Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Hinter den Zäunen schwingt sich das Unkraut zum Schmuck der wüsten Ecken auf. (anonymes Zitat)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
20. Oktober 2020, 04:59:55
Erweiterte Suche  
News: Hinter den Zäunen schwingt sich das Unkraut zum Schmuck der wüsten Ecken auf. (anonymes Zitat)

Neuigkeiten:

|11|1|Als ob Kunst nicht auch Natur wäre und Natur Kunst! (Christian Morgenstern)

Partnerprogramm Markenbaumarkt 24
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 9   nach unten

Autor Thema: Gräser großflächig verwenden  (Gelesen 35053 mal)

carabea

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4584
  • Das Leben ist kein Ponyhof - meins schon!
Re:Gräser großflächig verwenden
« Antwort #30 am: 06. Januar 2012, 21:41:38 »

Spannendes Thema und wunderbare Bilder :D
Platz müsste man haben.

Hat jemand eine Idee, welches Gras die Bonariensis so schön wolkig umschmeichelt?

Gespeichert
liebe Grüße von carabea

macrantha

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4530
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Gräser großflächig verwenden
« Antwort #31 am: 06. Januar 2012, 23:57:37 »

Ich tippe auf Hordeum jubatum, Mähnengerste .
Ist dann aber einjährig.
Gespeichert
Wenn Du einen Schneck behauchst, schrumpft er ins Gehäuse,
Wenn Du ihn in Kognak tauchst, sieht er weiße Mäuse. (Ringelnatz)

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9457
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:Gräser großflächig verwenden
« Antwort #32 am: 08. Januar 2012, 00:06:27 »

Spannendes Thema und wunderbare Bilder :D
Platz müsste man haben.

Hat jemand eine Idee, welches Gras die Bonariensis so schön wolkig umschmeichelt?



Schöne Kombinationen ergeben sich auch mit: Nassella teniussima, Dechampsia cespitosa, Eragrostis curvula,
« Letzte Änderung: 08. Januar 2012, 00:10:50 von Treasure-Jo »
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9457
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:Gräser großflächig verwenden
« Antwort #33 am: 10. Januar 2012, 11:41:27 »

Im Netz gibt es schon einige Fotos von Oudolfs neuestem Projekt im Maximilianpark in Hamm. Ich finde es gräserlastiger als die Staudenbeete im Gräflichen Park in Bad Driburg, die von ihm entworfen wurden. Dort wurde übrigens gerade eine holländische Tulpenexpertin beauftragt, die Beete durch Entwürfe für Blumenzwiebelpflanzungen im großen Stil zu bereichern.

Ich vermute mal, dass wird Jacqueline van der Kloet sein.
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9457
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:Gräser großflächig verwenden
« Antwort #34 am: 10. Januar 2012, 11:42:34 »

@Sandfrauchen,

ganz herzlichen Dank für die zahlreichen, wundervollen (!!!) Fotos und Links. Das hilft mir sehr weiter! :D :D :D

LG

Jo


Grasbänder

Wer kann das Gras im zweiten Band (von vorne) identifizieren. (Stipa calamagrostis?)

Das erste Gras dürfte Festuca mairei sein, das dritte band dürfte aus Panicum virgatum bestehen.
« Letzte Änderung: 10. Januar 2012, 11:50:52 von Treasure-Jo »
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

SusanneF

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 301
Re:Gräser großflächig verwenden
« Antwort #35 am: 10. Januar 2012, 11:52:41 »

Ich tippe auf Hordeum jubatum, Mähnengerste .
Ist dann aber einjährig.

Das vermute ich auch, dass es die Mähnengerste ist. Hat eine/r von euch die Mähnengerste schon verwendet? Bei mir ist aus der Saat nix geworden, hab wohl irgendetwas falsch gemacht.
Gespeichert

Iris

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2081
  • Hojotohoooo!
    • www.iris-ney.de
Re:Gräser großflächig verwenden
« Antwort #36 am: 10. Januar 2012, 12:05:32 »

Achnatherum brachytrichum könnte man auch noch nehmen. Die Staudengärtner haben sich auf Calamagrostis brachytricha geeinigt.

Übrigens nicht zu verwechseln mit dem wunderschönen Achnatherum calamagrostis (= Stipa calamagrostis). Mag sonnige Standorte mit trockenen Böden und ist wunderschön und zudem extrem winterhart...(hier als Sorte 'Allgäu' direkt im ersten Jahr nach einer Pflanzung).
Gespeichert
Was juckt es die Eiche, wenn sich eine Wildsau an ihr kratzt?

Iris

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2081
  • Hojotohoooo!
    • www.iris-ney.de
Re:Gräser großflächig verwenden
« Antwort #37 am: 10. Januar 2012, 12:17:37 »

Gräserverwendung in Trenthem

So stelle ich mir das vor (natürlich in etwas kleineren Dimensionen)

Traumhaft! :D Weißt du um welches Gras es sich handelt?
Denke ja, es müßte Molinia caerula 'Poul Petersen' sein.

Ähnliche Effekt lassen sich auch mit dem schönen Sesleria autumnalis herstellen. Ein Gras, was aufgrund seiner geringeren Größe auch in etwas kleineren Flächen sehr erfrischend wirkt und auch im Winter schön ist.

P.S.: Hier auf dem Bild ist übrigens Verbena bonariensis als höhere Stiele über der Sesleria zu sehen. Die beiden mischen sich nicht (was ich an sich auch schön fände) und die Verbene kommt seit etwa zwei Jahren (älter ist die Pflanzung noch nicht) durch die Sesleria durch.
« Letzte Änderung: 10. Januar 2012, 12:19:25 von Iris »
Gespeichert
Was juckt es die Eiche, wenn sich eine Wildsau an ihr kratzt?

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9457
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:Gräser großflächig verwenden
« Antwort #38 am: 10. Januar 2012, 14:07:58 »

Ja, Sesleria autumnalis ist ein tolles Gras, ich würde es bevorzugt in Gehölzrandsituationen (so wie auf dem Bild) oder halbschattig pflanzen. Zumindest darf der Boden etwas frischer sein, wenn es in voller Sonne steht.
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9457
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:Unbekanntes Gras
« Antwort #39 am: 10. Januar 2012, 14:08:39 »


Grasbänder

Wer kann das Gras im zweiten Band (von vorne) identifizieren. (Stipa calamagrostis?)

Das erste Gras dürfte Festuca mairei sein, das dritte band dürfte aus Panicum virgatum bestehen.
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

Iris

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2081
  • Hojotohoooo!
    • www.iris-ney.de
Re:Gräser großflächig verwenden
« Antwort #40 am: 10. Januar 2012, 15:11:57 »

Ja, Sesleria autumnalis ist ein tolles Gras, ich würde es bevorzugt in Gehölzrandsituationen (so wie auf dem Bild) oder halbschattig pflanzen. Zumindest darf der Boden etwas frischer sein, wenn es in voller Sonne steht.
...das tut es hier eigentlich. Dieser Garten besteht aus Sandboden fast ohne Lehmanteil. Die Gehölzesituation täuscht etwas - die aufgeastete Mirabelle spendet keinen Schatten für das Gras, da die Sonne von vorne über die linke Seite nach hinten drum herum läuft. Im Winter freilich ist nicht ganz so viel Sonne drauf, im Sommer aber vollsonnig. Bislang wird das gut vertragen. Sesleria autumnalis scheint eine gartenwürdige Standortamplitude zu haben :).
Gespeichert
Was juckt es die Eiche, wenn sich eine Wildsau an ihr kratzt?

Iris

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2081
  • Hojotohoooo!
    • www.iris-ney.de
Re:Unbekanntes Gras
« Antwort #41 am: 10. Januar 2012, 15:15:04 »


Grasbänder

Wer kann das Gras im zweiten Band (von vorne) identifizieren. (Stipa calamagrostis?)

Von Habitus, Standort und der Art, wie die Ähren aussehen würde ich auch auf Stipa calamagrostis tippen (Achnatherum calamagrostis). Vermutlich eine Sorte (wie z.B. 'Allgäu' oder 'Lemperg', denn die sind etwas kompakter und werden nicht ganz so hoch/kippelig).
Gespeichert
Was juckt es die Eiche, wenn sich eine Wildsau an ihr kratzt?

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9457
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:Gräser großflächig verwenden
« Antwort #42 am: 10. Januar 2012, 15:28:18 »

Ja, Sesleria autumnalis ist ein tolles Gras, ich würde es bevorzugt in Gehölzrandsituationen (so wie auf dem Bild) oder halbschattig pflanzen. Zumindest darf der Boden etwas frischer sein, wenn es in voller Sonne steht.
...das tut es hier eigentlich. Dieser Garten besteht aus Sandboden fast ohne Lehmanteil. Die Gehölzesituation täuscht etwas - die aufgeastete Mirabelle spendet keinen Schatten für das Gras, da die Sonne von vorne über die linke Seite nach hinten drum herum läuft. Im Winter freilich ist nicht ganz so viel Sonne drauf, im Sommer aber vollsonnig. Bislang wird das gut vertragen. Sesleria autumnalis scheint eine gartenwürdige Standortamplitude zu haben :).

Danke für Deine Erfahrungen, das macht dieses Gras noch interessanter.
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo

Iris

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2081
  • Hojotohoooo!
    • www.iris-ney.de
Stipa calamagrostis
« Antwort #43 am: 10. Januar 2012, 15:52:41 »

Stipa - / Achnatherum calamagrostis habe ich leider erst in diesem Jahr selber großflächig gepflanzt. In eben diesem Garten mit dem sandigen Boden - allerdings in den Vorgarten direkt an der Straße. Vorher habe ich versucht, mir mehr Wissen zu diesem schönen Gras anzulesen, denn es wäre bei einer flächigen Pflanzung unbedingt wichtig, dass nix kippt und alles "sitzt wie es soll". Wichtig dazu ist, dass der Boden wirklich durchlässig ist. Laut Literatur kann S. calamagrostis schon kippen, wenn es zu feucht, nährstoffreich oder aber zu schattig steht. Natürlich passiert dies bei der Art schneller als bei den beiden genannten etwas kompakteren Sorten. Aber ich denke, auch diese sollten optimal gepflanzt werden, wenn es "drauf ankommt" (also bei mir selber probiere ich gerne aus, aber bei Kunden nicht auf so einer Fläche...). Optimal scheinen auch steinige (bauschutthaltige) Böden vertragen werden. Im Internet findet man schöne Fotos vom Naturstandort in den Alpen, auf völlig "versteinigten" Böden mit super Drainage.
Umso besser ist auch die schöne Herbstfärbung, die leichte Orangetöne beinhaltet ("Löwenmänenfarben" und Löwenzahnhoniggold).
Mehr weiß ich leider nicht zu diesem schönen Gras. Ich werde es weiter beobachten...

Viele Grüße von Iris
Gespeichert
Was juckt es die Eiche, wenn sich eine Wildsau an ihr kratzt?

Treasure-Jo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9457
  • Klimazone 8a (100 m ü.NN)
Re:Gräser großflächig verwenden
« Antwort #44 am: 10. Januar 2012, 16:17:08 »

Einen "Trick" gibt es übrigens noch, wenn Stipa calamagrostis mal kippen sollte (auf evtl. zu gutem Boden): Rückschnitt im Sommer (handbreit über dem Boden!)! Das Gras treibt willig und schnell wieder aus und blüht etwas später aber zuverlässig und standfest !! im Herbst.

Das geht auch gut mit Panicum virgatum.
« Letzte Änderung: 12. Januar 2012, 13:46:55 von Treasure-Jo »
Gespeichert
Liebe Grüße

Jo
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 9   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de