Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ich habe heute rosa Tannenzapfen gekocht, gepellt, genascht und Kartoffelsalat daraus gemacht. (Zitat aus einem Fachthread)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
29. September 2022, 16:49:57
Erweiterte Suche  
News: Ich habe heute rosa Tannenzapfen gekocht, gepellt, genascht und Kartoffelsalat daraus gemacht. (Zitat aus einem Fachthread)

Neuigkeiten:

|10|12|Miteinander verwandt sein, genügt nicht. Man muß auch miteinander essen. (Aus Asien)

Seiten: 1 ... 8 9 [10]   nach unten

Autor Thema: Wurzelechte Obstbäume und Obststräucher - ein Versuch  (Gelesen 34836 mal)

Pruimenpit

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 307
Re: Wurzelechte Obstbäume und Obststräucher - ein Versuch
« Antwort #135 am: 15. Juni 2022, 19:41:08 »

Der Mann hatte wenigstens noch Zeit und Raum um seine Hunderte von Sämlingen zu plazieren. Heute fast undenkbar. Und wenn auch nur Material für sauren Viez, Schnaps oder Holz für ein warmes Feuer dabei herauskam.

@ obstnewbiw
„Raz terre“ ist vielleicht eine ältere Schreibweise für „ras de terre“. Das heißt etwa ebenerdig, Oberkante Boden.
Gespeichert

Tresenthesen

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 158
  • Stadt, Land, Ruhr, 7b
Re: Wurzelechte Obstbäume und Obststräucher - ein Versuch
« Antwort #136 am: 16. Juni 2022, 18:15:36 »

Kleine Anekdote  ;) :
Hab einen Baya Marisa auf schwächer Unterlage "versehentlich" mit der Zeit zu tief gesetzt - hatte zu fleißig gemischt. Der ist jetzt fünf Jahre alt und ca vier Meter hoch und aufgrund der Starkwüchsigkeit kaum einzufangen.
Da der an der Stelle zu groß wird, werde ich mit einer neuen Veredelung ne starten müssen. Hat also nicht nur Vorteile..
Gespeichert
Mach dir die Welt, wie sie dir gefällt

obstnewbie

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
Re: Wurzelechte Obstbäume und Obststräucher - ein Versuch
« Antwort #137 am: 17. Juni 2022, 12:00:53 »

@ obstnewbiw
„Raz terre“ ist vielleicht eine ältere Schreibweise für „ras de terre“. Das heißt etwa ebenerdig, Oberkante Boden.
Das z war ein Tippfehler. Er schreibt: "Seine große Wuchskraft erlaubt es, ihn auf Erdhöhe zu veredeln [...] Alle Formen bekommen ihm gut - Paradis besser als Doucin."
Meine Frage ist deshalb meint er damit, Bäume auf eigenen Wurzeln im Gegensatz zu anderen Veredelungen auf Doucin und Paradis usw.?
Gespeichert

Pruimenpit

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 307
Re: Wurzelechte Obstbäume und Obststräucher - ein Versuch
« Antwort #138 am: 17. Juni 2022, 16:02:09 »

Tippfehler - verstehe ich, meine Finger sind auch nicht immer zielsicher oder einfach zu dick, s.o.

Ich denke Leroy meint mit „au ras der terre“ die Tiefveredlung dicht über dem Boden im Gegensatz zu „greffe entête“ der Hoch- oder Kopfveredlung und keine Tieferlegung unter Erdniveau.

Gespeichert

Tara2

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 808
Re: Wurzelechte Obstbäume und Obststräucher - ein Versuch
« Antwort #139 am: 17. Juni 2022, 17:14:46 »

Hat da eigentlich irgendjemand schon mal eine Beobachtung gemacht was bei einer Tiefersetzung eines veredelten Baumes mit den Wurzeln der ursprünglichen Unterlage geschieht? Sterben die dann ab oder hat der Baum dann sozusagen zwei Sorten Wurzeln?
Gespeichert

obstnewbie

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
Re: Wurzelechte Obstbäume und Obststräucher - ein Versuch
« Antwort #140 am: 17. Juni 2022, 17:30:08 »

Ich denke Leroy meint mit „au ras der terre“ die Tiefveredlung dicht über dem Boden im Gegensatz zu „greffe entête“ der Hoch- oder Kopfveredlung und keine Tieferlegung unter Erdniveau.
Ja, davon spricht er in der Tat auch - den Teil hatte ich ausgelassen. Ich verstehe nur nicht, warum er über Boden- und Kopfveredlungen spricht und dabei auf die Starkwüchsigkeit eingeht in Bezug auf Kulturen, die dem Wind ausgesetzt sind.
Meine Hoffnung auf Erkenntnisse über eigene Wurzeln hat sich damit also vermutlich zerschlagen.
Danke für die Aufklärung!
Gespeichert

Pruimenpit

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 307
Re: Wurzelechte Obstbäume und Obststräucher - ein Versuch
« Antwort #141 am: 17. Juni 2022, 17:57:51 »

Jetzt muß ich den folgenden Kalauer loswerden
Wie nennt man in Frankreich einen tiefergelegten Apfel - pomme de terre

Die Starkwüchsigkeit von frei stehenden Bäumen („au plein vent“) beruht sicherlich auf der Verwendung von Sämlingsunterlagen (franc) statt der schwachwüchsigen Unterlagen Gelber Metzer Paradies/M9 bzw.Holsteiner Doucin/M4
« Letzte Änderung: 17. Juni 2022, 18:09:54 von Pruimenpit »
Gespeichert

obstnewbie

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
Re: Wurzelechte Obstbäume und Obststräucher - ein Versuch
« Antwort #142 am: 17. Juni 2022, 19:55:51 »

Die Starkwüchsigkeit von frei stehenden Bäumen („au plein vent“) beruht sicherlich auf der Verwendung von Sämlingsunterlagen (franc) statt der schwachwüchsigen Unterlagen Gelber Metzer Paradies/M9 bzw.Holsteiner Doucin/M4
Sollte man meinen, eben deshalb kam ich ja auf die Idee mit den eigenen Wurzeln.
Leroy hat in seinem Dictionnaire für jede Sorte verschiedene Punkte u.a. "Kultur".  Oft wenn der Baum starkwüchsig oder sehr starkwüchsig ist, sagt Leroy dass er auch dann gute freistehende Bäume mache, wenn man ihn "ras terre" veredelt. Und oft dann, wenn er nicht starkwüchsig genug ist, sagt er, der Baum müsse am Kopf veredelt werden. Wenn man davon ausgeht, dass er starkwüchsige Sämlingsunterlagen benutzt, machen diese Aussagen keinen Sinn. Daher kommt meine Vermutung, dass er vielleicht "eigne Wurzeln" meinte.
« Letzte Änderung: 17. Juni 2022, 20:20:57 von obstnewbie »
Gespeichert

Pruimenpit

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 307
Re: Wurzelechte Obstbäume und Obststräucher - ein Versuch
« Antwort #143 am: 17. Juni 2022, 20:16:45 »

„Seine große Wuchsstärke erlaubt es, ihn tief zu veredeln“, d.h . der Baum selbst bildet einen starken Stamm über der Veredelungsstelle.

Dann war die Schlußfolgerung  leider! falsch. Schade.
Gespeichert

obstnewbie

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
Re: Wurzelechte Obstbäume und Obststräucher - ein Versuch
« Antwort #144 am: 17. Juni 2022, 20:23:13 »

Sorry, ich habe mein Posting unglücklicherweise geändert, während du deine Antwort verfasst hast, und das Zitat rausgenommen, dafür aber nochmal zusammen gefasst, wie Leroy in vielen Fällen über diesen Punkt spricht.
Gespeichert

obstnewbie

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29
Re: Wurzelechte Obstbäume und Obststräucher - ein Versuch
« Antwort #145 am: 17. Juni 2022, 20:25:30 »

Ich denke du hast Recht und meine Vermutung ist leider falsch.
Gespeichert

durone

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 110
Re: Wurzelechte Obstbäume und Obststräucher - ein Versuch
« Antwort #146 am: 03. Juli 2022, 11:57:33 »

Bei mir ist ein Steckling einer Hanita-Zwetschge von diesem Winter angewachsen und schon 1,5 m hoch. Wie groß kann so ein Zwetschgenbaum werden? Und wie breit?
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12187
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Wurzelechte Obstbäume und Obststräucher - ein Versuch
« Antwort #147 am: 03. Juli 2022, 13:23:57 »

Die veredelten Hanitas wurden hier etwas über 10m und breite je nach schnitt bestimmt 15m möglich.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

durone

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 110
Re: Wurzelechte Obstbäume und Obststräucher - ein Versuch
« Antwort #148 am: 09. Juli 2022, 11:12:46 »

Danke. Der Platzbedarf ist ja schon für veredelte Hanitas enorm. Dann muss ich also einen sehr großen Platz finden. Seit März ist das Bäumchen schon auf 1,7 m gewachsen.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 8 9 [10]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de