Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Dieses Forum heißt Garten "Pur" und nicht Garten "Putz"  8) (Mediterraneus)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
11. Juli 2020, 13:04:17
Erweiterte Suche  
News: Dieses Forum heißt Garten "Pur" und nicht Garten "Putz"  8) (Mediterraneus)

Neuigkeiten:

|28|10|Soviele Gehege wie ich für die Männer brauche, kann ich bald nicht mehr im Garten unter bringen. (Zitat aus einem Fachthread)

Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 ... 12   nach unten

Autor Thema: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt  (Gelesen 43881 mal)

Nikko

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25
Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #45 am: 31. Januar 2011, 20:47:02 »

@ Seidenschnabel

Das war im Winter 1996/97, genauer: Anfang Januar 1997. Der Winter war deutlich härter als die letzten drei unter Einbeziehung des jetzigen(bislang).
Entsprechend gab es Totalausfälle bei einigen Kamelien wie z.B. Debbie,
Antecipation, Mary Phoebe Taylor, E.G.Waterhouse.

LG
Nikko
Gespeichert

Seidenschnabel

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 574
Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #46 am: 31. Januar 2011, 21:17:23 »


O ja, Danke!

War mir nicht mehr parat.

LG
Seidenschnabel
Gespeichert
A garden is a thing of beauty..........and a job forever

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22392
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #47 am: 12. Februar 2011, 00:17:01 »

Hallo,

meine Kamelienleidenschaft hat sich nach den letzten 3 strengen Wintern etwas abgeschwächt.
Die Minima lagen 2008/2009 bei -14, 2009/2010 bei -19, und diesen Winter bei -14, jeweils mehrere Wochen/Monate Dauerfrost.

Vor 3 jahren waren vorhanden: Hagoromo, April Dawn, Aldi (dunkelrot), Cornish Snow, Dr. Burnside, Aldi (weiß mit rotem Rand), C.sasanqua Narumigata, Bonomiana.. ich denke das waren sie.

Übrig geblieben ist: tattaaaa: ... nur Hagoromo :(

anscheinend sind die Kamelien wohl nicht ewig im Garten zu halten, zumindest nicht in Extremwintern. Hagoromo scheint jedoch sehr hart zu sein. Keine Blattschäden, jedoch alle Blütenknospen abgefroren nach -19 und 2,5 Monaten Dauerfrost.
Meine Kamelien bekommen keine Hätscheleien, sie sind frei im Garten (im Winter) schattig ausgepflanzt.

Wer hat noch Erfahrungen aus Zone 7 a?


Grüße
Mediterraneus
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Orchidee

  • Gast
Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #48 am: 12. Februar 2011, 08:22:43 »

Bei mir ist Hagoromo auch verstorben. Meine namenlose hat noch ein paar Blütenknospen, der Rest ist schon wieder baun. Werd sie wohl entfernen. Wird nichts in meiner Gegend.
Gespeichert

wollemia

  • Gast
Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #49 am: 12. Februar 2011, 08:47:34 »

Zu pessimistisch würde ich nach den letzten Wintern nun auch nicht werden.
Natürlich haben diese Winter klar die Grenzen gezeigt, was die "Haltbarkeit" und das Blühvermögen von Kamelien angeht.
Andererseits haben sich ja merkliche Unterschiede gezeigt. In meinem Garten hat 'Adolphe Audusson' alle Blütenknospen verloren, nach einer einzigen kalten Nacht. Die daneben stehende, kleinere 'Bob Hope' scheint hingegen völlig unbeschädigt zu sein. Zu den härtesten Sorten zählt bei mir 'Freedom Bell', die noch nie auch nur eine Knospe verloren hat.

Gespeichert

Violatricolor

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3667
Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #50 am: 12. Februar 2011, 09:17:28 »

Zitat
Übrig geblieben ist: tattaaaa: ... nur Hagoromo

Sieh' mal, wie unterschiedlich das sein kann! Bei mir hatte die so berüchtigte resistente 'Hagoromo' sehr gelitten, jedoch tot ist sie nicht. Nun überwintert sie wieder drinnen.
Camellia oleifera - genau dasselbe Problem!

Und wie alt ist die 'Freedom Bell'?
Gespeichert

wollemia

  • Gast
Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #51 am: 12. Februar 2011, 09:24:12 »

Und wie alt ist die 'Freedom Bell'?

Ich habe sie August 2004 als - geschätzt - dreijährige Pflanze erworben. Seitdem steht sie ausgepflanzt im Garten.
Gespeichert

Velvet

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 921
Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #52 am: 12. Februar 2011, 11:12:59 »


Die Minima lagen 2008/2009 bei -14, 2009/2010 bei -19, und diesen Winter bei -14, jeweils mehrere Wochen/Monate Dauerfrost.

Diese Temperaturen waren bei mir ähnlich, trotzdem den Winter 2008/2009 haben meine Kamelien gut überstanden, allerdings haben sie viele Knospen verloren, aber einzelne Blüten gab es dann aber doch noch. Im Winter 2009/2010 hatten wir hier mit 16 Grad 2x als tiefste Temperatur. Entscheidend war der warme Dezember 2009, da hat dann diese eine Nacht mit -16 Grad genügt und viele meiner Kamelien waren heruntergefroren. Ich habe nun die Erfahrung gemacht, dass die Kamelien sehr wohl auch tiefe Temperaturen vertragen, sofern die Temperaturen langsam absinken und sich die Pflanzen daran gewöhnen können.
Hagoromo hat bei mir auch bisher sämtliche Winter sehr gut überstanden, sie hat auch immer geblüht. Bob Hope, habe ich auch ausgepflanzt, sie ist aber 2009/2010 runtergefroren, aber hat inzwischen wieder ausgetrieben. Besonders hart hat sich bei mir die Nuccio`s Pearl entpuppt, sie hatte nicht ein braunes Blatt!

LG Velvet
Gespeichert
Liebe Grüße
Velvet

StephanHH

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2239
Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #53 am: 12. Februar 2011, 11:48:13 »

Nach meiner Rückkehr aus Süd-und Westafrika(ich fliehe jeden Winter für mindestens 2 Monate ,da ich Schnee und Frost hasse) hier meine Liste.Die Pflanzhöhen habe ich heute morgen gemessen.
a.=ausgepflanzt (Jahreszahl)
C.assimilis (laut Fischer,möglicherweise C.cuspidata) 1991,a.2000,2,00m ,aufrecht,hart
C x ‚Cornish Snow’ 1990,a.1997,3,00 m,sparrig aufrecht wachsend,hart
C.cuspidata 1990,a.2004 , 1 mal 1,10m und 1mal 1,30m ,buschig wachsend,liebt sonnigen Standort,da die erste Pflanze im Schatten kümmert,hart.Zwei weitere sehr ähnliche Pflanzen(auch 2004 ausgepflanzt), als C.fraterna und C.transnokensis bei Fischer
gekauft, sind wahrscheinlich auch C.cuspidata,scheinen aber etwas
frostempfindlicher zu sein.
C.japonica 1993,a.2000,60cm ,im Winter 2008/09 starker Frostschaden,wonach die Pflanze --kümmert.
C.jap.’Elegans’ 1989,a.1990,3,80m ,Blüten werden durch Tau schnell braun und sind häufig zu schwer und hängen dann
C.jap.’Eximea’ 1989,a.1990,3,30m ,blüht überreich,wächst buschig.
C.jap.’General Leclerc’1992,a.1994,2,00m ,schöne späte Blüte
C.jap.’Grand Prix’ 1990,a.1995,2,80m ,riesige Blüten,aber oft zu schwer und dann nach unten hängend,aufrechter Wuchs
C.jap.’Guillio Nuccio’ 1989(2mal),a.1992,2,80m zwischen anderen Gehölzen,1,20m am Wegrand sparrig,sehr reiche und lange Blütezeit.
C.jap.’Hagoromo’ 1989,a.1990 ,3,00m Blüten leicht braun nach Tau und dann unansehnlich
C.jap.’Hino Maru’ 1991,a.1995,3,00m ,aufrechter Wuchs
C.jap.’Hiodoshi’,1991,a.1995 ,1,60m,steht bedrängt,schattig und daher kleiner.
C.jap.’Kujaku Tsubaki ,1994,a.2000,1,70m ,bekannter hängender Wuchs,hart
C.jap.’Kyo Nishiki’ ,1991 bzw.1992,a.1995,3,00 m bzw.1,70m ,die kleinere Pflanze steht schattiger,was beweist,daß ein sonniger Standort zu bevorzugen ist.
C.jap.’Kumagai’ 2010,a.2010,1,00 m
C.jap.’Latifolia’ ,1996,a.2000,2,70m
C.jap.’Mikuni No Homare’ ,2010,a.2010,0,50m
C.jap.’Mrs.Tinsley’ 1990,a.2000,2,50m,sehr schlank aufrecht,da bedrängt
C.jap.’Nioi Fubuki’ ,1993,a.2000,2,50m ,kommt gut im Schatten
C.jap.’Oki No Nami’ ,1994,a.1995,umgepflanzt 2000,3,00m ,wuchs nach umpflanzen ein Jahr fast gar nicht,dann wieder normal(Eine C.Latifolia und C.Shiro Botan überlebten Umpflanzen nicht.Seitdem lasse ich umpflanzen lieber)
C.jap.’Roger Hall’ 1993,a.1998,2,80m,straff aufrecht,spät
C.jap.’Shiro Botan’ 2000,a.2010,0,70m (es handelt sich um einen Steckling,der beim Umpflanzen gestorbenen Pflanze )
C.jap.’Superba Alba’,1990,a.1991,2,80m,Blüten nach sehr kalten Wintern kümmerlich oder deformiert
C.jap.’Tayo Nishiki,1998,a.2000,1,20m
C.jap.’Tama Ikari(vermutlich,gekauft als Kobai)’,1994,a.1995,2,50m
C.jap.’Tenko’ 2010,a.2010,0,60m
C..jap.’Yukumi Guruma’,1989,a.1990 4,00m,in lichter Waldlage hervorragend wachsend
C.jap.’Kon Wabisuke’ 1990,a.2000 ,2,00m ,leichter Blattschaden bei –12 C,säht sich selbst aus.Zwei Sämlinge bereits um die 1,50m und sonniger ausgepflanzt.
C.jap.rusticana’Fukurin Ikkyo’ 1993,a.2000,1,90m
C.jap.rusticanan ‚Yukibata Tsubaki’ 1991,a.1992,2,00m
C.jap.’Tama No Ura’ 1991,a.2000,4,00m ,je nach Witterung weißer Rand oder Blüten auch kaum oder gar kein weißer Rand.Säht sich selbst aus.
C.x Duftglöckchen’ ,1990,a.2008 ,3,00m ,lockerer Wuchs,2009/10 starker Blattschaden durch Frost,diesen Winter kaum bei –12C
C.oleifera,1990,a.2000,1,60m ,sparrig,leicht hängend am schattigen Standort.Blüten wenn November/Dezember mild.Eine zweite bei Fischer als C.grijsii gekaufte Pflanze ist
höchstwahrscheinlich auch C.oleifera ,wächst aber steifer aufrecht.Steht direkt neben der anderen Pflanze.
C.reticulata,1991,a.2005,ehemals 2,50m,in den letzten drei Wintern starke Frostrisse,trieb bei ca.1.40m wieder aus,jetzt erneut mitgenommen.Überleben fraglich.
C.rosaeflora,1990,a.2000,2,00m,ganz hart und überreiche Blüte,breiter Wuchs
C.sasanqua(rosa),1992,a.2000,2,90m ,verlor in den letzten Wintern bei –10 bis –12C ein Teil des Laubs und Triebspitzen erfroren zum Teil,aber erholte sich jedes Mal wieder kräftig.Blüten nur wenn bis Ende November frostfrei,dann aber sehr schön Ende November blühend.
C.sinensis,1990,a.2000,1,00m ,einige Zweige erfroren in den letzten drei Wintern,aber ansonsten bis –12C gut überstanden.
C.sinensis ‚Beni Bana Cha’,1994,a.2004,1,30m ,starker Laubverlust bei –10C im Winter 2009/10 mit Schutznetz und Luftpolterfolie,keine Schäden diesen Winter ohne Winterschutz trotz –12C
C.’Black Lace’1993,a.1994 ,umgepflanzt 2000,3,30m rasanter ,voller Wuchs,reiche Blüte
C.’Brigadoon ‚ 1990,a.2004,2,00m,leichter Blattschaden bei –10 bis –12C
C.’Charles Colbert’ 1993,a.2002,2,20m,leichter Blattschaden bei –10 bis –12C
C.’Debbie’ 1989,a.1990,4,00m,eine zweite Pflanze erfror bei –15C 1996/97
C.’Freedom Bell, 1989,a.1990,3,40m ,eine zweite Pflanze erfror bei –15C 1996/97,breiter ,üppiger Wuchs,extrem lange Blütezeit,manchmal 2 Monate,da immer neue Blüten aufblühen.
C.’Maud Messel’1992,a.1995,0,50m,kümmert,bei –10C einige Äste erfroren
C.x'Spring Festival' 1989 bzw.1990,beide a.1991,5,50m bzw.4,20m,wächst straff aufrecht,die größere steht im Wald und blüht trotzdem uberreich,Stamm bis 2m kahl wegen Nachbarpflanzen.

Folgende Pflanzen haben –15C im Winter 1996/97 trotz Reetmattenschutz (oder wegen Reetmattenschutz?) nicht überstanden:Glen 40,Hatsu Warai,Rubra simplex,Donation.
Folgende Pflanzen erfroren bei –12C im Winter 2009/10 :crapnelliana,forrestii,hozanensis,punicciflora
Ich halte Mattenschutz nicht mehr als hilfreich,da die Wintersonne die Reetmatten zu sehr aufheizt.Es kommt dann zu Blattschäden bis hin zu totalen Blattverlust.Dieses Jahr ließ ich alles ohne Winterschutz und es gab keine weiteren Schäden bei –12C gegenüber –12C im letzten Jahr als ich noch schützte und ich starken Blattschaden bei einigen Pflanzen hatte.
Minima in meinem Garten am Elbhang,Südlage,gemessen(1989 bedeutet 1989/1990 etc.) :
1989   -6,5
1990   –12
1991   –10
1992   –14
1993   –11
1994   –9
1995   –12
1996   –15
1997   –10
1998   –8
1999   –6
2000   –5
2001   –8
2002   –10
2003   –6
2004   –7
2005   –10
2006   –4
2007   –5
2008   –9,5
2009   –12,5
2010   –12,5
« Letzte Änderung: 12. Februar 2011, 16:17:52 von StephanHH »
Gespeichert
Sammle Rhododendron,Magnolia,Ilex,Theaceen

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22392
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #54 am: 12. Februar 2011, 12:01:27 »

Hallo,

ich denke, eine wichtige Rolle bei der Kultur von Kamelien (und auch anderer frostempfindlicher Exoten) spielen die ersten beiden Winter.
Und da hatte ich die letzen beiden (3) Jahre eben Pech. Mir gings ja nicht nur mit Kamelien so, auch Feigenbaum, Hanfpalme und Co. hattens schwer. Ich habe vor 3 Jahren erst mit dem "Exotischen" angefangen. Falscher Zeitpunkt! :(

Trotzdem hat sich "Hagoromo" für mich momentan als die beste Kamelie herausgestellt.
Am meisten enttäuscht war ich von "Cornish snow", da dieses "wilde" und "schmetterlingshafte" mir bei Weitem am besten gefällt. Sie war auch die einzige Kamelie aus einer Spezialgärtnerei, der erste Winter war halt der vorige mit -19. Nun isse hin. Schade! :'(

Velvet, ich gebe dir voll recht, dass ein abrupter (aprupter?? ) Temperatursturz sehr schlecht ist. Bei mir war das im Winter 2009/2010 der Fall, als es von Schmuddelwetter leicht über Null am 19.12.2009 über frischem Schnee bei Aufklaren auf -19,3 Grad runterging, der Folgetag hatte als Höchsttemperatur -14 (!!), sowas gabs hier im an sich warmen Unterfranken meines wissens noch nicht.

Ich werd trotzdem weiterhin immer wieder Kamelien ausprobieren, am Do gibts ja wieder bei Al.i ;) Leider weiß man da die Sorte nicht, aber als Versuchskaninchen durchaus geeignet.

LG
Mediterraneus



Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

shantelada

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1031
    • Naturfotografie
Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #55 am: 12. Februar 2011, 13:23:11 »

Hallo Mediterraneus

 Meine teilweise seit weit über 20 Jahren ausgepflanzten und bis 5m hohen Kamelien haben gerade in diesen zwei Wintern die größten Schäden erlitten. Deshalb kann ich dir bei der Aussage, dass die ersten beiden Winter eine entscheidende Rolle spielen, nicht zustimmen.

Die in den Baumärkten zu kaufenden Kamelien sind fast überwiegend Importe aus Italien und wahrlich nicht als Versuchskaninchen geeignet. Auch wenn man mit ihnen in milderen Gegenden durchaus Erfolge haben kann.

LG
Anne
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22392
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #56 am: 12. Februar 2011, 13:49:42 »

Hallo Anne,

eine etablierte Pflanze verträgt strenge Winter natürlich besser, als eine frisch gepflanzte. Das meinte ich damit, dass die ersten Winter entscheidend sind.
Eine frisch gesetzte, bzw. junge Kamelie hat nahezu keine Chance, wenn der erste Winter ein extremer wird. Ist die Pflanze jedoch gut eingewachsen, gibt es zwar Triebschäden, vielleicht friert die Pflanze auch weit zurück, doch hat die Pflanze genug Reserven, um aus dem Stamm wieder auszutreiben. Zumindest hat eine etablierte Pflanze besserer Chanchen, eine falsche Sorte wird wohl auch dann an ihre Grenzen stoßen.
Kamelien, die in den milden 90ern gesetzt wurden, haben durchaus gute Karten, weil sie in den ersten Wintern keine großen Frostprobleme hatten.

Dass die Al.i Kamelien (Baumarkt etc.) Weicheier sind, weiß ich. Ausgerechnet meine Überlebende "Hogoromo" ist jedoch so ein Exemplar.
Ich bin kein "Billigeinkäufer" und kaufe bei konventionellen heimischen Gärtnereien und Spezialgärtnereien hauptsächlich ein. Nur dort bekommt man gute Ware. Doch einer Kamelie, 60 cm hoch für 12 Euro kann ich leider auch nicht wiederstehen, man muss sie halt anschauen, ob Qualität ok ist. ::)

Grüße
Mediterraneus
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Velvet

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 921
Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #57 am: 12. Februar 2011, 15:15:02 »

Hallo Anne,

hm, ich kann dir da nicht ganz recht geben, fast alle meine Aldi und Lidl-Kamelien machen sich prächtig. Bisher waren meine Kamelien vom Spezialisten viel anfälliger, ich mag gar nicht daran denken, wie viele ich letzten Winter davon verloren habe. Außerdem ist es, wie schon Mediterraneus erwähnt hat, halb so schlimm, wenn mal eine kaputt geht, da der finanzielle Schaden wesentlich geringer ist. Ich werde auf jeden Fall nächste Woche auch beim Discounter vorbeischauen. ;)

LG Velvet
Gespeichert
Liebe Grüße
Velvet

caro.

  • Gast
Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #58 am: 19. März 2011, 21:48:20 »

Ich habe voriges Jahr eine "Freilandkamelie" gepflanzt.
Ich glaube, sie hat den Winter hier in Brandenburg überstanden.
Ein paar Vorjahresblätter sind auch noch dran...

Gespeichert

Danilo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6743
  • Convolvulo-Agropyrion, Barnim|6b & Südhessen|7b
    • Gartenbilder
Re: Ausgepflanzte Kamelien - Erfahrungen kompakt
« Antwort #59 am: 19. März 2011, 21:54:50 »

Zitat
Ein paar Vorjahresblätter sind auch noch dran...
Ich hab keinen Überblick über die gesamte Gattung, aber alle Kamelien, die ich kenne, sind immergrün. ???
Gespeichert
Alles ist Aster und nichts ist Aster!
Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 ... 12   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de