieder leicht ausgetrieben, hat dann aber im Herbst am neuen Austrieb die Blätter abgeworfen, daher sehr fraglich, ob sie nach diesem Winter überleben wird.

Nuccios Pearl, HS, Standort frei in Südwestlage, 2009, 80 cm, hat den Winter 2009/2010 super überstanden, hatte nicht einmal 1 Blättchen verloren, aber leider die Blütenknospen. Ich musste sie dieses Jahr wegen des Baus des GH und den Baumfällarbeiten wieder ausbuddeln, sie war im Sommer über dann in einem großen Kübel. Inzwischen ist sie fast an ähnlicher Stelle wieder ausgepflanzt. Ich halte Nuccios Pearl für sehr winterhart.

In dieser Südwestlage steht dann noch an einem Sichtschutzzaun eine einfache pinkfarbene Kamelie von Lidl, ich tippe hier auf eine St. Ewe, 60 cm, 2009, auch runtergefroren, hat aber auch wieder ausgetrieben.

Leider hatte ich in 2010 auch viele Totalschäden, es waren No-Name-Kamelien von Lidl und Aldi, 2 gefüllte weiße Sorten, dann 1x rot und 1x rosa. Dann noch R. L. Wheeler, die war aber wahrscheinlich noch zu klein (3-jährig)

Dann noch eine Sasanqua Rubra, 1 mtr., 2009, steht sonnig auf der Südseite, ab spätnachmittags schattig durch eine Tamariske. Leider auch runtergefroren, aber auch wieder ausgetrieben.

LG Uschi

« Letzte Änderung: 27. Januar 2011, 17:39:09 von Velvet »
Gespeichert
Liebe Grüße
Velvet

cornishsnow

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12624
  • Hamburg-Altona, Whz 8a
Re:Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #18 am: 27. Januar 2011, 18:52:58 »

Hallo Velvet! :)

Bekommen deine Kamelien im Winter Sonne? Vorallem ist Morgensonne bei Dauerfrost extrem gefährlich, das führt dann unweigerlich zu Trockenschäden, als erstes sterben die Blütenknospen ab, dann die Blätter und schließlich ganze Astpartien. :-\

Wenn die Pflanze in der Ruhezeit ist, ist die Kälte das geringere Problem.

Ich achte inzwischen auch darauf, das Pflanzen die ich auspflanzen will, schon am neuen Standort ihren Neutrieb bilden, pflanze also recht früh oder stelle die Pflanzen zumindest schon an den zukünftigen Platz. Bei Pflanzen wo ich darauf nicht geachtet habe, sind im ersten Winter alle Blätter verfroren oder im Frühjahr abgefallen. ::)

Alle Pflanzen, denen es so erging, sind etwas später wieder ausgetrieben, teilweise sogar kräftiger als der Haupttrieb ausgefallen währe. :)

Bisher kam dies an keiner Pflanze ein zweites mal vor.

Bei den Pflanzen, deren Neutriebe am neuen Standort ausgereift sind, sind höchstends die alten Blätter verfroren, die Neutriebe sind unbeschadet über den Winter gekommen. Daher verfahre ich inzwischen bei jeder Pflanze so. Ich denke, das dies vorallem in kälteren Gegenden ein hilfreicher Tipp sein könnte, bei mir wird es ja nie so kalt, daher währe es in diesem Falle Jammern auf hohem Niveau... ;)

LG., Oliver
Gespeichert
Ein schattiger Garten ist mehr als ein Garten ohne Sonne.

Velvet

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 914
Re:Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #19 am: 27. Januar 2011, 20:40:43 »

Hallo Oliver,

wegen der Morgensonne, nein, bekommen sie nicht, ich habe da schon darauf geachtet beim Pflanzen. Nach Möglichkeit versuche ich auch möglichst früh zu pflanzen. Es stimmt aber, dass es ein paar Ausnahmen gab, da war ich später dran, August - Anf. September. Aber das war eine Ausnahme. Auf jeden Fall habe ich mich voriges Jahr im Frühjahr schon tüchtig geärgert, als ich meine erfrorenen Kamelien angeguckt habe. Diese eine Nacht im Dezember war eindeutig schuld, vorher war es immer mild, da kamen die -17 Grad einfach zu plötzlich. Ich habe auch schon bemerkt, dass die Kamelien für Frost weniger anfällig sind, wenn die Temperaturen etwas langsamer sinken.

Interessant ist ja, dass bei dir dann der Neuaustrieb stärker ausgefallen ist. Das kann ich nicht behaupten, meine mussten stark kämpfen, bis überhaupt ein Neutrieb erfolgte. Ich bin ja gespannt, wie diese Triebe nach diesem Winter ausschauen werden. Ich habe noch die Kartoffelsäcke drüber, da es in den nächsten Tagen ja bei uns hier auch nochmals bis -10 geht. Bei Rubra und der St. Ewe habe ich allerdings schon geguckt, sie sind i. O.! Ich hoffe mal, dass es dann bei den anderen auch so ist und sie dann dieses Jahr wieder richtig zulegen werden.

LG Uschi
Gespeichert
Liebe Grüße
Velvet

Jule69

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8812
  • Rheinnähe Klimazone 8a
Re:Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #20 am: 28. Januar 2011, 06:08:19 »

Dann kann ich ja hoffen, dass meine Lawinenschäden an den Kamelien auch durch einen kräftigen Neuaustrieb kaschiert werden. Bei Bonomiana z.B. ist die Lawine mitten in den großen Busch geruscht und hat von innen nach außen alles abgerissen, bei den anderen sehen viele Triebe aus wie abgeschält...Da werd ich wohl, wenn sie ausgetrieben haben, auch beischneiden müssen.
Gespeichert
Liebe Grüße von der Jule
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören.

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7715
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re:Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #21 am: 28. Januar 2011, 12:07:25 »

Velvet, hast du Unterschiede bemerkt, wie sich die Kamelien entwickelt haben, wenn du sie so extrem spät eingepflanzt hast und das auch noch in WHZ 7b?

Ich bin laufend dabei, meine Zusammenstellung vorn exemplarisch zu ergänzen und noch klarer zu gestalten, damit wir bald ein gutes Raster haben, um unsere Erfahrungen alle zusammenfassen zu können.
Als Kürzel für uns müsste ein Code aus 3 Buchstaben reichen (am ehesten die Anfangsbuchstaben unserer Nicks. So wären Nachfragen später möglich.

Bisher wären das (alphabetisch):
COR = cornishsnow (müsste aber noch Sorten etc. gemäss Raster aufführen, so gut es möglich ist - gerade auch die verschiedenen Standorte wären ja interessant)
JUL = Jule69
KLU = klunkerfrosch
MOS = Most (vielleicht wenigstens Sorten auflisten, Auspflanzjahr, Jahrgänge, Höhe/Breite 2010 und was an dokumentierten oder erinnerten Erfahrungen möglich ist)
PRI = Primrose (WHZ dürfte bei dir eher 8a als 7b sein. Hast du nur 1 ausgepflanzt? )
TAR = tarokaya
VEL = Velvet

und hoffentlich
SHA = shantelada


... und mehr folgen hoffentlich noch. Auch die Erfahrungen mit wenigen Ausgepflanzten sind wichtig - und dann natürlich die mit schon sehr lange Ausgepflanzten.
Ich hoffe, dass ich die zur Zeit arg überlastete Shantelada noch vom Mitmachen überzeugen kann.
Wer hat denn noch Freilandkamelien, auch wenige?
Was ist mit den Erfahrungen von Seidenschnäbel, Black Rose, Nihlan, hjkuus, StephanHH...??

Auspflanzzeit könnte man noch dazu nehmen und ich studiere noch daran herum, wie man die Standorte in unseren Gärten intelligent und doch einfach umschreiben könnte ???

LG, Barbara

« Letzte Änderung: 28. Januar 2011, 12:12:15 von tarokaja »
Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

hjkuus

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 772
  • Grüsse aus Dänemark
Re:Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #22 am: 28. Januar 2011, 13:08:51 »

Wenn der winter vorbei ist will ich auch über meine Kamelien berichten. Bis jetzt sieht es gut aus ::)
Gespeichert
Liebhaber von Clematis, Paeonia, Helleborus und seltenen Gehölzen

Velvet

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 914
Re:Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #23 am: 28. Januar 2011, 15:12:07 »

Velvet, hast du Unterschiede bemerkt, wie sich die Kamelien entwickelt haben, wenn du sie so extrem spät eingepflanzt hast und das auch noch in WHZ 7b?

Barbara, nein, ich kann hier eigentlich keinen Unterschied feststellen, alle die kaputt wurden, wurden von mir bereits im Juni eingepflanzt. Also kann es nicht daran gelegen haben. Die im September gepflanzte Kamelie lebt noch, zwar runtergefroren, aber wieder ausgetrieben.

LG Uschi
Gespeichert
Liebe Grüße
Velvet

Toffeeholix

  • Jr. Member
  • **
  • Online Online
  • Beiträge: 184
  • SH-Mitte Zone 7b
Re:Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #24 am: 28. Januar 2011, 20:48:16 »


PRI = Primrose (WHZ dürfte bei dir eher 8a als 7b sein. Hast du nur 1 ausgepflanzt? )


Hallo Barbara, wie kommst Du auf WHZ 8a statt 7b? Gehst Du nach erreichster Tiefsttemperatur der letzten beiden Winter?
Das Minimaxthermometer zeigte auf der Westseite knapp minus 15 an der Westseite in Bodennähe an.
Laut Karte ist es eindeutig 7b und als Bauernhof in Einzellage auf einer Anhöhe ohne umgebende Häuser oder Wald gibt es auch keinen Schutz, dafür aber reichlich Platz.

Lange ausgepflanzt ist nur die Hinu Maru, letztes Jahr hab ich die vermeintliche Kanjiro und die geteilte Jennifer Susann ausgepflanzt.
Kann eigentlich nicht gut gehen, wird man im Frühling sehen.
Dieses Jahr wollte ich alles was mehr als 1 cm Stammdicke hat raussetzen, allerdings nicht gleich am endgültigen Standort, weil der Windschutz noch nicht hoch/dicht genug ist.

Notiert ihr euch eigentlich die Stammdicke beim Auspflanzen, oder ist die Höhe der Pflanze aussagekräftiger?

Ciao Primrose
Gespeichert

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7715
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re:Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #25 am: 28. Januar 2011, 21:33:30 »

Hallo Primrose

Wegen deiner Markierung auf der Karte bin ich auf 8a gekommen, da war ich wohl zu optimistisch :-\.
So wie du deine Wohnlage und auch die Minustemperaturen beschreibst, geb ich dir natürlich Recht mit 7b.

Für grünes Licht beim Auspflanzen hab ich folgende Kriterien:
Wenn immer möglich, vorher Literaturrecherche zu Angaben WHZ, besonderem Bedarf an Sonne, Wärme, Schatten etc.
Alter (mindestens 4j. - eher 5j. und älter)
Höhe/Stammdurchmesser (mindestens 60cm hoch, über 1cm Stammdurchmesser, geschätzt)
Gesamtzustand der Pflanze (sehr gesund)

Ich notiere nur Höhe, Jahrgang und Auspflanzjahr, keinen Stammdurchmesser.

Wenn du 'Hinomaru' (die Higo?) schon länger ausgepflanzt hast, stellst du bitte von ihr alle Daten gemäss dem bisherigen Raster hier noch ein - merci :)
Und die anderen natürlich auch.
Jule hat ja etliche auch erst im 2010 ausgepflanzt, Klunkerfrosch einige.

LG, Barbara

« Letzte Änderung: 28. Januar 2011, 21:43:09 von tarokaja »
Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7715
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re:Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #26 am: 29. Januar 2011, 14:25:22 »

Stimmt Barbara...ich plane nun auch mehrere Aktionen bezüglich Auspflanzungen..Die 1. werden Cinnamon Cindy, Sweet Jane, Tinkerbell und Stacy Susan sein. Bei Dewatairin, Spring Mist, Goshozakura und Maidens Blush überleg ich noch, ebenso bei C.F. Coates und Kingyo tsubaki alba...da gibt es leider noch keine Erfahrungsberichte, aber die werden mir jetzt einfach zu groß...

Mit 'Maiden's Blush' habe ich im Freiland ich sehr gute Erfahrungen gemacht und mit 'Dewatairin' klunkerfrosch. 'Goshozakura' sollte als Higo kein Problem sein (in der Literatur gilt sie als winterhart in 8a) und 'C.F. Coates' desgleichen.
Bei 'Kingyo-tsubaki Alba' wäre ich hingegen auch vorsichtig, auch der weissen Blüten wegen. Meine rosa Kingyo habe ich riskiert, geschützt rauszusetzen (obwohl eine 8b Kamelie), da sie mir auch zu viel Platz drin einnahm.
Aber falls du einen wärmeren und geschützten Platz hast (vor Regen und sonstigen Wetterunbilden) könnte es bei dir auch mit der Alba funktionieren.

LG, Barbara
Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

Querkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6455
  • Saartal, WHZ 7b, 235m ü. NN
Re:Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #27 am: 29. Januar 2011, 18:52:20 »

Hallo, Kamelien-Fans,

gute Idee, dieser Faden, ich finde die Informationen auch für "Nicht-Kamelianer" ;) hilfreich (um realistisch einzuschätzen, was im eigenen Garten gehen könnte und was nicht). Ein bisschen kann ich auch beisteuern; meine Liste ist allerdings klitzeklein.

Aber erstmal die allgemeinen Daten:
Winterhärtezone: 7b, Weinbauklima.
Frost: Erster Frost meist Anfang November. Dauerfrost nur ausnahmsweise zwei Wochen am Stück oder gar mehr. Niedrigste Temperatur seit dem Auspflanzen etwa -18°C, am Boden kälter (Winter 09/10). Im März oft Frost-Rückschläge, im April gelegentlich.
Boden: kein Bodenaustausch, keine "Extrawürste": obere Schicht (ca. 25-30 cm) humos-lehmig, darunter zäher, toniger Lehm, pH-Wert um 6,5.
Winterschutz: anfangs dicker Laubmulch im Wurzelbereich, im aktuellen Winter nur Normalmulch (Frost & Schnee kamen plötzlich...).

Jetzt die Miniliste ;):
1. Dr. Burnside 7b/HS 2006/5-6j. (2000-2001) ca. 65cm (? - nachträglich geschätzt, nicht gemessen) 130/80cm Mitte April blüht gut, wächst gut
2. Hagoromo 7b/HS 2006/5-6j. (2000-2001) ca. 65cm (? - nachträglich geschätzt) 150/80cm März/ April blüht üppig, wächst sehr gut

Ergänzend eine Pflanze aus Nachbars Garten:
3. nochmal Hagoromo 7b/absonnig-SO ca. 1992-93/jung, vermutlich 2-3j. (ca. 1990) ?? ca. 180/180cm März/ April blüht überreich (Blüten kriegen manchmal Spätfrostbräune), wächst sehr gut; hat jedes Jahr irgendwelche Läuse inkl. Rußtau, überwächst den Befall aber zuverlässig

Alle drei Pflanzen kriegen keine Morgensonne. Nr. 1 und 2 haben jeweils eine Wand im Kreuz, zudem Windschutz durch Gehölze. Nr. 3 bei Nachbars steht offener, zugiger, außerdem mitten im Rasen (!), hat das bisher aber gut weggesteckt (hat jetzt bei Bauarbeiten Schaden erlitten und soll umgesetzt werden - ob das gut geht?). Nr. 1 und 2 waren bei der Pflanzung schmal bis sparrig, verzweigen sich aber allmählich und entwickeln Breite. Wie Nr. 3 beim Pflanzen ausgesehen hat, weiß ich nicht; jetzt ist's ein kugelrunder, dichter Busch, wobei Nachbars immer mal wieder per Schere geformt haben.

Meine Miniliste bleibt aus Platzgründen so kurz, wie sie ist. Es sei denn, jemand hätte Ermutigendes zu berichten über zwergige Sorten (sowas könnte ich evtl. noch unterbringen) wie z. B. 'Okan' oder 'Snippet' - hat jemand damit Erfahrungen?

Schöne Grüße
Querkopf
« Letzte Änderung: 29. Januar 2011, 18:53:25 von Querkopf »
Gespeichert
Nicht müde werden
sondern dem Wunder
leise
wie einem Vogel
die Hand hinhalten.
(Hilde Domin)

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7715
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re:Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #28 am: 29. Januar 2011, 19:13:32 »

Super, Querkopf - alles sauber dokumentiert :D


Mit deinen beiden Sorten liegst du schon richtig, wie der Erfolg ja auch zeigt :)

'Snippet' ist zu empfindlich in 7b, ist eher eine Kamelie für 8b.
'Okan' wäre da sicher besser. Nur wenn du diese Rarität bekommst, dann höchstens als kleine Pflanze, die erst einige Jahre zu Auspflanzgrösse heranwachsen muss. Ob du die dann auspflanzen magst??
Meine ist mir selbst mit 6 Jahren noch zu klein.

Geht es um klein bleibend? Da fällt mir spontan für 7b nix ein.
Sonst käme für deine WHZ noch 'Leonard Messel' (rosa halbgefüllt) in Frage, die ist äusserst winterhart und wächst sehr langsam oder die altbewährte 'Donation'.
Beides sind aber keine Bonsaikamelien sondern sehr langsam wachsende, die man aber auch klein halten kann durch schneiden und die auch gut als 4-5j. zu bekommen sind.

LG, Barbara
Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

Querkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6455
  • Saartal, WHZ 7b, 235m ü. NN
Re:Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #29 am: 29. Januar 2011, 19:53:22 »

Hallo, Barbara,

... Mit deinen beiden Sorten liegst du schon richtig, wie der Erfolg ja auch zeigt :) ...
da habe ich mir bei der Auswahl auch Rat vom Kamelienpapst höchstpersönlich geholt :). Der hat in der Sortenliste auf seiner Website Hinweise auf die Winterhärte. Und sein Zusatztipp war simpel: bei den markierten Sorten bleiben, auf eine nicht zu frühe Blütezeit achten, Pflanzen ausreichenden Alters nehmen, Standort sorgsam auswählen - dann sei WHZ 7b kein Problem. Recht hat er :D. (Das Alt-Exemplar in Nachbars Garten war ja für sich schon ermutigend.)

Danke für deine Tipps zu den Minis. Ja, Zwergigkeit wäre mir wichtig; Kamelien zu schneiden, geht mir einfach gegen den Strich. Wenn ich noch eine weitere setzen würde, müsste ich sie integrieren in eine bestehende "Wald"-Pflanzung, in der zwischen Japan-Ahörnchen, Hortensien & Co. wenig Raum ist.

... 'Okan' ... Nur wenn du diese Rarität bekommst, dann höchstens als kleine Pflanze, die erst einige Jahre zu Auspflanzgrösse heranwachsen muss. ...
Schade, dann ist das nix für mich: Ich habe keinen Drinnen-Überwinterungsplatz für lichthungrige Immergrüne.

Schöne Grüße
Querkopf

P.S. 'Okan' hat in der o.g. Liste übrigens kein Winterhärte-Kreuzchen... Also würde ich das Auspflanzen hier wohl eh nicht wagen.
« Letzte Änderung: 29. Januar 2011, 19:58:32 von Querkopf »
Gespeichert
Nicht müde werden
sondern dem Wunder
leise
wie einem Vogel
die Hand hinhalten.
(Hilde Domin)
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 7   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de