Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (Immanuel Kant)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
15. Oktober 2019, 23:56:26
Erweiterte Suche  
News: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (Immanuel Kant)

Neuigkeiten:

|1|10|Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume , dem Betrübten jede Blume ein Unkraut. (finnisches Sprichwort)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Sträucher im Dreieck - wie schneiden?  (Gelesen 305 mal)

Albizia

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 3683
  • Rheintal, RLP, 8a, 70m üNN
Sträucher im Dreieck - wie schneiden?
« am: 13. Juni 2019, 13:52:27 »

Ich brauche mal Rat bzw. Ideen von euch.

Direkt hinter der Garage habe ich einen Steilhang hinunter in den Garten, dessen Neigung teilweise ein geschätzter 45° Winkel ist, also richtig steil.

Diesen Steilhang hatte der Vorbesitzer des Hauses komplett mit Lonicera nitida bepflanzt.  :P (Nu ja, ich hab es all die Jahre gelassen. aber dieses Grünwirrwar habe ich mittlerweile so Stück für Stück reduziert, fast isses weg. Es ist so grottenhässlich.)

Zur Befestigung des Hanges hat der Vorbesitzer u.a. auch Mitte der 90er Jahre eine schöne Felsenbirne, sowie winkelig dazu im Dreieck mit Abstand von ca. 1.20 m noch eine Forsythia und eine Deutzia crenata gepflanzt. Waren alles ja mal ursprünglich kleine Sträucher, haha.

Dass die drei großen Sträucher natürlich viel zu dicht beisammenstehen, dürfte offensichtlich sein. Als ich das Häuschen mit Garten im Sommer 2010 übernahm, waren die Stämme der Felsenbirne unmittelbar zuvor auf 1,20 m runtergesäbelt und standen völlig nackelig da, ebenso Forsythie und und Deutzia auf gleicher Höhe abgesäbelt. Sie waren, was an stark überalterten Ästen zu erkennen war, nie zuvor mal ausgelichtet worden oder verjüngt worden. Seit 2010 habe ich sowohl Forsythie als auch Deutzia immer mal wieder ausgelichtet und jährlich ca. 1/3 der Zweige runtergeschnitten. Die Felsenbirne habe ich nicht angerührt, sie trieb wie durch ein Wunder gut wieder aus.

Nun funktioniert das Ganze überhaupt nicht mehr. Alles war natürlich ursprünglich viel zu dicht gepflanzt worden, nahm sich, da viel zu dicht gepflanzt auch gegenseitig das Licht weg und wuchs in ungeahnte Höhen. Die Felsenbirne ist mittlerweile über 6 m hoch, zwar schön, aber steht direkt an der Treppe in den Garten und an der Terrasse.

Sie steht südseitig und nimmt somit den beiden anderen Sträuchern hinter ihr sehr viel Licht weg. Das hat dazu geführt, dass die beiden anderen trotz regelmäßigem Auslichten auch mehrere Meter hoch wurden, um genügend Licht zu erhalten und  vor allem die Deutzia sich soweit zur Seite und auch nach vorme legte und dabei so überhing, dass man kaum noch auf der kleinen Wiese unterhalb des Hanges sitzen konnte. Geblüht haben alle Straucher wunderbar, so dass ich eigentlich nicht wirklich ganz auf einen der Drei verzichten möchte. Zumal sie ja auch nicht zeitgleich blühen.

In meiner Verzweiflung des Strauchwirrwarrs hatte ich letztes Jahr beschlossen, nach der Deutzienblüte zunächst diese mal ganz auf Stock zu setzen. Hat auch wunderbar geklappt. Das gleiche habe ich mit der Forsythie dieses Jahr direkt nach der Blüte gemacht.

Eigentlich wäre nun auch mal nächstes Jahr nach der Blüte die Felsenbirne dran. Am liebsten würde ich sie dann auch einmal auf Stock setzen.

Aber: angeblich soll man sie ja möglichst nicht schneiden, da sie schlecht wieder austreiben soll, sondern höchstens ein wenig die Krone auslichten. Aber auf welcher Höhe? Auf 4-5 Meter Höhe komme ich gar nicht mehr dran. Andereseits nimmt sie nun den anderen beiden so viel Licht weg, dass die Äste der Deutzia in 1 m Höhe nun schon wieder beginnen,abzuknicken, sich flach zu legen oder stark nach außen zu wachsen, um mehr Licht zu bekommen.

Was tun?
« Letzte Änderung: 13. Juni 2019, 13:57:08 von Albizia »
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12980
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Sträucher im Dreieck - wie schneiden?
« Antwort #1 am: 13. Juni 2019, 14:48:34 »

In der Verkehrsinsel vorm Haus hatte die Gemeinde eine Amelanchier lamarckii gepflanzt.
Sie wird alle paar Jahre auf 1m Höhe abgesäbelt, ich glaub, inzwischen jährlich  :-X
Und überlebt das problemlos.
Das letzte auf den Stock setzen hat deine ja auch gepackt.
Ich würde es nicht so rabiat machen, vielleicht einzelne, dickere Strünke ganz unten raussägen, andere, dünnere, in ein paar Metern Höhe köpfen, so dass die Schnittstellen versetzt verteilt sind und der Neuaustrieb schnell wieder eine schöne Form generiert.
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Albizia

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 3683
  • Rheintal, RLP, 8a, 70m üNN
Re: Sträucher im Dreieck - wie schneiden?
« Antwort #2 am: 13. Juni 2019, 21:31:44 »

Das letzte auf den Stock setzen hat deine ja auch gepackt.

Ja, hat sie tatsächlich, aber einheitlich auf 1,20 m absäbeln klingt für mich jetzt nicht unbedingt nach "auf Stock setzen".  ;)

Ich würde es nicht so rabiat machen, vielleicht einzelne, dickere Strünke ganz unten raussägen, andere, dünnere, in ein paar Metern Höhe köpfen, so dass die Schnittstellen versetzt verteilt sind und der Neuaustrieb schnell wieder eine schöne Form generiert.

Vermutlich hast du recht. Allerdings komme ich "paar Meter hoch" an die Äste nicht dran. Vielleicht einen Teil ganz unten und dann versetzt bis 2 m Höhe den Rest.. Ansonsten bekommen die restlichen Sträucher wieder doch zu wenig Sonne und legen sich kreuz und quer. Wachsen wirds ja schon wieder recht schnell, vermute ich mal.
Gespeichert

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12980
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak! Luxemburg, 7b
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Sträucher im Dreieck - wie schneiden?
« Antwort #3 am: 13. Juni 2019, 21:57:36 »

Naja, 1,20m kann man schon auch "auf den Stock setzen" nennen.
Der wesentliche Punkt dabei ist, dass das Gehölz aus dem alten Holz neu austreiben kann - egal ob 5cm oder 120cm überm Boden  ;)

Versetzte, gestufte Schnittlevels - egal ob bis 2m oder mit Tritt noch 2,5m - sind meiner Meinung nach der wesentliche Punkt, um eine ordentliche Auslichtung hinzukriegen, ohne lange mit einem massakriert aussehenden Gestrünk leben zu müssen.
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de